Schwimmbäder: Frankfurt ist gerüstet

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 20. Mai 2020

Zur Diskussion um eine Öffnung der Schwimmbäder erklärt Natascha Kauder, sportpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer:

"Am 6. Mai haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsident*innen der Länder auf eine stufenweise Öffnung des Sportbetriebs in ganz Deutschland geeinigt. Für Hessen hat die Landesregierung einen Tag später konkrete Schritte zur Wiederaufnahme des Sports in unseren rund 7.600 Sportvereinen beschlossen, die der Landessportbund ausdrücklich begrüßt. Von dieser Öffnung sind bis heute die Schwimmbäder, Freibäder, Thermalbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen ausgeschlossen. Derzeit berät die Hessische Landesregierung über eine stufenweise Öffnung der Frei- und Hallenbäder. Zumindest für das Vereinsschwimmen und Schwimmkurse gibt es positive Signale aus Wiesbaden. Es ist mittlerweile auch bewiesen, dass im Wasser kein besonderes Infektionsrisiko herrscht.

Die Stadt Frankfurt und ihre Bäderbetriebe (BBF) sind auf eine mögliche stufenweise Öffnung bis ins Detail vorbereitet. Das von der BBF ausgefeilte Hygienekonzept mit einem 5 Stufen-Plan ermöglicht eine sukzessive Öffnung der Frankfurter Schwimmbäder relativ schnell. Das Konzept ist noch nicht in der Praxis, wurde aber nach Aussage des Frankfurter Sportdezernenten schon bundesweit angefragt.

Der Plan der Bäderbetriebe wäre ein Kompromiss zwischen komplett geschlossen und komplett geöffnet, mit Corona Schutzmaßnahmen und einem Hygienekonzept bis hin zur Regulierung der Nutzung der Liegeflächen.

Wie bei den vorherigen Diskussionen zu den Öffnungen der Sportflächen, gilt bei den Freibädern umso mehr: Bewegung an der frischen Luft stärkt das eigene Immunsystem, fördert die sportliche Fitness auf gelenkschonende Art, dient der Gesundheitsfürsorge, stärkt insgesamt das Wohlbefinden und ist gerade für Kinder und Jugendliche eine wichtige Freizeitaktivität nach nunmehr zwei Monaten erzwungener Bewegungspause.

Sobald es ein positives Signal der Öffnung, bzw. Teilöffnung gibt, würde das Konzept der BBF in einer Art Baukastensystem verschiedene Besucher*innengruppen nach und nach in die Bäder lassen. Diese Idee ist einmalig und innovativ und wird zumindest in der Anfangsphase den Bedürfnissen gerecht.

Die GRÜNEN im Römer begrüßen dieses ausgefeilte Konzept und vor allem die dahinter stehenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Die Abwägung zwischen den Bedürfnissen der Stadtbevölkerung, gerade in einem Sommer ohne große Urlaubsperspektive, und der Berücksichtigung aller Einschränkungen durch die Corona- Pandemie ist nicht einfach. Frankfurt kann es aber mit diesem Konzept schaffen", so Kauder abschließend.

Symbolbild von Serena Repice Lentini auf unsplash