Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 12/2021 (26.03.2021)

Liebe Freund*innen,

da bin ich wieder. Und grüße euch alle im Kreisverband und außerhalb davon herzlich - nach einem fulminanten Pandemie-Wahlkampf und absolut erfreulichen Wahlergebnissen für GRÜNE am 14. März: in zwei Bundesländern, in den hessischen Kommunen - und hier in Frankfurt in der Stadtverordnetenversammlung, in den Ortsbeiräten und in der KAV.

Die Ergebnisse der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung haben wir euch in der letzten Grünen Woche schon zeigen können – aber die für die Ortsbeiräte und die KAV waren noch nicht komplett ausgezählt. Es ist mir eine Freude, sie hier nun für euch auflisten zu können. Zunächst die Ortsbeiratsergebnisse. In den Grün hinterlegten Ortsbeiräten sind wir stärkste Kraft geworden, in den Grün geschriebenen Ortsbeiräten liegen wir hinter der CDU auf dem 2. Rang, und im Ortsbeirat 6 sind wir drittstärkste Kraft nach CDU und SPD geworden:

Ortsbeirat 1Altstadt, Bahnhof, Europaviertel,
Gallus, Gutleut, Innenstadt
26,2% (+6,8%)
Ortsbeirat 2Bockenheim, Kuhwald, Westend

31,6% (+10,8%)
Ortsbeirat 3Nordend

35,5% (+7,5%)
Ortsbeirat 4Bornheim, Ostend

33,3% (+10,1%)
Ortsbeirat 5

Niederrad, Oberrad,
Sachsenhausen

28,5% (+10,4%)
Ortsbeirat 6Goldstein, Griesheim, Höchst, Nied,
Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim,
Unterliederbach, Zeilsheim
18,7% (+7,8%)
Ortsbeirat 7Hausen, Industriehof, Praunheim,
Rödelheim, Westhausen
25,3% (+10,4%)
Ortsbeirat 8Heddernheim, Niederursel,
Nordweststadt
25,1% (+8,7%)
Ortsbeirat 9Dornbusch, Eschersheim,
Ginnheim
31,2% (+11,9%)
Ortsbeirat 10Berkersheim, Bonames, Eckenheim,
Frankfurter Berg, Preungesheim
26,5% (+11,6%)
Ortsbeirat 11Fechenheim, Riederwald,
Seckbach
24,9% (+12,3%)
Ortsbeirat 12Kalbach/Riedberg

26,5% (+7,4%)
Ortsbeirat 13Nieder-Erlenbach

25,2% (+6,8%)
Ortsbeirat 14Harheim

33,3% (+4,9%)
Ortsbeirat 15Nieder-Eschbach

27,1% (+8,5%)
Ortsbeirat 16Bergen-Enkheim

18,6% (+5,8%)

In den kommenden 5 Jahren werden wir aufgrund dieser Ergebnisse mit insgesamt 78 Personen in den 16 Frankfurter Ortsbeiräten vertreten sein und „Frankfurt neu denken“. Herzlichen Glückwunsch an euch alle und gutes Gelingen!

Genauso beeindruckend ist das Ergebnis von 8,7% bei der Wahl zur Kommunalen Ausländer*innenvertretung – eine Steigerung um +6,1% gegenüber der Wahl 2015 (die damals nicht gleichzeitig mit der Kommunalwahl stattfand). Die Grünen sind damit in der KAV  nach der SPD deutlich zweitstärkste Kraft von insgesamt 47 Listen geworden und haben drei Mandate errungen – und diese Zahl ermöglicht es uns, Mehmet Agatay, Florian Chiron und Cristina Sirbu hier persönlich zu nennen und euch dreien ganz herzlich zu gratulieren!

Sehr gerne gratulieren wir hier auch noch einmal den 23 in den Römer gewählten Grünen.

Zusammengezählt sind das dann 104 Grüne Politiker*innen in den Frankfurter Parlamenten.

Unsere Wahlergebnisse zeigen, dass die Bürger*innen dieser Stadt uns zutrauen, auf allen Ebenen der Frankfurter Kommunalpolitik viel mehr Verantwortung zu übernehmen – und wir danken ihnen für das Vertrauen. Wir werden alles daran setzen, ihm gerecht zu werden.

Wir freuen uns über die klaren Ergebnisse. Im Römer und in den Ortsbeiräten, in denen wir  stärkste Kraft geworden sind, leiten wir daraus eindeutige Regierungsaufträge an der Spitze stabiler, fortschrittlicher Koalitionen oder – auf Ortsbeiratsebene – auch Kooperationen ab. In Frankfurt sind wir jetzt die gestaltende Kraft.

Wie die Konstellation im Römer aussehen wird, werden wir in den nächsten Wochen in aller Ruhe sondieren und verhandeln. Am heutigen Freitag beginnen die ersten bilateralen Gespräche mit Vertreter*innen anderer Parteien – nach dem Verfahren, das wir auf der Kreismitgliederversammlung am Montag beschlossen haben.

Wir sind übrigens sehr stolz auf den hohen Anteil an Frauen* unter denen, die ein Mandat für den Römer errungen haben - 15 von 23 Stadtverordneten sind Frauen*, das entspricht 65%. Für die Ortsbeiräte liegt die Anzahl an Frauen* bei 49. Gegenüber 29 Sitzen, die an Männer* gingen, liegt der Frauen*anteil in den Ortsbeiräten bei 63%.

Und wir freuen uns über den Anteil junger Menschen und die Vielfalt, die sich in der Zusammensetzung unserer Listen zeigt.

Wir haben mit unserem Wahlprogramm dafür geworben, Frankfurt neu zu denken. Das Wahlergebnis stärkt uns darin, Frankfurt ökologisch und sozial weiter nach vorne zu bringen, die Klimakrise konsequent zu bekämpfen, die Mobilitätswende herbeizuführen, der Kultur mehr Raum zu geben und für mehr bezahlbare Wohnungen zu sorgen, mehr für die Gleichberechtigung von Frauen und die Akzeptanz von Vielfalt auf den Weg zu bringen, den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken und Rassismus, Antisemitismus, Hass und Gewalt zu beenden. Daran arbeiten wir jetzt.

Wir haben dieses Ergebnis gemeinsam erreicht – und wir danken euch allen, die ihr daran mitgewirkt habt.

Herzliche Grüße

Beatrix Baumann und Bastian Bergerhoff

Stellenausschreibung

Der Kreisverband Frankfurt von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN sucht zur Unterstützung der Geschäftsstelle, ab 1. Mai 2021, eine/n Vorstandsassistent*in (m/w/d) in Vollzeit

Deine Aufgaben:

  • Vor- und Nachbearbeitung sowie Teilnahme an Vorstandssitzungen.
  • Unterstützung der Pressearbeit des Vorstands.
  • Bearbeitung von Korrespondenz und Anfragen.
  • Planung, inhaltliche Vorbereitung, sowie die organisatorische Umsetzung aller parteiinternen Veranstaltungen (Parteitage).
  • Schnittstelle zwischen Vorstand und Delegierten, Stadtteilgruppen, sowie der Arbeitsgemeinschaften.
  • Vertretung der Leiterin der Kreisgeschäftsstelle sowie der Referentin für Öffentlichkeitsarbeit.

Du bringst mit:.....

  • Einen tätigkeitsbezogenen Hochschulabschluss oder gleichwertige Erfahrungen/Tätigkeiten.
  • Ein hohes Maß an Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, strukturiertem und konzeptionellem Arbeiten sowie die Bereitschaft, auch außerhalb der normalen Arbeitszeit zu arbeiten.
  • Selbständiges Arbeiten und Organisationsvermögen.
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Erfahrung im Planen und Durchführen von Veranstaltungen.
  • Fundierte Kenntnisse in der Anwendung der Standard-Office-Software sowie von Videokonferenzsystemen.
  • Eine Affinität zu den Werten und Zielen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Bereits vorhandene Kenntnisse grüner Parteistrukturen sind von Vorteil.

Die ganze Stellenausschreibung findet ihr hier.

THEMEN

Pakete aus der Tram & Entsorgung von Atommüll
Neues von Martina Feldmayer, MdL

Bekämpfung der Corona-Pandemie - Wieder darauf besinnen, worum es geht
Neues von Marcus Bocklet, MdL

Herz der europäischen Finanzwelt schlägt in Hessen & Schuldenmanagement des Landes
Neues von Miriam Dahlke, MdL

Maßnahmen nach den rassistischen Morden von Hanau
Neues von Taylan Burcu, MdL

Brückenstipendien für freischaffende Künstler*innen
Neues von Mirjam Schmidt, MdL

Mitgliederabend Bundestagswahlprogramm, Norouz, Diplomats of Color, Tag gegen Rassismus
Neues von Omid Nouripur, MdB

 

Aufruf zur Grünung der AG gegen Antisemitismus
Mehr dazu hier

 

TERMINE

Samstag, 27. März: Grundkurs zu anti-rassistischer Bildungsarbeit aus indigener Perspektive

Samstag, 27. März: Earth Hour Day 2021

Montag, 29. März: Gedenkveranstaltung - Todesmarsch der Gefangenen des KZ-Katzbach/ Adlerwerke

Montag, 29. März: Online-Treffen GRÜNER Tisch

Dienstag, 30. März: GRÜNTalk - Weiterbildung

Dienstag, 30. März: Ist die biologische Vielfalt verloren?

Dienstag, 30. März: Gläubige Imperialisten

Mittwoch, 31. März: Wappnen für die nächste Pandemie

Donnerstag, 01. April: Islamismus-Kritik - Zwischen rechter Instrumentalisierung und linkem Schweigen

Donnerstag, 01. April: Hessen ist Teil der LGBTIQ-Freedom Zone!

 

VORSCHAU

Dienstag, 13. April: Krisen ohne Ende - Die Rolle von Kunst und Design

Mittwoch, 14. April & 21. April: Workshop zur Klimakommunikation

Freitag 16. April & Samstag 17. April: FARBE BEKENNEN - Rassismus und Zivile Konfliktbearbeitung

Samstag, 17. April: Workshop zur Energiewende

Montag, 19. April: Die Widerstandsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft gegen Krisen

Dienstag, 20. April: GRÜNTalk - Zukunft der Land(wirt)schaft

Dienstag, 20. April: Mitgliederabend zum GRÜNEN Bundestagswahlprogramm

Pakete aus der Tram & Entsorgung von Atommüll

Neues von Martina Feldmayer (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Umweltschutz und Klimaschutz, Grüne Fraktion Hessen

Künftig könnte die Tram das Paket liefern
Hessen fördert mit 136.000 Euro die klimafreundliche Zustellung von Paketen. Das Geld erhält die die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Die Hochschule errechnete, dass die Cargo-Tram die Hälfte des CO2 gegenüber Lastwagen einsparen kann. Zur Pressemitteilung zum Weiterlesen.

Die Altlasten des Atomkraftwerks Biblis müssen sicher und transparent entsorgt werden
Zum Glück wurde vor 10 Jahren aus der Atomkatastrophe in Fukushima gelernt, so dass das Atomkraftwerk Biblis abgeschaltet wurde und heute brennstofffrei ist. Wir GRÜNE waren immer für den Ausststieg aus der Hochrisikotechnologie Atomkraft. Zugleich stellen wir uns der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für ein Endlager der radioaktiven Abfälle. Diese Suche erfolgt nicht nur nach wissenschaftlichen Kriterien, sondern auch unter Wahrung der größtmöglichen Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten der Bevölkerung. Für nicht belastete Abfälle wie Bauschutt, sieht der Bundesgesetzgeber vor, dass „freigemessener Abfall“ deponiert wird. Dabei sind uns Transparenz und eine gute Informationspolitik wichtig. Außerdem haben wir uns in einem, am Mittwoch beschlossenen Antrag dafür eingesetzt, dass es bei der Deponierung des „freigemessenen“ Abfalls zusätzliche Maßnahmen geben soll, die über das gesetzliche Maß hinaus gehen. Beispielsweise, dass Deponiebetreiber bei der „Freimessung“ dabei sind. Zur Pressemitteilung zum Weiterlesen.

Bekämpfung der Corona-Pandemie - Wieder darauf besinnen, worum es geht

Neues von Marcus Bocklet (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Soziales, Gesundheit und Pflege, Grüne Fraktion Hessen

Wir werden alle dünnhäutiger und angespannter angesichts der Pandemie. Aber es bleibt eine politische Verpflichtung mit Vorsicht und Vernunft zu regieren. Wenngleich die eine oder andere Entscheidung Stirnrunzeln auslöst, brauchen wir weiter Geduld, das ist wahrlich schwierig. Dennoch - mehr dazu in unserer PM, die ich voll unterstütze.

Herz der europäischen Finanzwelt schlägt in Hessen & Schuldenmanagement des Landes

Neues von Miriam Dahlke (MdL), Sprecherin für Finanzen, Europa und Haushaltskontrolle, Grüne Fraktion Hessen

Herz der europäischen Finanzwelt schlägt in Hessen
Frankfurt belegt einen Spitzenplatz im viel beachteten Global Financial Centres Index und überzeugt dabei mit seiner Infrastruktur, qualifizierten Arbeitskräften, Rechtssicherheit und Lebensqualität. Der Finanzplatz Frankfurt konnte einen deutlichen Teil der durch den Brexit heimatlos gewordenen Unternehmen als kontinentaleuropäischen Standort für sich gewinnen. Dieser Erfolg ist auch ein Auftrag für uns, weiter an bezahlbarem Wohnraum und einer guten öffentlichen Verkehrsinfrastruktur zu arbeiten. Mehr zu dem Thema findet Ihr hier.

Schuldenmanagement des Landes
Der Bericht des Rechnungshofs über die Evaluation des Derivateeinsatzes bestätigt unsere GRÜNE Sicht: Der Einsatz von Derivaten hat Hessen keine Vorteile gebracht und es ist gut, dass Hessen in Zukunft die Finger davon lässt. Der Landtag hat dieses Jahr die Derivate-Ermächtigung (bis auf den Ausschluss von Negativzinsen) aus dem Haushaltgesetz gestrichen und damit die Empfehlung des Rechnungshofes umgesetzt. Wie schon seit unserer Regierungsbeteiligung 2014 wird das Land Hessen also auch in Zukunft keine Derivate mehr einsetzen.
Hier geht’s zu meiner Plenar-Rede vom 17.03.2021.

Maßnahmen nach den rassistischen Morden von Hanau

Neues von Taylan Burcu (MdL), Sprecher für Integration, Migration und Flüchtlingspolitik, Grüne Fraktion Hessen

Mehr als 13 Monate nach den rassistischen Morden von Hanau sitzt die Wut, der Schmerz und die Trauer noch nach wie vor tief in unserer Seele. Ein Rassist und Rechtsextremist ermordete Mercedes Kierpacz, Gökhan Gültekin, Ferhat Unvar, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz, Vili Viorel Păun, Kaloyan Velkov, Hamza Kurtović und Said Nesar Hashemi.

Der Anschlag dauerte zwar weniger als 6 Minuten an, aber die Folgen des Anschlages werden ein Leben lang zu spüren sein - insbesondere bei den Angehörigen der Opfer und den Überlebenden. Die Aufarbeitung der schrecklichen Tat dauert weiter an – der Generalstaatsanwalt ermittelt immer noch.

In meinem Beitrag zum Jahrestag vor wenigen Wochen hatte ich Euch davon berichtet, dass wir fraktionsübergreifend an politischen Maßnahmen nach Hanau arbeiten und diese (hoffentlich) bald im Landtag einbringen können. Trotz umfangreicher und langer Verhandlungen war es nicht möglich, dass die demokratischen Fraktionen im Hessischen Landtag zu diesem wichtigen Thema einen gemeinsamen Vorstoß bzw. Antrag in den Landtag einbringen. Die koalitionstragenden Fraktionen, also die CDU und wir, haben sich jedoch auf ein gemeinsames Papier einigen können und vergangene Woche einen gemeinsamen Antrag mit umfangreichen Maßnahmen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit eingebracht. Hierauf befinden finden viele richtige und wichtige Maßnahmen, die durch und durch geeignet sind Hass und Hetze, Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus und andere Formen gruppenspezifischer Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen. Diesen Antrag unserer Koalition findet Ihr hier. Ebenfalls möchte ich Euch - auch an dieser Stelle - auf die Pressemitteilung unseres Fraktionsvorsitzenden Mathias Wagner aufmerksam machen. Besonders hervorzuheben sind seine verbindenden Worte auf die Einbringung von unterschiedlichen Anträgen im Plenum: „Bei diesem Thema gibt es zwischen den Demokrat*innen mehr Gemeinsames als Trennendes“ und dass für uns weiterhin gelten muss: den Opfern gedenken, die Opferfamilien unterstützen und Rassismus bekämpfen!

Brückenstipendien für freischaffende Künstler*innen

Neues von Mirjam Schmidt (MdL), Sprecherin für Kunst und Kultur, Grüne Fraktion Hessen

Das Land Hessen vergibt seit Dienstag Brückenstipendien, um Künstler*innen die Fortsetzung ihrer Arbeit in der Corona-Pandemie zu ermöglichen. Insbesondere die freischaffenden Künstler*innen sind durch die erneute Schließung der Kultureinrichtungen nach wie vor massiv betroffen, da es kaum noch Auftritts- und Präsentationsmöglichkeiten gibt. Mit einem Brückenstipendium wollen wir sie deshalb dabei unterstützen, ihre Arbeit fortzusetzen, Projekte zu realisieren und diese hoffentlich letzte schwierige Phase der Pandemie zu überbrücken. Sie sollen den Kulturschaffenden eine finanzielle Brücke in die Zeit nach der Pandemie bauen und dabei die Hilfen des Bundes ergänzen und Lücken schließen. Das Stipendium steht allen freischaffenden Künstler*innen mit Erstwohnsitz in Hessen offen, unabhängig von einer Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse. Insgesamt 3.600 Stipendien à 2.500 Euro können über die Hessische Kulturstiftung vergeben werden.
Meine Pressemitteilung findet Ihr hier.
Den Link zu den Brückenstipendien findet Ihr hier.

Mitgliederabend Bundestagswahlprogramm, Norouz, Diplomats of Color, Tag gegen Rassismus

Neues von Omid Nouripour (MdB), Sprecher für Außenpolitik, Grüne Fraktion im Bundestag

Mitgliederabend zum GRÜNEN Bundestagswahlprogramm
Auf unserer KMV am Montag haben wir besprochen, einen digitalen Mitgliederabend zum GRÜNEN Bundestagswahlprogramm zu machen. Dieser soll am Dienstag, den 20. April, ab 20 Uhr stattfinden. Debbie und ich stellen euch den Programmentwurf vor und wir reden gemeinsam über eventuelle Änderungsanträge. Diese müssten bis zum 30. April eingereicht werden. Das Bundestagswahlprogramm wird dann auf der Bundesdelegiertenkonferenz vom 11. bis 13. Juni diskutiert und verabschiedet. Eine Einladung zu dem digitalen Mitgliederabend erhaltet ihr rechtzeitig per E-Mail.

Norouz/ Newroz
Das schönste, größte und farbenprächtigste iranische Fest ist das Frühlings- bzw. Neujahrsfest Norouz oder Newroz („Neuer Tag“), dessen Wurzeln mindestens bis in die Zeit der Achämeniden zurückreichen. Dieses älteste und wichtigste iranische Fest beginnt mit dem astronomischen Frühlingsanfang, der zugleich der Beginn des iranischen Kalenderjahres ist und nach gregorianischer (abendländischer) Zeitrechnung etwa auf den 20./21. März jedes Jahres fällt. Mit der Ankunft des Frühlings am 21. März feiern fast 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt das Newroz-Fest. An diesem neuen Tag beginnt ein neues Jahr und die Natur wird lebendig für ein neues Leben. Ich wünsche allen Menschen, die diesen Tag feiern: NEWROZ pîroz be! NEWROZTAN pîroz bêt! NEWROZA şima bimbarek bo! Happy NEWROZ! Frohes NEWROZ-FEST!

Podcast: Diplomats of Color
In meiner neuesten Podcast-Folge „Frieden & Eintracht international“ spreche ich mit Tiaji Sio, Gründerin des Netzwerks „Diplomats of Color“. Die gebürtige Frankfurterin, die derzeit an der deutschen Botschaft in Vietnam arbeitet, möchte mehr Menschen mit Migrationsgeschichte, Schwarze Menschen und People of Color in ihren Berufszweig integrieren. Für ihren Einsatz wurde sie mit einem Platz auf der „Forbes 30 unter 30 Liste“ aus dem Jahr 2020 ausgezeichnet. Tiaji Sio erklärt, dass „Diplomats of Color“ die erste Interessenvertretung und das mittlerweile größte Diversitäts-Netzwerk innerhalb der Bundesverwaltung ist. Sie treiben im Auswärtigen Dienst und darüber hinaus den Antirassismus-Diskurs voran und fordern eine stärkere Repräsentation von BIPoC in Politik und Verwaltung. Das Ziel von „Diplomats of Color“ ist es außerdem, sich für eine kritische Auseinandersetzung mit der kolonialen Vergangenheit des Auswärtigen Amtes einzusetzen. Mit der Übernahme von historischer Verantwortung durch das Auswärtige Amt, möchten sie dazu beitragen, dass auch in der Gegenwart (post-)koloniale und rassistische Strukturen erkannt, aufgebrochen und verändert werden.

Internationaler Tag gegen Rassismus
Systematische Benachteiligung wegen Hautfarbe oder Herkunft, Diskriminierung aufgrund der Kultur, Verfolgung wegen des eigenen Glaubens: Rassismus ist noch immer ein drängendes Problem – weltweit. Daran erinnert der 21. März als „Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung“. Rassismus ist für zahlreiche Menschen in Deutschland alltäglich. Von Ausgrenzung über verbale Anfeindungen bis hin zu gewaltvollen Übergriffen, wie in Hanau – all das gehört zur Lebensrealität vieler nicht-weißer Menschen. Wir als Grüne setzen uns für eine Gesellschaft der Vielen ein, in der alle in Sicherheit und Freiheit leben können.

Aufruf zur Gründung der AG gegen Antisemitismus

Veranstalter*innen: Petra-Carmen Weber

Liebe Freund*innen,

wir haben dieses Jahr ein Festjahr und feiern 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.
Ja, das ist schon ganz schön lang. Traurigerweise heißt es aber auch 1.700 Jahre religiöser und säkularer Antisemitismus in unserer Region - und noch viel bedrohlicher ist das Wiedererstarken dieser Verschwörungsmärchen.

Dagegen möchte ich gerne etwas unternehmen: innerhalb einer AG, in der wir zum Beispiel unbekannte Fakten erarbeiten könnten, um den Spekulationen und Uraltdiffamierungen etwas entgegenzusetzen. Vieles ist doch nicht wirklich gewahr. Es geht auch um die Zeiten vor der Shoah, denn da ist auch in unserer Stadt schon viel Übles geschehen, was aus dem bürgerlichen Gedächtnis etwas verschwunden ist.

Über Interessierte würde ich mich sehr freuen. Wir wollen Frankfurt neu denken, als eine Stadt wo das Bewusstsein gegen Antisemitismus ausgeprägter ist als sonst wo. Wir wollen unsere jüdischen Frankfurter*innen auch mit Wissen entgegen kommen.
Bei Interesse freue ich mich über Rückmeldungen – bitte schreibt in diesem Fall eine kurze mail an petrace(at)gmx(dot)de

TERMINE

Samstag, 27. März: Grundkurs zu anti-rassistischer Bildungsarbeit aus indigener Perspektive

Veranstalter*innen: ELAN-Fachkreis Migration und Enwicklung

Was kann ich beachten für meine Bildungsarbeit, wenn ich davon ausgehe, dass Rassismus ein Teil von Gesellschaft ist? Der Grundkurs soll eine Vielzahl an Umgangsweisen zeigen, um Rassismus zu thematisieren und dafür zu sensibilisieren in den eigenen Bildungsangeboten.

Die Einwahldaten werden nach der Anmeldung verschickt.

Tag: Samstag, 27. März
Zeit: 11:00 - 13:00 Uhr
Ort: online

Samstag, 27. März: Earth Hour Day 2021

Am Samstag, den 27. März 2021 sind alle Menschen aufgerufen, ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.
An der jeweils um 20:30 Uhr Ortszeit startenden Aktion beteiligen sich auch Unternehmen sowie tausende Städte, indem sie die Beleuchtung von Bürogebäuden, Wahrzeichen und bekannten Bauwerken abschalten.

Auch Frankfurt wird ebenfalls wieder teilnehmen und den Römer in Dunkelheit hüllen. Auch die Brücken in Frankfurt erscheinen während dieser Stunde lediglich in Notbeleuchtung.
Alle Menschen, die in Frankfurt leben, können bei der „Stunde der Erde“ mitmachen und das Licht ausschalten.
Mehr Infos zur Earth Hour gibt es auf der Seite vom Energiereferat der Stadt ( https://frankfurt.de/aktuelle-meldung/energiereferat/earth-hour-2021) oder beim WWF (https://www.wwf.de/earth-hour)

Tag: Samstag, 27. März
Zeit: 20:30 - 21:30 Uhr

Montag, 29. März: Gedenkveranstaltung - Todesmarsch der Gefangenen des KZ-Katzbach/ Adlerwerke

Veranstalter*innen: Haus am Dom - Katholische Akademie Rabanus Maurus (Frankfurt a./M.)

75. und 76. Jahrestag des Todesmarsches der Gefangenen des KZ-Katzbach/ Adlerwerk

Die Gedenkveranstatung wir im Livestram übertragen und kann entweder hier oder über Youtube verfolgt werden.

Mit:

  • Oberbürgermeister Peter Feldmann
  • Generalkonsul der Republik Polen Jakub Wawrzyniak
  • Dr. Andrea Rudorff, Historikerin
  • Emil Mangelsdorff, Musiker

Tag: Montag, 29. März
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Montag, 29. März: Treffen GRÜNER Tisch

Veranstalter*innen: GRÜNER Tisch, Bündnis 90/Die Grünen KV Frankfurt

Der GRÜNE Tisch digital. Normalerweise habt ihr am letzten Montag des Monats im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Kathrin und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Wir wollen diesen Termin wieder aufnehmen - wenn auch vorerst digital. Der GRÜNE Tisch eignet sich sehr gut auch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach mal „anschauen“ möchten. Also, einfach reinschalten am letzten Montag des Monats! Wir treffen uns über die Netzbegrünung bei Jitsi.

Einwahdaten: Videokonferenz, auch eine telefonische Einwahl ist möglich unter Tel: +49 906 977 592 39, Pin: 3450 8802 41.

Tag: Montag, 29. März
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 30. März: GRÜNTalk - Weiterbildung

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Weiterbildung – Chance in der Krise!?

Bei unserem GRÜNTalk beschäftigt sich Katrin Schleenbecker, Sprecherin für Berufliche Schulen & lebenslanges Lernen mit dem Thema “Weiterbildung – Chance in der Krise!?“

Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag: Dienstag, 30. März
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Dienstag, 30. März: Ist die biologische Vielfalt verloren?

Veranstalter*innen: Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

Was wir wissen und was wir tun können

Das massenhafte Sterben von Tier- und Pflanzenarten und der damit verbundene Verlust der biologischen Vielfalt hat dramatische, besorgniserregende Ausmaße angenommen. Was sind die Ursachen dafür? Welche Folgen hat das für uns Menschen? Und vor allem, was können wir tun, um diese Entwicklung aufzuhalten? In der Tat ist der Biodiversitätsverlust nicht unwiederbringlich und es bestehen durchaus Möglichkeiten, die biologische Vielfalt wieder zu fördern – sowohl im lokalen, als auch im globalen Maßstab. Im Vortrag werden Lösungen für Wege aus der ökologischen Krise aufgezeigt, die gleichermaßen komplex und erstaunlich einfach sind. Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese wird den Vortrag leiten.

Mehr Infos zur Veranstaltung und den Livestream findet Ihr hier. Allternativ ist der der Vortrag auch live auf Youtube zu finden.

Tag: Dienstag, 30. März
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 30. März: Gläubige Imperialisten

Veranstalter*innen: Haus am Dom - Katholische Akademie Rabanus Maurus (Frankfurt a./M.)

Katholische Mission in Deutschland und Ostafrika (1830-1960)

Katholische Mission und ihre Idee der „christlichen Zivilisierung“ waren zentrale Bestandteile des Kolonialismus in Ostafrika und der Welt. Vor Ort stützten sie koloniale Herrschaft und bauten besonders das koloniale Bildungswesen mit auf. Richard Hölzl (Georg-August-Universität Göttingen) erzählt eine Geschichte zunehmender Verflechtung der deutschen und ostafrikanischen Gesellschaften im Kolonialismus und zeigt die neuen rassistischen und religiösen Grenzziehungen auf, die damit einhergingen.

Den Livestream könnt Ihr direkt hier oder über Youtube verfolgen.

Tag: Dienstag, 30. März
Zeit: 19:30 - 21:30 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 31. März: Wappnen für die nächste Pandemie

Veranstalter*innen: Senckenberg Museum Frankfurt

Entwicklung neuer antiviraler Strategien

Virale Infektionen begleiten die Menschheit schon seit jeher. Allein in den letzten Jahrzehnten waren wir von Ebola bis Zika, von Denguefieber bis SARS, nicht zu vergessen Influenza, mit zahlreichen pathogenen Viren konfrontiert. Keines von diesen hat zuletzt die pandemische Intensität erreicht wie aktuell das Coronavirus Sars-CoV-2, doch regionale Epidemien und globale Pandemien durch einige dieser Viren haben schwere Krisen ausgelöst und zahllose Opfer gefordert. Und die derzeitige Pandemie wird nicht die letzte sein. Es wird deshalb mit Hochdruck daran geforscht, Infektionskrankheiten effizient bekämpfen zu können. Ein Ansatz zur Identifizierung neuer Leitstrukturen ist das Screening von Bioressourcen wie Tiergiften oder bakteriellen Extrakten, um Verbindungen mit neuen Wirkmechanismen zu identifizieren. Auch die RNA-Interferenz stellt einen vielversprechenden Ansatz dar, um sowohl die Erreger selbst als auch deren Vektoren zu bekämpfen.

Teilnahme über:

Mehr Infos findet Ihr hier.

Tag: Mittwoch, 31. März
Zeit: 19:15 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 01. April: Islamismus-Kritik - Zwischen rechter Instrumentalisierung und linkem Schweigen

Veranstalter*innen: Bildungsstätte Anne Frank

Die extreme Rechte instrumentalisiert die Opfer islamistischer Gewalt für ihre Zwecke, um ihre migrationsfeindliche und (anti-muslimisch-) rassistische Agenda voranzutreiben. Was lässt sich dem von links entgegensetzen, ohne über das Stöckchen der Rechten zu springen? Wie könnte, sollte, müsste eine (linke) Kritik islamistischer Ideologie und Gewalt formuliert sein, die nicht rassistisch ist – und wie geht sie einher mit dem Einsatz gegen rechten Terror in einem Land, das letzteren jahrzehntelang als Problem verharmlost hat?

Mit:

  • Kevin Kühnert, stellv. Bundesvorsitzender (SPD)
  • Saba-Nur Cheema, pädagogische Leiterin der Bildungsstätte Anne Frank und Mitglied Expert*innenkreis Muslimfeindlichkeit
  • Hadija Haruna-Oelker (Moderation)

Den Livestram findet Ihr über Youtube. Mehr Infos findet Ihr hier.

Tag: Donnerstag, 01. April
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 01. April: Hessen ist Teil der LGBTIQ-Freedom Zone!

Veranstalter*innenVanessa Gronemann (MdL), Miriam Dahlke (MdL)

Das EU-Parlament hat Anfang März die EU zur LGBTIQ-Freedom Zone erklärt. Das nehmen Vanessa Gronemann, MdL und Miriam Dahlke, MdL zum Anlass, um über den Hintergrund dieser Resolution und die LGBTIQ-ideologiefreien Zonen in Polen zu sprechen. Außerdem wollen wir mit euch diskutieren, was wir in Hessen, Deutschland und der gesamten EU tun können, um gegen LGBTIQ-Feindlichkeit vorzugehen und endlich gleiche Rechte für alle zu erreichen!

Tag: Donnerstag, 01. April
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Insta-Live bei @miriamdahlkegruen und @vangronma

VORSCHAU

Dienstag, 13. April: Krisen ohne Ende - Die Rolle von Kunst und Design

Veranstalter*innen: Polytechnische Gesellschaft Frankfurt a./M., Kunstgewerbeverein Frankfurt a./M.

Tagtäglich sind wir mit Krisen in einer unübersichtlichen, globalisierten Welt konfrontiert. Bei vielen gehen damit Gefühle der Überforderung und Hilflosigkeit einher. Die Wissenschaft bietet zwar Diagnosen an, doch für ein breites Publikum bleiben sie oft wenig anschaulich und schwer verständlich. Ist es da möglich, Wissenschaft und Kunst in einen Dialog zu bringen mit dem Ziel, Krisen besser zu erklären und mögliche Lösungen begreiflicher zu machen? Ist es denkbar, mit Mitteln des Designs die Akzeptanz von Lösungsansätzen zu beeinflussen? Welche Folgerung lassen sich hierbei aus der Ausstellung „Making Crises Visible“ ziehen, die 2020 im Frankfurter Senckenberg Naturmuseum stattgefunden hat?
Prof. Klaus Hesse wird den Vortrag leiten.

Den Livestram könnt Ihr entweder hier oder über Youtube verfolgen.

Tag: Dienstag, 13. April
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 14. April & 21. April: Workshop zur Klimakommunikation

Veranstalter*innen: Heinrich Böll Stiftung Hessen, BUND, SoLocal Energy

Kennt ihr das? Da will man andere überzeugen, das Klima zu retten und erntet nur Kopfschütteln oder Unverständnis. Oder teils vielleicht sogar berechtigte Kritik, die uns sprachlos macht. Gute Klimakommunikation ist faktenbasiert, handlungsorientiert und fühlt sich überwiegend gut an. Sie ist authentisch und empathisch, hat ein Ziel und ist zielgruppenspezifisch. Sie benennt Co-Benefits klimafreundlichen Verhaltens. Und sie dockt an unserer Lebensrealität an.

In dem interaktiven Workshop werden Leitlinien, Beispiele und Übungen zu guter Klimakommunikation angeboten. Wir werden uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  1. Ziele und Zielgruppe der eigenen Klimakommunikation
  2. Die Rolle von Emotionen und was uns hilft, ins Handeln zu kommen
  3. Fakten, ihre Relevanz & Vermittlung
  4. Widerstände gegen Klimaschutz: Hintergründe, Strategien und Antworten im Umgang damit

Der 2-teilige Workshop findet an zwei Terminen (14.04. und 21.04.) statt, die aufeinander aufbauen. Voraussetzung ist also, an beiden Terminen teilnehmen zu können. Bitte meldet Euch bis zum 11.04.2021 per E-Mail bei info(at)solocal-energy(dot)de an. Die Zugangsdaten folgen.

Tag: Mittwoch, 14. April und Mittwoch, 14. April
Zeit: 17:00 - 20:00 Uhr
Ort: online

Freitag 16. April & Samstag 17. April: FARBE BEKENNEN - Rassismus und Zivile Konfliktbearbeitung

Veranstalter*innen: Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, Evangelische Akademie Villigst

Für Friedensorganisationen ist die Überwindung von Rassismus Kern ihres Selbstverständnisses. Zugleich sind auch Organisationen der Zivilen Konfliktbearbeitung Teil einer Geschichte und einer Gesellschaft, die strukturellen Rassismus reproduziert. Die Tagung FARBE BEKENNEN zeigt Wege auf, damit selbstkritisch umzugehen. Und sie leuchtet aus, mit welchen „Farben“ Zivile Konfliktbearbeitung die Palette zur Überwindung von Rassismus im Inland und im Ausland bereichern kann.

Das Programm zielt sowohl darauf ab, die eigenen Strukturen selbstkritisch zu reflektieren als auch voneinander zu lernen. Dabei stehen die folgenden Fragen im Mittelpunkt: Was sind weiße Privilegien und weiße Zerbrechlichkeit und warum sollten weiße Personen Farbe bekennen? Weshalb gibt es strukturellen Rassismus auch in einer Friedensorganisation? Wie kann Zivile Konfliktbearbeitung rassismuskritischer werden?

Die Einwahldaten werden nach einer Anmeldung versendet.

Tag: Freitag 16. April und Samstag 17. April
Zeit: Freitag: 16:00 Uhr, Samstag: 09:30 Uhr
Ort: online

Samstag, 17. April: Workshop zur Energiewende

Veranstalter*innen: Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland Pfalz

Als Energiewende wird die Transformation der dauerhaften Strom- und Energieversorgung der Gesellschaft und Wirtschaft hin zu erneuerbaren und regenerativen Systemen bezeichnet. Das Thema ist komplex und vielschichtig, nicht zuletzt, weil technische und politische Fragen eng ineinander verzahnt sind und sich gegenseitig bedingen. Der angebotene Onlineworkshop will Einsteigerinnen* den Einstieg in das wichtige und komplexe Thema erleichtern, erklärt technische Fachbegriffe und gibt Grundwissen zum Thema Energiewende (mit Schwerpunkt auf die Stromversorgung).

Der Workshop richtet sich an Frauen* und findet digital via Zoom statt. Die Einwahldaten werden nach einer Anmeldung per E-Mail versendet: schroeder(at)boell-rlp(dot)de.

Tag: Samstag, 17. April
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: online

Montag, 19. April: Die Widerstandsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft gegen Krisen

Veranstalter*innen: Evangelische Akademie Frankfurt

Ökonomische Widerstandsfähigkeit wurde in den vergangenen Jahren zum Schlüsselbegriff, gar zum wirtschaftspolitischen Leitbild. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie stellt sich die Frage nach der Widerstandsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft verschärft. Hatte uns doch schon die Banken- und Finanzkrise der Jahre 2007 und 2008 die Anfälligkeit des Bankensystems dramatisch vor Augen geführt. Welche Maßnahmen müssen Politik und Wirtschaft in der aktuellen Situation ergreifen? Welche Verantwortung haben die Kirchen und weitere gesellschaftliche Institutionen? Wie lässt sich eine grundsätzliche Widerstandsfähigkeit entwickeln gegen Krisen, insbesondere gegen die durch die Corona-Pandemie ausgelösten langfristigen wirtschaftlichen und sozialen Folgen? Wie werden sich Wirtschaft und Gesellschaft infolge der durch die Pandemie ausgelöste Krise transformieren?

Die Einwahldaten werden nach einer Anmeldung versendet.

Tag: Montag, 19. April
Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 20. April: GRÜNTalk - Zukunft der Land(wirt)schaft

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Zukunft der Land(wirt)schaft – wie erhalten wir Vielfalt auf dem Acker?

Bei unserem GRÜNTalk beschäftigt sich Hans-Jürgen Müller, Sprecher für Landwirtschaft mit dem Thema “Zukunft der Land(wirt)schaft – wie erhalten wir Vielfalt auf dem Acker?”

Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag: Dienstag, 20. April
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Dienstag, 20. April: Mitgliederabend zum GRÜNEN Bundestagswahlprogramm

Save the date!

An diesem Abend wollen wir einen digitalen Mitgliederabend veranstalten. Hauptthema wird der Programmentwurf zur Bundestagswahl im September sein. Schaltet euch ein und macht mit!
Die Einwahldaten und weitere Infos folgen per Mail.

Tag: Dienstag, 20. April
Zeit: 20:00 - 22:00 Uhr
Ort: online

So kommen eure Termine in die Grüne Woche

Immer wieder erreicht uns die Frage: Wie kommt unser Termin in die Grüne Woche? Hier findet ihr darauf die Antwort. Wir freuen uns auf eure Beiträge.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen