Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 02/2020 (23.01.2020)

Liebe Freundinnen und Freunde,

„Ein Desaster“ – so der Kommentar von Robert Habeck zur Rede von Donald Trump auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Das „Kurzinterview“ mit Robert r den Social Media Kanal des ZDF könnt ihr hier anschauen.

Donald Trumps Rede war in der Tat (allerdings nicht zum ersten mal) schwer zu ertragen. Einen Eindruck könnt ihr Euch zum Beispiel hier machen (faz.net):  Aber was Robert (aus meiner Sicht völlig zurecht) endgültig auf die Palme gebracht hat, ist, dass Donald Trump in Davos nicht nur die Klimaschutzbewegung verhöhnt und die Klimakrise komplett ignoriert, sondern dass er damit sogar die „Wirtschaftslenker“ in Davos erschüttert hat (siehe auch wieder die unverdächtige FAZ). Das Weltwirtschaftsforum ist sicher keine Ansammlung von Weltverbesserer*innen, zumindest nicht im bei uns GRÜNEN üblichen Koordinatensystem. Aber der Klimawandel ist längst auch in Davos angekommen. Er hat ja auch ganz reale, harte Auswirkungen nicht nur auf die Natur und die Menschen, sondern auch auf die Wirtschaft. Der Chef einer der größten (und kapitalistischsten) Vermögensverwaltung der Welt, von Blackrock, fordert in einem Schreiben an Manager der größten Unternehmen der Welt mehr Klimaschutz (siehe zum Beispiel hier: Spiegel.de ). Er tut das nicht als Ökologe sondern als Kapitalist – und sagt das auch genauso. Schaut mal bei Blackrock auf die Webseite (tut ihr vielleicht eher selten): Blackrock.

Und überlegt mal selbst: Staatsanleihen (eine sehr konservative, risikolose Anlageform, zumindest wird das klassisch so gesehen) laufen oft über 30 Jahre. Würde man aktuell 30-jährige Staatsanleihen von Kiribati kaufen? 2050 ist der Staat eventuell versunken. Würde man welche von Australien kaufen? 2050 hat das Land vielleicht 15-20 Jahre mit „Feuersaisons“ wie in diesem Jahr hinter sich. Würde man welche von Deutschland kaufen? Bildet Euch selbst eine Meinung.

Soviel zur These von den Ökoterroristen, falls sie noch jemand vertritt.

Jetzt wird Robert Habeck übrigens für seine deutlichen Worte kritisiert. Dazu die Meinung der Süddeutschen Zeitung: „Habeck darf das“ (SÜDDEUTSCHE ). Ich würde sogar sagen: Habeck musste das. Das sollten noch viel mehr Menschen deutlich sagen. Sicher – auch Diplomatie gehört zur Lösung, auch mit einem Donald Trump muss man reden, auch ernsthaft und respektvoll (auch wenn es nicht ganz leicht ist). Aber man kann auch mal deutlich werden, das ist ja nun auch Donald Trumps Lieblingsmetier.

In diesem Sinne hoffen wir, dass ihr mit uns auch dieses Jahr wieder alles dafür tut, dass man sich trauen kann, 30-jährige Staatsanleihen zu kaufen (wenn man denn Geld übrig hat). Und dafür, dass möglichst vielen Menschen die Flucht aus ihrer Heimat aus Klimagründen erspart bleibt (dazu übrigens eine wichtige Entscheidung des Uno-Menschenrechtsausschusses: Vor den Folgen des Klimawandels Geflüchteten darf Hilfe nicht verweigert werden, siehe hier: SPIEGEL). Und dafür, dass wir nicht immer trockenere und heiße Jahre erleben.

Dass dieser Kampf weiter nötig ist, zeigt auch der Streit in der Kohleausstiegskommission nach dem Beschluss des Ausstiegsgesetzes durch das Bundeskabinett (siehe Deutschlandfunk ). Die Bundesregierung (und viele Landesregierungen) haben offensichtlich immer noch nicht die Kraft, die Weichen auf „Zukunft“ zu stellen. Es braucht weiter die Öffentlichkeit, die Zivilgesellschaft und eine andere Politik – mit Euch, hoffen wir!

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

Neues von Martina Feldmayer

Ein Jahr Schwarz-Grün - Erste Bilanz fällt positiv aus

Seit unserer Regierungsbeteiligung 2014 hat Hessen deutliche Fortschritte gemacht. Wir haben den "Integrierten Klimaschutzplan 2025" mit 140 Maßnahmen auf den Weg gebracht, den Anteil der Erneuerbaren Energien in Hessen fast verdoppelt und das Solarkataster zwecks Anregung zum Bau von Solaranlagen eingeführt. Zudem wurde die Landesenergieagentur gegründet, das Landesticket umgesetzt und das 365-Euro-Ticket für Schüler*innen und Senior*innen geschaffen. Auch die Stadt Frankfurt profitiert von unserem Klimaschutzprogramm und den Klimaanpassungsmaßnahmen. Das ist in einer wachsenden Stadt wie Frankfurt nötig. Denn wenn die Stadt wächst, muss auch das Grün wachsen.

Neues von Marcus Bocklet

Hessen gegen Hetze

Wer in den sozialen Medien Hasskommentaren ausgesetzt ist fühlt sich oft hilflos und allein. Digitale Hetze bedroht nicht ‚nur’ Einzelne, sondern unser gesamtes Miteinander. Dem wollen wir gemeinsam entgegenstehen:

Seit letzter Woche berät und unterstützt Hessens neue Meldestelle beim Vorgehen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Internet. Auch Hinweise auf unterschwellig extremistische Inhalte werden geprüft. Sollte eine Aussage von der Meinungsfreiheit gedeckt sein, bekommt Ihr (als nicht-anonym Meldende*r) ebenso eine Rückmeldung wie bei strafrechtlicher Relevanz.
Zum online-Meldeformular geht es hier. Weitere Informationen zum Aktionsprogramm Hessen gegen Hetze findet Ihr in diesem PDF und allgemeine Anfragen (z.B. zu Beratungs- od. Fortbildungsangeboten) könnt ihr unter 0611/353 9977 oder an mail(at)hessengegenhetze(dot)de stellen.

Neues von Miriam Dahlke

Mehr Landesmittel machen Frankfurt nachhaltiger, sozialer und vielfältiger

Gestern haben wir im Landtag die Haushaltsänderungsanträge beraten. Uns Frankfurter Abgeordnete freut besonders, dass viele Frankfurter Institutionen 2020 mehr Zuwendungen erhalten werden, Profitieren werden beispielsweise der Förderverein Roma e.V. und das Jüdische Museum. Hessenweit wollen wir jüdische Einrichtungen besser schützen, die Plastikvermeidungsstrategie voranbringen und Sozialunternehmer*innen mit einem eigenen Programm fördern. Mit den zusätzlichen Mitteln schaffen wir es damit, Frankfurt und ganz Hessen noch nachhaltiger, sozialer und kulturell vielfältiger zu gestalten.

Unsere gemeinsame Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Neues von Taylan Burcu

Zum Weltreligionstag und Dialogforum Islam

Am Sonntag war Weltreligionstag. Zu diesem Anlass soll darauf hingewiesen werden, dass Menschen mit unterschiedlichen religiösen Weltanschauungen nicht nur friedlich koexistieren, sondern sich auch gegenseitig zu verstehen versuchen und als gleichwertig akzeptieren können. Es geht durchaus darum, auch Differenzen zu akzeptieren, jedoch gleichzeitig immer in einem offenen Dialog miteinander zu bleiben.

Und um ein solchen konstruktiven Austausch - auch oder sogar gerade vor dem Hintergrund der Unterschiedlichkeit der religiösen Ansichten - geht es im Dialogforum Islam. Das GRÜN geführte Sozial- und Integrationsministerium hat das Gesprächsformat vor nun fast einem Jahr ins Leben gerufen. Minister Kai Klose spricht dort etwa mit Vertretern*innen von Islamverbänden und Moscheen und - mindestens genauso wichtig: bringt diese Akteure auch untereinander ins Gespräch. So haben die ersten Gesprächsrunden gezeigt, dass es zwar durchaus auch Kontroversen gibt, der Dialog jedoch letztendlich immer hilft, diese zu entschärfen und Brücken zu bauen.

Der Ansatz, eine durchaus heterogene Gruppe hessischer Vertreter*innen von unterschiedlichen Richtungen des Islams zusammenzubringen und im Dialog zu halten, ist genau der Richtige und sollte in jedem Fall weitergeführt werden. 

Mehr Informationen zum Dialogforum sowie dem Aktionsprogramm "Hessen gegen Hetze" findet Ihr unter anderem auch auf meiner Homepage.

Neues von Mirjam Schmidt

Drei Radprofessuren für Hessen

Im April 2019 wurde für Hochschulen und Universitäten in Deutschland die Möglichkeit geschaffen, sich auf eine von sieben Radprofessuren zu bewerben. Im Rahmen des „Nationalen Radverkehrsplan 2020“ wurden Stiftungsprofessuren angeboten, die bis zu fünf Jahre Förderung durch das Bundesverkehrsministerium erhalten.

Drei dieser sieben geförderten Professuren gehen nach Hessen. Die Hochschule RheinMain, die Frankfurter University of Applied Sciences und die Universität Kassel erhalten Anfang Februar ihre offiziellen Bescheide durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Jetzt liegt ein großer Teil der Verantwortung, wie Radverkehr erforscht und gestaltet wird, in Hessen. Ein großes Lob gilt den Hochschulen und Universitäten, die sich in dem bundesweiten Wettbewerb mit ihren Mitstreiter*innen durchgesetzt haben.

Radverkehr hat sich in den letzten Jahrzehnten als entscheidende Komponente für Klima- und Umweltschutz herausgestellt. Wissenschaftliche Erkenntnisse und fortschrittliche Ideen in Hessen stattfinden zu lassen, leistet einen großen Beitrag für unser Engagement im nachhaltigen Nahverkehr.

Zurzeit werden in Hessen verschiedenste Projekte angegangen, wie der Bau des Radschnellweges zwischen Frankfurt und Darmstadt sowie den identifizierten Korridoren für weitere Radschnellverbindungen, Rekordmittel für den Bau neuer Radwege an Landesstraßen und die finanzielle Förderung kommunaler Projekte.  Maßgeblich dazu beigetragen hat die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität, die die hessischen Hochschulen und Universitäten von Beginn an bei der Bewerbung unterstützt und so beim Erhalt der Professuren mitgewirkt hat.

Wir freuen uns sehr über diesen großartigen Erfolg und sind gespannt die Zukunft des Radverkehrs mitzugestalten.

Anbei finden sich die Pressemitteilungen des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und meinerseits.

Bürgermeister*in gesucht

In Bensheim (Bergstraße) findet im Juni 2020 die Bürgermeisterwahl statt. Der Amtsinhaber (CDU) tritt erneut an. In der Stadtverordnetenversammlung koalieren CDU, GRÜNE-Liste-Bensheim (GLB) und eine freie Wählergruppe.

Die GRÜNE-Liste-Bensheim als örtliche GRÜNE-Vertretung hat den Kreisverband gebeten, dass er eine(n) GRÜNEN Kandidat*in für die Bürgermeisterwahl sucht. Die örtlichen Mitglieder von "Bündnis`90/DIE GRÜNEN" in Bensheim wurden eingeladen und befürworten und unterstützen die Kandidatur einer/eines GRÜNEN Kandidat*in.

Wir bitten Euch deshalb um Eure Unterstützung bei der Suche nach einer/einem engagierten GRÜNEN Kandidat*in.

Bei der letzten Landtagswahl waren "B´90/GRÜNE" zweitstärkste Kraft in Bensheim, bei der Europawahl 2019 sogar stärkste Kraft.

Bitte leitet unsere Bitte an Eure Ortsverbände und Ortsfraktionen weiter. Unsere Zeitschiene wäre Ende Januar/Anfang Februar 2020.

Interessenten oder Rückfragen bitte an: Matthias Schimpf (Vorstandssprecher von Bündnis'90/DIE GRÜNEN, KV-Bergstraße - buero(at)gruene-bergstrasse(dot)de)

Donnerstag, 23.01.: Grüne Ökonomie – Lösung oder Mogelpackung?

Veranstalter: Medico

Der utopische Raum: Eine Diskussion mit Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und Christiane Grefe, ZEIT-Journalistin.

Anthropozän: So haben Wissenschaftler ein neues Erdzeitalter getauft, in dem der Mensch alle Prozesse auf dem Planeten entscheidend beeinflusst – die biologischen, geologischen, stofflichen, atmosphärischen. Der Mensch als Gestalter der Natur: welcher Naturbegriff steht hinter dieser Vorstellung? Ist sie die Perfektion des biblischen „Macht euch die Erde untertan?“ Vermessen, ein bedrohlicher Irrtum – oder realistisch verantwortungsvoll? Liegen darin auch Chancen und utopische Potenziale?

Hier geht es zur Website von medico.

Wann? 19:00 Uhr
Wo?    Osthafenforum im medico-Haus, (ggü. Nr. 11) Lindleystraße 15, 60314 Frankfurt

Donnerstag, 23.01.: AG Faires und nachhaltiges Wirtschaften

Nach den vielen positiven Wahlergebnissen in letzter Zeit machen wir uns bereits jetzt Gedanken für das Kommunalwahlprogramm 2021. Wir hoffen, dass noch einige Zeit und Lust haben, sich zu beteiligen. Wir sammeln Themen und planen nach den Sommerferien einige Termine mit Expert*innen.

In dem nächsten Komm-Programm müssen die Bedürfnisse der Frankfurter*innen  stärker Berücksichtigung finden. Wo sind in einer wachsenden Stadt (Menschen) mit vielfältiger Wirtschaft (Banken, Industrie) die Aspekte der Nachhaltigkeit (noch) nicht berücksichtigt? Was können wir beitragen?  Viele Querschnittsthemen wie Verkehr und Wohnen gehören ebenso dazu.

Wir wollen:
Wirtschaften soll und muss den Bedürfnissen der vielen Menschen folgen und nicht einzig der Logik von Gewinn und Verlustrechnung der betriebswirtschaftlichen Kalkulation. Es kann nicht sein, dass das Management der Konzerne für kurzfristige Vorteile und Gewinne langfristige Entwicklungen gefährdet. Die AG trifft sich ein Mal im Monat.

Wir freuen uns immer über neue und bekannte Gesichter.

Wann? 17:30 bis 19:00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimerstraße 17

Donnerstag, 23.01.: denk#fabrik: Florian Schwinn trifft Reinhard Bütikofer

Veranstalter: denkfabrik Frankfurt

Wie tickt Europa? Nein, auf keinen Fall nochmal BREXIT! Uns interessiert, wie im Europäischen Parlament derzeit Weichenstellungen für unsere Zukunft in Europa und bei uns zuhause verhandelt werden: die Klima- und Umweltpolitik, die Agrarwende, die Herausforderungen durch die illiberalen und populistischen Feinde der europäischen Demokratien.

Tickets können hier erworben werden

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Wo? DIE FABRIK, Kulturwerk Frankfurt, Mittlerer Hasenpfad 5 / Im Hof, 60598 Frankfurt

Freitag, 24.01.: 2. Klimaspaziergang Sachsenhausen

Bild: wilma immobilien

Am Freitag, den 24. Januar um 14:00 Uhr, lädt Martina Feldmayer zum zweiten Frankfurter Klimaspaziergang nach Sachsenhausen ein.

"Wir besichtigen das Hohlbeinviertel , das uns von Ralf Sadowski, dem Geschäftsführer der wilma GmbH vorgestellt wird. Die Führung beginnt mit dem Blockheizkraftwerk, welches das Wohnquartier mit CO2-armer Nahwärme versorgt. Wir erkunden die energiesparenden Gebäude und erfahren etwas über die Lärmschutzmaßnahmen, die nötig sind, um in der Nähe von Bahntrassen ein angenehmes Leben führen zu können - denn der Schallschutz ist eine Voraussetzung, um nachhaltiges Wohnen in Städten möglich zu machen."

Beginn der Veranstaltung ist 14.00 Uhr, Treffpunkt ist der Kreisverkehr in der Nell-Breuning-Straße, gleich hinter dem REWE an der Stresemannallee.

Es wird um Anmeldung gebeten: per Mail an m.feldmayer2(at)ltg.hessen(dot)de oder telefonisch unter 069 963 768 713.
Hier findet ihr die entsprechende Facebook-Veranstaltung.

Freitag, 24.01.: Neujahresempfang des Main-Tanus-Kreises und Eschborn

Die Grünen aus dem Main-Tanus-Kreis und aus Eschborn laden zum Neujahrsempfang 2020 mit Cem Özdemir
am Freitag, 24. Januar, Rathaus Eschborn ein.
In gewohnt Weise wird unser Gast Cem Özdemir, MdB, das Jahr 2019 revue passieren lassen.

Weitere Informationen findet man auf unserer Facebook-Veranstaltung.

Beginn: 18:00 Uhr, Einlass: 17:30 Uhr
Wo? Rathaus Eschborn, Rathausplatz 36, 65760 Eschborn

Samstag, 25.01.: LAG Wirtschaft und Finanzen

Treffen der LAG Wirtschaft und Finanzen

Die Landesarbeitsgruppe Wirtschaft und Finanzen läd zum ersten Treffen im Jahr 2020 ein.

Dieses Treffen findet mit den Landtagsabgeordneten Miriam Dahlke, Kaya Kinkel und Markus Hofmann statt. Bei dem Treffen wollen wir die Ergebnisse der Arbeitsgruppen aus dem letzten Jahr kurz vorstellen, den Abgeordneten Gelegenheit zur Kommentierung geben und danach in eine kurze Diskussion kommen.

Wann?  13:00 bis 17:00 Uhr
Wo?      Deutsche Bildung AG, Weissfrauenstrasse 12-16, Frankfurt

Samstag, 25.01.: Lautstark gegen Rechts | Seenotrettung ist kein Verbrechen

Veranstalter: Lautstark gegen Rechts

Lasst uns rocken zugunsten der Seenotrettung !
Menschen werden auf dem Meer im Stich gelassen, um politische Machtkämpfe zu führen. Deren Rettung wird verwehrt und kriminalisiert. Tausende geflüchtete Menschen ertrinken und kämpfen um Ihr Leben auf dem Meer.
Diverse Organissationen, unter anderem Sea-Watch, Jugend Rettet und Mission Lifeline stellen sich den sinnlosen und Menschenverachtenden Regelungen der Politik entgegen und versuchen alles, um Leben zu schützen und zu retten.
Wir möchten diese Veranstaltung dazu nutzen ein wichtiges politisches Signal zu setzen und einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der NGOs leisten.

Wann? ab 16:00 Uhr
Wo?     Willy-Brandt-Halle, Dietesheimer Straße 90, 63165 Mühlheim, Hessen, Germany

Tickets können hier erworben werden.

Montag, 27.01.: Frauen AG

Was wir wollen: 

  • dem Angriff auf Frauenrechte und dem gesellschaftlichen Rollback als Grüne in Frankfurt entgegentreten
  • mindestens die Hälfte der Macht in Parlamenten, Wirtschaft, Kultur und Sport
  • Lohngleichheit, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung, Gewaltschutz
  • feministische Kultur und Themen innerhalb der gewachsenen Partei weiter nach vorn bringen
  • konkrete Aktionen, Power und Spaß

Was wir machen:

  • Entwicklung des Frankfurter Frauenstatuts
  • Aktionen mit Frankfurt für Frauenrechte oder zum Entgelttransparenzgesetz
  • Anträge zur Schutzzone vor Beratungszentren, zur paritätischen Besetzung auf Landesebene, zur Umsetzung der Istanbul Konvention, ...
  • Frauenvollversammlungen vorbereiten
  • und vieles mehr!

Wann?   19:30 Uhr
Wo?       Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17
Kontakt: Ulla auf der Heide, Miriam Dahlke, Bärbel Spiegel (frauen-ag@gruene-frankfurt.de)

Dienstag, 28.01.: Agrarreformen - Was ist geplant und warum gibt es so viel Widerstand?

Irgendwie sind sich alle einig; in der Agrarpolitik muss einiges passieren - auf Bundesebene aber vor allem auch in der EU! Gleichzeitig stehen sich die unterschiedlichen Parteien in diesem Politikfeld scheinbar kompromisslos gegenüber. Wir haben alle Bilder von den grünen Kreuzen auf den Feldern oder von Traktoren vor dem Brandenburger Tor gesehen. Es erreichen uns täglich neue Nachrichten über die Nitratbelastung deutscher Böden oder den (hartnäckig gleichbleibenden) CO2 Ausstoß in der Landwirtschaft. Während sich viele Bauern unverstanden und in ihrer Existenz bedroht sehen, gehen in Berlin am 18.01. tausende Menschen für eine neue Agrarpolitik auf die Straße. 

Wir haben Rainer Vogel, Betreiber eines Naturland Bauernhofes  und für die Grünen erster Stadtrat in Nidderau, eingeladen, um uns einen Überblick über die wichtigsten Probleme, Lösungsvorschläge und Argumente zu geben. Weil wir GRÜNEN bekanntermaßen offen für kontroverse Diskussionen und vielfältige Meinungen sind, haben wir außerdem  einen konventionellen Bauern aus der Region zu dem Gespräch einladen: Dr. Matthias Mehl, Kreislandwirt der Stadt Frankfurt wird ebenfalls teilnehmen.

Freut euch auf eine kontroverse und informative Veranstaltung am 28. Januar (Dienstag) um 19h im Römer (Raum 337, Eingang Bethmannstraße 3)

Es wäre super, wenn ihr uns kurz Bescheid sagen könntet, ob ihr plant zu kommen. Dazu schreibt einfach kurz eine Email an Laura (laura.knierim@gruene-frankfurt.de) oder Thomas (thomas.schlimme@gruene-frankfurt.de).

Wir freuen uns auf alle bekannten und neuen Gesichter!

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung.

Wann? am 28.01.2020 um 19:00 Uhr
Wo?     Römer; Raum 337 (Eingang Bethmannstraße 3)

Montag, 27.01.: Der GRÜNE Tisch

Der GRÜNE Tisch

Du bist neu dabei oder überlegst bei den GRÜNEN mitzumachen und fragst Dich, wie Politik und Parteiarbeit überhaupt funktioniert? Du willst Dich aktiv beteiligen, überlegst aber noch wie und bei welcher AG Du mitmachen möchtest? Du hast eine GRÜNE Idee und willst wissen, wie Du diese umsetzen kannst? Du hast einfach Lust, Dich themen- und stadtteilübergreifend mit anderen GRÜNEN auszutauschen? Dann komm vorbei!

Wie immer am letzten Montag des Monats hast Du im lockeren Rahmen Gelegenheit mit „neuen und alten“ GRÜNEN sowie Kathrin und Thomas vom Kreisvorstand ins Gespräch zu kommen. Am 27. Januar findet er wieder statt – der GRÜNE Tisch – passend zum Jahresanfang in einer neuen, zentraleren Location: dem CAFE KARIN in der Innenstadt.

Kontakt: kathrin.schulze@gruene-frankfurt.de und thomas.schlimme@gruene-frankfurt.de

Wann? 20.00 Uhr
Wo?    Cafe Karin,
Großer Hirschgraben 28, 60311 Frankfurt am Main

Mittwoch, 29.01.: Netzwerken gegen Rassismus

Die politische Lage in Deutschland seit dem Sommer 2018 ist nicht schön. Mit der CSU um ihren Innenminister Seehofer verschärfte sich die öffentliche Debatte über Migration immer weiter nach rechts und die Umfragewerte für die AfD sind seitdem stabil hoch. Doch auch 2019 sterben Menschen auf dem Mittelmeer oder werden immer mehr Details über rechtsextreme Netzwerke in Deutschland bekannt. Mehr denn je braucht es deshalb weiterhin GRÜNE, die aktiv für unsere offene und vielfältige Gesellschaft, für Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Europa und Integration eintreten und Haltung zeigen. Insbesondere die Neumitglieder haben in den letzten Jahren den Sieg von Donald Trump, den Einzug der AfD in den Bundestag und den allgemeinen Rechtsruck als Gründe für Ihre Mitgliedschaft angegeben und viele wollen sich aktiv einbringen. Das waren die Beweggründe für Christoph Rosenbaum (u.a. Mitglied im Kreisvorstand) die Gruppe „Netzwerken gegen Rassismus" zu gründen. Es geht bei der Gruppe vor allem darum sich mit anderen aktiven Gruppen („Aufstehen gegen Rassismus", „Seebrücke" etc.) zu vernetzen und aktiv zu werden bei Demonstrationen und anderen Formaten.

Kontakt: Christoph Rosenbaum: christoph.rosenbaum@gruene-frankfurt.de

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Donnerstag, 30.01.: AG Integration und Soziales

AG Integration und Soziales

Am Donnerstag, 30.01.2020 findet das nächste Treffen der AG Integration und Soziales statt. Zu Gast ist Florian Chiron, GRÜNES Mitglied der Kommunalen Ausländer*innenvertretung Frankfurt. Gemeinsam mit ihm wollen wir über die geplanten HGO-Änderungen diskutieren und mehr über die Aufgaben und Beteiligungsmöglichkeiten der KAV erfahren. Die Gesetzesänderungen sehen vor, in Kommunen mit mehr als 1000 ausländischen Mitbürger*innen Integrationskommissionen, deren Mitglieder von den Fraktionen der Gemeindevertretungen vorgeschlagen werden, einzusetzen, wenn die eigentlich zu wählenden Ausländer*innenbeiräte nicht zustande kommen. Außerdem sollen die KAV-Wahlen künftig zeitgleich mit den Kommunalwahlen stattfinden.

Wann? 18:00 Uhr
Wo?    Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17, 60594 Frankfurt

VORSCHAU

Dienstag, 04.02.: AG Bildung

In der letzten Sitzung haben wir uns intensiv mit dem Pakt für den Nachmittag und der Umsetzung eines Rechtsanspruchs auf Betreuung für Schulkinder beschäftigt. Mittlerweile liegen genauere Zahlen und die Pläne der Dezernentin zum Ausbau der Kitas  endlich vor. Für viele Eltern bleibt es schwierig einen Betreuungsplatz für ihre Kinder zu erhaltenen.

Wir wollen uns deswegen erneut mit der Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt beschäftigen, allerdings diesmal mit der ganzen Altersspanne von 0-12 und orientiert am sogenannten Kindertagesstättenentwicklungsplan. (KEP).

Birgit Ross, Stadtverordnete im Bildungsausschuss wird uns diesen vorstellen.

Mit folgenden Fragen wollen wir uns beschäftigen:

  • Wie ist die derzeitige Entwicklung der Kinderzahlen? Wie regiert der KEP darauf?
  • Wo sind besondere Bedarfe?
  • Für welche Altersgruppen  muss der Ausbau besonders forciert werden?
  • Welche Ideen haben wir GRÜNE zum Ausbau um die Platz und die Personalproblematik zu lösen?
  • Wie sichern wir die Qualität und welche Qualitätsansprüche formulieren wir auch im Hinblick auf das Kommunalwahlprogramm?

Die sind viele Fragen und wir werden sicher nicht alle abschließend bearbeiten können. Wir wollen aber auch noch ein Jahresarbeitsprogramm für die AG aufstellen, also auch wenn Du andere Anliegen und Themen als Kinderbetreuung hast, bist du herzlich willkommen und eingeladen!

Bitte meldet euch möglichst vorher an unter https://doodle.com/poll/6vytv7tbnrnrmv72

Wir freuen uns auf viele von euch!!
Birgit, Lene , Wendel (Team Bildung)

Wann? 20 Uhr
Wo?     Römer, Bethmannstr.3, Raum 337

Donnerstag 06.02.: "Radentscheide in Deutschland - Urbane Mobilität der Zukunft"

Am Donnerstag, den 06. Februar findet das erste "Grün im Gespräch" in Frankfurt statt.

Um mit euch über das Thema "Radentscheide in Deutschland - Urbane Mobilität der Zukunft" zu diskutieren, werden Heiko Nickel vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Initiator der Frankfurter Radentscheids, sowie Karin Müller, Vizepräsidentin des Hessischen Landtags und Verkehrspolitische Sprecherin der Grünen auf dem Podium sitzen. Das Format Grün im Gespräch soll dazu dienen, auch "Nicht-Grünen" unsere Positionen zu erläutern und im Detail vorzustellen. Wir wollen ein Forum bieten, in dem Argumente ausgetauscht und diskutiert werden können. Der Zeitraum von 18.30 - 20.00 Uhr ist bewusst so gewählt, dass auch Personen mit wenig Zeit an der Veranstaltung, bzw. der Diskussion teilnehmen können. So wollen wir einen demokratischen Diskurs und mehr politische Partizipation fördern.

Für mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe "Grün im Gespräch", freut sich das Moderationsteam (Laura Knierim und Marc Selariu) über Zuschriften an gig.ffm(at)gmail(dot)com.

Ort: Saalbau Dornbusch, Eschersheimer Landstraße 248, 60320 Frankfurt (U-Bahn 1,2,3,8 Station Dornbusch)

Uhrzeit 18:30-20:00 Uhr

Freitag, 07.02.: Treffen der Grünen Alten

Treffen der Grünen Alten Hessen

Wir treffen uns alle zwei Monate in der Geschäftsstelle des KV Frankfurt, meistens zusammen mit den Bundestags- und Landtagsabgeordneten, die für unsere Themen zuständig sind, und diskutieren Konzepte, die dann in die Arbeit der verschiedenen Fraktionen einfließen.

Weitere Informationen zur Tagesordnung folgen.

Wann? 17:45 Uhr
Wo?      Kreisgeschäftsstelle der FRANKFURTER GRÜNEN, Oppenheimer Straße 17

Samstag, 08.02.: Kreismitgliederversammlung (tagsüber!)

Wir möchten alle herzlich zur Kreismitgliederversammlung einladen, die dieses mal an einem Samstag stattfindet.

Ein Teil des Programms wird ein "Markt der Möglichkeiten" sein. Hier können präsentieren sich alle Stadtteilgruppen und Arbeitsgemeinschaften.

Eine genaue Tagesordnung folgt.

Hier geht es zum Facebook-Event und hier zum Termin auf der Website.

Wann? 10:00 Uhr
Wo? 
  Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12 60594 Frankfurt

Mittwoch, 19.02.: Böll Analytics mit Jürgen Trittin – Klima!

Der Klimawandel ist in unserem Alltag angekommen. Die sich beschleunigende Erderwärmung belastet Mensch und Umwelt unmittelbar, etwa durch immer heißere Sommer, und zeitigt weltweit verheerende Folgen: Dürren, Ernteausfälle und Waldbrände nehmen zu, Gletscher schmelzen ab und Wüsten breiten sich aus. Angesichts der forcierten Warnungen der Wissenschaft zur Einhaltung des im Abkommen von Paris vereinbarten 1,5-Grad-Ziels wirken Politik und Gesellschaft hilflos und apathisch. Immer noch hochaktuell ist die bereits 1972 vom Club of Rome angemahnte „kopernikanische Wende“. Gleichwohl zerfasert die Diskussion zwischen individuellen Kleinstmaßnahmen und einem rechten Backlash, der die Klimadebatte als gesellschaftlichen Kulturkampf inszeniert.

Wie kann in dieser Gemengelage eine geeignete klimapolitische Strategie aussehen? Braucht die Energiewende eine grundlegende Systemwende?

Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier.

Wann? 20:00 bis 22:30 Uhr
Wo?     Mousonturm, Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Donnerstag, 20.02.: Ausstellung FANTASTISCHE FRAUEN

Liebe Frauen,

der Frauensalon geht mal wieder ON TOUR. Diesmal möchten wir mit euch gemeinsam in die Ausstellung FANTASTISCHE FRAUEN. SURREALE WELTEN VON MERET OPPENHEIM BIS FRIDA KAHLO in die Schirn gehen. Der Kreisverband Frankfurt übernimmt die Kosten für die Gruppenführung. Für euch fallen lediglich 10 Euro Eintritt an.

Wann: Donnerstag 20.2.2020, die Führung beginnt um 19:00 Uhr
Wo: SCHIRN Frankfurt, Römerberg, 60311 Frankfurt

Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 20 Frauen begrenzt. Deshalb meldet euch bitte zeitnah bei Jennifer Trunk (jennifer.trunk@posteo.de), wenn ihr dabei sein wollt. 

Informationen zur Ausstellung findet ihr hier.

Mittwoch, 26.02.: Politischer Aschermittwoch

Schöne Traditionen sollte man beibehalten:

auch 2020 laden wir zum Politischen Aschermittwoch wieder in den Kunstverein Familie Montez ein.

In diesem Jahr bringen wir drei Redner*innen für Euch auf der Bühne:

  • Deborah Düring, Sprecherin der Grünen Jugend Hessen
  • Konstantin von Notz, Bundestagsabgeordneter B'90/Die Grünen (Mitglied im Innenausschuss und stellv. Fraktionsvorsitzender) und

  • Johannes Lauterwald, Sprecher der Grünen Jugend Frankfurt

Und natürlich servieren wir wieder unsere Lieblingscocktails "Jutta & Joschka" und mit dem Handkässalat einen echten Klassiker vom OP'17 Team zur Stärkung.

Zur besseren Planung freuen wir uns über Eure Anmeldung unter diesem Link, aber auch ein spontaner Besuch ist möglich.

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Kunstverein Familie Montez, unter der Honselbrücke (barrierefrei)

Mittwoch, 26.02.: "Unter den Stollen der Strand. Fußball und Politik – mein Leben"

Foto: Georg Kumpmüller-Jahn
Veranstalter: Eine Verstaltung des Kulturamts Franfurt am Main in Koperation mit Deutsche Nationalbibliothek

Frankfurter Premiere mit Daniel Cohn-Bendit
"Unter den Stollen der Strand. Fußball und Politik – mein Leben" (Verlag Kiepenheuer & Witsch)
Moderation: Christoph Schröder

Grün ist der Rasen im Stadion und grün ist die Partei, die er mitbegründet hat: Daniel Cohn-Bendits Leben steht im Zeichen von zwei Leidenschaften, Fußball und Politik. Beidem widmet er seine lang erwartete Autobiografie, die bei dieser Lesung ihre große Premiere erlebt. Wir wissen nicht, ob der Fußball oder die Politik ihn so jung gehalten haben – wahrscheinlich die Kombination aus beidem –, aber dass Dany Cohn-Bendit, wie ihn alle nennen, noch mit 75 mit Verve und Temperament genauso für Europa wie für seine Frankfurter Eintrachtkämpft, ist unbestritten. Dabei stand er als Neunjähriger vor der Frage, ob er als Sohn vertriebener Juden die Deutsche Nationalelf anfeuern könne. Eine politische Frage, die bei ihm den Funken entzündethat, den er sich bis heute bewahrt.

Daniel Cohn-Bendit gehörte zu den bekanntesten Gesichtern der französischen 68er, der APO und der Frankfurter Sponti-Szene, bis er sich der parlamentarischenPolitik zuwandte und den "Realo"-Flügel der Grünen mitanführte. 20 Jahre lang war er Mitglied des Europäischen Parlaments, 2014 zog er sich aus der aktiven Politik zurück.

Christoph Schröder ist Literaturkritiker und schreibt unter anderem für Die Zeit und die Süddeutsche Zeitung. Er ist Redakteur beim Journal Frankfurt.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Studierende 4 Euro

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: kulturportal(at)stadt-frankfurt(dot)de

Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen