Mit der Wiedereröffnung der Kitas endet endlich die Isolation der Kinder

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 07. Mai 2020

Wir unterstützen die Entscheidung der Hessischen Landesregierung die Kitas schrittweise und abgestimmt ab dem 2. Juni 2020 wieder öffnen zu können.

"Eltern und auch Kinder haben lange und schmerzvoll auf diese Lockerung der Restriktionen im Zusammenhang der Corona-Pandemie gewartet. Die Möglichkeit der Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in besonderen Berufsgruppen tätig oder alleinerziehend sind, war essentiell. Die grundsätzliche Wiedereröffnung der Kitas ist jetzt aber notwendig, um die Isolation der Kinder zu beenden und Vereinsamung zu vermeiden. Es ist, wenn auch zunächst schrittweise, eine wichtige Entscheidung im Sinne der Chancengerechtigkeit und im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf", erklärt Birgit Ross, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer.

Betont werden muss, dass die aktuelle Lockerung für die Kinderbetreuung nur deshalb möglich wurde, da wir alle gemeinsam solidarisch in der Einhaltung der Regelungen waren. Die Solidarität in unserer Gesellschaft ist es, die zu einer guten Entwicklung der Infektionsrate geführt hat und damit die Neubewertung des Infektionsgeschehens die Rücknahme von Restriktionen momentan erlaubt. "Es ist wichtig, dass diese Solidarität von uns allen - für uns alle - weiterhin aufrechterhalten wird", so Ross.

Sehr bedeutsam im Zusammenhang mit den kommenden Kita Öffnungen sowie jeglichen weiteren Lockerungen ist selbstverständlich die Gewährleistung des Infektions- und damit Gesundheitsschutzes für alle Kinder und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frankfurter Kinderbetreuungseinrichtungen. Dabei müssen auch alle Risikogruppen berücksichtigt werden.

"Die Kita-Leitungen müssen sich jetzt der großen Herausforderung stellen, tragfähige und verlässliche Betreuungskonzepte vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie zu erarbeiten, die auch täglich eingehalten werden können. Diese Herausforderung gilt es konstruktiv zu bestehen, denn wir müssen davon ausgehen, dass Pandemie-Situationen uns auch in Zukunft herausfordern werden. Wir erwarten die uneingeschränkte Unterstützung seitens des Frankfurter Stadtschulamtes für alle Kita-Leitungen in dieser Corona-Krise", so Ross abschließend.

Symbolbild von Kaboompics.com auf Pexels