Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 39/2018 (22.11.2018)

Die Grüne Woche - Newsletter der Frankfurter GRÜNEN

Liebe Freundinnen und Freunde,

am vergangenen Freitag hat der Landeswahlleiter das amtliche Endergebnis der Landtagswahlen verkündet. Es gab ja einige Aufregung - bis hin zur Ankündigung von Wahlanfechtungen durch u.a. die Frankfurter FDP. Es ist auch in der Tat in der Wahlnacht vieles schief gelaufen, was vor allem dazu geführt hat, dass die vorläufigen Ergebnisse erst sehr spät und teilweise nicht plausibilitätsgeprüft vorlagen. Dadurch, dass teilweise händische Notlösungen gewählt wurden, kam es auch zu ungewöhnlich vielen Übertragungsschwierigkeiten und dazu, dass vermehrt Wahlvorstände ihre Ergebnisse gar nicht mehr am Sonntag abliefern konnten. So wurden für das vorläufige Ergebnis Wahlbezirke teilweise geschätzt, was nicht völlig ungewöhnlich ist - aber in der Anzahl eigentlich nicht vorkommen sollte. Weil die Wahl zwischen GRÜNEN und SPD wahnsinnig knapp war (im vorläufigen Landesergebnis lagen wir GRÜNE 94 Stimmen vor der SPD) war bis zur Verkündung des endgültigen Ergebnisses offen, ob es bei dieser Reihenfolge bleiben würde. Tatsächlich sind Abweichungen zwischen vorläufigen und amtlichen Ergebnissen in dieser Größenordnung vollkommen normal und - bei jeweils mehr als 570.000 Stimmen - auch zu erwarten. Aber siehe da: Auch im amtlichen Endergebnis sind die GRÜNEN landesweit zweitstärkste Kraft, mit grandiosen 19,8 % und hauchdünnen 66 Stimmen Vorsprung vor der SPD.

Vermutlich noch nie war die Aufmerksamkeit der Medien bei den Sitzungen von Kreis- und Landeswahlausschüssen zur Feststellung der amtlichen Endergebnisse so groß. Und vermutlich nie wurde so viel über Auszählungen, Schätzungen und den Wahlablauf diskutiert. Zwischenzeitlich standen auch Berichte von einzelnen Wahlhelfern im Raum, dass Stimmzettel nach der Auszählung unbewacht und frei zugänglich gewesen seien. All das hat zur aufgeregten Diskussion und auch zur Verunsicherung beigetragen. Inzwischen sind die entsprechenden Aussagen laut FR vom 21.11. zurückgezogen, die Wahlausschüsse haben die Auszählungen und Ergebnisse gründlich überprüft und die Medien sind dazu übergegangen, sich gemeinsam mit den Verantwortlichen auf die Ursachenforschung für die Probleme zu machen und berichten auch nüchtern, dass Abweichungen wie sie bei dieser Wahl vorkamen in Summe nicht ungewöhnlich sind. Die Verantwortlichen sind aufgefordert - und dabei - die Abläufe zu untersuchen und müssen sicherstellen, dass sich die Probleme bei kommenden Wahlen nicht wiederholen. Und das Vertrauen in die Wahlen ist hoffentlich wiederhergestellt, es steht im Herzen einer jeden Demokratie und ist unersetzlich. Tausende freiwillige Helfer*innen machen Wahlen möglich. Dafür gebührt ihnen großer Dank.

Vorbildlich hat sich die hessische SPD nach Verkündung des amtlichen Endergebnisses gezeigt: Keine Zweifel, klares Bekenntnis zum Wähler*innen-Wille und - angesichts der Festlegungen der FDP, dazu später mehr - direktes Annehmen der Tatsache, dass die SPD vermutlich die Oppositionsführerschaft übernehmen wird.

Die FDP in Hessen hat zwar das Wahlergebnis auch nicht angezweifelt, hat sich aber auf die schwer nachvollziehbare Position versteift, für eine Ampel nur dann zur Verfügung zu stehen, wenn sie nicht von den GRÜNEN angeführt wird. Offensichtlich sind der Spitze der hessischen FDP Personen wichtiger als Inhalte. Ob das die Wähler*innen auch so sehen, muss sich dann bei kommenden Wahlen herausstellen.

Aktuell laufen also die Koalitionsverhandlungen für die einzig verbliebene Option, eine Fortsetzung der schwarz-GRÜNEN Zusammenarbeit. Wir sind optimistisch, dass sich auch da wieder deutlich die GRÜNE Handschrift zeigen wird und sind gespannt auf das konkrete Ergebnis. Wir GRÜNE werden uns auf einer Landesmitgliederversammlung mit einem möglichen Koalitionsvertragsentwurf beschäftigen - wie immer unter Einbeziehung aller Mitglieder, Alltag und unverzichtbares Element bei den hessischen GRÜNEN. 

Es bleibt der Eindruck, dass auch im Umgang mit Wahlergebnissen Vernunft und Gelassenheit ein guter Ratgeber sind - und dass sich so die radikalen Entwicklungen, die uns zu radikalem Umsteuern zwingen, am besten bewältigen lassen. Aufgeregt "herumhühnern" ist jedenfalls keine Lösung. Das überlassen wir gerne artgerecht gehaltenen, glücklichen Hühnern!

In diesem Sinne wünschen wir eine schöne GRÜNE Woche, mit spannenden Terminen (siehe unten), und mit guten Ideen für nachhaltige Politik,

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

NEUES VON ROSEMARIE Feministische Generationendialoge
NEUES VON OMID Syrien
22.11. Sitzung LAG FREI und LAG MuN
23.11. Treffen "Netzwerken gegen Rassismus"
24.-25.11. Landesmitgliederversammlung GJH
24.11. Demokratie Abschlusssymposium
24.11. Kauf-nix-Tag
25.11. #makesmthng Workshop Greenpeace
26.11. Grüner Tisch
28.11. Auf der Flucht vor Menschenrechten?
VORSCHAU
30.11. Response Filmabend
05.12. Kreismitgliederversammlung
06.12. Lange Nacht der Demokratie
07.12. Soliparty - FFM für Frauenrechte

Neues von Rosemarie Heilig

Rosemarie eröffnet Feministische Generationendialoge am 22.11.2018
Dreitägiger Kongress im Rahmen der Kampagne Frauen.Macht.Politik
 
„Feministische Generationendialoge“ 100 Jahre Frauenwahlrecht - 50 Jahre Tomatenwurf - #Aufschrei - Queer - §218 - #metoo - Solidarität - Equal Pay

Frauen* haben Geschichte geschrieben – viel gekämpft und viel erreicht. 2018 jähren sich zwei große frauenpolitische Meilensteine. Vor 100 Jahren erstritten sich die Frauen in Deutschland das Wahlrecht, 50 Jahre später markierte der Tomatenwurf in Frankfurt den Beginn der autonomen Frauenbewegung, die die Geschichte tiefgreifend veränderte. Gerade in Frankfurt hat das Eintreten für politische Rechte und Teilhabe von Frauen* und Mädchen* eine lange Tradition.

Drei Tage lang gibt es die Gelegenheit, sich über mehrere Generationen hinweg auszutauschen, zu analysieren, sich zu begegnen und zu feiern. Was hat Frauen früher umgetrieben, was treibt junge Frauen heute um, welche Fragen stellen sich ähnlich, welche haben sich verändert? Wie haben sich feministische Anliegen, Protestformen und Öffentlichkeiten entwickelt? Was hat Frauen vor 50 Jahren bewegt, was bewegt sie heute?

Tagung - Party - Workshops u.a. mit Rosemarie Heilig, Jutta Ebeling, Mechthild Jansen.

Wann?  22. November ab18:00 Uhr
             23. November ab 09.00 Uhr
             24. November ab 11.00 Uhr
Wo?      Historisches Museum Frankfurt/ Evangelische Akademie

Zur Anmeldung und Programm geht es hier.

Neues aus dem Römer

Guter Kompromiss für mehr WLAN an Frankfurter Schulen
Nach hartem Ringen hat die Koalition hat einen guten Kompromiss gefunden, der für mehr WLAN an Frankfurter Schulen sorgt, als das ursprüngliche Konzept von Bildungsdezernentin Weber vorgesehen hatte. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Mögliche Fahrverbote: Blaue Plakette statt massenhafte technische Überwachung
Anstatt endlich eine Blaue Plakette einzuführen, nimmt Bundesverkehrsminister Scheuer lieber auf Kosten des Datenschutzes eine anlasslose und dauerhafte technische Überwachung aller Autofahrerinnen und Autofahrer in Kauf. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Oesterling muss endlich Konzept für Tempo 30 nachts vorlegen
Verkehrsdezernent Oesterling muss endlich seine Hausaufgaben machen und dem Stadtparlament das beauftragte Konzept für Tempo 30 nachts vorlegen. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier. Die Petition der Anwohner*innen könnt ihr unter diesem Link unterzeichnen.

Modernisierung Heizkraftwerk bis 2030 – Koalition macht Ernst
Die Koalition hat sich nach langem und zähem Ringen endlich auf eine Vorgehensweise zum Ersatz des Energieträgers Kohle in Frankfurt geeinigt. Spätestens 2030 soll Schluss sein mit der Kohleverstromung. Die gemeinsame Pressemitteilung findet ihr hier.

Nutzung des Vorkaufsrechts: kein zweites Adalbertstraße 11
Wir haben Liegenschaftsdezernent Schneider scharf dafür kritisiert, dass er bei der Liegenschaft Adalbertstraße 11 das Vorkaufsrecht nicht ausgeübt hat. Milieuschutzsatzungen brauchen die Ausübung des Vorkaufsrechts als ihr schärfstes Schwert. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Neues von Omid Nouripour

Abschiebungen nach Syrien verbieten sich. Die Sicherheitslage in dem Land ist katastrophal. Das Auswärtige Amt stellt das in seinem aktuellen Lagebericht eindeutig fest“ kommentiert Omid die Forderung des CDU-Politikers Strobl.

Donnerstag 22. November: Sitzung der LAG FREI und LAG MuN

Liebe Freundinnen und Freunde,

gemeinsam mit der Fraktion der GRÜNEN im Römer laden wir Euch herzlich zu unserer nächsten
Sitzung der LAG FREI mit der LAG Medien und Netzpolitik ein.

Tagesordnung:
1) Tageordnung, Protokoll, Vorstellung
2) Bericht Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig
3) Besprechung Landtagswahlergebnisse – weiteres strategisches Vorgehen
4) Digitalisierung der deutschen Militärpolitik, Input von Erich Pawlik
5) Ideen zum Europawahlkampf
6) Sonstiges

Achtung für NEUMITGLIEDER bzw. INTERESSIERTE: Da in letzter Zeit viele neue Interessierte zu der LAG FREI hinzugestoßen sind - was uns sehr freut - möchten wir als Sprecher*innen anbieten, dass wir uns bereits um 18 Uhr treffen, um eine kleine Einführung zur Arbeit der LAG FREI zu geben. Bitte meldet euch direkt bei uns, wenn ihr Interesse an einem solchen "Vortreffen" für Neumitglieder habt, damit wir einen geeigneten Ort finden können.

Beste Grüße
Jan und Jennifer
Sprecher*innen der LAG FREI

Datum: Donnerstag, 22. November 2018
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Saal 337 im Römer, Bethmannstraße 3, 60311 Frankfurt am Main

Freitag, 23.11.2018: Treffen für alle Netzwerker*Innen gegen Rassismus

Nächstes Treffen für alle Netzwerker*Innen gegen Rassismus

Die politische Lage in Deutschland in diesem Sommer war nicht schön. Mit der CSU um ihren Innenminister Seehofer verschärfte sich die öffentliche Debatte über Migration immer weiter nach Rechts und die Umfragewerte für die AfD gingen nach oben. Mehr denn je brauchte es deshalb GRÜNE, die aktiv für unsere offene und vielfältige Gesellschaft, für Demokratie, Freiheit, Gleichberechtigung, Europa und Integration eintreten und Haltung zeigen. Insbesondere die Neumitglieder haben im letzten Jahr den Sieg von Donald Trump und den Einzug der AfD in den Bundestag als Gründe für Ihre Mitgliedschaft angegeben und viele haben gesagt, aktiv werden zu wollen. Und deswegen wurde allen GRÜNEN in Frankfurt dazu die Gelegenheit gegeben mit der Gründung der Gruppe „Netzwerken gegen Rassismus“.

Es geht dabei nicht darum, sich zu treffen um zu diskutieren, sondern sich mit anderen aktiven Gruppen („Aufstehen gegen Rassismus“, „Seebrücke“ etc.) zu vernetzen und vor allem gemeinsam aktiv zu werden. Beim nächsten Treffen am 23. November wird auf die vergangenen Aktivitäten zurück geblickt. Aber es soll auch noch vorne geblickt werden und diskutiert werden wie man sich in breiten Bündnissen FÜR unsere Werte und unsere Vorstellung unserer Gesellschaft einsetzen kann. Du hast Interesse? Dann melde dich doch bitte bei Christoph (christoph.rosenbaum(at)gruene-gallus(dot)de).

Wann? Freitag, 23. November, 19.00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle der Frankfurter Grünen, Oppenheimer Straße 17

Sa-So, 24.-25.11.2018: Landesmitgliederversammlung Grüne Jugend Hessen

Das Thema der diesjährigen Herbst-LMV wird „Europa“ sein. Wir haben auf dem letzten Landesbeirat ein Europawahlkampfteam gegründet, das den Wahlkampf für uns in Hessen koordiniert. Gemeinsam werden wir uns auf den Europawahlkampf einstimmen. Die Ergebnisse der Landtagswahl werden wir zeitnah auf einem Landesbeirat besprechen, so dass wir uns voll auf die anstehende Europawahl konzentrieren können. Wir wählen außerdem eine neue Schampusredaktion, wir freuen uns auf eure Bewerbungen. Wenn ihr Fragen dazu habt, wendet euch gern an den Landesvorstand.

Anträge stellen könnt ihr hier.

Weitere Infos zu Programm, Anfahrt usw. gibt es hier.

Wann? 24.11.2018 um 10:30 Uhr, LMV ab 11:30; Ende: 25.11.2018 ca. 16:00 Uhr
Wo?     Freiherr-vom-Stein Schule Frankfurt, Schweizer Str. 87

Samstag, 24.11.2018: Demokratie Abschlusssymposium

Veranstalter: Evangelische Akademie/ Junge Akademie

Symposium: NEUSTART! - DEMOKRATIE ABSCHLUSS-SYMPOSIUM DER JUNGEN AKADEMIE

Unsere Demokratie steht vor vielen Herausforderungen:
Die Digitalisierung ermöglicht neue Formen politischer Kommunikation. Sie fördert aber zugleich Blasen-Bildung und verstärkt politische Hetze.
Das Gespräch zwischen Menschen verschiedender politischer Perspektive fällt zunehmend schwer. Das soziale Auseinandergehen von "Gewinnern" und "Verlierern" der Globalisierung verstärkt diese Tendenzen.
Es sind neue "Populismen" entstanden, die das Miteinander in einer pluralen Gesellschaft ebenso in Frage stellen wie das "politische System".
Ein Jahr lang haben 30 Menschen unter 30 gemeinsam an dem Thema Demokratie gearbeitet. In Denk-, Begegnungs- und Gestaltungsräumen konnten sie sich persönlich und ihre Projektideen weiterentwickeln. Mentorinnen und Mentoren haben sie auf dem Weg begleitet. Das Abschluss-Symposium bildet den krönenden Abschluss dieses ereignisreichen Jahres - mit einer Essenz der Themen des gesamten Jahres und spannenden Referierenden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die von den aktuellen politischen Entwicklungen bewegt sind - besonders junge Menschen. Sie bildet zugleich den feierlichen Schlusspunkt der Jungen Akademie Frankfurt 2018.Lassen Sie sich vom Engagement und den Ideen der Stipendiat/innen inspirieren.

Mehr Informationen zum Programm gibt es hier.

Wann? 9:30 - 16:30 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9

Samstag, 24.11.2018: Kauf-nix-Tag

Fotoquelle: photocase.com

Am 24. November ist wieder „Kauf-nix-Tag“. Die Gegenveranstaltung zum Black Friday in den USA ruft dazu auf, draußen zu bleiben aus Shopping-Centern, Supermärkten und Boutiquen.

Gerade die kommenden Wochenenden arten für viele Menschen in wahre Shopping-Exzesse aus. Jeder kennt die Bilder von mit Einkaufstüten bepackten Menschenmassen, die sich durch die Innenstädte schieben.
Beispielhaft dafür steht der „Black Friday“ in den USA: der Tag nach Thanksgiving, an dem viele Amerikaner frei haben und der den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten und Schnäppchen einleitet.

Die in Deutschland als „Kauf-nix-Tag“ bekannte Aktion ruft zu einem 24-stündigen freiwilligen Konsumverzicht auf.
„Alles in der Wirtschaft ist darauf angelegt, heute, jetzt, hier, sofort etwas zu kaufen. Ich war davon völlig erschöpft und dachte, vielleicht ist es eine gute Idee, endlich einmal eine Shopping-Pause einzulegen“, sagte Initiator Ted Dave, Aktivist und Künstler, sich 1992. Also rief er in Vancouver den „Buy Nothing Day“ ins Leben.

Doch hinter der Idee des „Kauf-nix-Tag“ verbirgt sich auch ein gesellschaftspolitischer Aspekt: Er will ein Zeichen gegen umweltschädliche, unmenschliche Herstellungsbedingungen setzen und auf den zerstörerischen Einfluss der Konsumgesellschaft aufmerksam machen. Denn: Wie gehen wir mit den Ressourcen der Erde um?

Sonntag, 25.11.2018: #makesmthng-Workshop von Greenpeace Frankfurt

Veranstalter: Greenpeace Frankfurt

Der erste "#makesmthng-Workshop" von Greenpeace Frankfurt
Hast du schon einmal Deo-Creme selber gemacht? Oder vielleicht Zahnpasta? Hast du aus alten Saftkartons schon mal schöne Geschenkkartons gebastelt? Oder alten Handtüchern neues Leben eingehaucht?
 
Dieser #makesmthng-Workshop bietet Dir die Möglichkeit,
- Deocreme
- Zahnpasta
- Waschmittel
- Abschminkpads
- Hafermilch
- Geschenkkartons
unter Anleitung unserer engagierten Greenpeacer selbst herzustellen.
 
Schnupper in die "Do-it-yourself und makesomething-Welt", tausche Dich mit anderen Interessierten aus und informiere Dich bei dieser Gelegenheit über aktuelle Greenpeace Kampagnen.
 
Die Vorteile von #makesmthing:
- Du sparst Geld und Ressourcen,
- Du vermeidest (Mikro-)Plastik,
- Du weißt was drin ist
- Du bist kreativ und unabhängig
 
Wir freuen uns auf Deine Teilnahme. Die Plätze sind begrenzt, also am besten gleich über die E-Mail: lebensmittel(at)greenpeace-frankfurt.de anmelden.

Wann? 12.-14.00 Uhr
Wo?     Baumweg 10

Montag, 26.11.2018: Der GRÜNE TISCH

Am 26. November findet er wieder statt – der GRÜNE Tisch. Wie immer am letzten Montag des Monats habt ihr im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Heike und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Besonders eignet sich der GRÜNE Tisch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach einmal „anschauen" möchten.
(es gibt auch leckere Pizza)

Wann? 20.00 Uhr
Wo?     Lilium, Leipziger Str. 5, Frankfurt-Bockenheim

Mittwoch, 28.11.2018: Auf der Flucht vor Menschenrechten?

Veranstalter: Heinrich Boell Stiftung Hessen, Reihe: Flucht und Migration im Brennpunkt

Auf der Flucht vor Menschenrechten? Seenotrettung und aktuelle Asylpolitik

Obwohl immer weniger geflüchtete Menschen in Europa ankommen, dominiert die „Flüchtlingskrise“ die politische, mediale und öffentliche Diskussion in Deutschland und der EU. Die Asylpolitik hat sich seit dem „Willkommenssommer“ 2015 massiv verschärft und sowohl Deutschland als auch Europa verändert. Vor 70 Jahren wurde die allgemeine Erklärung der Menschenrechte proklamiert. Heute werden die Menschenrechte, gerade jene von Geflüchteten, massiv verletzt.

Die Seenotrettung wird kriminalisiert und die Rettung von Menschen im Mittelmeer unmöglich gemacht. Wie haben sich die (medialen) Debatten um Flüchtlingspolitik und Seenotrettung seit 2015 verändert? Welche Konsequenzen hat die aktuelle Asylpolitik für Geflüchtete und ihre Menschenrechte in Europa? Was bedeutet die Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung und welche Möglichkeiten haben Städte in diesem Zusammenhang?

mit:
Hendrik Cremer, Mitarbeiter am Deutschen Institut für Menschenrechte, Berlin
Stefan Schmidt, Flüchtlingsbeauftragter Schleswig-Holsteins und ehemaliger Kapitän der Cap Anamur
Gunnar Ehrke, Camp Coordinator Malta, SeaWatch
Moderation: Angela Kleiner, HR Fernsehen Redaktion Politik und Gesellschaft

Wann? 19.00 Uhr
Wo?     Gallus Theater, Kleyerstrasse 15

VORSCHAU

Freitag, 30.11.2018: Response Filmabend: Zusammen gegen Rassismus

Veranstalter: Bildungsstätte Anne Frank

Response Filmabend: „Zusammen haben wir eine Chance“

Ein Abend mit Film und Gespräch.
Die hessische Beratungsstelle response für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt zeigt den Film "Zusammen haben wir eine Chance". Im Gespräch mit den Macher*innen und Protagonist*innen sprechen wir über Leerstellen im Kampf gegen Rassismus – über Kontinuitäten rechter Gewalt in Deutschland, dominante Erzählweisen antirassistischer Kämpfe und Allianzen gegen Rechtspopulismus.
Im Gespräch:
Nadiye Ünsal (Filmemacherin und Aktivistin)
Sanchita Basu (Reach Out Berlin und Bündnis gegen Rassismus)
Jasmin Eding (ADEFRA)

Der Film „Zusammen haben wir eine Chance“ dokumentiert selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in Deutschland. Gemeinsam mit Aktivist*innen aus der Schwarzen Deutschen Community, Geflüchteten, Nachkommen der „Gastarbeiter“-Generation, einer Mapuche-Aktivistin und anderen Zeitzeugen reflektiert und erzählt der Film von Selbstorganisierung, Solidarisierung und Widerstandsorten im Kampf gegen Rassismus.
________________________________
Ein Film von
Regie: Nadiye Ünsal, Zerrin Güneş
Kamera: Leïla Saadna, Wassan Ali
Schnitt: Nadiye Ünsal, Tijana Vukmirović, Zerrin Güneş
Sound: Abdulhamid Çınar

Wann? 18:00Uhr
Wo?     Romanfabrik, Hanauer Landstr. 186, 60314 Frankfurt
Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 05.12.2018: Kreismitgliederversammlung

Tagesordnung folgt.

Ein Treffen für Neumitglieder und Interessierte findet am selben Ort von 19:00-20:00 Uhr statt.

Wann? 20.00 Uhr
Wo?    Saalbau Bornheim, Arnsburgerstraße 24

Donnerstag, 06.12.2018: Lange Nacht de Demokratie

Veranstalter: Evangelische Akademie Frankfurt

Gruppendynamisches Lernen ist eine Schule der Demokratie. Das wollen wir mit gesellschaftlich und politisch engagierten Menschen in Frankfurt feiern.

Wir begrüßen Sie zu einem gruppendynamisch konzipierten Event, das mit einem Vortrag von Prof. Dr. Claus Leggewie zum Thema „Demokratie und Bürgerbeteiligung“ eingeleitet wird. Die Impulse des Vortrags wollen wir mit Ihnen in moderierten Kleingruppen-Sitzungen aufnehmen und Erfahrungen austauschen:

–  welche Werte orientieren uns in Beteiligungsprozessen
–  was fördert im Meinungsstreit unsere Dialogfähigkeit
–  wie werden wir persönlich wirksam mit unserem Engagement
–  was kann die Zusammenarbeit in Gruppen schwer machen, und was können wir dann tun?

50 Jahre Gruppendynamik: Am 6. Dezember 1968 wurde in die antiautoritäre Stimmung der Zeit in Frankfurt am Main die Sektion Gruppendynamik im DAGG gegründet – ein Verband von Trainer/innen, die sich der Ideen von Kurt Lewin (1890– 1947) annahmen, des zwangsweise in die USA emigrierten bekannten Sozialpsychologen. Vor elf Jahren ist aus der Sektion die DGGO hervorgegangen.
In gruppendynamischen Selbsterfahrungs-Trainings geht es um Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit, um die Auseinandersetzung mit Macht und Autorität sowie um Mitbestimmung.

10 EUR inkl. Getränke und Imbiss
>> ZUR ANMELDUNG
Bei Fragen im Vorfeld Mail an LangeNacht(at)dggo.de

Wann? 17.00 - 01.00 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9

Freitag, 07.12.2018: Soliparty - Frankfurt für Frauen*rechte

Einen besseren Ort als das Klapperfeld, das ehemalige Gefängnis, kann es für eine Solidaritätsparty für das Bündnis FRANKFURT FÜR FRAUENRECHTE gar nicht geben. Denn Frauen, die ohne vorherige Beratung einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen, drohen immer noch Freiheitsstrafen. Die fundamentalistischen Abtreibungsgegner, die den freien Zugang zu Beratung zu verhindern suchen, überziehen Menschen aus dem Bündnis mit Unterlassungsklagen. Sie sind allesamt gescheitert, aber die Anwaltskosten bleiben.
Dafür gibt es durch die tolle Initiative von Jenne Schoening die Soliparty.

Wann? 23.00 Uhr
Wo?     ehemaliges Polizeigefängnis Klapperfeld, Klapperfeldstraße 5


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen