Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 06/2017

Liebe Freundinnen und Freunde,

In Zeiten von Donald Trump und anderen Aufgeregtheiten müssen wir mal wieder über „das Wetter“ sprechen – und was der Mensch damit zu tun hat: Der Klimawandel schreitet voran, und er ist an vielen Stellen erkennbar. 2016 war das dritte Jahr in Folge, in dem ein globaler Hitzerekord aufgestellt wurde – der weltweite Temperaturdurchschnitt lag 2016 knapp 1 Grad über dem Mittelwert des 20. Jahrhunderts. Nach aktuellen Studien leidet mindestens die Hälfte der Säugetierarten und mindestens ein Viertel aller Vogelarten bereits jetzt massiv unter dem Klimawandel. Dieser Tage ging durch die Medien, dass es in der Antarktis einen historisch niedrigen Eisbestand gibt. Bereits heute sind schätzungsweise 20 Millionen Menschen klimabedingt auf der Flucht.

Zugleich streicht Donald Trump Informationen zum Klimawandel von offiziellen Webseiten, streicht Gelder und verpasst wissenschaftlichen Organisationen „Maulkörbe“. Und die SPD reüssiert mit einem Kanzlerkandidaten, der im Bereich von Nachhaltigkeit und ökologischer Gerechtigkeit ein ziemlich unbeschriebenes Blatt ist (siehe zum Beispiel einen Artikel von Greenpeace: https://www.greenpeace-magazin.de/nachrichtenarchiv/wie-gruen-ist-martin-schulz ).

Es ist klar: Man kann nicht alles zugleich machen. Aber es ist auch klar, und das müssen wir GRÜNE laut und sehr deutlich sagen: Eine nachhaltige, gerechte Welt ist nur mit einem starken ökologischen Element machbar. Ökologische Gerechtigkeit ist kein weiches Thema von Krötenfreund*innen, sondern es ist ein zunehmend hartes Thema, und die Rahmenbedingungen verschärfen sich weiter. Ohne Energie- und Verkehrswende, ohne eine Änderung bei Ernährung und Landwirtschaft ist Gerechtigkeit nicht zu erreichen. Nicht für die zukünftigen Generationen, aber inzwischen auch schon nicht mehr für die heutigen Generationen.

Für Frankfurt ist schon einiges erreicht und die Grundlagen sind geschaffen: Ende letzten Jahres hat unsere Umweltdezernentin Rosemarie Heilig den neuen Klimaplanatlas vorgestellt, der eine Grundlage für klimatische Bewertungen von Planungsvorhaben bildet (siehe http://gruenlink.de/1boa ). Und wir haben im Koalitionsvertrag im letzten Jahr einen Klimaschutzfonds in Höhe von 10 Millionen Euro verankern können. Aber die Welt endet nicht an der Stadtgrenze. Wir müssen in Hessen, Deutschland, Europa und Weltweit ökologische Politik stärken, um uns nicht um unsere Zukunft zu bringen. In Frankfurt und Hessen arbeiten die GRÜNEN in Regierungsverantwortung mit daran. In Berlin arbeitet leider aktuell niemand in Regierungsverantwortung für ökologische Politik. Das muss sich ändern!

Mit GRÜNEN Grüßen für die Woche,

Marina & Bastian

Die heutigen Themen

RÜCKBLICKSicherheitskonferenz vom LV Hessen
Donnerstag 16.02.Rente mit Zukunft -  Ein Widerspruch?
Sonntag 19.02.Pulse of Europe
Montag 20.02.Frankfurter Biodiversitätskonferenz
Mittwoch 22.02.Kreismitgliederversammlung
Mittwoch 22.02.Neues vom Kulturcampus - Wo sind die Grünen Perspektiven?
Neues von MartinaRede von Martina zur Mietpreisbremse
Neues von OmidOmid im Interview mit der Neuen Presse
V O R S C H A U
Freitag 24.02.Europa im Bauch
Samstag 25.02.Frauensalon on tour: Besuch der Ausstellung Geschlechterkampf
Dienstag 28.02.Equal Care Day

RÜCKBLICK: Sicherheitskonferenz vom LV Hessen

Letzten Freitag fand die sehr gut besuchte 1. Frankfurter Sicherheitskonferenz im Haus am Dom statt.

Wer nicht live dabei sein konnte kann sich die komplette Veranstaltung im Netz anschauen: gruenlink.de/1bnp

Redebeiträge u.A. von:

  • Cem Özdemir, Spitzenkandidat & Parteivorsitzender von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN
  • Stefan J. Kramer, Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen
  • Prof. Dr. Thomas Feltes (Uni Bochum)
  • Sabine Thurau (Präsidentin LKA Hessen)
  • Dr. Konstantin von Notz (MdB)
  • Omid Nouripour (MdB)
  • Wolfgang Wieland (Justizsenator a.D.)
  • Dany Cohn-Bendit (MdEP a.D.)

 

 

Donnerstag 16.02.: Rente mit Zukunft – Ein Widerspruch?

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung-Hessen

Rente mit Zukunft – Ein Widerspruch?
Auch die jüngste Rentenerhöhung, die höchste seit 23 Jahren, ändert nichts daran, dass die Rente für immer weniger Menschen zum Lebensunterhalt ausreicht. Mit dem absehbaren Eintritt der Babyboomer-Generation wird sich dieses Problem deutlich verschärfen. Da hier auch noch eine große Wählergruppe betroffen ist, verwundert es nicht, dass die Regierungsparteien angekündigt haben, die Rentenpolitik zum Thema des kommenden Bundestagswahlkampfes machen zu wollen. Klar ist aber auch, dass dieses komplexe Problem nicht mit Wahlkampfslogans zu lösen sein wird. Gesucht werden Lösungen, die alle drei Säulen unseres Rentensystems – die gesetzliche Rentenversicherung, die private Vorsorge und die Betriebsrenten – in den Blick nehmen und neu justieren müssen, um drohende Altersarmut zu bekämpfen. Wie ernst ist die Lage tatsächlich? Welche Vorschläge und Handlungsmöglichkeiten gibt es? Welche Folgen hätten diese jeweils und wie teuer sind sie? Gehen diese Lösungen vor allem zu Lasten junger Menschen und kommender Generationen? Für welche Lebensläufe kann die Rente noch ein Leben in Würde im Alter gewährleisten?

Einführungsvortrag: Die Rente – Schutz vor Altersarmut und gerecht?: Gerhard Bäcker Research Fellow, Forschungsabteilung Flexibilität und Sicherheit am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), Universität Duisburg-Essen

Kommentar: Tarek Al-Wazir Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Wiesbaden
Kommentar: Ellen von den Driesch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Projektgruppe der Präsidentin, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)
Kommentar: Wolfgang Gründinger
Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG), Berlin
Moderation: Dorothee Beck Kommunikations- und Politikberaterin, Frankfurt/Main 

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt/Main
Beginn: 19:00 Uhr (Eintritt frei)

Sonntag 19.02.: PULSE OF EUROPE

Eine Veranstaltung von Pulse of Europe

Wir wollen in den Straßen Europas sichtbar und hörbar sein.
Am 19. Februar 2017, 14 Uhr treffen wir uns zum 7. Mal in
- Frankfurt am Main, Goetheplatz


Wir wollen ein Zeichen setzen! Ein Zeichen, dass sich viele Menschen aktiv für den Erhalt eines demokratischen und rechtsstaatlichen, vereinten Europas einsetzen. Menschen, die die aktuellen (welt-)politischen Entwicklungen mit Sorge betrachten, aber dennoch nicht resignieren, sondern sie beeinflussen möchten.

Am 15. März 2017 wird in den Niederlanden gewählt, am 23. April 2017 findet die Präsidentenwahl in Frankreich statt, und am 24. September 2017 ist Bundestagswahl.
Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es auch danach noch ein vereintes, demokratisches Europa gibt - ein Europa, in dem die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind!
Überzeugte Europäer und Demokraten müssen jetzt positive Energie aussenden, die den aktuellen Tendenzen entgegenwirkt. Der europäische Pulsschlag soll allenthalben wieder spürbar werden!
Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenz opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit.

Leider sind in der Öffentlichkeit vor allem die destruktiven und zerstörerischen Stimmen zu hören! Deshalb: Lasst uns lauter und sichtbarer werden!
Und wir haben ein Ziel: Bis zu den Wahlen in den Niederlanden am 15. März 2017 möchten wir es schaffen, in ganz Europa sichtbar zu sein und die Europafreunde in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden zu verbinden.

Wir möchten betonen, dass Pulse of Europe eine Bürgerinitiative ist, die keine parteipolitischen Ziele verfolgt. Im Gegenteil: Vielfalt ist gut, und die europäische Idee kann auf ganz unterschiedliche Weise realisiert werden. Wie – auch das wird an den Wahlurnen entschieden werden.

Wir sind nicht gegen etwas, sondern für etwas. Es ist nicht die Zeit der Proteste. Es ist Zeit, für die Grundlagen unserer Wertegemeinschaft im positiven Sinne einzustehen.

Bitte leitet unseren Aufruf an möglichst viele Menschen oder Institutionen weiter, verteilt es in Euren Netzwerken, seid aktiv – wir freuen uns darauf, gemeinsam positive Energie für Europa auszusenden.

Ort: Goetheplatz, Frankfurt
Uhrzeit: 14:00-15:00 Uhr

Montag 20.02.: Frankfurter Biodiversitätskonferenz

Engagement im Naturschutz – informieren, vernetzen, mitwirken

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und das Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main laden Frankfurter Bürgerinnen und Bürger ein:
Vorträge und ein "Markt der Möglichkeiten" ab 20:00 Uhr, bei dem sich Frankfurter Naturschutzinitiativen vorstellen, bieten die Gelegenheit, sich zu informieren, auszutauschen und zu beteiligen sowie mit Akteuren ins Gespräch zu kommen.

Es erwarten Sie Vorträge von:

  • Peter Dommermuth (Leiter des Umweltamtes der Stadt Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Georg Zizka (Leiter der Abteilung Botanik und molekulare Evolutionsforschung am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt und Goethe-Universität)
  • Dr. Matthias Kuprian (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Volker Rothenburger (Leiter der Unteren Naturschutzbehörde, Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main).

Frankfurt wächst, unsere Natur steht unter immer größerem Nutzungsdruck. Dennoch zeichnet sich unsere Stadt durch eine bemerkenswerte biologische Vielfalt aus. Nach 50 Jahren brütet der Weißstorch wieder bei uns, auch der Biber fühlt sich wieder an der Nidda heimisch. Auf den Streuobstwiesen am Berger Hang wurden leckere seltene Apfelsorten, wie z.B. Roter Metternich und Bischofsmütze, entdeckt. Diese vielfältige Flora und Fauna macht die Stadt attraktiv und lebenswert – sie bestimmen wesentlich die Lebensqualität der Menschen, die in Frankfurt leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen.

Was bedeutet uns Natur vor der Haustür? Was wissen wir über die biologische Vielfalt in Frankfurt und wie steht es um sie? Was machen Frankfurter Initiativen im Naturschutz und welche Unterstützung bietet das Hessische Umweltministerium? Diese Fragen werden im Rahmen der Frankfurter Biodiversitätskonferenz erörtert. Das Hessische Umweltministerium hat eine Hessische Biodiversitätsstrategie (HBS) entwickelt und wirbt um Unterstützung, auf diese aufmerksam zu machen und an der Umsetzung der HBS mitzuwirken. Diesen Anlass will das Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main nutzen, um über die biologische Vielfalt in Frankfurt, d.h. die Vielfalt der Lebensräume, der Arten und die genetische Vielfalt innerhalb einzelner Tier-, Pflanzen- und Pilzarten, und deren Wert zu informieren, für deren Erhalt aufzurufen und bestehendes oder geplantes Engagement zu unterstützen.

Weitere Infos hier.
Ort: Casino der Goethe-Universität Frankfurt (Campus Westend)
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist notwendig.
Der Einlass beginnt um 17:30 Uhr.

Mittwoch 22.02: Kreismitgliederversammlung

Folgende Tagesordnung schlägt der Vorstand vor:

1. Begrüßung und Formalia

2. Sicherheit – Freiheit. Spannungsverhältnis oder wechselseitige Ergänzung?

3. Mitmachmöglichkeiten und Termine

4. Aktuelle Stunde

5. Verschiedenes

Das Thema Sicherheit ist aktuell ja in aller Munde. Wir legen Wert darauf, hierzu inhaltlich geprägte Diskussionen zu führen, und uns nicht in Reflexen zu ergehen. Dazu soll auch dieser Tagesordnungspunkt auf der Kreismitgliederversammlung dienen.

Ort: Gallustheater

Uhrzeit: 20:00 Uhr Das Treffen für Neumitglieder und Interessierte beginnt um 19 Uhr.

Mittwoch 22.02.2017: Treffen der Stadtteilgruppe 2 (Bockenheim, Westend und Kuhwald)

"Neues vom Kulturcampus - Wo sind die Grünen Perspektiven?" - Der Frankfurter Sozial- und Medienpädagoge Cihad Taskin moderiert die Diskussion mit den RömerGrünen Jessica Purkhart (Kultur) und Uli Baier - (Planung) sowie mit dem Bockenheimer OBR-Fraktionssprecher Thomas Gutmann über den Status und die weiteren planungsrelevanten Schritte sowie die erforderlichen Handlungsfelder bei der Umsetzung Grüner kultureller und wohnungspolitischer Ideen am Bockenheimer Kulturcampus.

Cihad Taskin ist auch der Initiator, Konzeptgeber und Veranstalter der „Frankfurter Dialoge - Arafta olmak“. Nur wer den Dialog führt, kann Vertrauen aufbauen und ist so in der Lage die Perspektiven ernst zu nehmen.

Wir freuen uns auf den Dialog mit euch!

Ort: Studierendenhaus, Raum K4, 2. OG, Mertonstrasse 60325 Frankfurt

Uhrzeit: 20:00 Uhr

NEUES VON MARTINA: Rede von Martina Feldmayer zur Mietpreisbremse

Wenn die Mietpreisbremse nicht wirkt, muss sie scharf gestellt werden.

Hier ein Mitschnitt von Martinas Rede im Hessischen Landtag. 

NEUES VON OMID: Interview in der neuen Presse

Im Interview mit der Frankfurter Neuen Presse nimmt Omid Stellung zur Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten, äußert sich sehr deutlich zu Donald Trump und seinem Berater Stephen Bannon, die Rolle der Europäischen Union und die Chancen auf grüne Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl. Das gesamte Interview unter hier

 

Bild: Frankfurter Neue Presse – Heike Lyding

VORSCHAU Freitag 24.02.2017: EUROPA IM BAUCH

Eine Veranstatung von Team Dezibel

Gemeinsam kochen und essen, das ist für uns der richtige Weg, um miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und zu diskutieren - über die Zukunft unserer Ernährung, Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit und damit auch über Europa.

Gesunde Ernährung, bezahlbares Essen von guter Qualität, Klimaschutz, Bewahrung unserer Landschaften, unserer Umwelt und unserer Ressourcen: wie geht das überein? Und wie kann uns die Europäische Union dabei helfen? Über all das wollen wir gemeinsam diskutieren mit:
• Martin Häusling, Mitglied des Europa-Parlaments
• Anna Mara Schön von der Initiative 'Shout out loud‘, die sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln stark macht
• Jörg Weber von der Bürger AG, die seit Jahren in nachhaltige Landwirtschaft investiert
• und mit Bettina Klara Buggle, Leiterin Slow Food Frankfurt. Der Verein Slow Food setzt sich seit über 20 Jahren für eine traditionelle, regionale Ernährungsweise und Landwirtschaft ein, in Deutschland und weltweit.

Wir kochen gemeinsam ein Eintopfgericht. Ein Kostenbeitrag von 5 Euro ist erwünscht. Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!

Ort: Freitagsküche. Mainzerlanstraße 105 (Hinterhof)

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Samstag, 25.02.2017: Grüner Frauensalon on tour

Wir gehen in die Ausstellung ‚Geschlechterkampf‘ im Städel und diskutieren im Anschluss das Gesehene, Erlebte

Rosemarie Heilig, unsere Grüne Frauendezernentin und Heike Hambrock (ehemalige kulturpolitische Sprecherin der Römergrünen und Kunsthistorikerin) begleiten uns bei der Führung und stehen im Anschluss beim gemeinsamen Mittagessen für die Diskussion zur Verfügung. Die Moderation übernimmt Marlene Riedel.

(Der 'klassische' Frauensalon am zweiten Montag im Monat fällt dann im Februar aus. Der nächste Frauensalon ist am 13. März 2017 mit Ulla auf der Heide.)

Bitte doodelt doch, wenn ihr teilnehmen wollt - es ist dann besser zu planen. Es können aber natürlich auch gerne Kurzentschlossene dazu kommen. http://doodle.com/poll/a2anznpgmukmnqnt

Ort: Wir treffen uns an der Kasse des Städels
Zeit: Ab 10.45 sammelt Lene den Unkostenbeitrag von 10€ ein und um 11 Uhr beginnt die Führung

Dienstag 28.02.: Equal Care Day

Veranstalterin: Dezernat für Umwelt und Frauen in Kooperation mit dder Initiative Care Revolution Frankfurt und dem Frauenreferat

CareArbeit, auch Sorgearbeit genannt, ist die - wirtschaftliche - Grundlage unseres Zusammenlebens. Es ist Zeit, dass sie aus ihrem Schattendasein herauskommt, wo sie - meist unbezahlt oder unterbezahlt - geleistet wird.
Es ist Zeit für eine bessere Verteilung dieser grundlegenden Arbeit: Männer müssen einen größeren Beitrag leisten, und insgesamt muss in der Gesellschaft mehr Zeit dafür eingeplant werden und es müssen mehr gesellschaftliche Ressourcen dafür zur Verfügung gestellt werden.

Neben einem Sketch und einem Vortrag wird es ein Gespräch mit den Teilnehmenden geben und als Schlussbonbon noch ein schönes utopisches Video von Swoosh Lieu.
Es lohnt sich zu kommen!
Programm kann hier heruntergeladen werden.

Ort: Museum für Moderen Kunst, Domstraße 10

Uhrzeit: 18:00 Uhr


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Marina Ploghaus (marina.ploghaus@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe(at)gruene-partei-frankfurt(dot)de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe(at)gruene-partei-frankfurt(dot)de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen