Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 37/2021 (29.10.2021)

Liebe Freund*innen,

#fbm21 #blm #keinplatzfuernazis #paulskirche

Diese Hashtags sind eine kleine Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes, an dem unsere Stadtverordnete Mirrianne Mahn in der Paulskirche das Mikrofon ergriff, um eine Stellungnahme gegen Anti-Schwarzen Rassismus abzugeben. Was folgte, waren etliche rassistisch beleidigende Nachrichten, die Mirrianne direkt oder über das Postfach der Partei erreichten. Diesen Rassismus verurteilen wir zutiefst. Die Reaktionen auf ihre Intervention haben ein weiteres Mal vor Augen geführt, dass rassistische Einstellungen nach wie vor bis in die Mitte unserer Gesellschaft hineinreichen. Deshalb gilt es, jegliche Form des Rassismus sichtbar zu machen und als solchen zu benennen. Nur so können wir als Gesellschaft wachsen und diese Strukturen überwinden.

Die Videos von Mirriannes Auftritt wurden allein auf Instagram an die 200.000 Mal angesehen und haben starken Zuspruch und sehr viele Solidaritätsbekundungen erfahren; von Autor*innen, Aktivist*innen und Politiker*innen. Wichtig ist, dass wir jetzt am Ball bleiben - wir alle gemeinsam, zivilgesellschaftlich sowie auf der politischen Ebene. Mit Bürgermeisterin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg als Diversitätsdezernentin und einer Stabsstelle Antidiskriminierung wird die antirassistische politische Arbeit in Frankfurt zukünftig stärker fokussiert und ernsthaft angegangen. Frankfurt ist eine bunte und vielfältige Stadt - gemeinsam treten wir ein für Weltoffenheit, Toleranz und Respekt. 

Den Link zu unserer Pressemitteilung findet Ihr hier: Partei und Fraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN verurteilen Anti-Schwarzen Rassismus (gruene-frankfurt.de)

Solidarische Grüße aus dem Vorstand

Eure Julia 

THEMEN

Wanderausstellung „Kinder in Heimen 1945-1975“ – Schmerzhaftes strukturelles Versagen
Neues von Elke Voitl, Stadträtin Frankfurt und Dezernentin für Soziales, Jugend, Familien und Senior*innen

Einladung zur Führung durch die Ausstellung "Come Together"
Neues von Martina Feldmayer, MdL

Für ein hessisches „Carsharing-Gesetz"
Neues von Marcus Bocklet, MdL

Frankfurter Unternehmen unter den Hessen-Champions 2021
Neues von Miriam Dahlke, MdL

60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen: Vom „Ihr" zum „Wir"
Neues von Taylan Burcu, MdL

Hessischer Filmpreis geht an Dokumentarfilm über die dramatische Lage in Belarus
Neues von Mirjam Schmidt, MdL

Neues aus Berlin
Neues von Omid Nouripour, MdB

 

TERMINE

Freitag, 29. Oktober: Kidical Mass Frankfurt

Samstag, 30. Oktober: LAG-Tag

Sonntag, 31. Oktober: Arbeitskreis-Tag der GRÜNEN JUGEND Hessen

Dienstag, 02. November: Kreismitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Frankfurt

Dienstag, 02. November: Treffen der AG Digitales

Dienstag, 02. November: Vierter Talk zum Integrierten Klimaschutzplan 2025

Mittwoch, 03. November: Heimerziehung und Menschenrechte - Rückschau und Ausblicke

Mittwoch, 03. November: IDENTITÄT_ABER WELCHE? - Identitätspolitik_Was soll das denn sein?

 

Vorschau

Freitag, 05. November: Hilft die Hilfe? – Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit

Samstag - Sonntag, 06. - 07. November: Landesmitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Hessen

Montag, 08. November: Eröffnungsabend der Fair Finance Week 2021

Mittwoch, 10. November: Home smart home - Wird es zuhause ungemütlich?

Wanderausstellung „Kinder in Heimen 1945-1975“ – Schmerzhaftes strukturelles Versagen

Neues von Elke Voitl, Stadträtin Frankfurt und Dezernentin für Soziales, Jugend, Familien und Senior*innen

Die Menschenrechtsverletzungen von Kindern in der Heimerziehung zwischen 1945 und 1975 sind umfangreich und schmerzhaft. Die Betroffenen leiden noch heute unter den Folgen dessen, was ihnen Betreuende antaten. Gewalt, Demütigungen, Kontaktsperren und Essensentzug waren in vielen Heimen Alltag. Das, was jahrzehntelang von staatlichen Institutionen Schutzbefohlenen angetan wurde, macht mich tief betroffen. Die Aufarbeitung dieses strukturellen Versagens ist eine notwendige Pflicht und ein wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung einer modernen Kinder- und Jugendhilfe. Umso wichtiger ist die Veranstaltungsreihe und Wanderausstellung „Kinder in Heimen 1945 – 1975“, die ich am Montag eröffnet habe. Sie entstand in Zusammenarbeit der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe mit der Stiftung Waisenhaus. Die Ausstellung ist noch bis zum 19.11. in der Bleichstraße 10 zu sehen, begleitend gibt es Vorträge und Workshops.

Mehr Infos findet Ihr im Flyer.

Einladung zur Führung durch die Ausstellung "Come Together"

Neues von Martina Feldmayer (MdL), Sprecherin für Umweltschutz und Klimaschutz, Grüne Fraktion Hessen

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich durch mein Slawistik-Studium eine Verbundenheit zu Russland. Unter anderem deswegen hat es mich sehr gefreut, dass ich am vergangenen Donnerstag bei der Ausstellung "Come Together - Eine malerische Sicht auf Die Welt der Beatles" eine Eröffnungsrede halten durfte. Die Werke des Russischen Künstlers Kiril Gorodetskiy, die im Kunstverein Familie Montez ausgestellt werden, sind Interpretationen seiner Beatles-Lieblingssongs, welche im aufwendigen Grattage-Verfahren angefertigt wurden.

Für Freitag, den 19. November lade ich euch um 17:30 in den Kunstverein Familie Montez ein, wo sich Edda Rössler, die Kuratorin der Ausstellung Zeit nimmt, um uns eine exklusive Führung anzubieten. Ab 19:00 Uhr tritt dann übrigens Volker Rebell, die HR-Musik-Legende mit seiner Band auf. Anmeldungen für die Führung bitte per Mail an mein Regionalbüro (m.feldmayer2@ltg.hessen.de).

Für ein hessisches „Carsharing-Gesetz"

Neues von Marcus Bocklet (MdL), Sprecher für Soziales, Gesundheit und Pflege, Grüne Fraktion Hessen

Für die Verkehrswende brauchen wir auch stationsbasiertes Carsharing. Die vorgeschlagenen ‚Änderungen straßenrechtlicher Vorschriften' ermöglich es hessischen Kommunen im öffentlichen Raum hierfür Plätze zur Verfügung zu stellen. So können sie besser dafür sorgen, Autoverkehr und -Parkraum insgesamt zu reduzieren und die gewonnenen Flächen attraktiver zu nutzen.

Mehr dazu in der Pressemitteilung von Karin Müller, unserer Sprecherin für Verkehr.

Frankfurter Unternehmen unter den Hessen-Champions 2021

Neues von Miriam Dahlke (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Finanzen, Europa und Haushaltskontrolle, Grüne Fraktion Hessen

Am Dienstag hat Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir drei innovativen und hochspezialisierten Unternehmen den Titel „Hessen-Champions 2021“ verliehen. Gastredner bei der Verleihung war auch Eintracht Frankfurt Vorstandssprecher Axel Hellmann, der eine Verbindung zwischen erfolgreichem Sport und erfolgreichem Unternehmertum herstellte. Neben HEDRICH GmbH und BAG Diagnostics GmbH ist auch das Frankfurter Unternehmen BioSpring GmbH unter den Preisträgern, das weltweit führend Diagnostika und Therapeutika auf Basis von Oligonukleotiden herstellt.
Mehr Infos zu den Hessen-Champions findet Ihr hier.

60 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen: Vom „Ihr" zum „Wir"

Neues von Taylan Burcu (MdL), Sprecher für Integration, Migration und Flüchtlingspolitik, Grüne Fraktion Hessen

Am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland unterzeichnet. In den Jahren 1961 bis zum Anwerbestopp 1973 kamen rund 800.000 „Gastarbeiter*innen" aus der Türkei nach Deutschland. Die sogenannten Gastarbeiter*innen und ihre Nachfahren haben - aller Entbehrungen, Integrationsversäumnisse und -schwierigkeiten zum Trotz - bedeutend zum Wohlstand unseres Landes beigetragen.

Auch meine Eltern kamen Ende der 60er-Jahre als sog. Gastarbeiter*innen nach Deutschland. Für sie und für sehr viele andere Migrant*innen wurde aus der Fremde erst ein neues Zuhause und dann eine neue Heimat.

Diese Menschen und andere Migrant*innen, die mehrere Kulturen verinnerlicht haben, sind eine unglaubliche Bereicherung für unsere Gesellschaft. Auch zur Würdigung der Lebensleistung der "Gastarbeiter*innen" wäre die Anerkennung der doppelten Staatsbürgerschaft ohne Wenn und Aber, das kommunale Wahlrecht für alle hier lebenden Menschen und ein Bundespartizipationsgesetz erforderlich. Gerade in Hessen ist unser gesellschaftliches Zusammenleben in allen Facetten durch Migration geprägt. Daher ist in der Integrationspolitik weiterhin unser Ziel, vom „Ihr" zum „Wir" zu gelangen. Vor allem mit den WIR-Programmen hat die Landesregierung wichtige Instrumente und Mittel für die erfolgreiche Integration von Migrant*innen geschaffen. Dennoch ist die Integration ein Prozess und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die stets mit dem Ziel fortgesetzt werden muss, dass alle Hess*innen - unabhängig von ihrer Herkunft - die gleichen Chancen, den gleichen Zugang und die gleichen Teilhabemöglichkeiten erhalten.

Hessischer Filmpreis geht an Dokumentarfilm über die dramatische Lage in Belarus

Neues von Mirjam Schmidt (MdL), Sprecherin für Kunst und Kultur, Grüne Fraktion Hessen

Es ist ein mutiger Film, der bei der Verleihung des Hessischen Filmpreises als Newcomer ausgezeichnet wurde: „Courage“ von Regisseur Aliaksei Paluyan. Die Auszeichnung für diesen Film ist wichtig, denn er schafft ein Bewusstsein für die dramatische Lage in Belarus. Einem Land, das in Europa liegt, und für dessen Zukunft die Europäische Union dringend nach Lösungen suchen muss. Die Preisverleihung fand nach einem Jahr ohne Gala wieder in Präsenz statt, aufgrund der Pandemie allerdings noch in kleinerem Rahmen im Offenbacher Capitol.

Den Mut schreibt der Regisseur, der in Belarus geboren wurde und heute in Kassel lebt, anderen zu. Seinen Hauptfiguren Maryna, Pavel und Denis zum Beispiel. Denn die drei Protagonist*innen – Schauspieler*innen des Belarus Free Theatre – machen nicht nur politisches Theater, sondern schließen sich auch den Demonstrationen gegen Machthaber Lukaschenko an und riskieren so ihre Existenz. Der Film begleitet die drei während ihrer Arbeit und während der Demonstrationen. Er zeigt die Gewalt der Milizen und die Verzweiflung der Angehörigen von Opfern, die auf ein Zeichen der Verschleppten und Verprügelten hoffen.

Das politische freie Theater sollte im Fokus des Films stehen, so war es ursprünglich – 2018 – geplant. Doch dann eskalierte die Lage in Belarus nach der Präsidentenwahl im August 2020 und der Regisseur befand sich plötzlich mittendrin. Dass er das Material für seinen Film unbeschadet zurück nach Kassel bringen konnte, war großes Glück. In Rekordzeit stellte er den Film fertig.

Regisseur Paluyan will aufmerksam machen auf die Situation der Opposition in seinem Heimatland. Er zeigt ihre Unterdrückung, weil er auf Veränderung hofft. Seinen Film versteht er als Appell an die europäischen Politiker*innen und an die Weltpolitik, wie er sagt.

Neues aus Berlin

Neues von Omid Nouripour (MdB), Sprecher für Außenpolitik, Grüne Fraktion im Bundestag

Konstituierung des 20. Deutschen Bundestages
Am Dienstag trat der 20. Deutsche Bundestag zum ersten Mal offiziell zusammen und wir haben unter anderem Claudia Roth als Bundestagsvizepräsidentin gewählt.
Ich kann nur sagen: Es ist ein unglaubliches Gefühl, Teil dieses neuen Grünen Teams zu sein! Noch nie waren wir so groß, noch nie so vielfältig und noch nie so jung wie jetzt!
Ich freue mich außerordentlich, zusammen mit der wunderbaren Debbie Düring, Frankfurt im Bundestag zu vertreten!

Beitrag zur Türkei in der Tagesschau
Die Türkei hat als Reaktion zu der Aufforderung einiger Botschafter, unter anderem dem Deutschen und dem der USA, zur Freilassung des Aktivisten Kavala, jene Botschafter als unerwünschte Personen erklärt.
Das Vorgehen der Türkei gegenüber den Botschaftern ist komplett indiskutabel und muss Konsequenzen haben. Wir werden uns nicht davon abhalten lassen, auch weiterhin für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einzustehen und  einen sehr deutlichen Ton gegenüber Erdogan anzuschlagen.
Hier ist mein Beitrag in der Tagesschau zu sehen.

Im F.A.Z. Podcast im Gespräch zur Türkei
Im Podcast habe ich noch einmal über den Streit um die Botschafter in der Türkei und die nötigen Konsequenzen unsererseits gesprochen.
Hier gibts den Podcast zu hören.

TERMINE

Freitag, 29. Oktober: Kidical Mass Frankfurt

Veranstalter*innen: Radentscheid Frankfurt

Endlich startet die erste „Kidical-Nachtfahrt“! Auch der Wochentag und die Uhrzeit sind anders als sonst: Am Freitag, den 29.10. startet der Kinder-Fahrrad-Korso um 17 Uhr in der beginnenden Dämmerung vom Mainkai aus (Höhe Eiserner Steg) zu einem Rundkurs durch den Hafentunnel, am Hauptbahnhof vorbei nach Sachsenhausen und dann zurück zum Ausgangsort. Zu dieser Kidical Mass wird ganz speziell die älteren Kinder (ab 8 Jahre) mit Fahrrädern mit Beleuchtung zu einer flotteren und längeren Fahrt als sonst üblich (ca. 7,3 km) eingeladen! Jüngere Kinder, die ein Fahrrad mit Licht haben, sicher und flott unterwegs sind, können gerne teilnehmen. Auch kleinere Kinder in Lastenrädern, Kindersitzen, Anhängern oder auf dem Follow-Me sind selbstverständlich willkommen! Mehr Infos findet Ihr hier.

Bitte beachtet die Hygiene- und Abstandsrichtlinien!

Tag: Freitag, 29. Oktober
Zeit: 17:00 - 18:30 Uhr
Ort: Mainkai Höhe Eiserner Steg, 60311 Frankfurt

Samstag, 30. Oktober: LAG-Tag

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

LAG-Tag am 30. Oktober 2021 im Spenerhaus und im angrenzenden Dominikanerkloster in Frankfurt.

Nach aktuellem Stand werden wir von 10 bis etwa 16 Uhr zusammenkommen. Details findet ihr im Folgenden in der Tagesordnung:

  • 10 – 11 Uhr: Eröffnung mit Landesvorsitzenden und LAG-Sprecher*innen, Kleiner Saal
  • 11 – 13 Uhr: Grüner Frauenrat, Großer Saal
  • 11 – 13 Uhr: Arbeit und Soziales, Kleiner Saal
  • 11 – 13 Uhr: Wirtschaft und Finanzen, Räume 1 – 3
  • 11 – 13 Uhr: GewerkschaftsGrün, Raum 5
  • 11 – 13 Uhr: Kultur, Forumsraum
  • 13.00 – 13.30 Uhr Mittagspause
  • 13.30 – 15 Uhr: Kinder, Jugend und Familie, Großer Saal
  • 13.30 – 15 Uhr: Tierschutz, Kleiner Saal
  • 13.30 – 15 Uhr: Mobilität, Räume 1 – 3
  • 13.30 – 15 Uhr: Religiöse, Raum 5
  • 13.30 – 15 Uhr: Bildung, Forumsraum
  • 15 – 16 Uhr: Gemeinsame Abschlussrunde (max. 50 Personen), Großer Saal

Bitte meldet euch auch, wenn ihr ein Kinderbetreuungsangebot vor Ort in Anspruch nehmen wollt.

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Tagung unter Einhaltung der 3G-Regelung statt. Bitte bringt daher einen Nachweis mit, dass ihr geimpft, genesen oder negativ getestet worden seid. Antigentests dürfen dabei nicht älter als 24 Stunden sein, PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden. Wir sind verpflichtet, die Einhaltung dieser Regelung vor Beginn der Veranstaltung über die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts zu überprüfen. Bitte bringt ebenso eine medizinische Maske mit und beachtet die vor Ort aushängenden Hygieneregeln.

Tag: Samstag, 30. Oktober
Zeit: 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: Das Spenerhaus, Dominikanergasse 5, 60311 Frankfurt

Sonntag, 31. Oktober: Arbeitskreis-Tag der GRÜNEN JUGEND Hessen

Veranstalter*innen: GRÜNE JUGEND Hessen

Im Laufe des letzten halben Jahres und vor allem im Bundestagswahlkampf hat die GRÜNE JUGEND Hessen viele interessierte Neumitglieder gewonnen. Um diese gut in unsere Strukturen einzubinden, findet der nächste digitale Arbeitskreistag der GRÜNEN JUGEND Hessen statt. An dem Tag sollen alle Interessierten die Möglichkeit bekommen, die unterschiedlichen Arbeitskreise kennenzulernen, in den Austausch zu gehen und sich einem Arbeitskreis anzuschließen.

Tag: Sonntag, 31. Oktober
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 02. November: Kreismitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Frankfurt

Veranstalter*innen: GRÜNE JUGEND KV Frankfurt

Wir treffen uns zur monatlichen Kreismitgliederversammlung in der Kreisgeschäftsstelle. Zur Vorbereitung auf die Landesmitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Hessen werden wir uns hier über die eingesendeten Anträge austauschen. Kommt vorbei!

Tag: Dienstag, 02. November
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Straße 17, 60594 Frankfurt

Dienstag, 02. November: Treffen der AG Digitales

Veranstalter*innen: AG Digitales - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Anhand von Beispielen der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit, von Nichtregierungsorganisationen und lokalen Selbsthilfegruppen versuchen wir in dieser Session, Ursachen, Wirkungen und Lösungsbeiträge aufzuzeigen.

Anhand von Beispielen der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit, von Nichtregierungsorganisationen und lokalen Selbsthilfegruppen versuchen wir in dieser Session, Ursachen, Wirkungen und Lösungsbeiträge aufzuzeigen.

Herzliche Einladung zur Sitzung der AG Digitales Frankfurt! Wir freuen uns auf unseren Gast Eileen O' Sullivan, mit der wir über die Digitalisierung von Frankfurt sprechen möchten. Bei Interesse meldet Euch bitte bei Friederike (FvFGruene@t-online.de)

Tag: Dienstag, 02. November
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 02. November: Vierter Talk zum Integrierten Klimaschutzplan 2025

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Der Integrierte Klimaschutzplan 2025 (IKSP2025) ist das Kernstück der Hessischen Klimapolitik. Uns Grünen ist es natürlich besonders wichtig, diesen stetig weiterzuentwickeln, um Hessen möglichst frühzeitig klimaneutral zu machen. In der Talkreihe der Landtagsfraktion "IKSP2025 - Wo stehen wir?" habt Ihr die Gelegenheit in einer Onlinerunde eure Fragen an Grüne Abgeordnete zu stellen und euch mit uns über Fragen des Klimaschutzes auszutauschen. Gemeinsam mit unserem Landwirtschaftspolitischen Sprecher Hans-Jürgen Müller spricht Martina Feldmayer (MdL) über nachhaltige Landwirtschaft und Klimaschutz. Klickt hier, um auf die Seite der Veranstaltungsreihe der Grünen Fraktion zu gelangen.

Tag: Dienstag, 02. November
Zeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 03. November: Heimerziehung und Menschenrechte - Rückschau und Ausblicke

Veranstalter*innen: Kommunale Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Frankfurt, Waisenhaus – Stiftung des öffentlichen Rechts

Referent*innen:

  • Christian Schrapper, bis 2018 Professor für Sozialpädagogik an der Universität Koblenz-Landau

Praxis und Konzeption der Heimerziehung sind in ihrer Geschichte bis in die Gegenwart tief von massiven Verletzungen fundamentaler Rechte und Interessen vor allem junger Menschen, aber auch ihrer Eltern geprägt. Warum? Zugleich haben sich früh und immer wieder Menschen dieser Idee und Praxis widersetzt, junge Menschen ebenso wie Erzieher*innen, haben Alternativen einer die Würde achtenden Heimerziehung versucht. Mit welchen Erfolgen und Spuren bis heute?
Aktuell wird wieder intensiv über die Zukunft der Heimerziehung debattiert, auch in einer Reform des Kinder- und Jugendhilferechts. Wohin soll und kann Heimerziehung entwickelt werden – auch angesichts ihrer Erbschaften?

Die Veranstaltung ist Teil der Wandelausstellung "Kinder in Heimen von 1945 bis 1975".

Tag: Mittwoch, 03. November
Zeit: 14:00 - 16:00 Uhr
Ort: JuKuz Höchst, Palleskestraße 2, 65929 Frankfurt

Mittwoch, 03. November: IDENTITÄT_ABER WELCHE? - Identitätspolitik_Was soll das denn sein?

Veranstalter*innen: Heinrich-Boell-Stiftung Hessen e.V., Katholische Akademie Rabanus Maurus, Normative Orders - Forschungsverbund der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Sebastian Cobler Stiftung

Referent*innen:

  • Stephan Lessenich, Soziologe
  • Rebecca Caroline Schmidt (Moderation), Geschäftsführerin des Forschungsverbundes Normative Ordnungen der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Identität – dahinter ließe sich ein Fragezeichen setzen oder doch besser ein Ausrufezeichen? Eines ist klar: Es ist ein problematischer und zugleich politischer Begriff geworden, der die gegenwärtige öffentliche Debatte bestimmt. Wie wir anderen Menschen begegnen, entspricht oftmals nicht dem, wie sie selber gelesen werden wollen. Wer entscheidet über die Zugehörigkeit zum Geschlecht, zum Kulturkreis? Prägt die Herkkunft unsere Identität mehr als unsere Bildung? Wie konstruiert sich überhaupt unsere Identität im gesellschaftlichen Feld? Wer darüber zu bestimmen sich anmaßt, ergreift Macht. Meist ist es eine Macht, die den Anderen ausgrenzt, weil er nicht in das Muster der eigenen Identität passt. Für die einen ist der Begriff der Identität daher ein Vehikel, um Diskriminierung zu rechtfertigen, für andere ist das Beharren auf einer besonderen, eben nicht universalen Identität der Weg, endlich als öffentliche Stimme gehört zu werden. Versteckt sich hinter der politischen Kontroverse ein ideologischer Verteilungskampf oder entpuppt sie sich als notwendigen Schritt auf dem Weg zur Teilhabe? Die Diskurse über Identität spalten unsere Gesellschaft und bieten doch zugleich die Möglichkeit, über Gleichberechtigung und Selbstbestimmung neu nachzudenken.

Ihr könnt die Veranstaltung über den Youtube Livestream verfolgen. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "DenkArt".

Tag: Mittwoch, 03. November
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: online

VORSCHAU

Freitag, 05. November: Hilft die Hilfe? – Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit

Veranstalter*innen: Imbuto e.V.

Die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) – oft Entwicklungshilfe genannt – steht seit den Anfängen der Entwicklungspolitik in den 1960er Jahren in der Kritik. Argumente sind z.B., die EZ zeige keine positiven Wirkungen, korrupte Regime profitierten von der Hilfe, die Staaten des Nordens hätten mehr Nutzen als die Länder des Südens oder die EZ zementiere ungerechte politische und wirtschaftliche Abhängigkeiten.

Die Länder des Südens sollten durch Industrialisierung „Grüne Revolution“, dann Grundbedürfnisstrategie und „Strukturanpassung“ in ihrer Entwicklung gefördert werden.

2000 verabschiedeten 189 Staaten die Millenniums-Entwicklungsziele 2000-2015 für die Bereiche: Bekämpfung der Armut, Bildung, Gleichstellung der Geschlechter, Gesundheit, Schutz der Umwelt und Partnerschaften für Entwicklung.

Für die Veranstaltung „Hilft die Hilfe? stellt die “Agenda 2030” den Rahmen dar. Die Agenda wurde 2015 von den 193 Staaten der Vereinten Nationen verabschiedet. Ihr Kern sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Unter dem Slogan „Niemanden zurücklassen!“ zielen sie auf Überwindung des Hungers, Beseitigung extremer Armut, menschenwürdige Arbeit, nachhaltige Produktions- und Konsummuster sowie nachhaltigen Frieden.

Die Ziele gelten weltweit für alle Staaten – erstmals im Norden wie im Süden.

An konkreten Beispielen untersuchen die Referentinnen die Wirksamkeit von EZ: Wie kann man prüfen, ob Vorhaben wirksam sind? Welche Bedingungen, Kriterien und Strukturen sind dafür notwendig? Welche Rolle spielen Teilhabe und Empowerment von Zielgruppen? Darüber wird gemeinsam diskutiert.

Die Referentinnen Hildegard Schürings und Susanne Steuber ebenso wie die Moderatorin Luise Lehmann bringen ihre langjährigen Erfahrungen in Vorhaben der EZ, insbesondere auf dem Nachbarkontinent Afrika, ein.

Mehr Infos findet Ihr im Veranstaltungs-Flyer. Die Einwahldaten zur Online-Debatte werden nach einer Anmeldung (per Mail an info@imbuto.net) versendet.

Tag: Freitag, 05. November
Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr
Ort: online

Samstag - Sonntag, 06. - 07. November: Landesmitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Hessen

Veranstalter*innen: GRÜNE JUGEND Hessen

In Frankfurt findet die Landesmitgliederversammlung statt - endlich wieder in Präsenz. Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns und gemeinsam haben wir viele junge Menschen in die kommunalen Parlamente gebracht und mit Debbie nun auch eine Vertreterin der GJ Hessen im Bundestag in Berlin. Wir können sehr stolz sein! Nun gilt es, unsere Erfolge zu feiern und unsere politischen Forderungen weiter auf allen Ebenen einzubringen. Nutzt dafür gerne den gemeinsamen Austausch auf der LMV und vernetzt euch mit anderen Mitgliedern und junggrünen Mandatsträger*innen.
Mehr Infos findet Ihr hier.

Tag: Samstag - Sonntag, 06. - 07. November
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: Freiherr-von-Stein-Schule, Schweizer Straße 87, 60594 Frankfurt

Montag, 08. November: Eröffnungsabend der Fair Finance Week 2021

Veranstalter*innen: Fair Finance Network Frankfurt, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Referent*innen:

  • Sven Giegold, Mitglied im EU-Parlament (Die Grünen)
  • Anke Behn, Referentin Verbraucherzentrale Bremen
  • Rolf Häßler, Geschäftsführer Institut für nachhaltige Kapitalanlage
  • Prof. Dr. Christan Klein, Nachhaltige Finanzwirtschaft Universität Kassel

Das Finanzwesen ist im Wandel. Unter der Überschrift der Großen Transformation werden grüne und nachhaltige Investitionsmöglichkeiten angeboten. Private Geldanlagen sollen den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft fördern. Doch wieviel davon ist wirklich zukunftsorientiert und auf Wirkung ausgerichtet? Was ist doch eher Green-Washing?

Mehr Infos und das Programm findet Ihr hier. Vorraussetzung sowohl für die digitale als auf für den Livestream ist eine vorherige Anmedlung per Mail (veranstaltung@triodos.de). Bitte beachtet die 3-G Regeln und die Hygiene- und Abstandsrichtlinien!

Tag: Montag, 08. November
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311Frankfurt

Mittwoch, 10. November: Home smart home - Wird es zuhause ungemütlich?

Veranstalter*innen: Polytechnische Gesellschaft e.V., FAZIT Stiftung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Historische Villa Metzler

Referent*innen:

  • Prof. Dr. Ahmad-Reza Sadeghi, TU Darmstadt
  • Sascha Zoske, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das „Smart Home“ wird Wirklichkeit: Heizung, Licht und Rasensprenger lassen sich aus der Ferne steuern, und im Haus lauschen Sprachassistenten dem Bewohner fast jeden Wunsch von den Lippen ab. Doch kann die neue Technik zum Einfallstor für Kriminelle werden? Das erforscht Prof. Dr. Ahmad-Reza Sadeghi nicht nur in seinem Labor an der TU Darmstadt: Dr. Ahmad-Reza Sadeghi ist Professor für Systemsicherheit testet die digitalen Helfer auch bei sich zuhause.

Die Veranstaltung wird live übertragen. Die Einwahldaten werden nach einer Anmeldung versendet.

Tag: Mittwoch, 10. November
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: online

So kommen eure Termine in die Grüne Woche

Immer wieder erreicht uns die Frage: Wie kommt unser Termin in die Grüne Woche? Hier findet ihr darauf die Antwort. Wir freuen uns auf eure Beiträge.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband(at)gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. Ansprechpartnerin:

Julia Frank (julia.frank(at)gruene-frankfurt.de), Vorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "subscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss neben dem Betreff keinen Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtigt:
Julia Frank (V.i.S.d.P.)

Newsletter abbestellen