Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 26/2022 (22.07.2022)

Liebe Freund*innen,

während ich diese Zeilen schreibe, zeigt das Thermometer schwer erträgliche 30 Grad in meiner Wohnung an. Wenn ich die Haustür öffne und ins Freie komme, ist es noch viel heißer. Ich habe das Gefühl, gegen eine Hitzewand zu laufen. Wir alle erleben in diesen Tagen, dass der Klimawandel die ganze Welt in einem bisher undenkbaren Ausmaß erfasst hat. Es ist nicht nur die Hitze bei uns, wir erleben eine katastrophale Hitze mit verheerenden Waldbränden in ganz Südeuropa, in England werden Temperaturrekorde geknackt. Ganz schlimm wirkt sich die Trockenheit in Oberitalien aus, wo der Fluss Po, dessen Wasser sehr wichtig für die Landwirtschaft in der Region ist, auszutrocknen droht. Indien und Pakistan wurden im Mai von einer Hitzewelle mit Temperaturen über 50 Grad heimgesucht. Tagesschau.de titelte am 19. Mai 2022: „Wenn Vögel dehydriert vom Himmel fallen“.

Gleichzeitig stehen in Australien Städte unter Wasser. Im Großraum Sydney mussten nach ungewöhnlich heftigen Regenfällen mehr als 30.000 Menschen evakuiert werden.

Immer öfter wechseln extreme Hitzewellen mit extremem Starkregen ab.

Eigentlich müsste es jetzt wirklich auch der letzte „Klimawandel-Skeptiker“ gemerkt haben. Die Klimakatastrophe steht nicht bevor, sie ist bereits da, und mit jedem Jahr, in dem nicht durchgreifend gegengesteuert wird, wird sie schlimmer werden. Doch leider gibt es immer noch zu viele, die den Schuss nicht gehört haben, zu viele auch an den entscheidenden Stellen in der Politik.

Wie koalieren auf Bundesebene mit einem FDP-Verkehrsminister Volker Wissing, der sich beharrlich weigert, ein Tempolimit auf Autobahnen einzuführen. Selbst das konservative Handelsblatt rechnete am 20. Juni diesen Jahres vor, dass durch ein Tempolimit von 130 km/h pro Jahr 600 Millionen Liter Benzin gespart werden könnten. Bei 100 km/h wären es sogar 1,7 Milliarden Liter. Das wäre nicht nur eine  wirksame Maßnahme gegen den Treibhausgasausstoß, es wäre angesichts des Kriegs von Russland in der Ukraine und der damit verbundenen Explosion der Energiepreise auch ein Beitrag zum Sparen von Energie und damit zur Senkung der Preise und auch zur Verringerung unserer Abhängigkeit von Öl aus Russland.

Ich plädiere jetzt nicht dafür, dass wir GRÜNE wegen dieser katastrophal falschen Politik die Koalition aufkündigen. Es gibt zu viel Wichtiges, was wir trotz Wissing in dieser Koalition noch bewegen können und bewegen müssen. Aber wir müssen deutlich machen, dass diese Politik nicht unsere ist. 

Dieser Spagat steht uns in Frankfurt bevor am Beispiel des Riederwaldtunnels. Dieses völlig aus der Zeit gefallene Großprojekt ist nicht mehr aufzuhalten, es sei denn, der Bundesverkehrsminister ändert seine Politik, was nicht zu erwarten ist, siehe oben. Der Riederwaldtunnel wird über 10 Jahre Bauzeit riesige Mengen CO2 allein schon durch den Bau erzeugen, es wird ein wertvoller Wald zerstört werden, und das nur, um eine Auto-Politik fortzusetzen, die gescheitert ist. Eine Auto-Politik, die eine wesentliche Ursache für die Klimakatastrophe ist, die wir jetzt erleben.

Wir Frankfurter GRÜNEN haben den Bau des Riederwaldtunnels immer abgelehnt und lehnen ihn weiter ab. Wir werden die Koalition nicht daran scheitern lassen, was völlig sinnlos wäre, weil diese Autobahn auch dann weiter gebaut würde, wenn wir die Koalition verlassen würden. Aber wir werden es uns nicht nehmen lassen, diesen Autobahnausbau immer weiter zu kritisieren und deutlich zu machen: Wer heute, im Jahr 2022 angesichts der Auswirkungen der Klimakatastrophe, immer noch auf solche Projekte setzt, handelt in höchstem Maße verantwortungslos.

Lasst uns trotz allem den Mut nicht verlieren. Unsere Kraft wird gebraucht.

Euer Thomas Schlimme

THEMEN

Das Fremde in uns selbst
Neues von Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Bürgermeisterin, Dezernentin für Diversität, Antidiskriminierung und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Neues Hessisches Energiegesetz mit PV-Pflicht und Pflicht zur kommunalen Wärmeplanung in den Landtag eingebracht 
Neues von Martina Feldmayer, MdL

14,7 Millionen zur Qualifizierung und Beschäftigung junger Menschen
Neues von Marcus Bocklet, MdL

Grunderwerbssteuer und Grundsteuer im letzten Plenum vor der Sommerpause
Neues von Miriam Dahlke, MdL

Neuer documenta-Geschäftsführer bietet Chance zum notwendigen Neuanfang
Neues von Mirjam Schmidt, MdL

TERMINE

ab Freitag, 22. Juli: Mainkai-Werkstatt und Stadtraum-Festival rund um den „Sommer am Main“

Freitag, 22. - Sonntag 24. Juli: 15. Afrikanisches Kulturfest im Rebstockpark unter dem Motto Frieden und Entwicklung

sonntags, ab 24. Juli: Der Wilde Sonntag - Sommerreihe von Rosemarie Heilig mit Natur, Kultur & Architektur

Mittwoch, 27. Juli: Sonne, Wind und mehr - Energiewende in Hessen - Treffen mit der energiepolitischen Sprecherin der Grünen im Landtag Kaya Kinkel

Samstag, 30. Juli: Hochwasserschutz als Chance nutzen - Renaturierung unserer Bäche voran bringen. Exkursion mit Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag

Samstag, 30. Juli: Repair Café Sachsenhausen zu Gast im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

Freitag, 5. August: Erinnerung an die Massendeportationen aus Frankfurt - Führung durch die Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle

Samstag, 08. August: Gemeinsamer Workshop der AG Planen, Bauen, Wohnen und der AG Klima, Umwelt und Verkehr zum Thema "Wachstum"

Freitag, 12. August: Stadtspaziergang "Kultur im Zentrum“ – Alles bleibt anders Frankfurts Kulturorte im Wandel der Zeit

Mittwoch, 24. August: Stadtrundgang Geschichtsort Adlerwerke Fabrik – Zwangsarbeit – Konzentrationslager

Donnerstag, 15. September: Erstes Treffen der neuen AG „Soziales und Gesundheit“

Das Fremde in uns selbst

Neues von Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Bürgermeisterin, Dezernentin für Diversität, Antidiskriminierung und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Vor meinem Büro im Römer gibt es neuerdings ein Kunstwerk zu bestaunen. Unter einer Glaskuppel auf einer Baumscheibe befindet sich eine Art Bühne. Zu sehen ist eine Gruppe von Akteur*innen bestehend aus 77 Miniaturfiguren: eine versammelte Menschenmenge, die elfenhaften, flügelschlagenden Wesen begegnet. "Fremde sind wir uns selbst" hat die Künstlerin Kerstin Krone Bayer aus Frankfurt ihr Werk genannt, das sie mir freundlicherweise als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat. Das Kunstwerk thematisiert den Umgang der Menschen mit dem oder den vermeintlich Fremden. Damit passt es perfekt zu den Themen meines Dezernats. Der Titel der Arbeit ist einem Buchtitel der bulgarisch-französischen Psychoanalytikerin und Philosophin Julia Kristeva entliehen. Die hatte sich die Frage gestellt, ob es eine aufgeklärte kosmopolitische Gesellschaft ohne Fremde geben könnte. Ihre Antwort war, dass das Fremde auf unheimliche Weise immer auch in uns selbst ist. Wenn wir das annehmen können, müssen wir dem Fremden nicht länger mit Furcht, Angst, Abgrenzung begegnen. Wenn Ihr mal im Römer seid, könnt Ihr das Kunstwerk gerne betrachten. Nur bitte nicht berühren. Die Pressemitteilung findet Ihr hier.

Eure Nargess

Neues Hessisches Energiegesetz mit PV-Pflicht und Pflicht zur kommunalen Wärmeplanung in den Landtag eingebracht

Neues von Martina Feldmayer (MdL), Sprecherin für Umweltschutz und Klimaschutz, Grüne Fraktion Hessen

Mit dem neuen Hessischen Energiegesetz, das unser Umweltminister Tarek Al-Wazir im Entwurf vergangene Woche dem Hessischen Landtag vorgelegt hat, beschleunigt Hessen den Ausbau erneuerbarer Energien.

Mit dem Ziel, 2% der Landesfläche für die Windkraft zu nutzen, hat Hessen einen Impuls für den Bund gesetzt, der jetzt auch dieses Ziel verfolgt. Jetzt legen wir in Hessen nach und verbessern die Bedingungen, um den Ausbau Erneuerbarer Energien noch schneller voranzutreiben. Ein wichtiger Punkt, der auch die Stadt Frankfurt betrifft, ist die Pflicht zur kommunalen Wärmeplanung.

Hier ein Überblick über die Maßnahmen:

Photovoltaik

  • Alle Landeseigenen Gebäude müssen bis 01.Januar 2025 mit PV-Anlagen ausgestattet sein.
  • Neue Parkplätze mit über 50 Stellplätzen müssen künftig mit PV-Anlagen ausgestattet sein.
  • Photovoltaik soll auf 1% der Landesfläche installiert werden, was einer potentiellen Leistung von ca. 16GW entspräche.

Wärme und Heizen

  • Kommunale Wärmepläne werden für Städte und Gemeinden mit über 20.000 Einwohnern zur Pflicht. Auf diese Weise sollen Kommunen ihre Wärmeversorgung in Richtung Energieeffizienz, Klimaneutralität und Versorgungssicherheit entwickeln. Ein finanzieller Ausgleich ist vorgesehen.
  • Dekarbonisierungspläne werden für Wärmenetzbetreiber zur Pflicht. In diesen muss gezeigt werden, wie die Wärmeversorgung bis 2030 mit mindestens 30% erneuerbaren und bis 2045 mit 100% erneuerbaren Energien gewährleistet wird.
  • Das Land fördert Wärmeplanungen von Kommunen, Klimaschutzkonzepte für Quartiere sowie Energieeffizienzpläne für kommunale Liegenschaften.
  • Landesförderungen werden so ergänzt, dass höhere Föderquoten für höhere Energiestandards gelten.

Besonders in den Bereichen der Photovoltaik und der Wärmewende wird also viel getan, um Potentiale zu heben, die bislang noch nicht optimal genutzt wurden. Mit dem neuen Energiegesetz legen wir alles daran, das fossile Zeitalter hinter uns zu lassen und unsere Abhängigkeit von Öl und Gas aus Diktaturen schnellstmöglich zu reduzieren. So tragen wir zur Erreichung der Klimaziele bei und setzen neue Impulse für einen Weg in eine grünere Zukunft. Ergänzt werden wird das Hessiche Energiegesetz mit einem eigenen Hessischen Klimagesetz, das noch in der Abstimmung ist.

Ich wünsche euch einen schönen Sommer und eine erholsame Zeit!

Eure Martina

 

14,7 Millionen zur Qualifizierung und Beschäftigung junger Menschen

Neues von Marcus Bocklet (MdL), Sprecher für Soziales, Gesundheit und Pflege, Grüne Fraktion Hessen

Wir Grüne stehen für mehr Chancengerechtigkeit. Weil junge Menschen in einer wichtigen Entwicklungsphase große Corona-Einschränkungen hinnehmen mussten, ist es uns besonders wichtig, sie in ihrer Berufs- und Lebensgestaltung zu unterstützen.

Mit dem Landesprogramm "Qualifizierung und Beschäftigung junger Menschen" fördert Hessen mit über 850 Teilnehmende in 46 Projekten bei beruflicher Orientierung und praktischer Qualifikation. Mehr dazu in der Pressemeldung des Ministeriums.

Grunderwerbssteuer und Grundsteuer im letzten Plenum vor der Sommerpause

Neues von Miriam Dahlke (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Finanzen, Europa und Haushaltskontrolle, Grüne Fraktion Hessen

Im letzten Plenum vor der Sommerpause ging es noch einmal hoch her. Nach einer Regierungserklärung von Tarek zum Thema "WirtschaftsWandel Hessen. nachhaltig.innovativ.krisenfest" wurden diverse Gesetze zur ersten Lesung eingebracht, die in der zweiten Jahreshälfte beschlossen werden können. Reden konnte ich zum Gesetzesentwurf der #noAfD zum Thema Grunderwerbssteuer. Diese Partei schafft es selbst bei so einem trockenen Thema, Frauenhass zu schüren. Ihre Redner vermuten Rücksichtnahme auf "feministische Sekten" bei allen anderen Parteien. My Body, my Choice ist die einzig richtige Antwort auf diesen Irrsinn. Bei den aktuellen Stunden hat die FDP die Grundsteuerreform zum Thema gemacht. Hier konnte ich noch einmal auf die diversen Serviceangebote des Landes rund um die Reform hinweisen - vom personalisierten Anschreiben über die kostenlose online Abfrage der Flurstücke, umfangreiches FAQ und die auch samstags besetzte Servicehotline. Alle Eigentümer*innen denken bitte über den Sommer dran, ihre Daten über Elster oder notfalls auch per Brief beim Finanzamt zu erklären. Und damit - eine schöne Sommerpause!

Neuer documenta-Geschäftsführer bietet Chance zum notwendigen Neuanfang

Neues von Mirjam Schmidt (MdL), Sprecherin für Kunst und Kultur, Grüne Fraktion Hessen

Nachdem in der Kunstausstellung antisemitistische Bildsprache zu sehen war, haben sich am 15. Juli Aufsichtsrat, Gesellschafter und die bisherige Generaldirektorin Sabine Schormann einvernehmlich darauf verständigt, den Vertrag der Generaldirektorin kurzfristig aufzulösen. Alexander Farenholtz ist von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung zum neuen Interims-Geschäftsführer der documenta 15 bestellt worden. Am Dienstag hat er die Arbeit aufgenommen. Sein Vertrag ist befristet bis zum 30. September. Farenholtz, der bereits 1989 als Geschäftsführer die documenta 9 realisierte, nimmt nun in Abstimmung mit den Gesellschaftern Gespräche mit der künstlerischen Leitung und dem Team auf.

Die Neubesetzung der documenta-Geschäftsführung ist folgerichtig und bietet die Chance für den dringend notwendigen Neuanfang für die weltweit beachtete Kunstausstellung. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Gesellschafter mit Farenholtz einen so kompetenten Kulturmanager gewinnen konnten. Seine Aufgabe ist nun, das Krisenmanagement und die Kommunikation der documenta zu verbessern sowie das Geschehene kritisch zu analysieren. Im nächsten Schritt müssen – wie es die Gesellschafter der documenta angekündigt haben – Abläufe und Strukturen insgesamt in den Blick genommen werden, um die documenta als für Kassel und Hessen so wichtige Kulturmarke zu erhalten und zukunftsfest aufzustellen.

Dass antisemitistische Bildsprache auf der documenta 15 gezeigt wurde, ist ein inakzeptabler Tabubruch. Antisemitismus darf keinen Platz in Deutschland und nirgendwo auf der Welt haben. Die Aufklärung darüber, wie das betreffende Werk ohne eingehende Prüfung in die Ausstellung gelangen konnte und warum im Vorfeld der Eröffnung keine ausreichende Sensibilisierung und Beratung der Kurator*innen und Künstler*innen erfolgt ist, hat höchste Priorität. Freiheit, auch künstlerische oder kuratorische Freiheit, ist ohne Verantwortung nicht zu haben.

Mehr zum Thema findet Ihr hier:

https://www.gruene-hessen.de/landtag/pressemitteilungen/documenta-15-interim/

https://www.gruene-hessen.de/landtag/pressemitteilungen/documenta-15-aufarbe-2/

https://wissenschaft.hessen.de/presse/alexander-farenholtz-uebernimmt-die-interims-geschaeftsfuehrung-von-documenta-und-museum

https://wissenschaft.hessen.de/presse/erklaerung-des-aufsichtsrates

TERMINE

ab Freitag, 22. Juli: Mainkai-Werkstatt und Stadtraum-Festival rund um den „Sommer am Main“

Veranstalter*innen: Stadt Frankfurt

 

Am Freitag, 22. Juli, ab 18 Uhr sind alle eingeladen, an den Mainkai zu kommen, wo östlich vom Historischen Museum das Stadtraum-Festival rund um den „Sommer am Main“ beginnen wird. Dann öffnet auch erstmalig das Tor zur Mainkai-Werkstatt auf der Brachfläche zwischen Museum und Wohnbebauung am Mainkai, die selbst temporärer Möglichkeitsraum ist und sich verwandeln darf, damit von dort aus der Wandel gestaltet und in den Stadtraum getragen werden kann.

Zu Wort kommen an dem Abend all jene, die sich mit viel persönlichem und zum größten Teil ehrenamtlichem Engagement für den Prozess einsetzen, den Mainkai in einen Stadtraum zu verwandeln, der mehr ist als nur Durchgangsstraße. Gleichzeitig sind auch alle Bürgerinnen und Bürger, Gäste und Interessierte gefragt und eingeladen, sich zu beteiligen: in den gemeinsamen Austausch zu treten, konstruktiv oder auch kontrovers zu diskutieren und unterschiedliche Themen der Zukunftsgestaltung unserer Stadt zu bewegen.

Mit der Mainkai-Werkstatt wird vor und während der Zeit der hessischen Sommerferien von 22. Juli bis 2. September ein neuer Ort direkt am Mainkai geschaffen, der neben der Straßenbespielung durch Kultur, Sport, Bildung und Begegnung auch dem Machen wie auch dem Austausch und der Diskussion dient. Die Mainkai-Werkstatt ist somit sowohl offenes Stadtraum-Labor wie Anlaufstelle für den thematischen Austausch zur Entwicklung des Mainkais. Im Rahmen des Modellprojekts „Post-Corona-Innenstadt Frankfurt“ wird die Werkstatt mindestens jeden Freitag und Samstag ab 12 Uhr geöffnet sein, während der Stadtfeste donnerstags und freitags. Gesucht werden noch Paten, die Interesse haben mitzumachen, als Teil von Making Frankfurt die bisher gesicherten Öffnungszeiten zu erweitern und die Auseinandersetzung mit dem Stadtraum inhaltlich zu bereichern mit Workshops, Werkstatt-Dialogen und mehr. Bei Interesse bitte per E-Mail an ideen@makingfrankfurt.deInternal Link melden.

Alle Informationen zum Sommer am Main findet Ihr ab 22.7. hier.

Tag: Freitag, 22. - Freitag 02. September
Zeit: siehe Programm
Ort: Mainkai, 60311 Frankfurt

Freitag, 22. - Sonntag 24. Juli: 15. Afrikanisches Kulturfest im Rebstockpark unter dem Motto Frieden und Entwicklung

Veranstalter*innen: Afrika Kulturprojekte e.V.

Endlich sind wir wieder da und wollen mit Euch feiern, diskutieren und genießen! Wir laden Euch alle vom 22.-24. Juli 2022 zu unserem dreitägigen Afrikanischen Kulturfest mit internationalen Top Live Acts (Morgan Heritage (USA), Luciano Messenjah (Jamaika),Kandy Guira (Burkina Faso)Barbara Y VaiVen Cubano (Kuba), Ballet Jammu (Senegal), Afrotudedancers (Deutschland), London Afrobeat Collective (England), Dezman Junior (Ruanda)) ein. Wie immer wird es auch wichtige politische Diskussionen und einen großen Markt mit afrikanischem Kunsthandwerk und leckerem Essen geben. Ein Fest in wunderbarer Atmosphäre für Jung und Alt für Leute von nah und fern. Wir haben Euch die letzten 2 Jahre vermisst und freuen uns darauf Euch endlich wiederzusehen!

Das komplette Programm findet Ihr hier.

Tag: Freitag, 22. - Sonntag 24. Juli
Zeit:
ab 16:00 Uhr
Ort:
Rebstockpark, Max-Pruss-Straße/Am Römerhof 9, 60486 Frankfurt

sonntags, ab 24. Juli: Der Wilde Sonntag - Sommerreihe von Rosemarie Heilig mit Natur, Kultur & Architektur

Veranstalter*innen: Stadt Frankfurt

Gerade ist Frankfurt wieder als besonders lebenswerte Metropole ausgezeichnet worden. Der Wilde Sonntag von Stadträtin Rosemarie Heilig nimmt die Frankfurterinnen und Frankfurter mit auf eine Entdeckungsreise, was unsere Stadt so besonders macht. An den sechs Feriensonntagen vom 24. Juli bis zum 28. August stellt die Dezernentin für Klima, Umwelt und Frauen – immer um 15 Uhr – einige der schönsten Gärten Frankfurts vor, wirft einen neuen Blick auf die Architektur Ferdinand Kramers und der wiederaufgebauten Altstadt und folgt einer rekultivierten früheren S-Bahn-Trasse durch den Stadtwald bis nach Gateway Gardens. Selbst die Loreley ist an einem „Wilden Sonntag“ dabei – und verschwindet wieder in den Fluten des Starkregens.

Den Auftakt zur Reihe macht ein Jubiläumskonzert im Botanischen Garten: „Eva’s Apfel“ zu Gast im Naturparadies.

Es war eine Sternstunde für Frankfurt: Vor zehn Jahren kam der Botanische Garten in die Obhut der Stadt. Zuvor hatte sich schon vor 20 Jahren der „Freundeskreis Botanischer Garten Frankfurt am Main e.V.“ gegründet, um das Naturparadies zwischen Palmengarten und Grüneburgpark zu erhalten. Dieses Doppeljubiläum möchte Klima- und Umweltdezernentin zum Start ihrer diesjährigen Sommer-Reihe „Der Wilde Sonntag“ feiern. Dazu hat sie die Band „Eva’s Apfel“ in den Botanischen Garten eingeladen. 120 Gäste können dort einen heiteren Sonntagnachmittag mit einem Programm aus Jazz und Pop verbringen. Der „Freundeskreis“organisiert einen kleinen Verkauf mit Getränken und Kuchen.

Auf der Bühne am Teich werden Stadträtin Heilig und Thomas Moos, der Leiter des Botanischen Gartens, die Gäste begrüßen und über die Entwicklung des Gartens berichten. 

Hinweis: Aus Platzgründen können maximal 120 Personen teilnehmen.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter info@botanischergarten-frankfurt.de. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Der Botanische Garten ist für angemeldeten Personen an diesem Sonntag ausnahmsweise bis 18 Uhr geöffnet. Der Zutritt ist nur über den Haupteingang des Botanischen Gartens in der Siesmayerstraße 72 möglich. Der Durchgang zum Grüneburgpark bleibt geschlossen.

Alle weiteren sonntäglichen Termine und Orte findet Ihr hier.

 

Tag: Sonntag, 24. Juli, ab dann jeden Sonntag in den Ferien
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Botanischer Garten, Eingang Siesmayerstraße 72, 60323 Frankfurt

Mittwoch, 27. Juli: Sonne, Wind und mehr - Energiewende in Hessen - Treffen mit der energiepolitischen Sprecherin der Grünen im Landtag Kaya Kinkel

Veranstalter*innen: AG Klima, Umwelt und Verkehr, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Die grüne Landtagsabgeordnete Kaya Kinkel hat angeboten, uns unter dem Motto "Sonne, Wind und mehr - Energiewende in Hessen" darüber zu berichten, was unsere Landesregierung im Bereich "erneuerbare Energien" auf den Weg bringt bzw. bereits gebracht hat. Kaya ist energiepolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion und ich bin sicher, dass wir mit ihr auf höchstem Niveau über dieses wichtige Thema diskutieren können. Der Termin findet online statt.

https://konferenz.netzbegruenung.de/AGKlimaUmweltVerkehrGrueneFfm

Für eine Teilnahme nur per Telefon:
+49.906.977.592.39 PIN: 704 966 505#

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Tag: Mittwoch, 27. Juli
Zeit:
19:00 Uhr
Ort
: online

Samstag, 30. Juli: Hochwasserschutz als Chance nutzen - Renaturierung unserer Bäche voran bringen. Exkursion mit Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag

Veranstalter*innen: AG Klima, Umwelt und Verkehr, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Unsere Frankfurter Landtagsabgeordnete Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, hat angeboten, mit uns eine Exkursion mit dem Fahrrad zu einem der vielen Frankfurter Bäche zu machen. Dabei soll es um die ökologische Aufwertung der Bäche und insbesondere der Bach-Randstreifen gehen. Begleiten wird uns Andreas Glienke von der NABU Stadtteilgruppe Nieder-Eschbach. Er wird uns eine Strecke am Eschbach entlang führen. Der Eschbach ist teilweise noch in einem sehr naturnahen Zustand und Teil des Landesprogramms "100 wilde Bäche für Hessen". Wir haben uns entschieden, diese Exkursion mit dem Fahrrad zu machen, weil wir so eine deutlich größere Strecke mit unterschiedlichen Problemstellungen besichtigen können, als wenn wir nur zu Fuß unterwegs sind.

Tag: Samstag, 30. Juli
Zeit:
15:00 Uhr
Ort
: Exkursion mit dem Fahrrad, Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Nieder-Eschbacher Schwimmbad, Heinrich-Becker-Straße 22, 60437 Frankfurt

Samstag, 30. Juli: Repair Café Sachsenhausen zu Gast im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

Veranstalter*innen: Repair Café Sachsenhausen

Von April bis Juli 2022 bieten die ehrenamtlichen Reparateur*innen des Repair Café Sachsenhausen im Rahmen der Ausstellung „Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag“ Sondertermine an.

Bringt eure defekten Gegenstände mit ins Museum! Am eintrittsfreien Samstag bekommt ihr von 14-17 Uhr Unterstützung bei der Reparatur:

30. Juli: Elektro-, Textil- und Fahrradwerkstatt

Am 30. Juli findet zusätzlich eine Textil-Werkstatt für Jugendliche ab 14 Jahren statt.

Wir bitten um Anmeldung über das Anmeldeformular Nach deiner Anmeldung nennen wir dir ein Zeitfenster für deinen Besuch an unseren Reparaturstationen.

Bitte beachte die pandemiebedingte Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske in den Innenräumen des Museum Angewandte Kunst.

Tag: Samstag, 30. Juli
Zeit:
14:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Freitag, 5. August: Erinnerung an die Massendeportation aus Frankfurt - Führung durch die Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle

Veranstalter*innen: Jüdisches Museum Frankfurt

Von 1941 bis 1945 benutzte die Geheime Staatspolizei den Keller der Großmarkthalle als Sammelplatz für Jüdinnen und Juden, die deportiert werden sollten. Nahezu 10.000 Menschen wurden von hier aus mit Zügen gewaltsam in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt und ermordet. Auf diese Ereignisse und die Bedeutung des Ortes verweist die Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle, die sich auf dem Gelände der Europäischen Zentralbank befindet und in Teilen öffentlich zugänglich ist.

Sie können sich zu unseren öffentlichen Rundgängen anmelden unter erinnerungsstaette.jmf(at)stadt-frankfurt(dot)de

Die nächsten Termine:

Freitag, 5. August 2022, 18 Uhr
Mittwoch, 17. August 2022, 18 Uhr

Wir bitten darum, eine Maske zu tragen und uns bei der Anmeldung die Namen, Adresse und Telefonummer aller angemeldeten Personen zu nennen.

Bitte beachten Sie, dass jede teilnehmende Person einen gültigen Reisepass oder Personalausweis (im Original, nicht in beglaubigter Kopie) beim Einlass in der EZB vorzeigen muss. Andernfalls ist kein Einlass möglich! Beachten Sie außerdem, dass kein größeres Gepäck mit ins Gelände genommen werden darf. Handtaschen und kleine Rucksäcke sind erlaubt.

Tag: Freitag, 5. August
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Erinnerungsstätte Großmarkthalle, Philipp-Holzmann-Weg, 60314 Frankfurt

Samstag, 08. August: Gemeinsamer Workshop der AG Planen, Bauen, Wohnen und der AG Klima, Umwelt und Verkehr zum Thema "Wachstum"

Veranstalter*innen: AG Klima, Umwelt und Verkehr gemeinsam mit AG Planen, Bauen, Wohnen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Wir hatten ja im Frühjahr ein gemeinsames Treffen mit der AG Planen, Bauen, Wohnen zum Thema "Wachstum". Das Interesse daran war groß und die Anzahl der Teilnehmenden erheblich. Viele Themen konnten wir nur anreißen. Wir, das heißt, die Koordinator*innen der AG Planen, Bauen und Wohnen, Carola Scholz und Ingo Sturm, und die Koordinator*innen der AG Klima, Umwelt und Verkehr, Wera Eiselt und Thomas Schlimme, möchten die angefangene Diskussion in größerem Rahmen fortsetzen. Dazu werden wir einen Workshop anbieten.

Mit Hilfe der "Open Space Methode" wollen wir an einem Samstag in Kleingruppen die Themen bearbeiten, die euch zum Thema "Wachstum in Frankfurt" auf dem Herzen liegen. Ihr entscheidet bei "Open Space" als Teilnehmende selbst, welche Themen auf die Agenda kommen. Dadurch, dass in mehreren Kleingruppen gleichzeitig diskutiert wird und jedes Thema nur genau eine Stunde lang besprochen wird, könnt ihr an diesem Tag drei Themen eurer Wahl mit anderen zusammen diskutieren. In einem anschließenden Plenum werden die Ergebnisse kurz vorgestellt und dann überlegen wir gemeinsam, wie wir diese Impulse weiter bearbeiten und in die weitere Arbeit der Partei einbringen. 

Anmeldung erforderlich bei Thomas Schlimme: thomschl(at)arcor(dot)de

Tag: Samstag, 06. August
Zeit:
12:00 bis 16:00 Uhr
Ort
: Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt

Freitag, 12. August: Stadtspaziergang "Kultur im Zentrum“ – Alles bleibt anders Frankfurts Kulturorte im Wandel der Zeit

Veranstalter*innen: Boell Stiftung Hessen

Wir starten am Willy-Brandt-Platz mit seiner Oper und dem Schauspiel, vorbei am Neubau des Jüdischen Museums, weiter durch die Wallanlagen mit ihren Skulpturen und Brunnen, vorbei am English Theatre, der Kunstsammlung der Deutschen Bank und der Alten Oper mit ihrer bewegten Geschichte bis zur Hauptwache mit dem neu eröffneten MOMEM.

Wir sprechen über die Geschichte und Zukunft der Kulturorte, einer angedachten Kulturmeile sowie der Vielfalt des Kulturangebotes im Wandel der Zeit.

Während des Spaziergangs erhalten Sie interessante Fakten und Geschichten über die Kultur im Wandel. Gleichzeitig diskutieren wir über unterschiedliche Ziele, Vor- und Nachteile und Ihre Wünsche. Im Anschluss besteht Gelegenheit zu einem erfrischenden Getränk an der neuen „Feiermeile“ Hauptwache.

Den Treffpunkt und die Route erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen über die Anmeldemaske unten oder per Mail an anmeldung@boell-hessen.de.

Maximale Teilnehmendenzahl: 25

Tag: Freitag, 12. August
Zeit:
18:00 Uhr
Ort: Willy-Brandt-Platz, 60311 Frankfurt

Mittwoch, 24. August: Stadtrundgang Geschichtsort Adlerwerke Fabrik – Zwangsarbeit – Konzentrationslager

Veranstalter*innen: Boell Stiftung Hessen in Kooperation mit Studienkreis deutscher Widerstand 1933-1945 Frankfurt

Seit über 30 Jahren gibt es zivilgesellschaftliches Engagement für die Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte zum KZ Katzbach in Frankfurt. Dort waren mindestens 1.616 Menschen als KZ-Häftlinge gefangen und mussten für die Adlerwerke arbeiten. Die Adlerwerke gehörten aber auch zu den drei größten Nutzern von Fremd- und Zwangsarbeiter*innen in Frankfurt. Der „Geschichtsort Adlerwerke“ eröffnete Anfang 2022 und erinnert an das KZ Katzbach und an Zwangsarbeit in Frankfurt.

Der Rundgang führt in die Geschichte der Zwangsarbeit und des KZ-Außenlagers ein. Er berichtet aber auch von der Planung der Ausstellung und den weiteren Vorhaben des Geschichtsortes.

Den Treffpunkt erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen über die Anmeldemaske unten oder per Mail: anmeldung(at)boell-hessen(dot)de. Der Rundgang dauert circa zwei Stunden.

Maximale Teilnehmendenzahl: 20 (in Abhängigkeit der aktuellen Covid-Situation; bitte Mund-Nase-Schutz mitbringen!)

Tag: Mittwoch, 24. August
Zeit:
18:00 Uhr
Ort: Geschichtsort Adlerwerke, Kleyerstraße 17, 60326 Frankfurt

Donnerstag, 15. September: Erstes Treffen der neuen AG „Soziales und Gesundheit“

Veranstalter*innen: AG Soziales und Gesundheit, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Liebe Freund*innen,

in unserem Kreisverband hat sich eine neue AG gegründet mit dem Titel „Soziales und Gesundheit“. Das erste Treffen wird nach den Sommerferien stattfinden. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Das Treffen findet am Donnerstag, den 15.09.2022 um 19 Uhr im Haus der Jugend statt.

Wir freuen uns über alle, die bei der AG mitmachen möchten.

Komm gerne mal vorbei und entscheide dann, ob Du Teil der AG werden möchtest.

Tag: Donnerstags, 15. September
Zeit:
19:00 Uhr
Ort: Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt

So kommen eure Termine in die Grüne Woche

Immer wieder erreicht uns die Frage: Wie kommt unser Termin in die Grüne Woche? Hier findet ihr darauf die Antwort. Wir freuen uns auf eure Beiträge.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband(at)gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Ansprechpartnerin:

Julia Frank (julia.frank(at)gruene-frankfurt.de), Vorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine ansonsten leere E-Mail mit dem Betreff "subscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-frankfurt(dot)de.

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine ansonsten leere E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-frankfurt(dot)de.
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss neben dem Betreff keinen Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf:

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtigt:
Julia Frank (V.i.S.d.P.)

Newsletter abbestellen