Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 08/2019 (07.03.2019)

Liebe Freundinnen und Freunde,

gestern Abend haben wir in feiner Runde den Grünen politischen Aschermittwoch im Kunstverein Familie Montez unter der Honselbrücke genossen. Den heutigen Tageszeitungen können diejenigen, die es nicht mehr geschafft haben zu kommen entnehmen, was sie verpasst haben … wir sagen nur Mariam Dahlke, Omid Nouripour und  Poetry Slammerin Fathiya Galaid … und dann haben am Open Piano noch einige Grüne ganz ungeahnte Kompetenzen dargeboten. Das alles war richtig toll anzuhören. Und es gab Zeit, mit vielen mal ausführlicher zu sprechen – ein schöner Abend! Und vielen Dank dem Team der OP17, die alles so toll organisiert haben.

Zum Thema Karneval, Fasching, Aschermittwoch und CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer findet ihr hier   einen kongenialen Kommentar von Margarete Stokowski  - in Form einer Büttenrede. Und unter dem Titel „Kramp-Karrenbauers Witze lassen eine Strategie erkennen“ gibt es hier bei t-online (ja, wirklich, bei t-online!) eine interessante Analyse zu lesen, warum es von „einer reflektierten Rednerin krasse Formulierungen“ gab.

Morgen am 8. März ist der Internationale Frauentag oder Weltfrauentag. Auf der Homepage der Stadt Frankfurt steht dazu: „Er wird weltweit von Frauenorganisationen begangen. Die Stadt Frankfurt lädt zu diesem Anlass jährlich zum Empfang in den Kaisersaal des Römers. Zum ersten Frauentag 1911 kamen in Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, Deutschland und in den USA Frauen zu Demonstrationen und Versammlungen zusammen. Im Mittelpunkt damals stand die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen. Seitdem orientieren sich die Forderungen in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes.“

Und es gibt dort auch ein schönes Erinnerungsfoto vom Frauenempfang 2018, als der Kaisersaal im Römer - in einer gemeinsamen Aktion von Frauenreferat und Historischem Museum - mit großen Transparenten mit Porträts einiger der Frauen behangen war, die vor einhundert Jahren das Frauenwahlrecht erkämpft haben. Eine großartige Idee und pures Empowerment für die Frauen von heute. Ein Katalog zu der gleichzeitig im historischen Museum gelaufenen Ausstellung über Frauenwahlrecht ist übrigens noch im Buchhandel zu beziehen, und beim städtischen Frauenreferat sind noch Postkarten und ein Wandkalender 2019 mit einigen der Porträts erhältlich.

Unten findet ihr einen Hinweis, was die Frankfurter Grünen Frauen und die Grüne Jugend Hessen am Internationalen Frauentag ab 16 Uhr an der Hauptwache planen.

Wenn euch Frauenpolitik der Grünen interessiert, lohnt sich auch ein Blick auf die Website der Grünen Bundestagsfraktion. Da findet ihr Infos z.B. zu „Feministische Außenpolitik für ein friedliches Zusammenleben“, Verhütung darf nicht am Einkommen scheitern“, „Die Hälfte der Macht“ und „Weg mit §219a“.

Bloß keine roten Rosen oder Bratpfannen – das geht uns durch den Kopf bei der Debatte darüber, den Internationalen Frauentag zu einem Feiertag zu machen. Das Land Berlin hat gerade ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, NRW plant ein ebensolches für das kommende Jahr - und die Welle wird durch die Republik rollen. Bleiben die Fragen, ob der 8. März als Feiertag dann weiter dazu beitragen wird, politisch zu arbeiten für Gleichstellung, Gleichberechtigung und die Hälfte der Macht für Frauen – oder ob er der Verwertung durch die Feiertags-Geschenke-Industrie anheim fallen wird und letztendlich dafür genutzt wird, Forderungen von Frauen abzuweisen („Was wollt ihr denn jetzt noch, ihr habt doch sogar einen Feiertag“).

Hinweisen möchten wir euch auch auf die aktuelle Tagespresse gestern und heute zu einer skandalösen Entwicklung: seit Aschermittwoch stehen in inzwischen FÜNF hessischen Städten (Frankfurt, Wiesbaden, Offenbach, Darmstadt und Rüsselsheim) fundamentalistische Abtreibungsgegner vor Beratungsstellen von pro familia und drangsalieren wieder ratsuchende Frauen mit ihren Gebeten, religiösen Gesängen und großen Fotos von Babys in schützenden Händen. Im Veranstaltungskalender unten findet ihr Infos über eine Veranstaltung des Bündnisses Frankfurt für Frauenrechte am 20. März im Zusammenhang mit der GRÜNEN Forderung nach einer Schutzzone von 150 Metern rund um Beratungsstellen. Bei der Veranstaltung werden u.a. die rechtlichen Spielräume zwischen den Persönlichkeitsrechten der Frauen und dem Recht auf Versammlungsfreiheit ausgelotet werden.

Und was soll das alles eigentlich, mit diesem Feminismus? Das beantworten wir heute mit den Grafiken, die ihr hier findet!

In diesem Sinne – habt einen kämpferischen Internationalen Frauentag, wir sehen uns!

Herzliche Grüße

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

Neues von Martina Feldmayer

Abgeordnetenerklärung zur Abschaffung von Atomwaffen

Ich habe zusammen mit vielen weiteren Kolleg*innen die Abgeordnetenerklärung der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) unterschrieben. Darin unterstützen wir die Resolution der UN Generalversammlung zur Nuklearen Abrüstung und fordern alle Staaten dazu auf, eine atomwaffenfreie Welt anzustreben. Die Gefahren, die von dieser Art von Waffen ausgehen sind so verheerend, dass alle Länder dazu verpflichtet sind, diese unmenschlichen Relikte des kriegsgeplagten 20. Jahrhunderts, ein für alle Mal und schnellstmöglich abzuschaffen. Das fordern die Unterzeichner*innen dieser Erklärung und dafür engagiert sich ICAN, wofür die Organisation 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurden.

Energiepolitik

Im Landtag haben wir vergangene Woche über die Energiewende und deren essentielle Bedeutung für den Klimaschutz diskutiert. In Hessen haben wir GRÜNE in der Landesregierung dafür gesorgt, die Energiewende voranzutreiben und stecken nun mitten in der Transformation der Versorgungssysteme. Dezentralisierung der Energieerzeugung, Bürgerenergiegesellschaften und Genossenschaftliche Energiewirtschaft sind dabei ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Weil die Energiewende durch das Engagement der Bürger*innen und der Kommunen zum Erfolg geführt wird, sprechen wir daher von einer „Graswurzelbewegung“. Die dazugehörige Pressemitteilung unserer Fraktion findet ihr hier.

Neues von Marcus Bocklet

Bütten-Bull oder Sozialbudget – GRÜN macht den Unterschied

Wenn ich AKKs Bütten-Bull zu Toiletten und sexueller Identität höre, wird deutlich, wie wichtig starke GRÜNE sind, nicht nur wenn es wie in der vergangenen Landtagswoche im Rahmen der Istanbulkonvention um geschlechtsspezifische Verfolgung geht: In unserem Antrag hierzu fordern wir gemeinsam mit der CDU, das Sozialbudget um jährlich rund 3 Mio. aufzustocken und die Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt gegen Frauen inklusive „häuslicher“ Gewalt weiter auszubauen (weitere Infos in Silvia Brünnels offizieller Pressemeldung). 

Was Gewalt an Frauen und die Diskriminierung der LGBT*IQ-Bewegung außer oft geschlechtsspezifischer Verfolgung sonst gemein haben, Frau Kramp-Karrenbauer? Sie richten sich gegen besonders vulnerable Gruppen und dem treten wir GRÜNE entschieden entgegen.
Also raten Sie mal, wohin das Sozialbudget in Hessen sonst noch fließt und was wir ebenfalls gemeinsam mit der CDU (S. 29 des hessischen Koalitionsvertrags) beschlossen haben? -Den Ausbau des Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt, um so Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und intergeschlechtlichen sowie queere Personen vor Diskriminierung Schutz zu bieten und ihnen den Respekt und die Anerkennung zum Ausdruck zu bringen, die alle Menschen verdienen!
 

Neues von Miriam Dahlke

Steuern sind keine Last, sondern für ein funktionierendes Gemeinwesen unerlässlich. Das geltende Steuerrecht lässt allerdings zu, dass gerade internationale Konzerne durch Gewinnverschiebung Steuern vermeiden. Das verzerrt nicht nur den Wettbewerb, sondern führt dazu, dass wir letztlich alle den Schaden tragen! Wir GRÜNE im Hessischen Landtag müssen daher alles daransetzen, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung zu vermeiden – indem wir Steuerschlupflöcher schließen, die Verwaltung stärken, für mehr Transparenz sorgen und bei der Bekämpfung von Steuerkriminalität europaweit zusammenarbeiten! Außerdem müssen Steuern gerechter werden. Wer am leistungsfähigsten ist, soll auch am meisten zum Gemeinwohl beitragen. Und wer unsere Ressourcen, unser Klima und unsere Umwelt schädigt, soll dafür auch mehr Steuern zahlen müssen.
Meine Rede im Plenum dazu könnt ihr euch hier ansehen (ab 23.23).

Gemeinsam mit anderen GRÜNEN Abgeordneten habe ich außerdem letzte Woche die ICAN-Abgeordnetenerklärung zur Unterstützung des Verbots von Atomwaffen unterzeichnet, die das Engagement von Abgeordneten weltweit unterstreicht, die Unterzeichnung und Ratifikation des Verbotsvertrags in ihren Ländern voranzutreiben.

Neues von Taylan Burcu

Endlich auch bei Instagram vertreten! // Integrationskurs zu Besuch in Wiesbaden

Seit Dienstag ist es nun endlich so weit: Ich bin nun auch mit einem Account bei Instagram zu finden!
Zu meinem Profil gelangt Ihr hier. Neben Instagram bin ich übrigens mit einer eigenen Seite bei Facebook und auf Twitter vertreten.
Folgt mir gerne, um Euch einen Eindruck zu machen von meinem politischen Leben inner- und außerhalb des Hessischen Landtags!

In Wiesbaden ging es in den vergangenen Wochen schon zur Sache. Neben den ersten beiden Plenarwochen sowie den ersten Ausschusssitzungen durfte ich auch schon Besucher*innengruppen begrüßen, darunter einen Integrationskurs aus Bensheim. Die vielfältige Gruppe hat durch kluge Fragen und interessante Anregungen auch gegenüber dem AfD-Abgeordneten geglänzt und kann stolz auf sich sein - ich war es in jedem Fall!

Neues von Mirjam Schmidt

Bühnenbildpreis geht zum zweiten Mal an eine Frau

Vergangene Woche wurde die Bühnenbildnerin Katrin Brack in Gießen mit dem Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis 2019 ausgezeichnet. Die Preisträgerin hat die Jury durch ihre minimalistischen, kraftvollen und sehr atmosphärischen Arbeiten überzeugt. In der Theaterwelt ist die Preisträgerin unter anderem durch Räume bekannt geworden, in denen permanent Konfetti rieselt oder Nebel über die Bühne kriecht.
Die Auszeichnung, die mit 10 000 Euro verbunden ist und alle zwei Jahre verliehen wird, geht zum zweiten Mal in ihrer Geschichte an eine Frau. Das ist ein wichtiges Zeichen, denn im Kultur und Medienbetrieb kann von gleichen Chancen für Frauen und Männer noch immer keine Rede sein.
Deshalb wollen wir auch auf Landesebene Künstlerinnen und Kulturschaffende Frauen noch besser unterstützen, um ihre Unterrepräsentanz in den gut dotierten Bereichen entgegenzuwirken und ihre Situation zu verbessern und darauf hinwirken, dass die Sensibilität für Fragen der Geschlechtergerechtigkeit im Kunst- und Kulturbetrieb wächst.
Weitere Informationen zum Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis findet Ihr hier.

Neues von Omid Nouripour

Bundesregierung soll Rüstungsexport-Richtlinien einhalten: Der Koalitionsvertrag ist eindeutig, es dürften keine Waffen nach Saudi Arabien geliefert werden. Indirekt beteiligt sich Deutschland so am Krieg im Jemen, Omid im Interview mit dem RBB.

Wie steht es um die internationale atomare Abrüstung? Der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergiebehörde berät diese Woche darüber. Omid sieht eine düstere Zukunft - wenn die Welt sich nicht mehr anstrengt.

Urlaub in der Türkei? Die Drohung des türkischen Innenministers deutsche Urlauber zu verhaften, ist inakzeptabel. Spätestens seit dem Putschversuch in der Türkei hat die Regierung jegliches Maß bei der Aufklärung verloren und willkürliche Verhaftungen sind an der Tagesordnung, sagt Omid der Redaktion von t-online.

Die EU-Mission Atalanta war stets eine Symptombekämpfung. Die Piraterie am Horn von Afrika hat Ursachen, die Militärs nicht bekämpfen können, wie die Armut der Fischer, sagt Omid dem BR.

Donnerstag, 07.03.19: Mein Körper, meine Entscheidung. Wir müssen wieder über Abtreibung reden

Veranstalter: Haus am Dom

Mein Körper, meine Entscheidung. Wir müssen wieder über Abtreibung reden!

Aus Anlass des Internationalen Frauentages werden Ärztin Christiane von Rauch und Caritasverband Vorsitzende Gabi Hagmanns mit FR-Chefredakteurin Bascha Mika diskutieren.

Dass das Thema Abtreibung plötzlich „explodiert“ sei, führt Christiane von Rauch auf die große Aufmerksamkeit zurück, die durch die Verurteilung der Gießener Ärztin Kristina Hänel wegen angeblicher Werbung für Abtreibungen (Paragraf 219a) entstanden ist. Von Rauch hat bereits Anfang der 70er Jahre gegen den Paragrafen 218 gekämpft. Am 6. Juni 1971 erschien das Titelbild des Nachrichtenmagazins der „Stern“ mit einer Vielzahl von Frauenporträts und der Schlagzeile „Wir haben abgetrieben“.

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Haus am Dom, Domplatz 3

Donnerstag, 07.03.19: Tortuga bittet zum Rendezvouz

Veranstalter*in: Tortuga Eschersheim

TORTUGA BITTET ZUM RENDEZVOUS
Treffen und Kennenlernen
:  ·

PROGRAMM:

Deine Nachbarschaft, das unbekannte Wesen (18.30 – 20.30 h): Info-Tische von Tortuga Eschersheim und anderen Stadtteil-Projekten und -initiativen

Kleidertauschparty* (ab 18.30 h): Die beliebte Second-Hand-Kleidertauschbörse – Kleidung · Schuhe · Assecoires (m/w/d, keine Kinderbekleidung)

Klare Ansage (20.15 – 20.30 h): Christina Höfling, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung: „Zukunft gestalten – Klimaschutz im Stadtviertel“

Film ab! (ab 20:45 h): Doku über das Abenteuer Stadtgärtnern und eine fade Rasenfläche in Kassel, die zu einer Stadtteil-Oase wurde.

* KLEIDERTAUSCHPARTY – Wie funktioniert das? Ganz einfach:
1.) Kleiderschrank durchforsten nach gut erhaltener Kleidung, die du selber nicht mehr so gerne trägst, die aber vielleicht jemand anderem Freude machen
2.) Kleidungsstücke mitbringen, abgeben und neue Lieblingsteile aussuchen.
3.) Dabei sein und Spaß haben

Eintritt frei

Wann? 18:30–22.00 Uhr
Wo?     Eschersheimer Nachbarschaftsprojekte, Ev. Andreasgemeinde, Kirchhainer Straße 2

Donnerstag, 07.03.19: Plastikmüll und sein Ende

Veranstalter und Bildquelle: hr-info

Stadträtin Rosemarie Heilig lädt zum Bürgerdialog. Plastikfrei im Alltag und in der Umwelt – geht das?

Erfahren Sie mehr zu den Themen Precycling, Recycling und zu den Folgen für die Umwelt durch Kunststoffe in Frankfurt. Was kann jeder selbst tun? Worauf sollten die Verbraucher achten? Welche Recyclingwege sind bereits möglich? Welche Erkenntnisse hat die Forschung gewonnen?

Diskutieren Sie mit und stellen Sie Ihre Fragen an die Gäste:

    Rosemarie Heilig, Stadträtin für Umwelt und Frauen
    Wiebke Franz, Verbraucherzentrale Hessen e. V.
    Herr Prof. Jörg Oehlmann, Goethe Universität Frankfurt am Main
    Michael Werner, Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH
    Moderation: Petra Boberg, hr-iNFO

Der Eintritt ist frei.

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Senckenberg Forschungsinstitut - Hörsaal im Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2

Donnerstag, 07.03.19: Frankfurt auf neuen Wegen

Wie kann Frankfurt in Zukunft aussehen? Wie sollen unsere Straßen und Plätze gestaltet werden? Wie kann der wachsende Verkehr in Frankfurt so bewältigt werden, dass alle Frankfurter*innen sicher, schnell und bequem an ihre Ziele kommen?

Der Radentscheid Frankfurt möchte seine konkreten Vorstellungen für Frankfurt in den nächsten 10 bis 20 Jahren vorstellen.

Nach einer Vorstellung der Pläne des Radentscheids wird es eine Diskussion mit Radentscheid-Vertreterinnen und Experten sowie die Gelegenheit zu Diskussionen in kleiner Runde geben.

Externe Experten werden sein:

Prof. Dr. Martin Lanzendorf
Stiftungsprofessur Mobilitätsforschung, Goethe-Universität, Frankfurt/ Main

Wolfgang Dunkelau
Er ist Architekt und Stadtplaner und 1. Vorsitzender des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Frankfurt a. M.

Zum Einen wollen wir die Straßen und Kreuzungen benennen, die aus unserer Sicht besondere Aufmerksamkeit benötigen, um eine sichere, durchgängige und ausreichend dimensionierte Infrastruktur herzustellen. Zum Anderen zeigen wir, wie sich Frankfurt tatsächlich zu einer Fahrradmetropole entwickeln kann und wie dies konkret aussehen könnte.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Wann? 19:00 Uhr
Wo?     Festsaal der Goethe-Universität Frankfurt im Studierendenhaus, Mertonstr. 26-28.

Freitag, 08.03.19: Aktionsstand der GRÜNEN zum Weltfrauentag

8. März ist Frauen*kampftag!

Dieses Jahr steht der Internationale Frauentag unter dem Motto #BalanceforBetter!
Die Zukunft ist aufregend - lasst sie uns geschlechtergerecht gestalten, eine Welt in der alle Menschen ihr Leben selbstbestimmt führen können.

Kommt am 8. März auf die Hauptwache und feiert mit uns die Erfolge und setzt ein Zeichen, dass unser Kampf für Gleichberechtigung weitergeht!

Im Foto-Booth könnt ihr euer #BalanceforBetter-Bild machen und bei der GRÜNEN JUGEND Hessen feministische Taschen gestalten.

Wann? 16.00-18.00 Uhr
Wo?      Hauptwache

 

 

Sa-So, 09.-10.03.19: 8. Immigrationsmesse/ Buchvorstellung Gretchen Dutschke

Veranstalter*in: Stadt der Vielfalt

8. Frankfurter Immigrationsbuchmesse 2019

Ungebremst aktuell in der gesellschaftlich-politischen Diskussion sind Themen, die sich um Flucht, Asyl, Migration und Integration drehen. Wir möchten so manchem Politiker, der die Themen und betroffenenen Menschen nur negativ zu instrumentalisieren versucht, das Gegenteil beweisen.
Die Eröffnungsveranstaltung findet am Samstag, 9. März 2019, ab 10 Uhr im Historischen Museum statt. Einlass ist ab 9:30 Uhr.

Unsere Schirmherrin, die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, wird die Immigrationsbuchmesse eröffnen. Weitere Redner sind: Dr. Jan Gerchow (Historisches Museum), Turgut Yüksel (MdL) und die Autorin Gretchen Dutschke, die Frau des »Visionärs der Studentenrevolte 1968«, Rudi Dutschke, die sich noch weiterhin für Umweltschutz, Frieden und die Menschenrechte engagiert.

Der Eintritt  ist frei. Eine Kaffeebar mit Kleingebäck steht zur Verfügung.
Voranmeldung für die Eröffnungsveranstaltung bitte über hamidul.khan(at)gmx.de

________________________________________________________________________________

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen

»1968: WORAUF WIR STOLZ SEIN DÜRFEN«
Lesung von Gretchen Dutschke im Rahmen der 8. Frankfurter Immigrationbuchmesse 

„Die drei Jahre zwischen 1966 und 1969 verliefen wie im Rausch, mal strahlend hell, mal im tiefsten Dunkel, euphorisch und verzweifelt, fast wie im Kino. Nur mit dem Unterschied, dass wir keine Zuschauer waren, sondern Akteure, mittendrin. Die Zeit hat uns geprägt, und wir haben die Zeit geprägt. Das gilt bis 

heute. Darauf können wir und all die Millionen Menschen in Deutschland, die etwas von dem damals Erreichten verstanden haben und ihr Leben frei, bewusst, auch kritisch gestalten, stolz sein.“ (Gretchen Dutschke, in: 1968. Worauf wir stolz sein dürfen, kursbuch.edition, 2018)

Gretchen Dutschke interpretiert die kurze Geschichte der »68er« als eine antiautoritäre Kulturrevolution, in deren Folge sich die Entwicklung hin zu einer offenen, demokratischen und toleranten Gesellschaft in der Bundesrepublik vollzog – gegen alle Widerstände abweichender Interpretationen infolge der Ereignisse, die zum sogenannten Deutschen Herbst führten.

Nicht zufällig erscheint zum 50-jährigen Jubiläum der 68er-Bewegung Gretchen Dutschkes bilanzierende Einordnung der Geschehnisse. Besonders berufen ist sie hierzu, weil sie nicht einfach nur die Perspektive der Zeitzeugin innehat. Als Frau des »Visionärs der Studentenrevolte«, Rudi Dutschke, vermag sie es als unmittelbar Beteiligte zu sprechen, hat sich dabei aber stets den Blick einer ursprünglich nur zum Studium aus Amerika gekommenen Beobachterin bewahrt.

Wann? 17:00 Uhr
Wo?
     Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1

Montag, 11.03.19: Treffen Team Dezibel

Die Europawahl steht bevor!
Wir freuen uns über neue, motivierte Gesichter!

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     KGS, Oppenheimer Str. 17

Montag, 11.03.19: Grüner Frauensalon

Veranstalter*innen: Grüner Frauensalons mit Prof. Dr. Margit Brückner in Kooperation mit dem gFFZ

Hallo Frauen!

Wir laden euch herzlich zur Veranstaltung des Grünen Frauensalons mit dem gFFZ zu ‚Häusliche Gewalt: aktuelle Lage und Lösungswege mit Prof. Dr. Margit Brückner am Montag, 11.03.2019, ein. Die Moderation übernimmt Natascha Kauder vom Team Frauensalon.
Anlass der Veranstaltung ist die Istanbul-Konvention, das rechtlich bindende Instrument auf europäischer Ebene zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen.  Prof. Dr. Margit Brückner, langjährige Professorin des FB 4 der Frankfurt University of Applied Sciences stellt ihre jüngsten Forschungen zur häuslichen Gewalt vor. Untersucht wurden Akten der Staatsanwaltschaft zu häuslicher Gewalt. Die Befunde lassen erkennen, dass juristische und soziale Perspektiven auf das Problem der häuslichen Gewalt unterschiedlich sind, was Herausforderungen für die Problembearbeitung schafft. Vor diesem Hintergrund werden gesellschaftspolitische und -praktische Entwicklungen in der Arbeit gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zur Diskussion gestellt.
Der grüne Frauensalon möchte den Austausch zwischen weiblichen Mitgliedern der Grünen und politisch, wissenschaftlich und gesellschaftlich engagierten Frauen fördern.

Wir würden uns über eine rege Teilnahme sehr freuen.
Viele Grüße,
Natascha, Lene und Jenny

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 2, Raum 161

Dienstag, 12.03.19: Doku & Gespräch "Female Pleasure"

Veranstalter: Naxos-Kino - Dokumentarfilm und Gespräch e.V.

Doku & Gespräch "Female Pleasure"

Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm „#Female Pleasure“ . Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis – sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht. „#Female Pleasure“ ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann. Der Film von Barbara Miller („Forbidden Voices“) ist ein Plädoyer für das Recht auf Selbstbestimmung und gegen die Dämonisierung der weiblichen Lust durch Religion und gesellschaftliche Restriktionen.
Zum Filmgespräch erwarten wir Elke Kress, LIBS e.V. und Sabine Bau

Von Barbara Miller, D CH J USA GB IND 2018, 101 Min,
Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Wann? 19.30 Uhr
Wo?     Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19 HH

Donnerstag, 14.03.19: Neben uns die Sintflut

Veranstalter*in: Club Voltaire

„Neben uns die Sintflut“
Mit Stephan Lessenich


In den reichen Industriestaaten wird der Wohlstand kontinuierlich vermehrt und gesichert und werden gleichzeitig die Voraussetzungen und die negativen Effekte dieser Wirtschaftsweise Menschen in anderen Regionen der Welt zugeschoben. Jede/r einzelne von uns partizipiert an diesem Leben auf Kosten Dritter, dessen Verlierer nun an unsere Türen klopfen.
„Externalisierungsgesellschaft“ nennt Stephan Lessenich, Professor für Soziologie an der Uni München, dieses Wirtschaftssystem, das er – Autor des gleichnamigen Buches - analysieren wird, um anschließend Antwort zu suchen auf die Frage: „Was tun“?

Eintritt frei

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kleine Hochstraße 5

Freitag, 15.03.19: Treffen Netzwerken gegen Rassismus

Kommt gern zu unserem regelmäßigen Treffen, bei dem wir anstehende Veranstaltungen besprechen, planen und vieles mehr!

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäfztestelle, Oppenheimer Str. 17

15.-17.03.2019: Grüne Börse Palmengarten

Veranstalter: BioFrankfurt - Das Netzwerk für Biodiversität e.V.   BUND Frankfurt als Mittausteller/Partner

Der BUND Frankfurt ist auch dieses Jahr wieder mit einem Stand im Rahmen der Grünen Börse - "Natürlich Frankfurt! Lebensräume entdecken - Vielfalt schützen"  vertreten. Diesmal unter dem Motto "Gärten lebendig gestalten und Naturerlebnisräume schaffen"

Wie man sich für den Schutz der Biologischen Vielfalt im Großstadtdschungel einsetzen kann, zeigen BioFrankfurt e.V. und Partner im Rahmen der Grünen Börse im Palmengarten Frankfurt vom 15. – 17. März 2019.

Lebensräume können die Tropen sein, städtische Grünflächen, ein Hinterhof oder auch eine kleine Pflasterritze am Wegesrand. Biodiversität ist nicht nur definiert als die Vielfalt der Arten und der Gene, sondern auch die der Lebensräume. Werden Lebensräume geschützt, kann sich darin eine Vielfalt von Arten mit großer genetischer Variabilität ansiedeln. Genauso funktioniert Naturschutz.

Frankfurt ist reich an Institutionen, die sich für den Erhalt und die Schaffung von Lebensräumen einsetzen und dafür sorgen, dass die Biodiversität in Frankfurt und der Region ebenso wie in fernen Ländern geschützt wird. Doch welches sind die artenreichen Regionen auf unserer Erde, die besonderen Schutz benötigen? Welche wertvollen Lebensräume liegen direkt vor unserer Haustür? Wie kann jeder Einzelne zu ihrem Schutz beitragen?

Die Veranstaltung „Natürlich Frankfurt!“ stellt aktuelle Projekte vor und bietet Ihnen die Chance zu Gesprächen mit den Fachleuten aus Frankfurter Organisationen, ein Quiz und Mitmach-Aktionen für die ganze Familie. Kommen Sie vorbei und erfahren Sie, wie man Frankfurter Lebensräume natürlicher gestalten kann und wie das der Biologischen Vielfalt hilft!

Wann/ Wo? Ganztägig im Palmengarten

Samstag, 16.03.19: Kundgebung gegen Rassismus

Kundgebung gegen Rassismus und den Rechtsruck in der EU 16. März

Anlässlich der »Internationalen Wochen gegen Rassismus« wollen wir in Frankfurt zusammenkommen, um gemeinsam ein Zeichen gegen rechte Hetze und Rassismus sowohl auf lokaler wie auf internationaler Ebene zu setzen. Rechtsextreme Parteien erzielen hohe Wahlergebnisse und treten in Regierungen ein. Mit Salvinis Lega, Straches FPÖ, Orbans Fidesz sitzt der Hass gegen Migrant*innen, Muslim*innen, Frauen, LGBT+, Schwarze, Geflüchtete, politische Gegner*innen – im Amt. Die im Mai bevorstehenden Europawahlen geben Anlass zur Sorge, dass wir einen weiteren Rechtsruck erleben.

Hier in Frankfurt müssen wir außerdem laut sein gegen rassistische Netzwerke in der Polizei, Racial Profiling und die rassistische Bedrohung der Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız, die im NSU-Prozess Opfer vertrat.

Der 16. März kann ein Schritt nach vorn sein in unserem gemeinsamen Kampf gegen den Hass und für Solidarität und Vielfalt! Kommt zahlreich! 

Lasst uns gemeinsam ein buntes Zeichen gegen Rechts und Rassismus setzen

Wann? 13 bis 15 Uhr, Aufbau 12 Uhr - helfende Hände sind immer willkommen!
Wo?     Hauptwache

Sonntag, 17.03.19: 40 Jahre Europawahl

Vor genau 40 Jahren fanden die allerersten Europawahlen statt. Am 10. Juni 1979 wurden 78 Abgeordnete in das Europäische Parlament gewählt. Damals schon mit dabei: Die GRÜNEN! Häh, die gab´s damals doch noch gar nicht? Doch! Eigens für die Europawahl wurde die Liste „Sonstige Politische Vereinigung: Die GRÜNEN" gegründet, und zwar hier bei uns in Frankfurt. Am 17. und 18. März trafen sich „viele Männer mit langen Bärten und Frauen mit jeder Menge Stricknadeln". 500 Delegierte aus Initiativen von Umweltschützer*innen, Atomkraftgegner*innen, Pazifist*innen und Feminist*innen kamen zusammen, um erstmals eine gemeinsame Wahlliste zu erstellen. Spitzendkandidat*innen wurden Herbert Gruhl und Petra Kelly. Aus dem Stand heraus erzielte die SPV seinerzeit 3,2 Prozent, ein beachtliches Ergebnis, auch wenn es nicht für ein Mandat reichte. Diese Liste war der Ursprung unserer Partei: Im Januar 1980 gründeten sich die GRÜNEN.

Auf der Liste stand damals auch ein Mitglied der GRÜNEN im Nordend: Milan Horácek, der die GRÜNEN zunächst im Landtag und ab 1983 im Bundestag vertrat. 2004, 35 Jahre nach Wahl der SPV-Liste, gelang ihm dann doch noch der Sprung nach Brüssel ins Europaparlament. Milan wird am 17. März unser Ehrengast sein. An diesem Sonntagvormittag (ab 11.00 Uhr) wollen wir Frankfurter GRÜNE das Jubiläum gemeinsam feiern. Ausgesucht haben wir dafür den Ort, der am engsten mit der Entstehung der GRÜNEN verbunden ist (und natürlich bei uns im Nordend liegt): Das Café Größenwahn!

Da die Plätze dort begrenzt sind, bittet die Geschäftsstelle um verbindliche Anmeldung per Mail an kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

First come, first serve – also meldet euch rasch an!

Sonntag, 17.03.2019: Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Vortrag und Diskussion

Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft

Mit dem Erstarken des Rechtspopulismus und einer spürbaren Enthemmung in den öffentlichen Äußerungen sind antisemitische Einstellungen deutlich wahrnehmbarer geworden. Auf deutschen Schulhöfen hat sich „Du Jude“ neben anderen menschenverachtenden Äußerungen als Beleidigung etabliert. Auf der Straße nehmen die tätlichen Angriffe aufJüdinnen und Juden zu.

Julia Bernstein, Professorin für Diskriminierung und Inklusion in der Einwanderungsgesellschaft an der University of Applied Sciences Frankfurt, präsentiert Forschungsergebnisse zum Zusammenhang zwischen Antisemitismus und den nicht bearbeiteten Konflikten einer Einwanderungsgesellschaft.

Um Anmeldung wird gebeten unter: info(at)juedischesmuseum.de

Wann? 15:00 Uhr
Wo?     Stadtplanungsamt Frankfurt, Kurt-Schumacher-Straße 10, Raum A202

VORSCHAU

Mittwoch 20. März: AG Planen Bauen Wohnen

An alle, die sich für eine AG Planen Bauen Wohnen im Kreisverband Frankfurt interessieren

Im Anschluss an die letzte Kreismitgliederversammlung laden wir zu einer ersten Sitzung der AG Planen Bauen Wohnen ein.

Wir schlagen folgende Themen vor:

  • Wie können MieterInnen geschützt, wie kann der Vertreibungswelle entgegengewirkt werden?
  • Was soll, was kann, wie und für wen, wo und durch wen neu gebaut werden? Zu welchen Miet-, zu welchen Kaufpreisen?
  • Frankfurt und die Region: Entwicklungspotentiale, Widersprüche und Grenzen?

Dies nur zum Einstieg - selbstverständlich können weitere Schwerpunkte angesprochen werden.

Und dann sollten wir uns über unser Programm, den bevorzugten Tagungsort und -turnus verständigen.

Wir treffen uns am

Mi., 20. März um 17:30 Uhr

in den Räumen der Wohnrauminitiative Frankfurt e. V.

Große Rittergasse 103, 60594 FFM

Wir sind gespannt auf das erste Treffen.

Cornelia Walther und Willi Preßmar (Stadtteilgruppe Nordend)

Mittwoch 20. März: Frauenrechte = Grundrechte

Veranstalter*in: Frankfurt für Frauenrechte; Illustration: (c) Moni Port

Vier Expertinnen und der Frankfurter Ordnungsdezernent diskutieren über die aktuelle Rechtslage, die Auswirkungen der von Abtreibungsgegnern abgehaltenen "Mahnwachen" auf ratsuchende Frauen und auf die Arbeit der Beratungsstelle und über mögliche Lösungen."  


Podiumsdiskussion mit:

  • Prof. Dr. Ulrike Lembke, Öffentliches Recht und Geschlechterstudien, Humboldt Universität zu Berlin
  • Noreen von Schwanenflug, Deutscher Juristinnenbund, Vorstandsvorsitzende des Landesverbands Hessen

  • Marie Anais Zottnick, Tiefenpsychologische Psychotherapeutin am Institut für Traumabearbeitung, Frankfurt/M.

  • Markus Frank – angefragt, Stadtrat, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt/M.

  • Brigitte Ott, Geschäftsführerin, Landesverband pro familia Hessen

Moderation: Ursula auf der Heide und Gabi Becker 

Wann? 19:00 - 21:30 Uhr
Wo?     Panoramasaal, Evangelische Akademie, Römerberg 9,

barrierefreier Zugang, Eintritt frei

Donnerstag, 21. März: Motor Europas(?)

Als „Motor Europas“ werden sie bezeichnet. Doch kann das deutsch-französische Paar noch in Zukunft wichtige Impulse in der EU geben? Vor welchen Herausforderungen steht die Beziehung, an welchen Stellen gibt es (thematischen) Dissens?

Wenige Wochen nach der Unterzeichnung des „Aachener Vertrages“ und einer damit einhergehenden Erneuerung des „Elysee Vertrages“ wollen wir u.a. über Energie, Umwelt, Biodiversität u.v.m. sprechen.

Es diskutieren:

  • Anna Deparnay-Grunenberg, Stadträtin aus Stuttgart und Kandidatin zur Europawahl
  • Miriam Dahlke, MdL, Europasprecherin der Grünen Fraktion im Landtag Hessen
  • Isabelle Négrier, Delegierte von La République en Marche in Deutschland

Donnerstag, 21. März 2019

Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei

Ort: Dionysos, Rödelheimer Str. 34, Bockenheim

Sonntag, 24.03.19: CleanUp zur Earth Hour

Das Sammeln am Frankfurter Ostbahnhof geht nach der erfolgreichen Aktion des World Cleanup Day Frankfurt in die 2. Runde.
Diesmal ruft die WWF Jugend mit #cleanffm und dem World Cleanup Day Frankfurt zur gemeinsamen Putzaktion auf. Bist du mit dabei, und hilfst, das Areal zu säubern?
 
Müllsäcke, Handschuhe und Greifzangen werden wie immer von der FES gestellt - vielen Dank an dieser Stelle! Um besser planen zu können, wie viel Material benötigt wird, bitten wir bis zum 18.03. um Anmeldung per Mail an wwf-jugend-hessen(at)web.de.

Der Großteil des gesammelten Mülls wird von der FES fachgerecht entsorgt, ein Teil wird von der WWF Jugend nach der Aktion in eine Kunstinstallation zum Thema „Die Artenvielfalt der Meere und ihre Bedrohung“ verwandelt. Das fertige Kunstwerk könnt ihr dann zur Earth Hour am 30. März vor dem Hotel Frankfurter Hof bestaunen! Upcycling at its best :).

Zudem hast du die Möglichkeit, nicht nur selbst für ein sauberes Frankfurt aktiv zu werden, sondern mit dem Frankfurter Garten gleichzeitig ein großartiges Projekt für Klima- und Bienenschutz mitten in der Stadt kennenzulernen.

Wir freuen uns auf deine Unterstützung!

Wann? 11.00-14.00 Uhr
Wo?     Treffpunkt im Neuen Frankfurter Garten, Danziger Platz 1.

Montag, 25.03.19: Frauen AG

Treffen der Frauen AG

Ein Ort, um feministische Aktionen zu planen und gemeinsam und solidarisch für die Rechte von Frauen* einzustehen. Dafür treffen wir uns regelmäßig und eure Initiativen und Ideen sind herzlich willkommen.

Wann?  19.30 Uhr
Wo?      Kreisgeschäftstelle, Oppenheimer Straße 17

Montag, 25.03.2019: Der GRÜNE TISCH

Am 25. Märzfindet er wieder statt – der GRÜNE Tisch. Wie immer am letzten Montag des Monats habt ihr im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Heike und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Besonders eignet sich der GRÜNE Tisch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach einmal „anschauen" möchten.
(es gibt auch leckere Pizza)

Wann? 20.00 Uhr
Wo?     Lilium, Leipziger Str. 5, Frankfurt-Bockenheim

Montag, 25.03.19: Ausweg Elektroauto?

Veranstalter*in: Club Voltaire

Ausweg Elektroauto?
Wie mit Scheinlösungen eine Verkehrswende verhindert werden soll

Dieselbetrug, drohende Fahrverbote, verstopfte Straßen: Das so profitträchtige Geschäftsmodell der Autoindustrie kommt unter Druck. Als Lösung wird von den Konzernen und der Politik die Elektromobilität angepriesen. Damit würde zwar kein einziges Problem beseitigt, einige würden sogar verschärft, aber die Industrie könnte ähnlich weitermachen wie bisher.
Wolfgang Lohbeck aus Hamburg, langjähriger Verkehrsexperte von Greenpeace Deutschland, wird zeigen: Das Konzept Elektroauto bietet statt Lösungen nur Heilsversprechen und wird in die Sackgasse führen.
In Zusammenarbeit mit der Heinz-Jung-Stiftung und der Zeitschrift „Z“.
Aus der Veranstaltungsreihe „Abschied vom Auto?“ im Club Voltaire. Gefördert von der Stiftung CITOYEN.

Eintritt frei

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kleine Hochstraße 5

Mittwoch, 27.03.19: Gemeinsam für den guten Boden

Veranstalter*in: BioBoden Genossenschaft

Gemeinsam für guten Boden
Vortrag zur Entwicklung der BioBoden Genossenschaft

Schon 55 Biohöfe in Deutschland wirtschaften auf Boden, den die BioBoden Genossenschaft mit Ihren 4.000 Mitgliedern in den letzten zwei Jahren gesichert hat. So wurde schon einiges für die nachhaltige Ernährung und die biologische Vielfalt erreicht. Doch BioBoden hat noch viel vor. Die Entwicklungen im Bodenmarkt und der Generationenwechsel stellen die Biolandwirte auch in der Zukunft vor große Herausforderungen. BioBoden konnte zeigen, dass eine Gemeinschaft diese Herausforderungen erfolgreich angehen kann.

Erfahren Sie im Vortrag von spannenden Projekten in Landwirtschaft und Naturschutz, über die verschiedenen Wegen, wie Boden und ganze Höfe für die nachhaltige Bewirtschaftung gesichert werden, bis hin zu den Produkten, in denen die Wirkung von BioBoden auf unseren Tellern landet.

Wir freuen uns auf Sie und einen interessanten Abend! Zur Anmeldung

Wann? 18:30 Uhr - 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Wo?     GLS Bank Frankfurt, Mainzer Landstraße 47
   

Donnerstag, 28.03.19: Ökologisches Saatgut

Veranstalter*in: Slowfood Deutschland e.V.

Ökologisches Saatgut
Traditioneller Arten- und Sortenreichtum im Garten, auf dem Acker und im Stall


Die Konzentration auf dem Saatgutmarkt (fünf Konzerne beherrschen ungefähr 95 % des europäischen Marktes) bewirkt einen Rückgang der Sortenvielfalt bei den landwirtschaftlichen
Nutzpflanzen.

Die zunehmend industrialisierte Landwirtschaft bedroht durch Pestizideinsatz, Agrartechnik und Monokulturen wild wachsende Arten. Auch im Nutz- und Zierpflanzensortiment für den Nicht-Erwerbsanbau verschwinden alte Sorten. Dabei ist die freie Nutzung und Vermehrung von Saatgut die Grundlage für den bunten Artenreichtum in der Natur und auf unserem Teller.

Statt die Hybridsorten der Konzerne auf dem Acker oder im Garten auszusäen, wollen wir nach traditionellen Sorten suchen und so zum Erhalt der biokulturellen Vielfalt beitragen. Denn  Lebensmittel, Pflanzen und Tiere, in kleinbäuerlicher Landwirtschaft erzeugt und verarbeitet, sind über Jahrhunderte optimal an ihren Standort angepasst worden.

Zusammen mit dem Saatgut-Experten Volker Weber vom Freilichtmuseum Hessenpark und Michael Fleck, Vorstandsmitglied von Kultursaat e.V., werden wir über die Saatgut-Problematik diskutieren und über verschiedene Initiativen für den freien Zugang und die Weiterentwicklung des traditionellen Saatguts berichten.
Zur Anmeldung

Wann? 19:30-21:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Wo?     GLS Bank Frankfurt, Mainzer Landstraße 47

Freitag, 29.03.19: Stammtischkämpfer*innen Ausbildung

Stammtischkämpfer*innen Ausbildung

Der gesamtgesellschaftliche Rechtsruck ist in vielen Bereichen zu beobachten. Nicht nur am Wahlkampfstand, auch in der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, bei Gesprächen beim Familientreffen oder im Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Wir möchten in der Situation den Mund aufmachen, widersprechen und die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen. In Kooperation mit Aufstehen gegen Rassismus wollen wir deswegen ein Seminar anbieten, um uns in die Lage zu versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! In dem Seminar werden wir uns mit Strategien beschäftigen, die es ermöglichen, den Parolen der AfD und ihrer Anhänger Paroli zu bieten, gängige rechte Positionen untersuchen und gemeinsam üben, das Wort zu ergreifen in den beschrieben Situationen.
Das Seminar bietet besonders für Neumitglieder die Möglichkeit den Diskurs am Wahlkampfstand zu üben.

Wann? 17-22 Uhr
Wo?      Naturfreundehaus Gallus, Herxheimerstraße 5

Die Teilnehmer*innen Zahl ist begrenzt. Bitte meldet euch verbindlich bei Christoph Rosenbaum (christoph.rosenbaum(at)gruene-gallus.de) für das Seminar an.

Dienstag, 02.04.19: Urban! Vortrag und Diskussion

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen

URBAN!
mit Niklas Maak,
Architekturkritiker und Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Von der Architektur über die Stadtplanung bis zur Immobilienwirtschaft wird scheinbar allerorten die urbane Stadt angerufen. Jedes Neubauprojekt, jede städtebauliche Initiative wirbt damit. Selbst die anti-urbansten Planungen beschwören die Leitbilder der „europäischen Stadt“ und der „Stadt der kurzen Wege“, mit denen die Hoffnung auf soziale Inklusion, lebenswerte öffentliche Räume und nachhaltige Mobilität verbunden sind. Der blumigen Rhetorik steht die Realität der Neubauviertel entgegen: Ob in Berlin, München oder Frankfurt – die Fähigkeit, lebenswerte Städte zu bauen, scheint verloren gegangen zu sein. Augenscheinlich herrscht eine große Verwirrung um den Begriff der Urbanität und der Idee von Stadt, die sich dahinter verbirgt. In einem Vortrag der Reihe Böll Analytics nimmt sich der Architekturkritiker Niklas Maak einer Relektüre an.

Wann? 20:00 Uhr
Wo?
     Lokal im Mousonturm Waldschmidtstraße 4

Dienstag, 02.04.19: KlimaKino: Das Geheimnis der Bäume

Veranstalter*in: Klimawerkstatt Ginnheim

"Das Geheimnis der Bäume" von Juc Jacquet, erzählt von Bruno Ganz.
Eine magische Reise zum Ursprung unseres Lebens-nicht umsonst werden die gewaltigen Ur- und Regenwälder die grüne Lunge unseres Planeten genannt. Wir sehen, wie Bäume geboren werden, leben und sterben.

Wann? 19.30 bis 22.30 Uhr
Wo?     Ginnheimer Hohl 14

04.04.19: Treffen AG Klima, Umwelt, Verkehr

Das Thema wird das Parkraumkonzept in Bornheim sein.

Wir freuen uns über neue Gesichter!

Wann? 19.00-21.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Freitag, 05.04.19: Europawahl 2019 - Fragen an die Politik

Veranstalter*in: Pulse of Europe, Center for Applied European Studies

Europawahl 2019 - Fragen an die Politik

Wird die kommende Europawahl am 26. Mai 2019 für uns zur Schicksalswahl? Zunehmend wird die Europäische Integration in Frage gestellt. Welche Auswirkungen wird der Brexit haben? Demokratie und Werte wie Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit sind keine Selbstverständlichkeit mehr. Eine Zukunft der EU erscheint jedoch nur möglich, wenn diese Prinzipien wieder gestärkt werden.

Mit einer Wahlbeteiligung von rund 43 % erreichte die letzte Wahl zum Europäischen Parlament 2014 einen Tiefstwert. Jede Stimme zählt – wählen auch Sie bei der diesjährigen Europawahl mit. Als akademischer Think Tank für Europafragen heißt das Center for Applied European Studies (CAES) Sie gemeinsam mit der pro-europäischen Bürgerbewegung Pulse of Europe e. V. willkommen.

Es soll Ihre Veranstaltung werden! Fragen Sie deshalb die teilnehmenden Politiker/-innen nach ihren Ideen für Europa:
Damit wir an dem Abend möglichst viele Ihrer Fragen berücksichtigen können, senden Sie uns diese bitte vorab unter Nennung der Partei, an die Sie diese richten, an fragen(at)pulseofeurope.eu

Mit dabei:

Terry Reintke MdEP (Bündnis 90/Die Grünen)
Mitglied des Europäischen Parlaments

Mehr Informationen zu weiteren Sprecher*innen etc, siehe hier.

Wann? 18.00 Uhr
Wo?     Campus Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Audiomax

Sonntag, 07.04.19: Festung Europa?

Festung Europa?

Das Sterben auf dem Mittelmeer geht weiter.
Insbesondere Spanien, Griechenland und Italien sind tagtäglich mit der Katastrophe konfrontiert. Sie werden von den anderen Europäischen Ländern im Stich gelassen.
Wir sind der Meinung, dass die Herausforderungen durch Flucht nur gemeinsam und zwar im Europäischen Kontext gelöst werden können. Wir freuen uns daher sehr, dass es uns gelungen ist, den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, für diese Diskussion zu gewinnen.
Leoluca Orlando stellt sich offen gegen die verschärften Einwanderungsgesetze von Innenminister Matteo Salvini, und weitere Bürgermeister schließen sich seinem Protest an. Sie haben im Januar angekündigt, die umstrittenen Einwanderungsgesetze Salvinis auf kommunaler Ebene nicht umzusetzen. Orlando will juristisch gegen die Gesetze vorgehen.
Wir möchten in der Podiumsdiskussion mehr über die Situation in Palermo erfahren und auch hören, welche Forderungen Leoluca Orlando an die europäische Gemeinschaft stellt. Hierfür haben wir weitere Expert*innen eingeladen.

ABLAUF:

14:30 Uhr: Einlass

15:00-16:00 Uhr: Fotovortrag „Flucht nach Europa“
(Afghanistan, Balkanroute, Mittelmeerroute) von Erik Marquardt, Fotojournalist

16:00-18:00 Uhr: Podiumsdiskussion: FESTUNG EUROPA?

* Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo,

* Dr. Hannah Neumann, Friedens- und Konfliktforscherin,

* Dr. Ramona Lenz, Referentin bei medico international mit dem Schwerpunkt Migration

* Omid Nouripour, Bundestagsabgeordneter und Außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90 / Die Grünen

* Hagen Kopp, Flüchtlingsinitiative „Lampedusa in Hanau“

Votrag & Diskussion in deutscher Sprache.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.
Der Eintritt ist frei.

Wo? Haus am Dom, Domplatz 3


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen