Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 23/2018 (21.06.2018)

Liebe Freundinnen und Freunde,

die letzte Woche hat mit Blick auf die nationale und internationale Lage mal wieder klar gemacht, dass wir in einer historischen Situation sind.

In den USA verursacht Donald Trump mit seiner Grenzpolitik unendliches Leid bei Eltern und Kindern und verstößt damit so offen gegen die Menschenrechte, dass sich auch sehr konservative Stimmen nicht mehr trauen, ihn zu stützen. Er verkündet dann zynisch ein Ende der Trennung von Kindern von ihren Eltern - mit dem Ergebnis, dass jetzt Migrantenfamilien zusammen (Kinder und Eltern) im Gefängnis landen.

In Italien verkündet der neue Innenminister im Frühstücksfernsehen, dass er Roma "zählen" wolle - und äußert daneben, dass man Roma mit italienischer Staatsangehörigkeit "leider behalten" müsse. Das erinnert nicht nur an das Verhalten von Faschisten, das ist das Verhalten eines Faschisten.

In China sind still und heimlich hunderttausende, vielleicht Millionen, Menschen in Straflager verschleppt worden - weil sie Uiguren sind und die uigurische Kultur pflegen, weil sie Moslems sind und ihre Religion leben, oder weil sie dem Regime einfach unzuverlässig erscheinen und ins Ausland reisen.

Drei Nachrichten von vielen, die jede einzelne erschrecken und wach rütteln müssen. In der Breite und Frequenz, in der diese Nachrichten aktuell erscheinen, zeigt sich: Die Welt verändert sich rasant. Und sie verändert sich überhaupt nicht zum Besseren. Joschka Fischer, der auf Einladung der Grünen Römerfraktion zu ihrem Jahresempfang in Frankfurt war, hat es nochmal deutlich gesagt: Demokratie ist ohne Gewaltenteilung, ohne funktionierenden Rechtsstaat, ohne kritische Öffentlichkeit und ohne unumstößlichen Schutz von Minderheiten nicht denkbar. Demokratinnen und Demokraten sind gefordert, Demokratie und diese Werte zu verteidigen. Wir alle sind gefordert, das zu tun. Und die Zeit drängt.

Auch in Deutschland haben wir Diskussionen, die vor Kurzem noch nur hinter vorgehaltener Hand geführt wurden. Die CSU wendet sich offen vom Multilateralismus ab: Markus Söder spricht vom "Ende des geordneten Multilateralismus" - und redet diesem Ende damit das Wort. Er betreibt Nebenaußenpolitik mit dem österreichischen Bundeskanzler Kurz und legt gemeinsam mit Horst Seehofer weitere Brände nicht nur im Verhältnis mit der Bundeskanzlerin, sondern auch in unserer Gesellschaft. Auch bei uns wird Minderheitenfeindlichkeit, Populismus und Nationalismus stärker, entsprechende Haltungen werden hingenommen oder gar von verantwortlichen Politiker*innen geteilt und befördert. Wir können und werden dazu nicht schweigen.

Wenn die Regierungen verrückt spielen (bzw. verrückt sind), müssen wir andere Formen der Zusammenarbeit stärken. Man kommt in der internationalen Politik an den Regierungen nicht vorbei. Aber es gibt Wege, neben den Regierungskontakten zu agieren. Inzwischen müssen wir diese Wege auch in Staaten gehen, bei denen das lange nicht nötig war. Ein gutes Beispiel ist eine USA-Reise des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der nicht bei Donald Trump war, sondern in Los Angeles. Dort hat er die ehemalige Villa eines der berühmtesten Deutschen Exilanten, von Thomas Mann, als Kulturzentrum eingeweiht. Hier sollen Begegnungen und Gespräche zu Themen der Zeit möglich sein, hier soll in einer Zeit des Anti-Intellektualismus und des Anti-Internationalismus ein Haus der Vernunft, des Dialogs und der Zusammenarbeit entstehen. Solche und viele ähnliche Initiativen sind nötig und machen Mut.

Und nach einer kurzen, intensiven und arbeitsreichen Sommerpause wird auch die GRÜNE WOCHE dann wieder dazu beitragen, die Gesellschaft nicht vor die Hunde gehen zu lassen. Denn eigentlich ist es nicht ausreichend, nur den Status Quo gegen den Rückschritt zu verteidigen. Eigentlich muss das passieren, was die FDP im Hessischen Landtag dem GRÜNEN Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir vorwirft: Er wolle "eine 'ökologische Marktwirtschaft' errichten". Stimmt, liebe FDP: Das wollen wir. Übrigens schon lange. Und nicht nur das: Wir wollen sogar eine "soziale und ökologische Marktwirtschaft": Da schau her.

Diese GRÜNE WOCHE ist die letzte vor der Sommerpause - Pause macht aber nur die GRÜNE WOCHE (bis zum 9. August), die Politik, die Welt und die Veranstaltungen machen keine Pause.

In diesem Sinne eine engagierte Zeit, es gibt viel zu tun und es stehen auch viele spannende Veranstaltungen an (siehe unten). Am Sonntag treffen wir uns nochmal auf dem Römerberg (14:30 Uhr an der Touristeninformation), um mit vielen anderen einen schnellen Kohleausstieg zu fordern. Am 16. Juli kommt Robert Habeck nach Frankfurt und diskutiert über Biodiversität in der Stadt. Vom 20. bis zum 22. Juli feiern und streiten wir beim CSD für Akzeptanz und für Vielfalt. Und vieles mehr - siehe unten. Seid ihr dabei?

Viele Grüße,

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

NEUES VON MARTINAMehr Waldschutz / Weniger Zucker
NEUES VON MARCUSFachkräftesicherung in der Pflege
NEUES AUS DEM RÖMERAuswirkungen von Bauvorhaben / 'Frühe Hilfen'
NEUES VON OMIDTrump und viel Streit in der Union
Freitag 22.06.Glyphosat? Mach dich vom Acker!
Freitag 22.06.Radkorso
Samstag 23.06.Grüne Radtour
Sonntag 24.06.Fahr Rad! Gemeinsamer Besuch der Ausstellung
Sonntag 24.06.Aktion gegen Kohlestrom!
Montag 25.06.GRÜNER Tisch
Donnerstag 28.06.Leben im Plastikzeitalter
Samstag 30.06.Vortrag afrikanische Feminismen
Montag 09.07.Fremde Freunde? Welche Wege gehen die USA und Europa?
Montag 16.07.Robert Habeck kommt nach Frankfurt!
Fr-So 20.-22.07.Christopher Street Day!

 

 

Neues von Martina Feldmayer

Drohende Bannwald-Abholzung an der Langener Kiesgrube: Guter Bannwaldschutz in Hessen braucht neben strengem Waldgesetz auch starke Mitstreiter
Wir GRÜNE im Landtag danken dem „Aktionsbündnis Langener Bannwald“ für sein Engagement für den Erhalt von Bannwaldflächen und für mehr Naturschutz in Hessen. Am gestrigen Mittwoch fand in Wiesbaden eine vom Aktionsbündnis organisierte Demonstration gegen die Abholzung von Bannwald an der Langener Kiesgrube statt, an der ich teilgenommen habe. Diese Abholzung durch die Firma Sehring erfolgt nach einem Planfeststellungsbeschluss nach alter Gesetzeslage – wir haben den Bannwaldschutz deutlich gestärkt.
Hier meine Pressemitteilung dazu.

Verbraucherschutzministerkonferenz in Saarbrücken: Hessens Forderung nach weniger Zucker in Lebensmitteln und Getränken erfolgreich
Die Verbraucherschutzministerkonferenz vom 13. bis 15. Juni in Saarbrücken hat sich dafür ausgesprochen, die Anteile von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln und Getränken zu reduzieren. Die Konferenz der Landes- und Bundesverbraucherschutzminister entsprach damit einer Initiative des Grünen Verbraucherschutzministeriums aus Hessen.
Hier die Pressemitteilung des Verbraucherschutzministeriums dazu.
 
„Constitutio Antoniniana“ ins UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen
Mit einem Festakt in der Justus-Liebig-Universität Gießen am 13. Juni wurde die Aufnahme der „Constitutio Antoniniana“ ins UNESCO-Weltdokumentenerbe gefeiert. Die „Constitutio Antoniniana“ ist eine Verordnung, mit der der römische Kaiser freien Bewohnern des Reiches das römische Bürgerrecht verlieh. Ein in der Universitätsbibliothek Gießen aufbewahrter Papyrus enthält einen Teil des Textes.
Hier die Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst dazu.

Neues von Marcus Bocklet

Hessen handelt: Neues Angebot zur Fachkräftesicherung in der Pflege

Was gibt es Neues in Hessen? Das ZIP!

Genauer: Vergangene Woche hat das „Zentrum zur Anwerbung und nachhaltigen Integration internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte“ seine Arbeit aufgenommen. Das ZIP vermittelt unter anderem Ansprechpartner*innen in hiesigen Ämtern oder bei internationalen Anwerbepartnern, lotst durch behördliche Angebote oder gibt Tipps zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse.
Von den Einreisevorgaben bis zur fachlichen und sozialen Integration begleitet das ZIP mit Standorten in Wiesbaden und Wetzlar, Veranstaltungen und einem Onlineangebot hessische Einrichtungen, die ihre Pflegeteams international verstärken wollen.

Neues aus dem Römer

1. Mikroklimatische Auswirkungen von Bauvorhaben
Die mikroklimatischen Auswirkungen von Bauvorhaben beschäftigen viele Frankfurterinnen und Frankfurter. Wir haben jetzt gemeinsam mit unseren Koalitionspartnern einen Antrag gestellt, wonach der Magistrat prüfen und uns berichten soll, ob und wie dieses Thema bei Baugenehmigungen berücksichtigt werden kann und welche anderen Möglichkeiten er sieht, auf eine klimagerechte Planung und Realisierung von Gebäuden hinzuwirken. Die Frankfurter Rundschau hat bereits über den Antrag berichtet.

2. Netzwerk „Frühe Hilfen“ weiterentwickeln
Familien mit psychisch oder abhängigkeitserkrankten Elternteilen sollen im Rahmen der „Frühen Hilfen“ gezielter unterstützt werden. Wir fordern den Magistrat mit einem Antrag (http://gruenlink.de/1giq) auf, ein Konzept vorzulegen, das aufsuchende Beratung bis zum dritten Lebensjahr ermöglicht und dabei vorhandene Strukturen, Netzwerke und Einrichtungen einbezieht.

Neues von Omid Nouripour

Noch zwei Sitzungswochen vor der Sommerpause, jede Menge Trump und ein Streit in der Union

1) "Es gibt ein signifikantes Gefühl des Kontrollverlustes in der Bevölkerung. Das hat ganz viel mit dem Chaos und dem wilden Durcheinander in der Bundesregierung zu tun", sagt Omid in der Huffington Post. Zu dem gleichen Thema liefert Omid auch eine politische Einschätzung in einem Live-Video auf Facebook.

2) Trump provoziert im Unionsstreit mit Fake-News in einem Tweet. "Die Bundesregierung darf sich das nicht gefallen lassen", findet Omid im Tagesspiegel.

3) Die WM-Kolumne ist zurück! Im Journal Frankfurt kommentiert Omid das Turnier und beginnt mit der Frage: Wie lange dauert dieser 19. Mai also noch?

4) "Wenn Europa jedem, der verspricht, Migranten abzuhalten, einfach den roten Teppich ausrollt, dann destabilisiert das nicht nur Libyen, sondern dann entsteht auch ein Konjunkturprogramm für Schurken", sagt Omid zur Fortsetzung der Mission EUNAVFOR MED vor der libyschen Küste.

5) Zum Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Kolumbien mahnt Omid: Am Friedensabkommen festhalten!

Viel Spaß, Erholung und gute Laune in der Sommerpause
Euer Omid



Freitag, 22.06.2018: Glyphosat - mach dich vom Acker?

Veranstalter: BUND Hessen und BUND Kreisverband Frankfurt

Podiumsdiskussion: Glyphosat – mach' Dich vom Acker? Pestizideinsatz + Alternativen in Frankfurt

Einladung zur Diskussionsveranstaltung mit Landwirt*innen, Expert*innen und Stadtverordnete/ Parteien im Haus am Dom.

Bei der Podiumsdiskussion sollen Nutzen und Risiken des Glyphosateinsatzes in Frankfurt sowie mögliche Alternativen beleuchtet und diskutiert werden.

Das Aktionsbündnis glyphosatfreies Frankfurt (AgF) hat sich im März 2018 aus den Frankfurter Kreis- u. Ortsverbänden von BUND, Greenpeace, NaturFreunden, NABU sowie dem Frankfurter Ernährungsrat, Frankfurter Bürger für eine regionale Landwirtschaft und Ernährung sowie dem Frankfurter Imkerverein gegründet. Das AgF kämpft für einen Magistratsbeschluss, der besagt, dass alle kommunalen Flächen in der Stadt zu 100% glyphosatfrei bewirtschaftet werden und die Anwendung von Pestiziden im öffentlichen, privaten und kommerziellen Raum maximal einschränkt bzw. verbietet.

Moderation: Florian Schwinn (hr-Moderator, Journalist und Autor)

Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Freitag, 22.06.2018: Radkorso

Der "Radentscheid: bewegt Frankfurt" befindet sich im Endspurt mit unserer Unterschriftensammlung bis zum 26.6.2018.
 
Wir wollen am nächsten Freitag in Frankfurt ein Zeichen setzen. Wir fahren einen Radkorso quer durch die Stadt. Alle sind eingeladen, insbesondere Kinder.
 
Um 17 Uhr werden wir am Roßmarkt am Gutenbergdenkmal mit Fahrrädern Radentscheid schreiben.
 
Ab 18 Uhr fahren wir teilweise in "Mottokostümen" quer durch die Stadt. Es wäre schön, wenn ihr bunt wie möglich als Symbol der Lebensfreude kommen würdet.
 
Wir kommen um ca. 19.30 Uhr an der Alten Oper an und sammeln noch einige Unterschriften.

Hier findet ihr außerdem das Video vom vergangenen Radkorso.

Samstag, 23.06.2018: Grüne Radtour

GRÜNE Radtour zum Thema „Bienensterben und Bienenschutz in der Stadt"

Die Stadtteilgruppe der GRÜNEN in Bockenheim, Kuhwald und Westend lädt alle GRÜNEN und Interessierten zu einer sommerlichen Radtour zum Thema „Bienensterben und Bienenschutz in der Stadt" durch den Stadtteil Bockenheim und Westend ein.
Bienen sind unsere wichtigsten Nutztiere: Sie sammeln nicht nur Nektar, aus dem sie den leckeren Honig erzeugen, sondern sie bestäuben dabei auch Pflanzen. Über 80 Prozent der Kultur- und Wildpflanzen sind auf diese Fremdbestäubung angewiesen. Ohne Bienen würden viele Obst- und Gemüsepflanzen daher keine Früchte tragen.
Verschiedene wissenschaftliche Studien haben in jüngster Zeit jedoch einen dramatischen Rückgang der Insekten und insbesondere der Bienen festgestellt. Blütenarme, ausgeräumte Landschaften und der Einsatz von bienenschädlichen Substanzen in der Landwirtschaft tragen maßgeblich dazu bei, dass Bienen immer weniger Lebensräume und Futterpflanzen finden.
Im Rahmen der Radtour werden wir an verschiedenen Stellen im Stadtteil halt machen, uns über wegweisende Ansätze zum Schutz der Bienen informieren, mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, Informationsbroschüren und Tütchen mit bienenfreundlichen Samenmischungen verteilen und selbst eine geeignete Fläche mit Samen von bienenfreundlichen Blühpflanzen einsäen.
Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Hessischen Landtag, und Rosemarie Heilig, GRÜNE Umweltdezernentin der Stadt Frankfurt, werden uns bei der Radtour begleiten und uns über laufende Aktivitäten in Stadt und Land zum Schutz der Bienen informieren.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme! Zur besseren Planung wäre es nett, wenn ihr uns kurz informieren würdet, wenn ihr mitradeln möchtet (info(at)gruene-bockenheim(dot)de).

Wann/ Wo? 11:00 Uhr an der Bockenheimer Warte
Dauer: ca. 3 Stunden

Die Radtour findet auch bei schlechtem Wetter statt.

Sonntag 24. Juni: FAHR RAD! Die Rückeroberung der Stadt

Wir gehen mit Stefan Majer (viele Jahre Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt und zur Zeit Dezernent für Gesundheit & Personal) und Wolfgang Siefert (Stadtverordneter und Vorsitzender des Verkehrsausschusses) in die Ausstellung FAHR RAD! des Deutschen Architekturmuseums.

Mit dem laufenden Radentscheid ist die Verkehrspolitik pro Fahrrad aktuell wie nie. Wir wollen uns informieren, wie eine Stadtplanung aussieht, die den Schwerpunkt auf das Fahrrad legt. In der Ausstellung werden spannende Beispiele gezeigt und im Anschluss wollen wir mit Stefan und Wolfgang diskutieren, was wir wie für Frankfurt für möglich halten. Marlene Riedel (Beisitzerin im Kreisvorstand) moderiert die Debatte.
Wer sich anmelden möchte kann sich hier eintragen. Aber auch eine spontane Teilnahme ist möglich.

Wann? 11:45 Uhr
Wo?     Foyer des Deutschen Architekturmuseums, Schamainkai 43
Einrittspreise des Museums: 9,- € / ermäßigt 4,50 €

Sonntag, 24.06.2018: Aktion gegen Kohlestrom!

Veranstalter: Campact

STOP KOHLE! Bundesweite Aktion gegen den Kohlestrom für eine lebenswerte Zukunft.
Macht mit, kommt dazu!

 
Liebe Frankfurter,
Hitzerekorde im April und Mai, ein zum fünften Mal in Folge zu trockenes Frühjahr und schwere Unwetter: Die Folgen des Klimawandels sind in Deutschland deutlich zu spüren. Auch in Form von immer mehr Flüchtlingen, die ihre Heimat verlassen und nach Europa kommen, weil die Erderwärmung die Lebensgrundlagen in ihren Heimatländern zerstört.
Noch können wir das Schlimmste verhindern, aber die Zeit läuft uns davon – nur wenn wir jetzt den für die Klimaerwärmung verantwortlichen CO2-Ausstoß stark reduzieren, kann der Temperaturanstieg noch auf 2°C begrenzt werden. Gelingt dies nicht, ist die Klimakatastrophe nicht mehr aufzuhalten: Der bis zu 7 Meter ansteigende Meeresspiegel wird Städte wie New York und Hamburg überfluten und ganze Erdteile werden vor Hitze unbewohnbar werden. Dies wird dazu führen, dass überall auf der Welt Konflikte um sauberes Trinkwasser und fruchtbare Böden entbrennen und auch der Frieden und unsere Demokratie in Europa bedroht sind. Und zwar nicht erst in ferner Zukunft, sondern schon wenn unsere Kinder groß sind.
Die gute Nachricht: 2018 ist ein entscheidendes Jahr für den Kampf gegen den Klimawandel! Denn ab dem 25. Juni verhandelt eine von der Bundesregierung einsetzte Kommission darüber, wann Deutschland die Kohlekraftwerke endlich abschaltet – was extrem wichtig ist, weil diese veralteten Kraftwerke ein Fünftel der deutschen CO2-Emissionen verursachen. Darum veranstalten am 24. Juni bundesweit Umweltschützer Aktionen um zu zeigen, wie viele Deutsche einen schnellen Ausstieg aus der Kohleenergie fordern.

Wann? 14:30 Uhr Aktionsbeginn  
Wo? Römerberg, Frankfurt am Main

Wir GRÜNE treffen uns um 14:30 Uhr an der Touristeninformation und freuen uns auf Euch!
 
Die Aktionsidee ist einfach: Jeder "unterschreibt" auf einem großen Banner mit einem schwarzen Abdruck seiner Hand (natürlich supergesunde Fingerfarbe :-) Ihr könnt also sehr gern auch Eure Kinder mitbringen, immerhin geht es ja um ihre Zukunft.
Hier findet Ihr die Facebook-Veranstaltung.

Montag, 25.06.2018: GRÜNER Tisch

Der GRÜNE Tisch ist ein Angebot für alle Mitglieder und Interessierten, sich themenunabhängig zum Gedankenaustausch und zum Diskutieren zu treffen. Der GRÜNE Tisch findet jeden letzten Montag im Monat ab 20:00 Uhr (Ausnahmen ausgenommen) statt.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Wann? 20:00 Uhr
Wo?    Restaurant/Cafe/Bar-Lilium, Leipziger Str. 4, 60486 Frankfurt

Donnerstag, 28.06.2018: Leben im Plastikzeitalter

Veranstalter: ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung, Goethe-Universität

Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

Plastikmüll wird mittlerweile als eines der drängendsten Umweltprobleme wahrgenommen. Der massenhafte Konsum und die Langlebigkeit des Materials führen zu einem Müllaufkommen, das kaum mehr zu bewältigen ist. Kleingerieben zu Mikroplastik findet es sich in nahezu allen Ökosystemen und wird von Tieren aufgenommen. Das Wissen über das Ausmaß der Verschmutzung und die Wirkung auf Tiere und Ökosysteme ist allerdings gering. Um das Material, das unseren Alltag in vielfacher Hinsicht erleichtert, drehen sich viele Fragen: Wie können mögliche ökologische Folgen, die durch Produktion, Verwendung und Entsorgung von Kunststoffen entstehen, künftig vermindert werden? Gibt es Alternativen zu Plastik? Wie sehen diese aus?

Es diskutieren Johanna Kramm, Carolin Völker und Frederik Wurm von der Forschungsgruppe PlastX. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Bürger-Universität der Goethe-Universität Frankfurt statt.

Wann? 18.30 bis 20.30 Uhr
Wo?     Institut für sozial-ökologische Forschung, Goethe-Universität Hamburger Allee 45

Samstag, 30.06.2018: Vortrag afrikanische Feminismen

Wir laden Sie herzlich ein zu den öffentlichen Vorträgen der diesjährigen Angela Davis Gastprofessorin für internationale Gender – und Diversity Studies 2018 des Cornelia Goethe Centrums, Prof. Dr. Amina Mama
Die weltweit bedeutende Wissenschaftlerin ist Expertin für afrikanische Feminismen.

In ihren öffentlichen Vorträgen thematisiert die Wissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin Amina Mama Theorie und Praxis afrikanischer Feminismen. Dabei geht es um verschiedene Erscheinungsformen des
Feminismus, die aus einer großen Bandbreite von historischen und sozialen Gegebenheiten in den Ländern Afrikas hervorgegangen sind. Mamas Augenmerk richtet sich vor allem auf die Wechselbeziehungen zwischen Militarismus und den verschiedenen Formen sexueller Gewalt und Unterdrückung. 
 
Africa Unpacified:
From Freedom Fighters to Feminists
Öffentliche Antrittsvorlesung am 30. Juni 2018, 18-20h
Casino Festsaal (Raum 823)
 
In the Pursuit of Freedom:
Feminist Intellectuals in African Contexts
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Cornelia Goethe Colloquien
“Feminisms from the Global South” am 4. Juli 2018, 18-20h
Renate-von-Metzler-Saal (Casino 1.801)  
 
Wo? Goethe-Universität, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 6,  60629 Frankfurt am Main
Lageplan
 
Der Eintritt ist frei. Die Vorträge und Diskussionen finden in englischer Sprache statt.
 
Für die Unterstützung der Veranstaltungen im Rahmen der Angela Davis Gastprofessur für internationale Gender und Diversity Studies 2018 bedanken wir uns sehr herzlich beim Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität Frankfurt, beim Förderkreis des Cornelia
Goethe Centrums und beim Zentrum für Interdisziplinäre Afrikaforschung (ZIAF). 

Weitere Informationen zu den Colloquien finden Sie auch auf unserer Homepage.

Montag, 09.07.2018: Fremde Freunde? Welche Wege gehen die USA und Europa?

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen, Reihe: Böll International

Podiumsdiskussion: Fremde Freunde? Welche Wege gehen die USA und Europa? Teil 2

Unter Präsident Trump haben sich wesentliche Parameter US-amerikanischer Politik sowohl im Inland wie international verändert. Bisherige Bündnispartner und Weggefährten hören die „America-First-Rhetorik“ und fühlen sich zumindest verunsichert. Rejustierungen in wichtigen, bisher vor allem durch die USA gewährleisteten Politikfeldern (Rüstung, Verteidigung, Sicherung des Freihandels), sind nicht nur in Deutschland und der EU erkennbar. Gleichzeitig zeigen sich Politik, Gesellschaft und Medien polarisiert wie seit Langem nicht.

Teil II: Wirtschaft

Traditionell galten die USA als Hauptgarant für den freien Handel im globalen Maßstab. Bedenken gab es eher in Europa, wie die Massendemonstrationen gegen CETA und TTIP gezeigt haben. Mit Präsident Trumps „America First“-Strategie soll mittels Zöllen und anderen protektionistischen Instrumenten die Industrie und den heimischen Arbeitsmarkt schützen und Importe deutlich zurückführen. In der Konsequenz kann sich die Volksrepublik China als Verteidigerin des Freihandelsregimes präsentieren, während die Europäische Union erst einmal überrascht und einigermaßen ratlos scheint, wie auf diese fundamentale Kehrtwende reagiert werden soll.

Wie also geht es mit dem globalen Freihandel in Zeiten eines anbrechenden Protektionismus weiter? Wer hat eigentlich was zu verlieren bzw. zu gewinnen? Welche Überlegungen gibt es, das sich wandelnde transatlantische Verhältnis mit neuem Leben zu erfüllen? Oder: Welche anderen sinnvollen und tragfähigen Optionen könnten sich für wen ergeben?

Mit:
Reinhard Bütikofer, MdEP, Bündnis 90/Die Grünen, Brüssel 
Crister S. Garrett, Professor für American Culture and History, Universität Leipzig
Stormy-Annika Mildner, Abteilungsleiterin Außenwirtschaftspolitik beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Berlin

Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

Details: boell-hessen.de/fremde-freunde-2/ ‎

Wann? 19:00-22:00 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie, Römerberg 9

Montag, 16.07.2018: Robert Habeck kommt nach Frankfurt!

Wir sind noch in der Detailplanung, aber merkt Euch schon mal das Datum, die Zeit und den Ort: Am Montag, dem 16.7. kommt Robert Habeck nach Frankfurt und wird gemeinsam mit unserer GRÜNEN Umweltdezernentin Rosemarie Heilig, unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Landtag Martina Feldmayer, und mit Bürgerinnen und Bürgern im Neuen Frankfurter Garten am Danziger Platz über das Thema Biodiversität in der Stadt diskutieren. Geht das? Wie geht das? Warum ist das wichtig?

Die Biene steht stellvertretend für eine dramatische Krise der Ökosysteme, die unser Leben tiefgreifend verändern wird, wenn wir nicht gegensteuern. Das ist also alles andere als ein Wohlfühlthema. Zeit zu diskutieren, Zeit zu handeln.

Datum und Uhrzeit: Montag, 16. Juli, 18 Uhr
Ort: Neuer Frankfurter Garten, Danziger Platz, Ostend

20. bis 22. JULI 2018: Christopher Street Day in Frankfurt

Es ist wieder soweit, es ist CSD Zeit.

In der ganzen Bundesrepublik gehen wir auf die Straße und setzen uns für die weltweiten Rechte von LGBTIQ*ein.

So auch vom 20.-22. Juli in Frankfurt, beim größten CSD in Hessen.

Damit wir, wie bereits in den Jahren zuvor einen starken grünen Auftritt haben, haben sich der Landesverband, die LAG Queer, die GJH, der KV Frankfurt und die Römerfraktion zusammengetan.

Wenn alles gut klappt, sind wir dieses Jahr sogar das erste Mal mit einem E-Laster am Start, aber pssst, das ist noch geheim. (Wäre doch sehr schade, wenn die anderen Parteien sich auch einen E-Laster besorgen).

Was aber auf jeden Fall schon fest steht ist, dass Claudia Roth zur Parade kommt und auf unserem LKW mitfährt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele von Euch beim CSD mitmachen und den grünen Auftritt unterstützen ob,
•beim Diskutieren oder Armbändchen verteilen am Stand,
•beim Schmücken des Wagens, oder
•beim Tanzen auf und hinter unserem Paradewagen
–  es gibt ganz viele Möglichkeiten.

Es werden noch Freiwillige gesucht, die das Team in diesen drei intensiven Tagen unterstützen:

Freitag: Aufbau Infostand 13:30 bis 15:00 Uhr 
             Standdienst 19:00 bis 21:00 Uhr

Samstag: Demonstration Fußtruppe/ Wagenengel/ Mitfahrt auf dem LKW 11:30 bis 14:30 Uhr

Sonntag: Standdienst 12:00 bis 15:00 Uhr/ 17:00 bis 19:00 Uhr 
                Abbau 20:00 bis 21:00 Uhr

Wer gern in den noch freien Lücken mithelfen möchte, sendet bitte eine E-Mail mit genauer Angabe der gewünschten Einsatzzeit an daniela.cappelluti(at)gruene-frankfurt(dot)de.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen