GRÜNE für Photovoltaik auf Balkonen

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 10. Februar 2020

"Die GRÜNEN im Römer setzen sich für die Installation von Photovoltaikanlagen auf Balkonen in Frankfurt ein. Diese sind bislang teilweise aufgrund Erhaltungs- und Milieuschutzsatzungen der Stadt Frankfurt nicht erlaubt. Nach Auffassung der Bauaufsicht verschandeln an Balkongeländern aufgehängte Solarmodule die Optik und seien daher nicht genehmigungsfähig. Die Klimakrise macht es jedoch erforderlich hier eine andere Haltung einzunehmen, insbesondere um die zahlreichen Initiativen der Bevölkerung, hier auch privat entgegenzuwirken, nicht zu blockieren.", so Ulla auf der Heide, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer.

"Wie der Presse zu entnehmen war, möchten viele Frankfurter Bürgerinnen und Bürger selbst aktiv werden, um dem Klimawandel auch privat etwas entgegenzusetzen. Anträge auf die Installation von Photovoltaikanlagen im Bereich von Erhaltungssatzungen wurden bisher seitens der Stadt immer abgelehnt. Bei den Herausforderungen, die der Klimawandel stellt, müssen aber alle bisherigen Regelungen auf den Prüfstand. Wir haben daher unseren Koalitionspartnern einen Antrag vorgelegt, der eine Änderung der Erhaltungssatzungen mit dem Ziel vorsieht, Photovoltaikanlagen auf Balkonen legal aufstellen zu dürfen. Denn: Um die Ziele des "Masterplans 100% Klimaschutz" erreichen zu können, ist die Gewinnung von erneuerbarer Energie von maßgeblicher Bedeutung. Eine Reduzierung der konventionellen Stromerzeugung durch die Installation von Mini-Solarmodulen auf Balkonen wollen wir daher mit Nachdruck unterstützen", so auf der Heide abschließend.

Symboldbild von Flickr-Nutzer*in iamme ubeyou ist eine öffentliche Domäne