Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 25/2018 (16.08.2018)

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute sind für Frankfurt wieder Temperaturen von über 31 Grad vorhergesagt. Schön, dass der Himmel über Frankfurt wieder blau ist - erschreckend, mit was für konkreten Bedrohungen solch ein blauer Himmel inzwischen hinterlegt ist. In der Trockenheit und Dürre der vergangenen Wochen wurde schnell deutlich, welche Folgen der Klimawandel jetzt bereits hat - im Getreide reifen die Körner nicht richtig, Tiere müssen mangels Grünfutter notgeschlachtet werden und vom Weltall aus sehen die Astronauten der ISS statt eines sommerlich grünen europäischen Kontinents riesige braun verwelkte Flächen. Hier in Frankfurt musste unsere Umweltdezernentin dazu aufrufen, doch bitte dabei mitzuhelfen die großen und für das Stadtklima so immens wichtigen Bäume im öffentlichen Raum auch zu gießen, weil sie sonst durch die Trockenheit nachhaltig geschädigt werden – aber das Wasser, das dafür hier verbraucht wird, fehlt bereits im Vogelsberg, von wo wir das meiste davon beziehen. Und frische Luft schöpfen in unseren wunderbaren Frankfurter Parks oder ein Spaziergang unter Platanen in den Alleen geht auch nicht mehr ganz so entspannt, denn die Bäume reagieren auf den Hitzestress damit, ihre unteren dicken Äste abzuwerfen – „Sommerbruch“! Die Bedeutung dieses Begriffes mussten wir in diesem Sommer lernen. Im Sommer 2017 gab es dagegen Frostschäden durch ungewöhnlich tiefe Temperaturen, und  2016 verwüsteten Unwetter Deutschland. Die Liste ließe sich fortsetzen und zeigt: die Wetterextreme haben rasant zugenommen und die Klimakrise ist bei uns angekommen. Frankfurt hat dank Grüner Umweltpolitik schon lange mit einer Vielzahl von Maßnahme auf den Klimawandel reagiert, tut was eine Kommune tun kann um das Klima zu schützen und um die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern – aber Deutschland ist dafür überhaupt nicht gerüstet (soweit ein Land überhaupt dafür gerüstet sein kann). Die Grünen in Berlin haben einen Aktionsplan für Deutschland entwickelt, der Klimaschutz und Klimaanpassung miteinander verbindet – hier ist er zu finden: https://www.gruene.de/ueber-uns/2018/aktionsplan-zur-klimafolgen-anpassung-und-zur-eindaemmung-der-klimakrise.html

Die GRÜNEN-Fraktion im Bundestag und die hessischen GRÜNEN fordern die Aufnahme der international vereinbarten Klimaschutzziele als CO2-Bremse in das Grundgesetz. Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, und das Spitzenduo für die Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober, Priska Hinz und Tarek Al-Wazir, stellten einen entsprechenden Vorstoß am Dienstag in Wiesbaden vor. „Deutschland und die Welt haben sich in Paris verpflichtet, bis 2050 klimaneutral zu werden“, erläutert Göring-Eckardt. „Das muss jetzt auch verbindlich umgesetzt werden. Klimaschutz darf nicht länger davon abhängig sein, ob eine Bundesregierung gerade Interesse daran hat oder nicht. Klimaschutz im Grundgesetz heißt, die saubere Lösung hat Vorrang, und es gibt keine Großprojekte mehr, die auf lange Sicht die Überhitzung des Planeten beschleunigen.“

„Für uns GRÜNE ist es ein zentrales Anliegen, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder in einer intakten Welt leben und wir nicht auf ihre Kosten wirtschaften“, erläuterten Priska Hinz und Tarek Al-Wazir. „Die CO2-Bremse soll verhindern, dass wir ihnen die ökologischen Kosten aufbürden. Es ist dann keine Frage mehr, ob Deutschland unser Klima schützen und eine lebenswerte Umwelt erhalten will. Es geht nur noch um das Wie. Das ist wie die Schuldenbremse eine grundsätzliche und langfristige Weichenstellung und Verpflichtung, unabhängig von jeweiligen Mehrheiten.“

 „Hessen war z.B. bundesweites Schlusslicht bei den Erneuerbaren Energien, inzwischen drehen sich 1.000 Windräder; im ersten Halbjahr 2018 lagen wir beim Zubau der Windkraft auf Platz vier. Allein die seit unserem Regierungsantritt errichteten Windenergieanlagen erzeugen Strom für mehr als 550.000 Haushalte. Wir haben das umfassendste Landesprogramm für Energieeffizienz aufgelegt, das es in Hessen je gegeben hat“, ergänzt Al-Wazir. „Mit einer Roadmap zur Energiewende wollen wir die Entwicklung vorantreiben: einem Plan dafür, wie die Entwicklung von Strom, Wärme und Verkehr ineinandergreift – von der Windstromtankstelle bis zur Fernwärme aus Sonnenenergie.“

Mehr dazu hier: https://www.gruene-hessen.de/partei/presse/klimaschutz-gruene-bundestag-hessen-fordern/

Und damit sind wir bei der kommenden Landtagswahl. Eines der Plakate unserer Landtagswahlkampagne zeigt ein Thermometer und den Slogan „Das Klima von morgen wählen wir heute“. So ist es. Tut das bitte und helft mit, dass ganz viele hessische WählerInnen und Wähler das auch tun. Gelegenheit dazu gibt es ab sofort bei riesig vielen Aktionen und Veranstaltungen, mit denen wir Frankfurter Grüne mit unseren sechs DirektkandidatInnen und mit Unterstützung aus dem Landes- und dem Bundesverband unser Programm für Hessen, unsere politischen Ziele und unsere ganz konkreten Konzepte, diese auch zu erreichen, auf die Straße und zu den Wählerinnen und Wähler bringen wollen. Jetzt gleich am Samstag ist wieder das legendäre RotlintstraßenfestTarek Al-Wazir ist um 16:30 Uhr dort beim Townhall-Meeting zu hören und zu sprechen, und natürlich ist Marcus Bocklet, unser Direktkandidat im Wahlkreis Nordend-Bornheim-Ostend dort, Marcus hat die realistische Chance, für uns Grüne das Direktmandat in diesem Wahlkreis zu gewinnen.  Und die meisten unserer anderen fünf DirektkandidatInnen werden auch da sein – Martina Feldmayer, Sebastian Popp, Mirjam Schmidt, Taylan Burcu und Miriam Dahlke. Und es gibt den Prototypen des E-Lastenfahrrads zu bestaunen und auszuprobieren, das der Kreisverband mit Unterstützung der Stadtteilgruppen für diesen und künftige Wahlkampf–Aktivitäten anschafften will. Also kommt – es wird spannend und schön werden.

In der Grünen Woche findet ihr noch mehr spannende Veranstaltungen – schaut rein. Besonders hinweisen wollen wir hier noch auf eine ganz große am 1. September: ROCK GEGEN RECHTS. Frankfurter und Landesgrüne sind Mitveranstalter – und als Special Guest erwarten wir am späten Nachmittag dort Claudia Roth auf der Bühne und später an unserem Stand.

In den kommenden Wochen werden wir euch hier in loser Folge unser Grünes Landtagswahlprogramm vorstellen – bleibt dran!

Wir sehen uns am Samstag beim Rotlintstraßenfest –  herzliche Grüße

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

NEUES VON MARTINA Naturschutz / Glyphosat / Landschaftspflege
NEUES VON MARCUSIntegration wirkt gegen Fachkräftemangel
NEUES VON ROSEMARIEGlyphosatverbot
NEUES VON OMIDTürkei / Rabaa-Massaker / Nigrischer Präsident in Berlin
Sa.+So., 18.+19.08Sommercamp
Samstag, 18.08Rotlintstraßenfest
Samstag, 18.08Grüner Bereich und Townhall
Sonntag, 19.08Demo: Keine AfD in den Landtag
Mittwoch, 22.08Netzwerktreffen gegen Rassismus
Donnerstag, 23.08Buchvorstellung: Das Prinzip Fairtrade
Mittwoch, 29.08Kreismitgliederversammlung
VORSCHAU
Sa, 01.09Rock gegen Rechts
Fr.+Sa, 07.+08.09Bundesfrauenkonferenz

Neues von Martina Feldmayer

Fraktion legt neues Konzeptpapier zum Naturschutz vor

Der Naturschutz ist und bleibt eine der Kernaufgaben grüner Politik. Für Hessen hat unsere Landtagsfraktion in ihrem dreizehnten Konzeptpapier „GRÜN wirkt weiter: Für den Schutz der Natur“ zusammengefasst, was wir in dieser Legislaturperiode an der Regierung für den Naturschutz erreicht haben – und wie wir künftig die Natur noch besser schützen wollen.

Hier geht’s zu unserem Konzeptpapier „GRÜN wirkt weiter: Für den Schutz der Natur“ und hier zu allen neuen Konzeptpapieren unserer Landtagsfraktion.

Glyphosat-Ausstieg in Hessen: Weitere Details

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz hat im Umweltausschuss des Hessischen Landtags die Glyphosat-Ausstiegsstrategie des Landes vorgestellt. Ziel der dort aufgezeigten Maßnahmen ist es, möglichst schnell den Einsatz glyphosathaltiger Herbizide in der gesamten hessischen Landwirtschaft sowie in hessischen Wäldern, Gärten und auf Freiflächen zu beenden.
Hier die Pressemitteilung des Umweltministeriums dazu.

Umweltministerium will Landschaftspflegeverbände stärker fördern

Das Umweltministerium hat sich zum Ziel gesetzt, künftig in jedem hessischen Landkreis einen Landschaftspflegeverband zu etablieren. Diese Zusammenschlüsse von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Naturschützern, Landwirten und Förstern sollen so noch mehr zur Umsetzung von Maßnahmen zum Schutz unserer Natur- und Kulturlandschaften beitragen.
Hier die Pressemitteilung des Umweltministeriums dazu.

Neues von Marcus Bocklet

Integration wirkt gegen Fachkräftemangel

Wir wollen Menschen mit Migrationshintergrund – im Besonderen Geflüchteten – einen Ausbildungsabschluss und qualifizierten Berufseinstieg ermöglichen. Als ehemaliger Sozialarbeiter freue ich mich daher besonders über Hessens neues Angebot in meinem damaligen Berufsfeld „Sozialwirtschaft integriert“.

Integration gelingt nur mit solider Perspektive – und beruflich ist diese, gerade in angesichts des Fachkräftemangels, mit einer abgeschlossenen Ausbildung gut fundiert. Im Haushalt 2018/2019 haben wir daher für die Umsetzung des Angebots über 10 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Gleich sieben Förderzusagen konnten vergangenen Monat an Träger und Projekte, die neben Ausbildungsvorbereitung und Ausbildungsbegleitung auch eine integrierte Sprachförderung sowie das Nachholen von Schulabschlüssen ermöglichen, überbracht werden.

• Ausbildung zur Altenpflegehilfe „APH intensiv“ (Wiesbaden)
• Perspektive Gesundheitsberufe (Rhein-Main-Gebiet)
• Neue Chancen in der Sozialwirtschaft - Qualifizierungsperspektive für Migrantinnen (Kassel)
• Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft (Landkreise Wetterau und Gießen)
• SoWirt's (Wissenschaftsstadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg)
• VITA - Vielfalt, Integration und Teilhabe durch Ausbildung (Werra-Meißner-Kreis)
• CAREful Integration (Schwalm-Eder-Kreis)

Eine Vorstellung der Einzelprojekte findet Ihr hier

Neues von Rosemarie Heilig

Öffentliche Stellungnahme von Umweltdezernentin Heilig: Stadt Frankfurt seit Jahren Vorreiter

Endlich! - Hessen verbannt Umweltgift Glyphosat von den Feldern

„Endlich! Es wird Zeit, dass wir den Glyphosateinsatz in Hessen, besser noch weltweit, beenden und gemeinsam Monsantos Pestizid-Kassenschlager ein Bein stellen“, sagt Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. Bekanntmachung und Pläne, wie Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz den Einsatz des Unkrautvernichters in Hessen stoppen will, unterstütze sie als Umweltpolitikerin und Biologin ausdrücklich, so Heilig weiter.

Die Stadt Frankfurt habe schon vor vielen Jahren das Gift aus ihren Beständen und den Kleingärten verbannt und das sei gut so, befindet Heilig. Sie fordert auch die Frankfurter Landwirte auf, den Einsatz von Glyphosat auf ihren Feldern zu stoppen. Es könne nicht sein, „dass wir, einem Mantra gleich, das Bienen- und Insektensterben beklagen, gleichzeitig aber zusehen, wie Hessens Landwirte weiter den Pflanzenkiller Glyphosat auf die Felder bringen. Auch die Deutsche Bahn müsse endlich mit dem Einsatz des Unkrautvernichters an den Bahnstrecken aufhören, so Heilig. Glyphosat gehöre nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den Hauptverursachern bei der Vernichtung unserer Artenvielfalt.

„Glyphosat ist ein Totalherbizid“, sagt die Umweltpolitikerin und das könne man durchaus wörtlich nehmen: Es vergiftet nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere und Menschen über Grund- und Trinkwasser. Von Resten in Getreideprodukten ganz zu schweigen. „Studien haben sogar ergeben, dass langjähriger Kontakt mit Glyphosat Verursacher von Morbus Parkinson sein kann“, so die Umweltdezernentin. Die WHO gehe zudem von einem erhöhten Krebsrisiko durch Glyphosat aus. Sie könne nicht nachvollzeihen, dass Landwirte heute noch auf glyphosathaltige Mittel zurückgreifen: „So verspielen sie das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher, sie gefährden sich und andere und zerstören mit dem Unkrautvernichtungsmittel die Nahrungsgrundlage künftiger Generationen: „Glyphosateinsatz ist ein unkalkulierbares Risiko. Mit dem geplanten Stopp des Gifteinsatzes durch Ministerin Hinz können wir endlich dieses Gift aus unserer Umwelt verbannen.“

Neues von Omid Nouripour

1) Der türkischen Wirtschaft droht der Kollaps. Das hätte Folgen weit über die Türkei hinaus. Hilfe müsse daher "ganz klar an Bedingungen geknüpft werden" sagt Omid im SPIEGEL. Gegenüber der Frankfurter Rundschau führt Omid aus: „Die Bundesregierung sollte der Türkei Hilfe anbieten, aber nur unter der Bedingung der Rückkehr des Landes zur Demokratie. Damit könnte den Menschen in der Türkei ökonomisch und politisch geholfen werden“.

2) Vor fünf Jahren kamen beim blutigen Rabaa-Massaker bis zu 1.000 Menschen in Kairo zu Tode. Es folgte eine bis heute andauernde Repression von Oppositionellen, NGOs und JournalistInnen. Omid Nouripour erinnert an den Jahrestag und mahnt die Bundesregierung, endlich zu erkennen, dass diese Politik der Regierung Sisi Ägypten eben nicht zum "Stabilitätsanker" macht.

3) Diese Woche kommt der nigrische Staatspräsident Mahamadou Issoufou nach Berlin. Niger gilt als Schlüsselstaat im Kampf gegen Terrorismus und ‚Schleuserkriminalität‘. Im Vorfeld des Besuchs fordert Omid in der Rheinischen Post: „Es ist wichtig, Niger nicht nur in obsessiver Flüchtlingsfixierung zu begegnen, sondern als facettenreiches Land mit speziellen Herausforderungen“.


Samstag/Sonntag, 18./19.08.2018: Grünes Sommercamp

Wahlkampf-Sommercamp in Kronberg im Taunus

Am Wochenende vom 18. bis 19. August lädt der Landesverband nach Kronberg im Taunus ein, um sich dort gemeinsam mit Euch auf den bevorstehenden Wahlkampf einzustimmen. Fortbildungen für den Wahlkampf sind ebenso geplant wie Aktionen in Bezug auf die Kampagne und ganz wichtig: den warmen Sommer zu genießen.

Zusammen mit zahlreichen Initiativen, Parteien und Gewerkschaften besuchen die Campteilnehmer außerdem am Sonntagvormittag in Wiesbaden die Demo gegen den Wahlkampfauftakt der AfD. Hierfür wurde ein eigener Bus gemietet.

Die Anmeldefrist für das Camp ist zwar offiziell abgelaufen, aber es sind noch einige wenige Plätze frei. Wenn Ihr Euch noch bis Freitag um 12 Uhr unter diesem Link anmeldet, könnt ihr noch kurzfristig am Sommercamp teilnehmen.

Wann? 18.08.2018, 12.30 Uhr bis 19.08.2018, 14 Uhr
Wo? Königsteiner Str. 33, Kronberg/Taunus

Samstag, 18.08.2018: Rotlintstraßenfest

Tombola, Nordend-Quiz, Townhall, Flohmarkt- und Infostände und gute Musik: Am Samstag, den 18. August, 14 bis 23 Uhr, findet es wieder statt: das Rotlintstraßenfest. Zum 35. Mal organisieren die GRÜNEN im Nordend das beliebte, nachbarschaftliche Stadtteilfest auf der Rotlintstraße – traditionell am zweiten Samstag nach Ende der hessischen Sommerferien.

Das 35. Rotlintstraßenfest 2018

In diesem Jahr werden Tarek Al-Wazir (Stellv. Ministerpräsident und Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung), Marcus Bocklet (GRÜNER Direktkandidat für Bornheim, Nordend und Ostend) sowie Martina Feldmayer (MdL und Grüne Direktkandidatin für den Wahlkreis 34) auf dem Rotlintstraßenfest zu Gast sein, ihr Wissen beim Nordendquiz unter Beweis stellen und eure Fragen bei der Townhall im GRÜNEN Bereich beantworten. Für Musik und Party-Laune sorgen u.a. Leyla Trebbien, BAMM und die OhOhOhs. Erwartet werden rund 3.500 Besucher*innen.

Der Erlös der diesjährigen Tombola wird der Initiative „Cup2Gether“ zu Gute kommen, die im Nordend und Bornheim ein Pfandsystem für Coffee-To-Go-Becher aufgebaut hat und nun weiter – möglichst stadtweit – etablieren möchte.

Die Grünen im Nordend suchen noch Helfer*innen u.a. für Tombola- und den Grillstand. Falls ihr Zeit und Lust habt, das Fest zu unterstützen, tragt euch bitte in die doodle-Liste ein bzw. wendet euch an das Orga-Team RSF2018 (Heike, Christian, Marina und Willi) über rsf(at)gruene-nordend(dot)de.

Wann? 14.00-23.00 Uhr
Wo? Rotlintstraße, Nordend

Samstag, 18.08.2018: Grüner Bereich und Townhall auf dem Rotlintstraßenfest

Townhall mit Tarek Al-Wazir

Ab 16.30 Uhr begrüßen wir Tarek Al-Wazir, stellv. Ministerpräsident und Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, für ein bürgernahes Townhall-Meeting!
Kommt vorbei und stellt eure Fragen.

Wann? 16.30-17.30 Uhr
Wo? Friedberger Platz/ Ende der Rotlintstraße - vor dem Grünen Bereich

Grüner Bereich auf dem Rotlintstraßenfest

Wie bereits im letzten Bundes- und OB-Wahlkampf ist der Grüne Bereich im Landtagswahlkampf auch wieder mit dabei!
Bei erfrischendem Minzwasser und leckerer Pasta mit Pesto werden euch alle offenen Fragen zur kommenden Wahl von unseren Experten vor Ort beantwortet.

Wann? 14.00 - 20.00 Uhr
Wo? Friedberger Platz/ Ende der Rotlintstraße

 

Sonntag, 19.08.2018: Demo „Keine AfD in den Landtag“

Veranstalter: VVN-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Frankfurt

Mit Martina und Tarek am 19.8. zur Demo „Keine AfD in den Landtag“

Am 19. August plant die AfD ihren Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl in Wiesbaden-Erbenheim. Ein breites Bündnis aus verschiedensten Organisationen "Keine AfD in den Landtag" möchte ein buntes und lautes Gegenangebot in der Wiesbadener Innenstadt anbieten und symbolisch den Landtag verteidigen. Das Bündnis möchten ein deutliches Zeichen für eine offene, pluralistische und demokratische Gesellschaft setzen.

Wir Frankfurter Grünen möchten gemeinsam Haltung zeigen und mit einer möglichst großen Gruppe nach Wiesbaden reisen. Wir treffen uns dazu um 9:35 Uhr vor der Information am Frankfurter Hbf, kaufen Gruppentickets und fahren mit der VIA um 9:53 Uhr nach Wiesbaden. Die Reisegruppe wird u.a. von unserer Landtagsabgeordneten Martina Feldmayer (GRÜNES MdL und Direktkandidatin für den Wahlkreis 34) begleitet. Ansprechpartner für die gemeinsame Anreise ist Christoph Rosenbaum (christoph.rosenbaum(at)gruene-gallus(dot)de). Bei der Auftaktkundgebung werden dann auch Tarek Al-Wazir (Stellv. Ministerpräsident und Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung) und noch mehr Grüne aus Hessen, u.a. ein Bus vom Sommercamp in Kronberg dabei sein!
Für die Demo werden noch dringend Ordner*innen gesucht. Es wäre schön, wenn wir als Teil des Bündnisses ein paar Ordner*innen stellen könnten. Das ist keine komplizierte Aufgabe und bedarf nur einer kurzen Einweisung. Ihr könnt allerdings trotzdem mit dem Rest der Gruppe anreisen und braucht nicht früher los. Noch dazu gibt es eine schmückende Armbinde. Wenn ihr dafür zur Verfügung stehen würdet, meldet euch bitte bei Christoph (E-Mail-Adresse siehe oben).

Darüber hinaus könnt ihr natürlich gerne den Aufruf des Bündnisses online unterzeichnen.

Wann? Auftaktkundgebung: 11 Uhr l Demonstration: 12 Uhr l Abschlusskundgebung: 13 Uhr
Wo? Auftaktkundgebung: Bahnhofsvorplatz l Abschlusskundgebung: Kochbrunnenplatz

Mittwoch, 22.08.2018: Treffen "Netzwerken gegen Rassismus"

Erstes Treffen für alle Netzwerker*Innen gegen Rassismus

Die aktuelle politische Lage in Deutschland ist nicht schön. Mit der CSU um ihren Innenminister Seehofer verschärft sich die öffentliche Debatte über Migration immer weiter nach Rechts und die Umfragewerte für die AfD gehen nach oben. Mehr denn je braucht es deshalb GRÜNE, die aktiv für unsere offene und vielfältige Gesellschaft, für Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Europa und Integration eintreten und Haltung zeigen. Insbesondere die Neumitglieder haben im letzten Jahr den Sieg von Donald Trump und den Einzug der AfD in den Bundestag als Gründe für Ihre Mitgliedschaft angegeben und viele haben gesagt, aktiv werden zu wollen. Und jetzt gibt es für alle GRÜNEN in Frankfurt die Gelegenheit dazu:

Odette Barbosa (u.a. Sprecherin der STG 02) und Christoph Rosenbaum (u.a. Sprecher der STG 01) wollen eine Gruppe mit dem Titel „Netzwerken gegen Rassismus“ gründen.

Es geht dabei nicht darum, sich zu treffen um zu diskutieren, sondern sich mit anderen aktiven Gruppen („Aufstehen gegen Rassismus“, „Seebrücke“ etc.) zu vernetzen und vor allem gemeinsam aktiv zu werden. Dazu findet am 22. August ein erstes Treffen für alle Netzwerker*innen in der Kreisgeschäftsstelle geben. Du hast Interesse? Dann melde dich doch bitte bei Christoph (christoph.rosenbaum(at)gruene-gallus(dot)de).

Wann? 19.00 Uhr
Wo? Kreisgeschäftsstelle der Frankfurter Grünen, Oppenheimer Straße 17

Donnerstag, 23.08.2018: Das Prinzip Fairtrade - Buchpräsentation

Veranstalter: Haus am Dom - in Kooperation mit dem Weltladen Bornheim und dem Netzwerk Frankfurter Eine-Welt-Gruppen

"Das Prinzip Fairtrade" (Caspar Dohmen) - Buchpräsentation im Dialog
mit Jürgen Herold von "Frida Feeling" (Import von Fairtrade-Produkten, Darmstadt) und Ursula Hartmann, Geschäftsführerin Weltladen Bornheim

Diese Wirtschaft tötet, viele andere und schließlich uns. Ein alternatives Modell versucht es seit bald 50 Jahren nach anderen Prinzipien: der Faire Handel. Kann er das Versprechen „Durch gerechten Konsum die Welt fairbessern“ einlösen? Caspar Dohmen hat den Fairen Handel untersucht und recherchierte bei Produzent*innen und Kleinbäuer*innen.

Ob und wie der Faire Handel eine Wirtschaft seinkann, die nicht tötet, sondern Zukunft schafft, diskutiert Dohmen mit Fair-Handels-Akteuren im Import und in der Vermarktung.

Wo? Haus am Dom, Domplatz 3
Wann? 19:30 Uhr

Eintritt: 5€ (4€ ermäßigt)

Mittwoch, 29.08.2018: Kreismitgliederversammlung - Vorstellung Kampagne

Die KMV beginnt früher als gewöhnlich, denn wir haben heute viel vor:
Wir wollen Euch die Landtagswahlkampagne und verschiedene Wahlkampfaktionsformate vorstellen
(Tür zu Tür, Grüner Bereich etc.).

Das frühe Erscheinen wird mit leckeren Speisen belohnt. :)
Eine genaue Tagesordnung folgt.

Wann? 18 Uhr
Wo? Gallustheater, Kleyerstraße 15

VORSCHAU

Samstag, 01.09.2018: Rock gegen Rechts - Konzert für Frieden und Solidarität

Rock gegen Rechts - das Konzert für Frieden und Solidarität!

Menschenrechte sind nicht verhandelbar! Am 1. September 2018 wird ein großes Konzert für Frieden und Solidarität auf dem Frankfurter Opernplatz stattfinden. Getragen wird es von einem breiten Bündnis aus Parteien, Vereinen und Verbänden - darunter auch die Frankfurter GRÜNEN. Mit dabei sind daher auch viele GRÜNE Helfer*Innen. Wir freuen uns sehr, dass u.a. Claudia Roth als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages die Schirmherrschaft übernommen hat und gegen 19 Uhr auf der Bühne sprechen wird.

Es wird jede Menge gute Musik sowie kurze Redebeiträge und Videobotschaften geben, außerdem gibt es Streetfood, Cocktails und zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Erwachsene.

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage des Events.

Wann? 12-22 Uhr
Wo? Opernplatz

Freitag/Samstag, 07./08.09.2018: Bundesfrauenkonferenz in Leipzig

Neue Zeiten, neue Antworten - Feminismus wird Programm

Feminismus ist aktuell, Feminismus ist in Bewegung und bringt Strukturen zum Wanken. Ob Aufhebung des §219a oder #Metoo – über sexuelle Selbstbestimmung und Sexismus wird debattiert. Das ist gut und wichtig. Doch gleichzeitig werden antifeministische Parolen in ganz Europa laut und hart erkämpfte Frauenrechte in Frage gestellt.

Die Bundesfrauenkonferenz ist nach dem Startkonvent der nächste große Meilenstein auf dem Weg zum neuen grünen Grundsatzprogramm. Zwei Tage lang werden hier diverse, kontroverse und zukunftsweisende Debatten zu aktuellen und grundsätzlichen feministischen Fragestellungen geführt.

Mit dabei sind unter anderem Sookee, Anne Wizorek, Kübra Gümüşay, Ilse Lenz, Steffi Lohaus und viele grüne Feministinnen.

Anmeldung unter bundesfrauenkonferenz(at)gruene(dot)de.

Weitere Infos hier.

Wann? 07.09.2018, 16:30 Uhr - 08.09.2018, 18 Uhr
Wo? Businesslounge, Mahlmannstr. 1-3, 04107 Leipzig


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen