Internationaler Tag der Menschenrechte: Das weltweite Ringen darum bleibt

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 09. Dezember 2020

",Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geborenʼ. So lautet Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Erstmals wurden am 10. Dezember 1948 für alle Menschen gültige Rechte festgeschrieben. Die insgesamt 30 Rechte sind allgemeingültig und deren Umsetzung, das Ziel der gleichen Rechte für alle Menschen, bleibt ein weltweites Ringen", erklärt Sebastian Popp, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN.

"Weiter im Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte heißt es ,Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Personʼ. Dieser Artikel hat einen besonders aktuellen Bezug, der für Diskussionen auch in unserer Demokratie sorgt. Er steht im Zusammenhang mit der seit 2015 anhaltenden Fluchtbewegung aus Kriegsgebieten wie etwa aus Syrien. Trauriger Höhepunkt war der Brand des Geflüchteten-Lagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Die 13.000 Menschen, die dort lebten, hatten nun auch ihr Dach über dem Kopf verloren", hebt Popp hervor.

"Es war ein wichtiger Akt der Humanität, dass sich die Stadt Frankfurt bereit erklärt hat, Geflüchtete aus dem Lager aufzunehmen. Damit konnten wir einen Beitrag zu einer menschenwürdigen Unterbringung der Schutzsuchenden in Europa leisten. Bis heute ist es in der Europäischen Union nicht gelungen, ein gemeinsames Handeln zu vereinbaren, das die Not lindert. Die Bundesrepublik Deutschland hat 1.553 Geflüchtete von der Insel Lesbos und auch von anderen Inseln der Ostägäis aufgenommen. Unsere Aufnahmebereitschaft hat gezeigt, dass wir etwas tun können", so Popp weiter zur Situation.

"Das Ringen um die Menschrechte wird bleiben. Menschenrechte sind nie abstrakt und sind Messlatte unseres eigenen Handelns. Antidiskriminierungen und Ungleichheiten zu erkennen steht auf der Agenda unserer Politik. Dafür mutig einzutreten, dafür stehen wir", so Popp abschließend.

Bild: von "Faktengebunden" auf Wikipedia​, Lizenz CC BY-SA 4.0