Städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG und Stadt Frankfurt sind ein starkes Team für die Stadtentwicklung

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 15. Oktober 2020

Die GRÜNEN im Römer bedanken sich bei der ABG, ihrem Geschäftsführer Frank Junker und bei allen Mitarbeiter*innen für ihr großes Engagement. Die ABG hat in ihrer Anfang der Woche vorgestellten Bilanz für das Jahr 2019 aufzeigt, dass sie in den nächsten fünf Jahren mit einem Investitions-Volumen von rund 2,4 Milliarden Euro rund 5600 Neubauwohnungen fertigstellen und mit der Planung und dem Bau von weiteren 3200 Wohnungen beginnen wird. Das zeigt, wie wichtig die kommunale Wohnbaugesellschaft bei der Lösung der anhaltenden Wohnungskrise ist.
 
„Die Stärke der ABG ist die Grundlage für die soziale und ökologische Weiterentwicklung der Stadt, sowohl um den dringend Mehrbedarf an geförderten Wohnraum, vor allem im 1. Förderweg, zu erfüllen und zum Beispiel mit noch mehr Energie-Plus-Häusern wichtige Belange des Klimaschutzes in der Stadtentwicklung zu verankern“, so Bernhard Maier, der wohnungspolitische Sprecher der GRÜNEN im Römer, der weiter ausführt: „Diese positiven Zukunftsaussichten zeigen, dass die Kooperation von ABG und Stadt Frankfurt produktiv ist und dass wir uns gemeinsam noch ambitioniertere Ziele setzen können, wie etwa die Erhöhung des Anteils an geförderten Wohnungen auf mehr als 50% und den Ausbau des Klimaschutzes mit der Realisierung von CO2-emissionsfreien Quartieren, um gemeinsam anderen Investor*innen zu zeigen, dass Wirtschaftlichkeit nicht im Widerspruch zu Klima- und Sozialbelangen steht. Die GRÜNEN im Römer wünschen der ABG in den nächsten Jahre ein weiter so solides, zukunftsweisendes und für die positive Entwicklung der Stadt Frankfurt agierendes Gespür“, so Bernhard Maier abschließend.