Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 10/2019 (21.03.2019)

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute hier nur eine kurze Einleitung in die Grüne Woche, denn die vorangegangene reale Woche war vollgepackt. Und eigentlich ist noch Streik-Saison für Frauen angesagt, bis in den März hinein arbeiten Frauen ja im Prinzip umsonst, sie verdienen im Durchschnitt 21% weniger als Männern verdienen. Das hat viele Ursachen, die zu diskutieren hier zu weit führen würde … nur noch dies: wenn man Teilzeitarbeit und schlechtere Bezahlung in den klassischen Frauenberufen herausrechnet, sind es noch immer 6% Unterschied in der Bezahlung. Durchschnittlich. Wir werden deshalb auch im Europawahlkampf wieder bei Aktionen die Formulare unter die Frauen bringen, mit denen sie bei ihrem Arbeitgeber die Offenlegung der Einkommen ihrer Kollegen beantragen können – eine Voraussetzung dafür, überhaupt gleichen Lohn für gleiche Arbeit einfordern oder gar einklagen zu können. Eine GRÜNE Forderung, für die jetzt in kleinen Schritten erste Voraussetzungen geschafen wurden.

50 erschossene Menschen in Christchurch sind zu beklagen – der Jüngste von ihnen heißt Mucaad Ibrahim, 3 Jahre alt und war Neuseeeländischer Staatsbürger. Die Neusee-ländische Premierministerin Jacinda Ardern hat viele sehr beeindruckt mit ihrer Art des Umgangs mit dem Terroranschlag von Christchurch – sie wurde als echte Leaderin bezeichnet für die Fragen, die sie gestellt hat, für die Statements, die sie gemacht hat, für ihren Umgang mit den Menschen, die bei dem Anschlag ein Familienmitglied oder Freund*innen verloren haben und für das radikale Waffenverbot, das sie prompt binnen einer Woche nach dem Anschlag für Neuseeland umgesetzt hat. Sie hat in einer Parlamentsrede versprochen, dem Terroristen niemals das zu geben, was er sich am meisten wünscht – berühmt zu werden dadurch, dass sein Name genannt wird, überall und immer wieder. Sie wolle hingegen die Namen der Opfer benennen und über diese Menschen sprechen – nicht über den Täter. Dem schließen wir uns an.

Einen Moment Innehalten.

In dieser GRÜNEN Woche findet ihr wieder eine Vielzahl von Informationen und spannenden Veranstaltungen. Die Europawahlkampfzeit rückt näher, die Kampagne der GRÜNEN ist online gestellt, es gibt wunderbare Videos zu sehen auf Facebook und anderen Medien – und sicherlich auch schlicht auf der Website der Bundespartei. Wir danken den Frankfurter GRÜNEN Stadtteilgruppen, die für diese Wahl mehr „Wesselmänner“ als jemals zuvor gespendet haben. Sie ergänzen das Kontingent, das der Kreisverband vorgesehen hat zu finanzieren, und die Bundespartei legt noch ein paar obendrauf. Ihr wisst nicht was „Wesselmänner“ sind? Das sind die riesigen Wahl-Plakate, die an den großen Straßenzügen stehen. In der Europawahl kostet ein Wesselmann 320 € incl. Aufbau, Abbau (und Reparatur, falls zu viele Frühlingsstürme über Frankfurt hinwegfegen) … die hohe Anzahl von Spenden freut uns, ist sie doch ein Signal für eure und unsere Entschlossenheit, für Europa in einen großartigen Wahlkampf zu gehen. Europas Versprechen erneuern, heißt das GRÜNE Europawahlprogramm – es liegt inzwischen gedruckt vor und ist auch schon online gestellt, und wir werden in den kommenden Woche das eine oder andere daraus hier zitieren und diskutieren.

Wir sehen uns – stay tuned! Und herzliche Grüße

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

Neues von Martina Feldmayer

Welttag des Wassers der Vereinten Nationen diesen Freitag

Der Dürresommer 2018 ist uns allen noch gut in Erinnerung. Gerade in einer Großstadt wie Frankfurt mit viel Bebauung und Versiegelung sind grüne und kühle Oasen dringend notwendig. Verdorrte Rasenflächen und durch Wassermangel abgestorbene Bäume sind da der absolute Horror für die Stadtbevölkerung. Der letzte Sommer hat uns gezeigt, wie wertvoll die Ressource Wasser tatsächlich ist.

Mit dem Leitbildprozess für ein integriertes Wasserressourcenmanagement trägt die Hessische Landesregierung zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Wasservorkommen bei. Meine Pressemitteilung zum Welttag des Wassers findet ihr wie immer auch auf meiner Internetseite unter diesem Link.

Neues von Marcus Bocklet

Azubi-Card

Schüler*innen- und Studierendenausweise kennen wir aus der Bahn oder der Schwimmbadkasse. In Hessen ergänzt nun die Azubi-Card das Angebot: Neben dem ÖPNV-Ticket für einen Euro pro Tag gibt es für Auszubildende so vom Restaurant- bis zum Theaterbesuch zahlreiche Vergünstigungen.
Damit die Card ein Ass ist, braucht es starke Partner. –Wer die Initiative als Unternehmen mit Ermäßigungen unterstützen möchte oder sich als Azubi informieren will, findet hier den richtigen Link und in Felix Martins Pressemeldung weitere Hintergründe.

Was wir sonst vorhaben? In Sachen Duale-Ausbildung wollen wir z.B. dafür sorgen, dass Gesundheitsberufe durch eine kostenfreie Ausbildung mit Vergütung gestärkt werden und mit dem sukzessiven Ausbau des Ein-Euro-Tickets zum Bürger*innenticket die Verkehrswende beschleunigen.

 

 

Neues von Miriam Dahlke

Gerade nach den schrecklichen Morden in Christchurch war es mir sehr wichtig, am Samstag bei der Kundgebung des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ zum Internationalen Tag gegen Rassismus zu sprechen. Denn auch in Deutschland gab es 2017 mehr als 1200 rassistisch motivierte Straftaten. Jede einzelne dieser Taten ist eine zu viel und jede einzelne dieser Taten zeigt klar: Wir dürfen es nicht zulassen, dass unsere demokratische Grundordnung von rechts angegriffen wird und unsere Gesellschaft einen Rückschritt erfährt. Das gilt nicht nur für Deutschland. Am 26. Mai entscheidet sich, ob rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien auch in Europa mehr Macht bekommen oder ob es uns gelingt, ein Europa der Vielen anstatt der Wenigen voranzubringen, ein buntes und vielfältiges Europa für alle Menschen, egal wo sie herkommen, welches Geschlecht, welchen Glauben oder welche Sexualität sie haben oder wen sie lieben. Nicht in Frankfurt, nicht in Hessen, nirgendwo auf der Welt gibt es Platz für Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Menschenfeindlichkeit und jegliche Art von Diskriminierung und Ausgrenzung!

Wenn ihr am Samstag nicht dabei sein konntet, findet ihr hier den Bericht der Frankfurter Rundschau vom 18. März.

Neues von Taylan Burcu

Sehr wichtige Hilfe: Verbraucher*innenberatung für Geflüchtete

Das Angebot der Verbraucher*innenberatung für Geflüchtete der hessischen Verbraucherzentrale hat im
vergangenen Jahr fast 9 000 Geflüchteten Zugang zu wichtigen Informationen verschafft und ihnen damit geholfen.

Die Nachfrage legt weiter zu und die Förderung dieses Projekts durch die Landesregierung war und ist weiterhin richtig und wichtig. Gerade Geflüchtete und Migrant*innen sind aufgrund von sprachlichen Barrieren und Unsicherheiten in Bezug auf unsere Gesetze einer hohen Gefahr ausgesetzt, Opfer von Betrug und Täuschung zu werden. Deshalb werden diese Beratungen mittlerweile auch schon in Sammelunterkünften angeboten. Egal ob zu den Themen Rechnungsstellung oder Inkasso oder zu untergeschobenen Verträgen oder zum Zahlungsverkehr, die Beratungen erfolgen in zwölf Sprachen. Und dieses hessische Erfolgsmodell wurde von anderen Bundesländern übernommen. Das ist sehr erfreulich!

Neues von Mirjam Schmidt

40 Jahre Sonstige Politische Vereinigung (SPV)/Die Grünen

Am 17./18. März 1979 wurde in Frankfurt die "Sonstige Politische Vereinigung (SPV)/Die Grünen" gegründet – eine Vorläuferin von Bündnis 90/Die Grünen.

Deshalb haben wir im legendären Café Größenwahn einen Blick auf unsere Anfänge geworfen und natürlich auch ein wenig gefeiert. Wie groß die Herausforderung war, aus vielen kleinen Strömungen eine Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten für die Europawahl zu erstellen, haben uns Milan Horáček Jutta Ebeling und anderen, die von Anfang an dabei waren geschildert, aber auch, was es bedeutet, überhaupt eine neue Bewegung ins Leben zu rufen. Manchmal hat das zu tagelangen Auseinandersetzungen um die Gruppenzugehörigkeit geführt und eine Listenaufstellung konnte schon einmal mehr als 48 Stunden dauern. Auch konnte sich die Gleichstellung von Frauen sich nur langsam in der neu gegründeten Partei durchsetzen, deren Geschicke anfänglich doch noch sehr von Männern bestimmt wurden. Dank Jutta, hat sich geändert, aber auch Dank vieler unserer Vorgängerinnen und Vorgänger.

Aber natürlich gibt es heute in dieser Hinsicht noch immer viel zu tun. Auch wenn der Einzug ins EU-Parlament erst einmal misslang, ging aus aus der SPV wenige Monate später, im Januar 1980, die Partei der Grünen hervor, die in Frankfurt bei der Kommunalwahl im März 1981 dann 6,4 Prozent der Stimmen erreichte, so dass die GRÜNEN mit sechs Stadtverordneten in den Römer einzogen, darunter Milan – mit Gasmaske und im Totenhemd bekleidet. Und wer sich schon immer mal gefragt hat, wie denn unser Logo entstanden ist: es war der Künstler Joseph Beuys, der uns den Namen „Die GRÜNEN“ und die Sonnenblume als Symbol gegeben hat: Grün sei mehr als eine Farbe, hat er damals unter Hinweis auf Goethes Farbenlehre argumentiert, und die Sonnenblume stehe für die aufnehmende und abgebende Energie. Damit war Rudi Dutschke, der damals Wortführer der Studentenbewegung war, nicht gleich einverstanden gewesen, aber bereits 1979 war die Farbe bereits keine Frage mehr. Es gibt ein bekanntes Zitat, das lautet: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen. Wer die Gegenwart nicht versteht, kann die Zukunft nicht gestalten.“ Deshalb haben wir den Rückblick auf die Anfänge unserer GRÜNEN Partei auch genutzt, um einen Blick auf die Gegenwart zu werfen, denn was vor vierzig Jahren begonnen hat, wurde bis heute erfolgreich weitergeführt. Was damals als Bewegung startete, hat bis heute nichts an Kraft und Überzeugung verloren und für mich persönlich ist es ein großer Ansporn für meine eigene politische Arbeit zu wissen, welches Erbe wir weitertragen.

Neues aus dem Römer

Welt-Down-Syndrom-Tag

"Im Grunde sind alle Menschen behindert, der Vorzug von uns Behinderten allerdings ist, dass wir es wissen", erzählte der heutige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble im Jahr 2006 in einem Focus-Interview über sein Leben im Rollstuhl.

Als GRÜNE im Römer möchten wir, dass unsere Stadt für alle Menschen nutzbar, erlebbar und erspürbar ist – unabhängig davon, ob sie eine Einschränkung haben oder nicht.  Dabei ist es für uns auch wichtig, die Menschen zu unterstützen, die sich für Menschen mit einer Behinderung einsetzen.

„Die Querschnittsaufgabe, die Interessen von Menschen mit Behinderungen in alle Dezernate und Ämter hineinzutragen ist nicht leicht“, sagt unsere behindertenpolitische Sprecherin Sylvia Momsen und bedankt sich bei Friederike Schlegel, der Behindertenbeauftragten der Stadt Frankfurt, die nach 20 Jahren intensiven Engagements um die Belange der Menschen mit Behinderung in den wohlverdienten Ruhestand geht. „Es ging ihr nicht nur um rollstuhlgerechte Wohnungen, zugängliche Geschäfte und Verkehrsmittel, sondern auch um Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung oder kognitiven Einschränkungen“, sagt Sylvia.

Am 21. März ist der Welt-Down-Syndrom-Tag, an dem das öffentliche Bewusstsein für Menschen mit „Trisomie 21“ in unserer Gesellschaft gesteigert werden soll. Menschen mit dem Down-Syndrom haben das 21. Chromosom oder ein Teil davon dreifach. Unter dem Mikroskop sehen diese Chromosomen aus wie farbige Socken.

Daher stammt die Idee, dass Menschen weltweit am 21. März bunte Socken tragen, um damit ein persönliches Zeichen für die Wertschätzung dieser Einzigartigkeit zu setzen „Ziel der Aktion ist es, die Vielfalt und Einzigartigkeit der Menschen als eine Bereicherung der Gesellschaft deutlich zu machen“, sagt unser Gesundheitsdezernent Stefan Majer.

Und natürlich machen wir GRÜNEN im Römer dabei mit.

Neues von Omid Nouripour

„Fußball ist mir gleichgültig – aber Eintracht, das ist religiös.“

Wir waren die Ersten: Eintracht first! Vor fast sieben Jahren, am 26. März 2012, wurde der „EFC bundesAdler“ gegründet. Die Berliner Zeitung wirft einen Blick auf die Fanclubs im Deutschen Bundestag.

Nicaragua

Es gab ein kleines Fenster für einen Friedensprozess in Nicaragua. Die Skrupellosigkeit der Regierung Ortega beweist, mit der erneuten Repression verspielt sie die Chance auf einen Friedensprozess. Ich finde es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung Nicaragua in den Gremien der Vereinten Nationen und der Europäischen Union ganz oben auf die Agenda setzt.

Neues aus Europa

Grüne Kampagne zur Europawahl jetzt raus! - “Kommt, wir bauen das neue Europa”

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

endlich ist es soweit! Am Montag haben wir in Berlin die Kampagne zur Europawahl der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei zieht sich das Motto “Kommt, wir bauen das neue Europa” durch Plakate, Großflächen und Flyer. Hier geht es zu den Motiven.

Diese Europawahlen sind eine Richtungsentscheidung für den ganzen Kontinent. Wir wollen nichts weniger als einen europäischen Aufbruch. Wir wollen ein demokratischeres Europa mit einem starken Europaparlament, in dem Entscheidungen transparent getroffen werden. Deshalb bauen wir unser Europa neu mit unseren Bündnispartnern, mit der Zivilgesellschaft, in Unternehmen und in Gewerkschaften – für ein soziales, ökologisches und demokratisches Europa. Europa wurde aus großen Ideen, nicht großkoalitionärer Blockade gebaut. Deutschland muss wieder vom Blockierer zum Gestalter in Europa werden!

Deswegen heißt es jetzt Flagge bekennen für ein starkes, ein grünes Europa. Wie kaum eine Wahl vorher entscheidet diese Europawahl über die Zukunft Europas.

Grüne Verbände vor Ort können jetzt Plakate bestellen, und die Lust auf diese Europawahlen ist so groß wie nie. Schon bei der Bestellung mobiler Großflächen haben wir die Bundestagswahl 2017 deutlich übertroffen. Klar ist: Wir Grüne sind heiß auf einen starken, pro-europäischen Wahlkampf mit einem klaren Ziel: das beste Grüne Ergebnis bei einer Europawahl überhaupt.

Wenn Ihr und Sie uns hierbei unterstützen wollt, kannst du noch dein eigenes grünes Großflächen- oder Litfaßsäulen-Plakat oder auch einen Kinospot noch hier spenden. Vielen Dank für Ihre und Eure Unterstützung!

Mit entschlossenen europäischen Grüßen

Euer/Ihr Sven Giegold

Donnerstag, 21.03.2019: Motor Europas(?)

Als „Motor Europas“ werden sie bezeichnet. Doch kann das deutsch-französische Paar noch in Zukunft wichtige Impulse in der EU geben? Vor welchen Herausforderungen steht die Beziehung, an welchen Stellen gibt es (thematischen) Dissens?

Wenige Wochen nach der Unterzeichnung des „Aachener Vertrages“ und einer damit einhergehenden Erneuerung des „Elysee Vertrages“ wollen wir u.a. über Energie, Umwelt, Biodiversität u.v.m. sprechen.

Es diskutieren:

  • Anna Deparnay-Grunenberg, Stadträtin aus Stuttgart und Kandidatin zur Europawahl
  • Miriam Dahlke, MdL, Europasprecherin der Grünen Fraktion im Landtag Hessen
  • Isabelle Négrier, Delegierte von La République en Marche in Deutschland

Donnerstag, 21. März 2019

Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei

Ort: Dionysos, Rödelheimer Str. 34, Bockenheim

Donnerstag, 21.03.2019: AG Faires und Nachhaltiges Wirtschaften

Die AG Faires und Nachhaltiges Wirtschaften beschäftigt sich mit aktuellen Projekten in Frankfurt und darüber hinaus mit globalen Fragen des Fairen und Nachhaltigen Wirtschaftens.

Wir haben für die nächste Sitzung die folgenden Themen auf der Tagesordnung:

Kommunalwahlkampf 2020/2021 - Welche Themen sind uns wichtig? / Hotelschiffe auf dem Main / Welche Themen und Gastredner*innen wollen wir zu den weiteren Terminen unserer AG einladen? / Termine zweite Jahreshälfte

Wann? 17.30 Uhr
Wo?
Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17, 60594 Frankfurt

Die AG trifft sich ein Mal im Monat immer donnerstags. Der nächste Termin findet am 11. April 2019, ab 17.30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle statt. Wir freuen uns auf euch!

Marina (mp(at)includo.de) und Michael (m.fleischhut(at)gmx.de)

Samstag, 23.03.2019: Mahnwache für politische Gefangene in Nicaragua

Plantón x la Libertad de los Presos Políticos en Nicaragua

Global einberufen von dem Komitee der Angehörigen politischer Gefangener, laden wir euch zu einer Demonstration ein, um die Freiheit jedes einzelnen politischen Gefangenen in Nicaragua zu fordern. Mit dieser Aktion werden wir unsere politischen Gefangenen unterstützen und als Nicaraguaner und Freunde Nicaraguas auf der ganzen Welt Widerstand leisten, bis unsere Heimat wirklich frei ist!

Das Vorstandsmitglied der Frankfurter GRÜNEN Wendel Burkhardt wird zur Demo GRÜNE Fahnen mitbringen.

Español: Convocado mundialmente por el Comité de Familiares de Presos Políticos, los invitamos a un plantón para exigir la libertad de todos y cada uno de los presos políticos en Nicaragua. Con esta acción demostraremos apoyo a nuestros presos políticos y que como nicaragüenses y amigos de Nicaragua en todo el mundo seguiremos en resistencia hasta que nuestra patria sea verdaderamente libre!

Wann? 11 Uhr
Wo?     Paulsplatz

Samstag, 23.03.2019: Save the Internet - Demo Frankfurt

Veranstalter: Savetheinternet.info

Die hessische Netzgemeinde demonstriert unter dem Hashtag #savetheinternet zusammen in Frankfurt gegen Artikel 13 und Artikel 11 der geplanten EU-Urheberrechtsrichtlinie.

Wann? 14 Uhr
Wo?     Paulskirche

Sonntag, 24.03.19: CleanUp zur Earth Hour

Das Sammeln am Frankfurter Ostbahnhof geht nach der erfolgreichen Aktion des World Cleanup Day Frankfurt in die 2. Runde.
Diesmal ruft die WWF Jugend mit #cleanffm und dem World Cleanup Day Frankfurt zur gemeinsamen Putzaktion auf. Bist du mit dabei, und hilfst, das Areal zu säubern?
 
Müllsäcke, Handschuhe und Greifzangen werden wie immer von der FES gestellt - vielen Dank an dieser Stelle! Um besser planen zu können, wie viel Material benötigt wird, bitten wir bis zum 18.03. um Anmeldung per Mail an wwf-jugend-hessen(at)web.de.

Der Großteil des gesammelten Mülls wird von der FES fachgerecht entsorgt, ein Teil wird von der WWF Jugend nach der Aktion in eine Kunstinstallation zum Thema „Die Artenvielfalt der Meere und ihre Bedrohung“ verwandelt. Das fertige Kunstwerk könnt ihr dann zur Earth Hour am 30. März vor dem Hotel Frankfurter Hof bestaunen! Upcycling at its best :).

Zudem hast du die Möglichkeit, nicht nur selbst für ein sauberes Frankfurt aktiv zu werden, sondern mit dem Frankfurter Garten gleichzeitig ein großartiges Projekt für Klima- und Bienenschutz mitten in der Stadt kennenzulernen.

Wir freuen uns auf deine Unterstützung!

Wann? 11.00-14.00 Uhr
Wo?     Treffpunkt im Neuen Frankfurter Garten, Danziger Platz 1.

Montag, 25.03.19: Frauen AG

Treffen der Frauen AG

Ein Ort, um feministische Aktionen zu planen und gemeinsam und solidarisch für die Rechte von Frauen* einzustehen. Dafür treffen wir uns regelmäßig und eure Initiativen und Ideen sind herzlich willkommen.

Wann?  19.30 Uhr
Wo?      Kreisgeschäftstelle, Oppenheimer Straße 17

Montag, 25.03.2019: Der GRÜNE TISCH

Am 25. Märzfindet er wieder statt – der GRÜNE Tisch. Wie immer am letzten Montag des Monats habt ihr im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Heike und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Besonders eignet sich der GRÜNE Tisch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach einmal „anschauen" möchten.
(es gibt auch leckere Pizza)

Wann? 20.00 Uhr
Wo?     Lilium, Leipziger Str. 5, Frankfurt-Bockenheim

Montag, 25.03.19: Ausweg Elektroauto?

Veranstalter*in: Club Voltaire

Ausweg Elektroauto?
Wie mit Scheinlösungen eine Verkehrswende verhindert werden soll

Dieselbetrug, drohende Fahrverbote, verstopfte Straßen: Das so profitträchtige Geschäftsmodell der Autoindustrie kommt unter Druck. Als Lösung wird von den Konzernen und der Politik die Elektromobilität angepriesen. Damit würde zwar kein einziges Problem beseitigt, einige würden sogar verschärft, aber die Industrie könnte ähnlich weitermachen wie bisher.
Wolfgang Lohbeck aus Hamburg, langjähriger Verkehrsexperte von Greenpeace Deutschland, wird zeigen: Das Konzept Elektroauto bietet statt Lösungen nur Heilsversprechen und wird in die Sackgasse führen.
In Zusammenarbeit mit der Heinz-Jung-Stiftung und der Zeitschrift „Z“.
Aus der Veranstaltungsreihe „Abschied vom Auto?“ im Club Voltaire. Gefördert von der Stiftung CITOYEN.

Eintritt frei

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kleine Hochstraße 5

Mittwoch, 27.03.19: Gemeinsam für den guten Boden

Veranstalter*in: BioBoden Genossenschaft

Gemeinsam für guten Boden
Vortrag zur Entwicklung der BioBoden Genossenschaft

Schon 55 Biohöfe in Deutschland wirtschaften auf Boden, den die BioBoden Genossenschaft mit Ihren 4.000 Mitgliedern in den letzten zwei Jahren gesichert hat. So wurde schon einiges für die nachhaltige Ernährung und die biologische Vielfalt erreicht. Doch BioBoden hat noch viel vor. Die Entwicklungen im Bodenmarkt und der Generationenwechsel stellen die Biolandwirte auch in der Zukunft vor große Herausforderungen. BioBoden konnte zeigen, dass eine Gemeinschaft diese Herausforderungen erfolgreich angehen kann.

Erfahren Sie im Vortrag von spannenden Projekten in Landwirtschaft und Naturschutz, über die verschiedenen Wegen, wie Boden und ganze Höfe für die nachhaltige Bewirtschaftung gesichert werden, bis hin zu den Produkten, in denen die Wirkung von BioBoden auf unseren Tellern landet.

Wir freuen uns auf Sie und einen interessanten Abend! Zur Anmeldung

Wann? 18:30 Uhr - 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Wo?     GLS Bank Frankfurt, Mainzer Landstraße 47
   

VORSCHAU

Donnerstag, 28.03.19: Ökologisches Saatgut

Veranstalter*in: Slowfood Deutschland e.V.

Ökologisches Saatgut
Traditioneller Arten- und Sortenreichtum im Garten, auf dem Acker und im Stall


Die Konzentration auf dem Saatgutmarkt (fünf Konzerne beherrschen ungefähr 95 % des europäischen Marktes) bewirkt einen Rückgang der Sortenvielfalt bei den landwirtschaftlichen
Nutzpflanzen.

Die zunehmend industrialisierte Landwirtschaft bedroht durch Pestizideinsatz, Agrartechnik und Monokulturen wild wachsende Arten. Auch im Nutz- und Zierpflanzensortiment für den Nicht-Erwerbsanbau verschwinden alte Sorten. Dabei ist die freie Nutzung und Vermehrung von Saatgut die Grundlage für den bunten Artenreichtum in der Natur und auf unserem Teller.

Statt die Hybridsorten der Konzerne auf dem Acker oder im Garten auszusäen, wollen wir nach traditionellen Sorten suchen und so zum Erhalt der biokulturellen Vielfalt beitragen. Denn  Lebensmittel, Pflanzen und Tiere, in kleinbäuerlicher Landwirtschaft erzeugt und verarbeitet, sind über Jahrhunderte optimal an ihren Standort angepasst worden.

Zusammen mit dem Saatgut-Experten Volker Weber vom Freilichtmuseum Hessenpark und Michael Fleck, Vorstandsmitglied von Kultursaat e.V., werden wir über die Saatgut-Problematik diskutieren und über verschiedene Initiativen für den freien Zugang und die Weiterentwicklung des traditionellen Saatguts berichten.
Zur Anmeldung

Wann? 19:30-21:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Wo?     GLS Bank Frankfurt, Mainzer Landstraße 47

Freitag, 29.03.19: Stammtischkämpfer*innen Ausbildung

Stammtischkämpfer*innen Ausbildung

Der gesamtgesellschaftliche Rechtsruck ist in vielen Bereichen zu beobachten. Nicht nur am Wahlkampfstand, auch in der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, bei Gesprächen beim Familientreffen oder im Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Wir möchten in der Situation den Mund aufmachen, widersprechen und die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen. In Kooperation mit Aufstehen gegen Rassismus wollen wir deswegen ein Seminar anbieten, um uns in die Lage zu versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! In dem Seminar werden wir uns mit Strategien beschäftigen, die es ermöglichen, den Parolen der AfD und ihrer Anhänger Paroli zu bieten, gängige rechte Positionen untersuchen und gemeinsam üben, das Wort zu ergreifen in den beschrieben Situationen.
Das Seminar bietet besonders für Neumitglieder die Möglichkeit den Diskurs am Wahlkampfstand zu üben.

Wann? 17-22 Uhr
Wo?      Naturfreundehaus Gallus, Herxheimerstraße 5

Die Teilnehmer*innen Zahl ist begrenzt. Bitte meldet euch verbindlich bei Christoph Rosenbaum (christoph.rosenbaum(at)gruene-gallus.de) für das Seminar an.

Dienstag, 02.04.19: Urban! Vortrag und Diskussion

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen

URBAN!
mit Niklas Maak,
Architekturkritiker und Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Von der Architektur über die Stadtplanung bis zur Immobilienwirtschaft wird scheinbar allerorten die urbane Stadt angerufen. Jedes Neubauprojekt, jede städtebauliche Initiative wirbt damit. Selbst die anti-urbansten Planungen beschwören die Leitbilder der „europäischen Stadt“ und der „Stadt der kurzen Wege“, mit denen die Hoffnung auf soziale Inklusion, lebenswerte öffentliche Räume und nachhaltige Mobilität verbunden sind. Der blumigen Rhetorik steht die Realität der Neubauviertel entgegen: Ob in Berlin, München oder Frankfurt – die Fähigkeit, lebenswerte Städte zu bauen, scheint verloren gegangen zu sein. Augenscheinlich herrscht eine große Verwirrung um den Begriff der Urbanität und der Idee von Stadt, die sich dahinter verbirgt. In einem Vortrag der Reihe Böll Analytics nimmt sich der Architekturkritiker Niklas Maak einer Relektüre an.

Wann? 20:00 Uhr
Wo?
     Lokal im Mousonturm Waldschmidtstraße 4

Dienstag, 02.04.19: KlimaKino: Das Geheimnis der Bäume

Veranstalter*in: Klimawerkstatt Ginnheim

"Das Geheimnis der Bäume" von Juc Jacquet, erzählt von Bruno Ganz.
Eine magische Reise zum Ursprung unseres Lebens-nicht umsonst werden die gewaltigen Ur- und Regenwälder die grüne Lunge unseres Planeten genannt. Wir sehen, wie Bäume geboren werden, leben und sterben.

Wann? 19.30 bis 22.30 Uhr
Wo?     Ginnheimer Hohl 14

Donnerstag, 04.04.19: Treffen AG Klima, Umwelt, Verkehr

Das Thema wird das Parkraumkonzept in Bornheim sein.

Wir freuen uns über neue Gesichter!

Wann? 19.00-21.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Donnerstag, 04.04.2019: Regional essen, europäisch entscheiden? - Diskussion

Regional essen, europäisch entscheiden? - Diskussionsveranstaltung

Was die EU mit unserem Käse und unseren Kartoffeln zu tun hat...

Es diskutieren Martin Häusling, MdEP und Hessischer Kandidat zur Europawahl der GRÜNEN, und Martin von Mackensen, Leiter der Landbauschule Dottenfelder Hof.

Moderation: Stephanie Silber, Chefredakteurin Schrot&Korn.

Wann?  19.30 Uhr
Wo?      Odyssee Kult-Café, Weberstraße 77, Nordend (U5, Haltestelle Glauburgstraße)

Freitag, 05.04.19: Europawahl 2019 - Fragen an die Politik

Veranstalter*in: Pulse of Europe, Center for Applied European Studies

Europawahl 2019 - Fragen an die Politik

Wird die kommende Europawahl am 26. Mai 2019 für uns zur Schicksalswahl? Zunehmend wird die Europäische Integration in Frage gestellt. Welche Auswirkungen wird der Brexit haben? Demokratie und Werte wie Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit sind keine Selbstverständlichkeit mehr. Eine Zukunft der EU erscheint jedoch nur möglich, wenn diese Prinzipien wieder gestärkt werden.

Mit einer Wahlbeteiligung von rund 43 % erreichte die letzte Wahl zum Europäischen Parlament 2014 einen Tiefstwert. Jede Stimme zählt – wählen auch Sie bei der diesjährigen Europawahl mit. Als akademischer Think Tank für Europafragen heißt das Center for Applied European Studies (CAES) Sie gemeinsam mit der pro-europäischen Bürgerbewegung Pulse of Europe e. V. willkommen.

Es soll Ihre Veranstaltung werden! Fragen Sie deshalb die teilnehmenden Politiker/-innen nach ihren Ideen für Europa:
Damit wir an dem Abend möglichst viele Ihrer Fragen berücksichtigen können, senden Sie uns diese bitte vorab unter Nennung der Partei, an die Sie diese richten, an fragen(at)pulseofeurope.eu

Mit dabei:

Terry Reintke MdEP (Bündnis 90/Die Grünen)
Mitglied des Europäischen Parlaments

Mehr Informationen zu weiteren Sprecher*innen etc, siehe hier.

Wann? 18.00 Uhr
Wo?     Campus Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Audiomax

Sonntag, 07.04.19: Festung Europa? - Fotovortrag und Diskussion

Festung Europa?

Das Sterben auf dem Mittelmeer geht weiter.
Insbesondere Spanien, Griechenland und Italien sind tagtäglich mit der Katastrophe konfrontiert. Sie werden von den anderen Europäischen Ländern im Stich gelassen.
Wir sind der Meinung, dass die Herausforderungen durch Flucht nur gemeinsam und zwar im Europäischen Kontext gelöst werden können. Wir freuen uns daher sehr, dass es uns gelungen ist, den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, für diese Diskussion zu gewinnen.
Leoluca Orlando stellt sich offen gegen die verschärften Einwanderungsgesetze von Innenminister Matteo Salvini, und weitere Bürgermeister schließen sich seinem Protest an. Sie haben im Januar angekündigt, die umstrittenen Einwanderungsgesetze Salvinis auf kommunaler Ebene nicht umzusetzen. Orlando will juristisch gegen die Gesetze vorgehen.
Wir möchten in der Podiumsdiskussion mehr über die Situation in Palermo erfahren und auch hören, welche Forderungen Leoluca Orlando an die europäische Gemeinschaft stellt. Hierfür haben wir weitere Expert*innen eingeladen.

ABLAUF:

14:30 Uhr: Einlass (vorher - 14-15 Uhr: Pulse of Europe-Demo auf dem Goetheplatz)

15:00-16:00 Uhr: Fotovortrag „Flucht nach Europa“
(Afghanistan, Balkanroute, Mittelmeerroute) von Erik Marquardt, Fotojournalist

16:00-18:00 Uhr: Podiumsdiskussion: FESTUNG EUROPA?

* Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo,

* Dr. Hannah Neumann, Friedens- und Konfliktforscherin,

* Dr. Ramona Lenz, Referentin bei medico international mit dem Schwerpunkt Migration

* Omid Nouripour, Bundestagsabgeordneter und Außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90 / Die Grünen

* Hagen Kopp, Flüchtlingsinitiative „Lampedusa in Hanau“

Votrag & Diskussion in deutscher Sprache.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.
Der Eintritt ist frei.

Wo? Haus am Dom, Domplatz 3

Mittwoch, 10.04.2019: Kreismitgliederversammlung in Bornheim

Kreismitgliederversammlung am 10. April im Saalbau Bornheim

Infos zur Tagesordnung folgen.

Wann? 20 Uhr (Neumitgliedertreffen: 19 Uhr)
Wo?     Saalbau Bornheim, Arnsburger Straße 24


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen