GRÜNE gratulieren Tsitsi Dangarembga herzlich zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 23. Juni 2021

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die simbabwische Autorin, Dramaturgin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga zur Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2021 gewählt. "Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren Frau Dangarembga herzlich. Sie bereichert die würdevolle Reihe der bisherigen Preisträger*innen außerordentlich", erklärt Mirrianne Mahn, für den Kulturausschuss zuständige Stadtverordnete der GRÜNEN im Römer.

"Wir können uns den Worten Ethel Matala, die dem Stiftungsrat angehört, nur anschließen, wenn sie erklärt:,Wir haben uns für Tsitsi Dangarembga entschieden, weil sie zu den Künstlerinnen gehört, die an der Systemrelevanz von Literatur, von Kultur überhaupt keinen Zweifel aufkommen lassen'", unterstreicht Mahn.

Tsitsi Dangarembga wurde am 14. Februar 1959 im damaligen Rhodesien (heute Simbabwe) geboren und gehört zu den wichtigsten Schriftsteller*innen und Filmemacher*innen ihres Landes.

Frau Dangarembga engagiert sich seit vielen Jahren in Simbabwe gegen Korruption und für die Rechte von Frauen und für politische Veränderung.

Sie studierte und promovierte in Deutschland und kehrte 2000 zurück nach Simbabwe, um vor Ort zu schreiben und eine politische Veränderung zu erzielen.

Tsitsi Dangarembgas politischer Aktivismus geht weit über ihre Bücher hinaus. Als Aktivistin geht sie gegen Korruption auf die Straße und lässt sich von der Verfolgung der Justiz nicht einschüchtern. Sie wurde letztes Jahr kurzzeitig für ihren Protest gegen Korruption inhaftiert.

In ihrer Romantrilogie beschreibt Tsitsi Dangarembga am Beispiel einer heranwachsenden Frau den Kampf um ein menschenwürdiges Leben und weibliche Selbstbestimmung in Simbabwe. Dabei zeigt sie soziale Konflikte und Ungerechtigkeiten auf, die weit über die Grenzen von Simbabwe und Afrika hinausgehen. Ihre Geschichten, in denen es um das Leben im postkolonialen Simbabwe geht, sprechen ein breites Publikum an und geben uns einzigartige Perspektiven auf den Kampf zwischen Tradition und Moderne.

Sie ist eine Inspiration für viele junge schwarze Frauen und zeigt uns allen, dass Veränderung Mut braucht. Mit ihrem einzigartigen Erzählstil packt und bewegt sie ihre Leser*innen auf eine berührende Art. Ihr Buch ,Nervous Conditions' wurde von der BBC zu den 100 einflussreichsten Büchern gewählt.

"Herzlichen Glückwunsch Tsitsi Dangarembga und wir freuen uns, Dich im Oktober bei der Verleihung des Preises in Frankfurt begrüßen zu dürfen", sagt Mahn abschließend.