Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 37/2019 (14.11.2019)

Liebe Freundinnen und Freunde,

14 Frankfurter*innen machen sich morgen auf den Weg nach Bielefeld  – die von euch gewählten Delegierten und Ersatzdelegierten und Mandatsträger*innen vertreten den KV Frankfurt bei der Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) der GRÜNEN. Es werden drei spannende Tage. Es steht z.B. die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung, und da sind immer sehr politische und motivierende Reden zu erwarten. Abgesehen davon, dass jede BDK mit einer politischen Rede und einem Gastbeitrag startet. Ich werde nie unseren Gast auf der BDK am 27. Januar 2018 in Hannover vergessen -  anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages hatte Claudia Roth einen besonderen Gast eingeladen, Hanni Levy „… eine unendlich beeindruckende Dame, fast 94 Jahre jung, aufrecht und zugewandt, humorvoll und nahbar, die allein durch ihre dramatische Lebensgeschichte etwas beweist, dass wir EBENSO WENIG vergessen sollten. Selbst in den dunkelsten Stunden gab es stets Menschen, die Haltung bewiesen haben, tiefen Humanismus, echten Mut. Selbst in den dunkelsten Stunden gab es Widerstand, meist verborgen, im Kleinen und Alltäglichen, aber eben doch: Widerstand. Und auch DER ist Teil unserer Geschichte, ist Vermächtnis und Verpflichtung zugleich.“ Hanni Levy hat den Nationalsozialismus in Berlin überlebt, weil sie dort - mit Unterstützung von drei Freundinnen - eine der sogenannten „Unsichtbaren“ wurde, eine der allein in Berlin 7.000 Menschen jüdischen Glaubens , die sich die Haare blond färbten, eine andere Identität annahmen und so der Verfolgung durch die Gestapo zu entgehen versuchten. Nur 1.700 von ihnen haben überlebt – Hanni Levy war eine von ihnen. Die Rede von Claudia Roth anlässlich des Internationales Holocaust-Gedenktages findet ihr hier, https://claudia-roth.de/wider-des-vergessens/ , und unter dem Text gibt es einen Link zum Auftritt  von Hanni Levy und zu einem Film über die „Unsichtbaren“.

Und wer die Tagesordnung der BDK und die Anträge dort auf „Antragsgrün“ verfolgt, kann sehen, welche Themen wir dort diskutieren werden (Wohnen, Klima, Wirtschaft und Finanzen) und welche unterschiedlichen Anträge eingereicht wurden. Auch Mitglieder aus dem KV Frankfurt haben Anträge eingereicht. So z.B. Wendel Burkhardt „Nicaragua- Solidarität mit der demokratischen Opposition“ (V39), Daniela Cappelluti „Mit Bündnisgrüner Solidarität gegen Hass - Antrag zur Schaffung einer Stelle zur bundesweiten Beratung in Fällen von politisch motivierten Bedrohungen und Angriffen“ (H0-01) und Omid Nouripour: „Persischer Golf: Deeskalation jetzt!“ (V22)

Die Bundes-GRÜNEN haben sich diesmal eine neue Form der Beteiligung bei den V-Anträgen ausgedacht, alle Mitglieder durften in den vergangenen Tagen online abstimmen, welche fünf V-Anträge auf der BDK mit Priorität behandelt werden sollen. Und über 7.800 Mitglieder haben abgestimmt. Hier das Ergebnis:  die Anträge V-09 ("Grüne Wasserstoffstrategie"), V-28 ("Mehr Mobilität mit weniger Individualverkehr"), das Paket zur Homöopathie, V-26 ("Deutsche EU-Ratspräsidentschaft...") und V-40 ("Klimaziele ernst nehmen und Agrarwende ermöglichen...") wurden auf die Tagesordnung der BDK gesetzt. Zwei Drittel der Delegierten haben auch schon an der Umfrage teilgenommen. Über diese Anträge wird die Partei dann in Bielefeld diskutieren und abstimmen. Und weitere zehn V-Anträge werden von den Delegierten zu Beginn der BDK gewählt.

Wer sicherlich auch auf der BDK auftreten wird (auch wenn Bielefeld nicht in Niedersachen liegt), ist der GRÜNE Belit Onay, der neue Oberbürgermeister von Hannover. Er gewann die Stichwahl gegen seinen Kontrahenten Eckhard Scholz (CDU) – und wir gratulieren auch von hier aus ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Ja, die Niedersachsen  nach der GRÜNEN Anna Kebschull, Unternehmerin und Jägerin, die im Sommer letzten Jahres im Landkreis Osnabrück sensationell  zur ersten GRÜNEN Landrätin Deutschlands gewählt wurde, nun ein GRÜNER Oberbürgermeister  in Hannover – herausragend. (Gestattet mir eine persönliche Anmerkung:  ich weiß, was es bedeutet, als GRÜNE den Landkreis Osnabrück zu erobern, ich bin nämlich vor Ewigkeiten dort geboren und in der Kleinstadt Melle bei Osnabrück aufgewachsen und Mitte der 70er als junge Frau von dort ins studentenrevolutionäre  Frankfurt geflüchtet … und jetzt  ist dort alles möglich …)

Mehr zu den beiden: Belit Onay und Anna Kebschull.

Und wenn ihr mehr vom Parteitag mitbekommen wollt: ihr könnt ihn auch von zuhause aus auf www.gruene.de im Livestream verfolgen! Und schickt uns eine SMS, wenn ihr uns unter den über 1000 Delegierten entdeckt habt!  

Wir freuen uns auf eine spannende und diskussionsreiche BDK, und wünschen euch eine ebenso spannende Woche. Schaut auf den nachfolgenden Seiten, was sonst noch los ist in GRÜN – Stichwort Frauen-VV zum Beispiel …

Herzliche Grüße
Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

Neues von Martina Feldmayer

Hessen hat jetzt eine Plastikvermeidungsstrategie!

Den Plastikverbrauch reduzieren, weniger Müll in der Umwelt, weniger Mikroplastik und eine höhere Recyclingquote. Auf all diese Dinge kann die Hessische Landesregierung Einfluss nehmen und genau darauf zielt unsere hessische Plastikvermeidungsstrategie jetzt ab. So initiiert das Land eine Plattform zur Plastikvermeidung im Einzelhandel. Außerdem werden Pfandsysteme gestärkt, um den Verbrauch von Einweg-Kaffeebechern zu senken. Auf Bundes- und EU-Ebene setzt sich Hessen weiterhin für eine bessere Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit von Plastikprodukten ein. Initiativen zur Reduktion von Mikroplastik werden gestartet und gemeinsam mit Unternehmen werden Innovationen getestet, die die Entstehung von Mikroplastik durch Reifenabtrieb reduzieren sollen.
Meine Pressemitteilung zur Plastikvermeidungsstrategie findet ihr unter diesem Link.
Noch mehr Infos und Details findet ihr in der Pressemitteilung des Umweltministeriums.

Neues von Marcus Bocklet

Vorverkaufsstart Senior*innenticket

Gute Neuigkeiten: Seit Montag ist das nächste Flatrateangebot im Vorverkauf. Wer 65 oder älter ist, kann sich das Ticket jetzt sichern und 2020 für einen Euro am Tag (also 365€/Jahr) ÖPNV in ganz Hessen fahren. Bei uns in Frankfurt gibt es das Senior*innenticket (nach einmaligem Altersnachweis) an den mit „eTicket“ gekennzeichneten RMV-Vertriebsstellen.
Bestellscheine zum Ausdrucken findet Ihr hier, weitere Infos in Karin Müllers Pressemeldung.

Neues von Miriam Dahlke

„Cum-Ex“ und „Cum-Cum“- Geschäften

In der vergangenen Plenarsitzung stand mit den sogenannten „Cum-Ex“ und „Cum-Cum“- Geschäften ein sehr komplexes Thema auf der Tagesordnung. Bei Cum-Cum Geschäften haben sich mehrere Aktienhändler*innen zusammengeschlossen und Gesetzeslücken gezielt ausgenutzt: Indem sie Aktien im Wege des „Leerverkaufs“ untereinander verschoben, konnten sie die Rückerstattung der Kapitalertragssteuer für ein und dasselbe Aktienpaket im Endeffekt mehrfach beanspruchen.

Expert*innen schätzen, dass dem deutschen Staat zwischen 2001 und 2016 dadurch über 55 Milliarden Euro an Steuereinnahmen verloren gegangen sind. Dieses Geld fehlt unserer Gemeinschaft für die Finanzierung notwendiger Ausgaben, zum Beispiel für Kinderbetreuung oder Klimaschutz.

Für mich sind diese Aktiengeschäfte daher keine „Steuertricks“, sondern kriminelles Verhalten, das konsequent geahndet werden muss. Als erstes Bundesland ist Hessen gegen die dubiosen Geschäfte vorgegangen und konnte bis heute 1,5 Milliarden Euro an Steuergeldern sicherstellen. Ich danke den Ermitller*innen dafür, dass dieses Geld nun wieder zur Verfügung steht, um allen Hess*innen zugute zu kommen.
Meine Plenarrede dazu könnt ihr euch hier anhören.

Neues von Taylan Burcu

Benefiz-Veranstaltung, um Kindern in schwierigen Lagen und Bedingungen den Zugang zur Bildung zu ermöglichen

Eine große Ehre war es vergangene Woche für mich, auf der Benefiz-Veranstaltung des Fördervereins Pülümür e. V. zu Gunsten von Bildungsprojekten und Stipendien vor rund zweitausend Menschen, die aus ganz Deutschland angereist sind, ein Grußwort zu halten. Über die Bedeutung von Bildung in der historisch extrem benachteiligten und teils sogar durch staatlich verordnete Gewalt gebeutelten Region und warum es für mich persönlich besonders von Bedeutung war hier zu reden, erfahrt Ihr auf meiner Homepage!

„Bembel und Baklava“ – Integrationskonferenz

Unter dem Titel „Bembel und Baklava – Zugehörigkeiten in der postmigrantischen Gesellschaft“ hat unser GRÜN geführtes Hessisches Ministerium für Soziales und Integration letzte Woche eine Vernetzungskonferenz veranstaltet, die zentrale zivilgesellschaftliche Akteure aus diesem Bereich zusammengebracht hat. In diesem Zusammenhang haben wir in der Landesregierung bereits vor einiger Zeit die Integrationsverträge ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, die Zugehörigkeit und Zusammengehörigkeit aller in Hessen lebenden Menschen zu stärken und die hierfür notwendigen Aushandlungsprozesse in der Gesellschaft zu unterstützen. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Neues von Mirjam Schmidt

Haushalt 2020: 260 Millionen Euro für Kultur

Am vergangenen Mittwoch wurden die wichtigsten Punkte aus dem Haushaltsentwurf des Jahres 2020 für den Bereich Kunst und Kultur vorgestellt. Demnach stehen im Kulturetat im kommenden Jahr rund 260 Millionen Euro bereit. Dafür haben wir in den Haushaltsverhandlungen hat gekämpft. Auch stehen 2020 bis 2023 für die Förderung von Kunst und Kultur gegenüber der bisherigen Mittelfristigen Finanzplanung insgesamt 43 Millionen Euro mehr zur Verfügung. Jährlich sind das rund zehn Millionen Euro.

Die zusätzlichen Mittel sollen vor allem für Projekte genutzt werden, die dazu beitragen, dass alle Menschen gleichermaßen an Kunst und Kultur teilhaben können, unabhängig von sozialem Hintergrund, Bildung der Eltern oder geographischer Herkunft. Auch wollen wir die Kulturarbeit in den ländlicheren Regionen Hessens stärken und die oft prekäre Situation von Künstlerinnen und Künstlern verbessern. Besonders freut es mich, dass wir hier auch ein besonderes Augenmerk auf die vielen Künstlerinnen richten, die im Bereich Kunst und Kultur leider noch immer unterrepräsentiert sind.

Kunst und Kultur haben eine zentrale Rolle für unsere Demokratie. Deshalb brauchen Kunst- Kulturschaffende unsere Unterstützung. Mit dem kommenden Haushalt wollen wir ihnen Freiheit und Verlässlichkeit geben und ihnen soziale Öffnung und Durchlässigkeit ermöglichen, damit möglichst viele Menschen an Kultur teilhaben können – denn nur dann ist sie auch zukunftsfähig.

Die Pressemitteilung zum Kunstetat finden sie hier.

Neues von Omid Nouripour

Next Round: Maas vs. AKK, Syrien, Iran, Jemen, Bolivien und mein “Beauty-Tipp“

Heiko Maas und Annegret Kramp-Karrenbauer haben das Ansehen und die Interessen Deutschlands beschädigt. Der Außenminister hat das mit seiner Erklärung getan - ausgerechnet in Ankara. Aber auf das Konto der Verteidigungsministerin geht: Mit dem Begriff "Schutzzone" große Hoffnungen zu schüren, ohne irgendwas liefern zu können (Rede im Bundestag). Wenn der Wille zur Abstimmung zwischen den Ministern da ist, dann braucht es kein Koordinationsgremium. Und wenn er nicht da ist, hilft auch ein Bundessicherheitsrat, wie von AKK vorgeschlagen, nichts (Presse Augsburg).

Die Lage in Syrien ist dramatisch. Das Eingreifen der Türkei verstärkt das Leid massiv. Im Norden können humanitäre Organisationen kaum arbeiten, obwohl 300.000 Menschen auf der Flucht sind. Der Dschihadismus bekommt Rückenwind - auch durch die Passivität der Bundesregierung bei der Rücknahme von IS-Kämpfern (Rede im Bundestag).

Es ist falsch, wenn der Iran aus dem wichtigsten Hindernis gegen die Nuklearisierung des Nahen Ostens immer weiter aussteigt. Jede Chance zur Rettung des Abkommens muss von der Bundesregierung ergriffen werden - bis zum letzten Augenblick. Das gilt auch, wenn durch die US-amerikanische Politik der Sabotage das Atomabkommen zunehmend seinen Sinn verliert (Deutsche Welle).

Am 5. November unterzeichneten die jemenitische Zentralregierung von Präsident Hadi und der südjemenitische Übergangsrat (STC) das seit Wochen diskutierte Riad-Abkommen. Es verhindert kurzfristig eine militärische Auseinandersetzung in Jemen. Doch grundsätzliche Spannungen bleiben. Die Bundesregierung muss ihren Vorsitz im Sicherheitsrat dazu nutzen, jetzt Verhandlungen zwischen Saudi-Arabien und den Houthis voranzutreiben (Pressemitteilung der Bundestagsfraktion).

Das ist ein historischer Moment in Bolivien. Der Rücktritt von Evo Morales ist überraschend, aber begrüßenswert. Das Land hat sich zweifelsohne wirtschaftlich unter Morales weiterentwickeln können, nichtsdestotrotz zeigten die Proteste der vergangenen Wochen den weit verbreiteten Unmut in der Gesellschaft und einen zunehmenden Vertrauensverlust gegenüber den politischen Institutionen (Pressemitteilung der Bundestagsfraktion).

Zum Ende mal was mit Augenzwinkern: Aus den Amazonas habe ich Euch einen heißen und nachhaltigen Beauty-Tipp mitgebracht: Nüsse, aus denen man Sonnencreme, Feuchtigkeitscreme oder Seife macht. Und damit könnt Ihr die Kleinerbauern vor Ort unterstützten (Video bei Facebook).

Donnerstag, 14.11.: Die neoliberale Zerstörung der Sozialsysteme

Veranstalter: Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin e.V.

Mausfelds These ist so einfach wie verstörend zugleich: Im pervertierten Freiheitsbegriff des Neoliberalismus bezieht sich die Freiheit einer Person darauf, dass sie sich den Kräften des freien Marktes zu unterwerfen hat. Scheitert die Person, ist sie selber schuld und darf dies nicht den gesellschaftlichen Verhältnissen zuschreiben. Rainer Mausfeld wird nach seinem Vortrag seine Thesen gemeinsam mit dem Chirurgen und Publizisten Bernd Hontschik aus Frankfurt diskutieren.

Weitere Informationen sind auf der Website des Haus am Dom.

Wann? 20:00 Uhr
Wo?     Haus am Dom

Sonntag, 17.11.: Invasion der Türkei in Syrien; Gründe – Ziele – Perspektiven

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen, Reihe: Böll International

Im Oktober ist die türkische Armee in Nordsyrien einmarschiert und begann zudem mit Luftangriffen auf ausgewählte, nicht ausschließlich militärische, Ziele. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht. Das alles passierte, nachdem Präsident Trump die US-amerikanischen Truppen aus dem Grenzgebiet abziehen ließ. Hauptziel der Angriffe sind die kurdischen Streitkräfte in Syrien und damit einer der wichtigsten Akteure im Kampf gegen den ISIS. Dass sie sich verraten fühlen, ist nicht schwer nachzuvollziehen. Ebenso wenig, dass sie gezwungen waren, neue Bündnispartner zu suchen, womit der syrische Diktator Assad wieder ins Spiel um die Macht zurückgekommen ist.

Was sind die Gründe für die Handlungen der beteiligten Mächte? Welche Ziele verfolgt wer und warum? Wie sehen die aktuellen Folgen für die betroffenen Menschen in Syrien aus? Was sollten EU und NATO tun? Ist die bundesdeutsche Debatte über die Einrichtung einer Sicherheitszone zielführend?

Wann?  10 Uhr
Wo?      Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt am Main

Sonntag, 17.11.: Möllner Rede im Exil

Veranstalter: Kein Schlussstrich Hessen und ISD Bund e.V. Initiative Schwarze Menschen in Deutschland

Der Aufruf, Erinnerung zu erkämpfen – an das Geschehene, Vergessene, Verschwiegene, die Ursachen und Folgen, an das Davor und Danach – ist aktueller denn je.

Ayşe Yılmaz (14), Yeliz (10) und Bahide Arslan (51) wurden am 23.11.1992 durch rassistische Brandanschläge auf das Haus der Familie Arslan ermordet. Weitere Familienmitglieder wurden schwer verletzt.
Vier Jahre war die Möllner Rede Teil des offiziellen Gedenkens der Stadt Mölln. Im Jahr 2013 wurde sie gestrichen. Dass die Familie die Redner*innen selbst aussucht, schien nicht länger erwünscht. Seitdem findet die Möllner Rede im Exil statt – als kritische Bestandsaufnahme zu gesellschaftlichem Rassismus, Neonazismus und Umgang mit Gedenken.

Link zur Facebook-Veranstaltung ist hier.

Wann? 14:00 Uhr
Wo?      Historisches Museum Frankfurt; Fahrtor 2, 60311 Frankfurt am Main

Sonntag, 17.11.: Antisemitismus im Deutschland der Gegenwart

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Matinee mit Mit Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber, einem deutschen Soziologen und Politikwissenschaftler und ehemaligem Mitarbeiter und Referatsleiter in der Abteilung Rechtsextremismus im Bundesamt für Verfassungsschutz.

Eintritt 5 €, erm. 1 €

Wann? 11.00 Uhr
Wo?    Club Voltaire, Kl. Hochstr. 5, Frankfurt-Innenstadt

Montag, 18.11.: Netzwerken gegen Rassismus

Die politische Lage in Deutschland seit dem Sommer 2018 ist nicht schön. Mit der CSU um ihren Innenminister Seehofer verschärfte sich die öffentliche Debatte über Migration immer weiter nach rechts und die Umfragewerte für die AfD sind seitdem stabil hoch. Doch auch 2019 sterben Menschen auf dem Mittelmeer oder werden immer mehr Details über rechtsextreme Netzwerke in Deutschland bekannt. Mehr denn je braucht es deshalb weiterhin GRÜNE, die aktiv für unsere offene und vielfältige Gesellschaft, für Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Europa und Integration eintreten und Haltung zeigen. Insbesondere die Neumitglieder haben in den letzten Jahren den Sieg von Donald Trump, den Einzug der AfD in den Bundestag und den allgemeinen Rechtsruck als Gründe für Ihre Mitgliedschaft angegeben und viele wollen sich aktiv einbringen. Das waren die Beweggründe für Christoph Rosenbaum (u.a. Mitglied im Kreisvorstand) die Gruppe „Netzwerken gegen Rassismus" zu gründen. Es geht bei der Gruppe vor allem darum sich mit anderen aktiven Gruppen („Aufstehen gegen Rassismus", „Seebrücke" etc.) zu vernetzen und aktiv zu werden bei Demonstrationen und anderen Formaten.

Kontakt: Christoph Rosenbaum: christoph.rosenbaum@gruene-frankfurt.de

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Mittwoch, 20.11.: Treffen der LAG Wirtschaft und Finanzen und LAG FREI

Dieses Mal treffen sich die beiden Landesarbeitsgruppen Wirtschaft und Finanzen (WiFi) und Frieden, Europa und Internationales (FREI) um den "Neuen Wohlstandskonsens" zu besprechen, der von von den BAGn (WiFi und Globale Entwicklung) erarbeitet wurde. Dieser soll das Grüne Wirtschaften der Zukunft beschreiben. In diesem ZUsammenhang soll es auch eine Debatte im das Grundsatzpapier geben.

Wann?  LAG FREI: 18:30, LAG WiFi: 19:30
Wo?     wird noch bekannt gegeben

Mittwoch, 20.11.: Und täglich grüßt das Phrasenschwein

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

»Wieso sind Debatten ergebnisoffen, wenn man das Ergebnis schon vorher kennt? Weshalb ist Authentizität Politikern so wichtig, wenn klare Worte für sie doch oft eine Gefahr sind? Und was sagt all das über die politische (Streit-)Kultur im Debattenland Deutschland aus?« Fragen, die Oliver Georgi, Redakteur der FAZ, in seinem Buch „Und täglich grüßt das Phrasenschwein“ aufwirft. Er plädiert deshalb für mehr Authentizität und warnt davor, die rücksichtslose Sprache der Populisten als akzeptable Gegenstimme anzusehen.

Weitere Informationen auf der Website der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen.

Wann? 19:00 Uhr
Wo?     Hessisches Literaturforum im Mousonturm, Waldschmidtstraße 4, Frankfurt/Main

VORSCHAU

Freitag, 22.11.: Rassismus und Antisemitismus – Alltag in Europa?

Veranstalter: Center for Applied European Studies

Was verstehen wir im 21. Jahrhundert unter Rassismus und Antisemitismus und woran erkennen wir diese Phänomene? Inwieweit sind Rassismus und Antisemitismus im europäischen Alltag strukturell verankert? Wie verbreiten sich Rassismus und Antisemitismus im digitalen Zeitalter in unseren Gesellschaften? Was können Politik, Wissenschaft, Kultur und Öffentlichkeit dagegen tun? Ziel des Symposiums ist, die Grundlagen von Rassismus und Antisemitismus sowie deren Verbreitung in Europa zu identifizieren und Lösungsansätze zu finden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Bitte melden Sie sich an unter www.frankfurt-university.de/caes-anmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Besucherparkplätze stehen Ihnen in der Tiefgarage (Zufahrt: Nibelungenallee zwischen Gebäude 7 und 8) zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm und den Referent/-innen finden Sie in beigefügter Einladung und unter https://www.frankfurt-university.de/de/hochschule/zentren-und-institute/caes/veranstaltungen/caes-symposium-rassismus-und-antisemitismus-alltag-in-europa/. Des Weiteren wird es eine Videoaufzeichnungen der Veranstaltungen auf Youtube geben.

Wann? 15:00 bis 19:30 Uhr
Wo?    Gebäude 1, Raum 529, Nibelungenplatz 1, D-60318 Frankfurt am Main

 

Freitag, 22.11: Treffen der Grünen Alten

Treffen der Grünen Alten Hessen

Wir treffen uns alle zwei Monate in der Geschäftsstelle des KV Frankfurt, meistens zusammen mit den Bundestags- und Landtagsabgeordneten, die für unsere Themen zuständig sind, und diskutieren Konzepte, die dann in die Arbeit der verschiedenen Fraktionen einfließen.

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:
TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Verabschiedung der Tagesordnung
TOP 3: Zu Gast: Kordula Schulz-Asche, MdB, Bericht aus Berlin
TOP 4: Petra Elsenheimer, Bericht vom Treffen der Grünen Alten im Bund auf der BDK
TOP 5: Verschiedenes

Wann? 17:45 Uhr
Wo?      Kreisgeschäftsstelle der FRANKFURTER GRÜNEN, Oppenheimer Straße 17

Freitag/ Samstag, 22./23.11.: Zusammen streiten in einer gespaltenen Gesellschaft

Verantalter: Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Zusammen streiten in einer gespaltenen Gesellschaft - Tagung zur politischen Streitkultur

Wir erleben seit einiger Zeit, dass sich Ton und Art unserer politischen Auseinandersetzung tief greifend verändern. Die Grenzen zwischen Politik und Unterhaltung, Realität und Fiktion, Privatem und Öffentlichem verschieben sich. Gespaltene Öffentlichkeiten mit ihren jeweiligen Filterblasen verstärken das Auseinanderdriften verschiedener Milieus. Ressentiments und Hass in der politischen Auseinandersetzung nehmen zu. Verbale und physische Angriffe sowohl auf zivilgesellschaftlich Aktive als auch auf politische Mandatsträger*innen werden häufiger

Auf der Website sind weiterführende Informationen, sowie die Möglichkeit sich anzumelden.
Der Tagesbeitrag beträgt 20€, erm. 10€.

Wo? Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 4, Raum 111/112, Nibelungenplatz 1, Frankfurt/Main

Montag 25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Jährlich, am 25. November, wird weltweit die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen gefordert.
Die Frauen-AG des KV Frankfurt organisiert für diesen Tag eine Aktion auf der Zeil, um auf das Thema aufmerksam zu machen.
Dafür treffen wir uns um 18:30 Uhr vor dem „Weidenhof“-Pavillon vis-à-vis von MyZeil. Bringt bitte eine Taschenlampe, sowie evtl. ein Paar Frauenschuhe und ein Grablicht mit.

Aktion: 18:30 -19:15 Uhr Zeil, vis-à-vis von MyZeil


Im Anschluss an die Aktion gehen wir gemeinsam zur Veranstaltung der Grünen Jugend Hessen zum Thema „Digitale Gewalt an Mädchen“.

Uhrzeit: 19:30-22:00 Uhr
KUSS41, Kurt-Schumacher-Straße 41

Montag, 25.11.: Treffen der AG Grüner Kamm – Nachhaltige Haushalts- und Kommunalpolitik

Mit unserem grünen Magistratsmitglied und Stadtrat Claus Möbius diskutieren wir Struktur, Entwicklungen und Einflussfaktoren des Römer-Haushalts. Dabei vertiefen wir Fragen der vergangenen Kreismitgliederversammlung, stärken die Meinungsbildung zu kommunalen finanzpolitischen Fragen und bereiten uns auf die programmatische Diskussion vor der Kommunalwahl 2021 vor.

Wann?     Ab 18:30 Uhr (Organisatorisches), ab 19:00 Uhr (Politische Diskussion mit Claus Möbius)
Wo?         Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17
Kontakt?  sebastian.nitz(at)posteo(dot)de

Dienstag, 26.11.: Team Dezibel

Seit Sommer 2016 experimentiert das Team Dezibel mit großem Erfolg mit kreativen Veranstaltungsformaten, um Menschen für grüne Politik und grüne Themen zu begeistern. Vom Brexit-Referendum im Juni 2016 bis zur Europawahl 2019 haben wir durch zahlreiche spannende Formate (Poetry meets Politics, PubQuiz, Public Viewing, gemeinsames Kochen von geretteten Lebensmitteln und vielem mehr) für ein weltoffenes und einiges Europa (It's YOURope!) geworben und grüne europäische Ideen verbreitet; in den Wahlkämpfen haben wir auch eigene Wahlkampfmaterialien entwickelt (Bierdeckel, EU-Quartett).

Zum letzten Treffen haben wir unsere Ideen für die neue Klima-Kampagne konkretisiert. Wir wollen eine positive, konkrete, lösungsorientierte Kampagne machen mit starken interaktiven Elementen und haben uns dafür das Motto "Klima? Wandel!" ausgesucht.
Nachdem wir die erste Aktion erfogreich hinter uns gebracht haben, werden wir nun weitere vorbereiten und freuen uns über Unterstützer*innen. Eure kreativen Ideen und helfenden Hände sind gefragt!

Kontakt: Burkhard (burkhard(at)zadigweb(dot)com) und Eilika (eilika(at)poseto(dot)de

Wann? 19:30 Uhr
Wo?
     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Straße 17

Mittwoch, 27.11.: Frauenvollversammlung

Vorläufige Tagesordnung:

  1.  Begrüßung und Abstimmung der Tagesordnung

  2. Warum nur Feminismus die Rechten stoppen kann
    Vortrag und Diskussion über die „Agenda Europe“ (Strategien und Ziele eines internationalen Netzwerkes gegen sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte (von Frauen) in Europa  

  3. Mehr Frauen braucht die Politik – welche Strukturen und Angebote braucht ihr, um Politik machen zu können?

  4. Termine, Verschiedenes

 

Wenn ihr Kinderbetreuung möchtet, teilt uns das bitte bis Mittwoch, 20.11. unter kreisverband(at)gruene-frankfurt(dot)de mit. Gebt dabei bitte das Alter des Kindes /der Kinder und (für Rückfragen) eure Handynummer an – vielen Dank.

Hier geht es zu der Facebookveranstaltung.

Wann? 20:00 bis circa. 22:30 Uhr
Wo?     Ökohaus


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen