Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 40/2018 (29.11.2018)

Die Grüne Woche - Newsletter der Frankfurter GRÜNEN

Liebe Freundinnen und Freunde,

der Weihnachtsmarkt ist inzwischen eröffnet und das Jahr neigt sich tatsächlich dem Ende zu. Es war ein aufregendes, intensives Jahr – ein ausführlicherer Blick zurück lohnt sich sicher. Noch ist dafür aber nicht die Zeit, denn noch ist Politik sehr aktiv.

Wir haben uns in diesem Jahr zu Recht viel mit den GRÜNEN und vor allem mit dem GRÜNEN Blick auf Stadt, Land, Europa und Welt beschäftigt. Derzeit beobachten wir gemeinsam mit vielen anderen aber vor allem auch eine Überraschung, die keine sein sollte: Die CDU beschäftigt sich mit innerparteilicher Demokratie und einem Wettkampf darum, wer sie in Zukunft führen soll. Das ist ja nun eigentlich nichts Außergewöhnliches in der Politik. Nicht immer kommt es auf Parteitagen zu Konkurrenzsituationen (gerne auch, meist fälschlich, als „Kampfkandidaturen“ bezeichnet). Oft sind die Diskussionen im Vorfeld schon so klar, dass eine Abstimmung nur noch der Schlussstein der Meinungsbildung ist. Bei der CDU entwickelt sich aber tatsächlich eine echte Kampfkandidatur-Situation. Vor einem halben Jahr war noch klar, dass DER Herausforderer von Angela Merkel Jens Spahn ist. Und nun? Jens Spahn wirkt ein wenig wie ein bemühter Musterschüler. Er darf auch dabei sein, aber ernsthaft beachtet wird er nicht. Dafür hat mit Friedrich Merz ein Mann gesorgt, der in der Politik schon fast vergessen schien. Wenn man ihm allerdings zuhört, fühlt man sich wie in einer Zeitkapsel: „Leistung muss sich wieder lohnen“ und ähnliche Wiedergänger. Und Formulierungen in der Haltung zu einer der großen Errungenschaften einer moralisch fundierten Politik, dem individuellen Recht auf Asyl, die zumindest sehr interpretationsoffen sind. Merz macht kurze Sätze, klare Ansagen. Aber innovativ und durchdacht geht aus unserer Sicht anders. Annegret Kramp-Karrenbauer scheint darum bemüht, mehr Diskussionen zu fördern, diese aber dann mit einer Merkel-ähnlichen, sehr rationalen Herangehensweise zu führen. Die CDU hat die Qual der Wahl…

Leider erinnern auch viele weitere Nachrichten an den Film „Und ewig grüßt das Murmeltier“: Der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen ist weltweit auf einem neuen Rekordniveau. Donald Trump weigert sich, die Aussagen der eigenen Behörden zur Kenntnis zu nehmen, die massive Schäden und Kosten durch den Klimawandel prognostizieren. Gewalt in Beziehungen – ganz überwiegend gegen Frauen – ist nach wie vor schrecklicher Alltag (fast jeden zweiten Tag stirbt eine Frau in Deutschland im Rahmen einer Beziehungstat!). Russland und die Ukraine spielen im Konflikt um die Krim und die Ostukraine mit dem Feuer. Der Brexit ist mal mit mehr, mal mit weniger Chaos absehbar. Und so weiter.

Wir haben gesellschaftlich also einiges zu besprechen, und vor allem auch mal zu klären und zu ändern. Das ist die gute Nachricht: Immer mehr Menschen beteiligen sich positiv an gesellschaftlichen und politischen Diskussionen. Das gesellschaftliche Engagement ist wieder in – das politische auch. Wir GRÜNE haben starken Zulauf, nach wie vor: Wir steuern in Frankfurt auf die magische Marke von 1.000 Mitgliedern zu, wir diskutieren viel und sehr konstruktiv miteinander, auf allen Ebenen. In Hessen laufen die Koalitionsverhandlungen intensiv, wir werden hoffentlich noch in diesem Jahr über einen Koalitionsvertrag diskutieren können. Denn Veränderungsideen muss man nicht nur haben, man muss sie auch in die Tat umsetzen können. In Frankfurt sind wir nach wie vor dabei, diese dicken Bretter zu bohren. In Wiesbaden geht es hoffentlich dann damit weiter. Im europäischen Parlament könnten die GRÜNEN nach der Europawahl im kommenden Mai gestärkt werden. Und in Berlin? Schaun mer mal! Vorbereitet sein kann auf alle Fälle nicht schaden.

In diesem Sinne: Macht Euch Gedanken, bringt Euch ein, auch in dieser Woche – wir freuen uns drauf!

Beatrix + Bastian

Die heutigen Themen

NEUES VON ROSEMARIE Diesel-Fahrverbote
NEUES AUS DEM RÖMER Tempo 30 / Wlan / Vorkaufsrecht / Kohle
NEUES VON OMID Ukraine / Islam / Bahrain
30.11. Treffen Team Dezibel
30.11. Response Filmabend
01.12. Klimaschutz und Kohleausstieg Demo
01.12. "Vielfalt verteidigen" - Weltaidstag
03.12. Rüstungsexporte. Wirtschaftspolitisches Forum
04.12. Identität!
05.12. Kreismitgliederversammlung
06.12. Grundeinkommen kontrovers
06.12. Lange Nacht der Demokratie
07.12. Soliparty - FFM für Frauenrechte
10.12. denk#FABRIK 1: FOOD CRASH

Neues von Rosemarie Heilig

Diesel-Fahrverbote

Die von der Bundesregierung geplante digitale Überwachung von Diesel-Fahrverboten stößt in den hessischen Großstädten auf Protest: In einem gemeinsamen Schreiben an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer warnen die Umweltdezernent*innen von Frankfurt am Main (Rosemarie Heilig), Darmstadt, Gießen, Kassel und Wiesbaden vor einem technologischen und verfassungsrechtlichen Irrweg und fordern die Einführung einer Blauen Plakette.

Hier findet ihr den das Schreiben.

Neues aus dem Römer

Guter Kompromiss für mehr WLAN an Frankfurter Schulen
Nach hartem Ringen hat die Koalition hat einen guten Kompromiss gefunden, der für mehr WLAN an Frankfurter Schulen sorgt, als das ursprüngliche Konzept von Bildungsdezernentin Weber vorgesehen hatte. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Oesterling muss endlich Konzept für Tempo 30 nachts vorlegen
Verkehrsdezernent Oesterling muss endlich seine Hausaufgaben machen und dem Stadtparlament das beauftragte Konzept für Tempo 30 nachts vorlegen. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier. Die Petition der Anwohner*innen könnt ihr unter diesem Link unterzeichnen.

Modernisierung Heizkraftwerk bis 2030 – Koalition macht Ernst
Die Koalition hat sich nach langem und zähem Ringen endlich auf eine Vorgehensweise zum Ersatz des Energieträgers Kohle in Frankfurt geeinigt. Spätestens 2030 soll Schluss sein mit der Kohleverstromung. Die gemeinsame Pressemitteilung findet ihr hier.

Nutzung des Vorkaufsrechts: kein zweites Adalbertstraße 11
Wir haben Liegenschaftsdezernent Schneider scharf dafür kritisiert, dass er bei der Liegenschaft Adalbertstraße 11 das Vorkaufsrecht nicht ausgeübt hat. Milieuschutzsatzungen brauchen die Ausübung des Vorkaufsrechts als ihr schärfstes Schwert. Unsere Pressemitteilung dazu findet ihr hier.

Neues von Omid Nouripour

1) „Das ist das erste Mal seit vier Jahren, dass offizielle russische Streitkräfte unverhohlen und direkt die Ukraine angreifen. Die Bundesregierung muss diese Aggression schnell und klar verurteilen“ sagt Omid hinsichtlich des ‚Zwischenfalls‘ in der Meerenge vor Kertsch.

2) „Wir müssen alles dafür tun, den Islam in Deutschland einzubürgern. Wir brauchen Imame, die auf Deutsch ausgebildet werden und die in deutscher Sprache den Islam predigen, im Rahmen unseres Grundgesetzes. Damit junge Leute auf der Suche nach Identität nicht in falsche Hinterhofmoscheen abdriften“ sagt Omid mit Blick auf die jüngste Auflage der Islamkonferenz.

3) Am Sonntag wurde in der konstitutionellen Monarchie Bahrain ein neues Parlament gewählt. Die Wahlen seien eine Farce, kommentiert Omid und fügt an: „Regierung und Justiz haben nahezu alle Oppositionsgruppen aufgelöst. Mitglieder dieser Gruppen durften sich nicht mehr zur Wahl stellen. Das nächste Parlament kann unter diesen Umständen nicht mehr als eine Alibiversammlung sein, die ein repressives, autoritäres System verbrämt“.

4) Vergangene Woche bekam Omid Besuch aus Nordhessen: Die Schüler der AG „Schule ohne Rassismus“ aus Homberg (Efze) waren in Berlin und das Internetportal NH24 berichtet darüber. Infos zu den Fahrten bekommt ihr im Wahlkreisbüro.

Freitag, 30.11.18: Treffen Team Dezibel

Am Freitagabend trifft sich das Team Dezibel in der Kreisgeschäftsstelle

Im Anschluss an unsere zahlreichen Initiativen mit ungewöhnlichem Format - vom Poetry Slam zum Europäischen Picknick - wollen wir unsere nächsten Aktionen planen.
Anfang des Monats haben wir Grünen in Leipzig unsere Kandidat*innen für die Europawahl bestimmt und unser Wahlprogramm verabschiedet. Jetzt gilt es die Begeisterung für Europa, die aus unserem Programm spricht, auch in unsere Stadt zu tragen und die Menschen von der Bedeutung der Europawahlen im kommenden Mai zu überzeugen.
Geplant ist schon eine Veranstaltung zum Thema „Festung Europa“, zu der wir u.A. den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, einladen möchten. Aber auch für neue Ideen gibt es Raum.
Es gibt viel zu tun, packen wir's an.
Wir freuen uns über neue Gesichter, die sich inhaltlich und/oder organisatorisch einbringen wollen.

Wann? 19:30 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Freitag, 30.11.2018: Response Filmabend: Zusammen gegen Rassismus

Veranstalter: Bildungsstätte Anne Frank

Response Filmabend: „Zusammen haben wir eine Chance“

Ein Abend mit Film und Gespräch.
Die hessische Beratungsstelle response für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt zeigt den Film "Zusammen haben wir eine Chance". Im Gespräch mit den Macher*innen und Protagonist*innen sprechen wir über Leerstellen im Kampf gegen Rassismus – über Kontinuitäten rechter Gewalt in Deutschland, dominante Erzählweisen antirassistischer Kämpfe und Allianzen gegen Rechtspopulismus.
Im Gespräch:
Nadiye Ünsal (Filmemacherin und Aktivistin)
Sanchita Basu (Reach Out Berlin und Bündnis gegen Rassismus)
Jasmin Eding (ADEFRA)

Der Film „Zusammen haben wir eine Chance“ dokumentiert selbstorganisierte antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen in Deutschland. Gemeinsam mit Aktivist*innen aus der Schwarzen Deutschen Community, Geflüchteten, Nachkommen der „Gastarbeiter“-Generation, einer Mapuche-Aktivistin und anderen Zeitzeugen reflektiert und erzählt der Film von Selbstorganisierung, Solidarisierung und Widerstandsorten im Kampf gegen Rassismus.
________________________________
Ein Film von
Regie: Nadiye Ünsal, Zerrin Güneş
Kamera: Leïla Saadna, Wassan Ali
Schnitt: Nadiye Ünsal, Tijana Vukmirović, Zerrin Güneş
Sound: Abdulhamid Çınar

Wann? 18:00Uhr
Wo?     Romanfabrik, Hanauer Landstr. 186, 60314 Frankfurt
Der Eintritt ist frei.

Samstag, 01.12.18: Klimaschutz und Kohleausstieg Demo

Klimaschutz und Kohleausstiegs Demo

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin. Während die Welt über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt, entscheidet sich in Berlin, ob Deutschland seine Versprechen wahr macht – und schnell aus der Kohle aussteigt. Es hat sich ein breites gesellschaftliches Bündnis gebildet, das für einen schnellen Ausstieg kämpft.
Am 1.12. findet gleichzeitig eine Demo in Berlin und in Köln statt.
Der Ausstieg aus der Kohle und der Klimaschutz gehören zur Grünen DNA wie der Atomaustieg.
Deswegen lasst uns das Bündnis unterstützen – der Bundesverband gehört auch zum Unterstützer*innenkreis.
Lasst uns mit einer großen Frankfurter Delegation die Grüne Gruppe in Köln vergrößern.
Alle die am 1.12. nach Köln mit dem Zug fahren wollen, treffen sich daher um 10.00 Uhr am Infopoint am Hauptbahnhof Frankfurt. Wendel Burkhardt hat grüne Fahnen dabei. Zugabfahrt ist 10.19 Uhr mit dem ICE. Bitte kümmert euch selbst um eure Fahrkarten.
Wir freuen uns wenn wir zusammen hin fahren!

Köln: 12 Uhr, Deutzer Werft

Berlin: 12 Uhr, Kanzleramt

Samstag, 01.12.18: Weltaidstag

Veranstalter: Aidshilfe Frankfurt

Bei der Abendveranstaltung wird das AIDS-Geschehen in einem gesellschaftspolitischen Kontext diskutiert: In diesem Jahr widmen wir uns dem Thema „Vielfalt verteidigen!“. Dabei wird die generelle Bedrohung unserer Freiheit zu individualistischen Lebensentwürfen und die von uns befürchtete Reduzierung von Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung, die sowohl von politisch Gewogenen, als auch von erklärten Gegnern einer offenen und toleranten Gesellschaft betrieben werden, beleuchtet.

18.00 Uhr Begrüßung – Christian Setzepfandt
18.10 Uhr Grußwort der Stadt Frankfurt durch Stadtrat Stefan Majer
18.15 Uhr Hauptrednerin Carolin Emcke: Das Glück der Vielfalt
18.45 Uhr Musikbeitrag – Agatino Sciurti
18.55 Uhr Gespräche Teil I:
* Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration
* Steve Willich, Diplom-Soziologe in der AIDS-Hilfe
19.15 Uhr Musikbeitrag – Agatino Sciurti
19.20 Uhr Gespräche Teil II:
* Annette Piecha, Kompetenznetz HIV/AIDS e. V.
19.30 Uhr Musikbeitrag – Agatino Sciurti
19.35 Uhr Ende mit anschließendem Lauf zum AIDS-Memorial im Peterskirch-Hof

Der Trauermarsch beginnt gegen 19.45 Uhr an der St. Katharinenkirche, die Namensverlesung am AIDS-Memorial im Peterskirchhof ist gegen 20.15 Uhr.

Wann? 18:00 Uhr, ab 20:00 Uhr  traditionelles Suppenessen im Switchboard, Alte Gasse 36
Wo?     Katharinenkirche,  An der Hauptwache 1

Montag, 03.12.18: Rüstungsexporte. Wirtschaftspolitisches Forum

Veranstalter: Evangelische Akadamie

RÜSTUNGSEXPORTE WIRTSCHAFTSPOLITISCHES FORUM

Das globale Ordnungssystem ist brüchig geworden, seitdem die USA sich als Hüter dieser Ordnung zurückgezogen haben. An seinen Rändern herrscht zunehmende Instabilität, und Kriege werden immer wahrscheinlicher. Vor diesem Hintergrund gewinnt das Thema Rüstungsexporte eine neue Brisanz. Mit Expert/innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kirche reflektieren wir den Zusammenhang von sicherheitspolitischen Anforderungen und Rüstungsexporten und diskutieren folgende Fragen: Was erfordert die wirtschaftliche und politische Stabilisierung eines Raumes? Nach welchen Kriterien genehmigt die Bundesregierung Waffengeschäfte deutscher Firmen? Was bedeuten Waffenlieferungen in humanitärer, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht?

Impuls:
Dr. Simone Wisotzki, Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)

Podiumsdiskussion mit:
Dr. Sigurd Rink, Militärbischof der EKD
Peter Scheben, Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e. V.
Dr. Torben Schütz, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
Jürgen Trittin, Bündnis 90 / Die Grünen, MdB
Dr. Simone Wisotzki, HSFK

Moderation: Pitt von Bebenburg, Frankfurter Rundschau

Wann? 19:00-21:00
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9,

Dienstag, 04.12.18: Identität!

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung

Identität!

Seit einiger Zeit befinden sich Geschlecht und sexuelle Orientierung als identitätsstiftende Kategorien in Auflösung. Geschlechterrollen erweitern sich, werden gleichzeitig aber auch akzentuiert. Der Wunsch nach geschlechtlicher Eindeutigkeit scheint nach wie vor groß, was nicht zuletzt durch Bestseller wie „Warum Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können“ dokumentiert wird. In linken und liberalen Kreisen ist zudem eine kontrovers geführte Debatte über die Wirkmächtigkeit sogenannter „Identitätspolitik“ entbrannt – das Verhältnis von Partikularismus und Universalismus, von Kultur und Natur, von Diskurs und Körper wird darin neu austariert. Welche Rolle und welche Funktion kommt kollektiven Identitäten angesichts einer zunehmenden Fragmentierung der Gesellschaft zu? Was heißt eigentlich Identität? Und wie kann politisches Handeln jenseits der Essenzialisierung aussehen?

Vortrag, Diskussion, Barabend mit: 
Dr. Sophinette Becker, Sexualwissenschaftlerin und psychoanalytische Psychotherapeutin

Moderation: Benjamin Pfeifer Heinrich-Böll-Stiftung Hessen

Wann? 20:00 Uhr
Wo?     Lokal im Mousonturm, Waldschmidtstraße 4

Mittwoch, 05.12.2018: Kreismitgliederversammlung

Vorläufige Tagesordnung:

1.                 Begrüßung und Formalia

2.                 Landtagswahl 2018 – Rückblick, Bewertung und nächste Schritte

3.                 Haushalt Bündnis 90/Die Grünen 2019

4.                 Aktuelle Stunde

5.                 Verschiedenes

 

Ein Treffen für Neumitglieder und Interessierte findet am selben Ort von 19:00-20:00 Uhr statt.

Wann? 20.00 Uhr
Wo?    Saalbau Bornheim, Arnsburgerstraße 24

Donnerstag, 06.12.18: Grundeinkommen kontrovers?

Veranstalter: Haus am Dom

Grundeinkommen kontrovers - Diskussion

Über das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) wird aktuell in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Es handelt sich hierbei um einen steuerfinanzierten Universaltransfer, den sämtliche Bürger zwecks Sicherstellung ihres Lebensunterhalts ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Verpflichtung zur Erwerbsarbeit erhalten sollen. Ist es ein Modell für ein besseres Leben für alle oder das Ende des Sozialstaats? Führt ein bedingungsloses Grundeinkommen zum neoliberalen Kahlschlag
oder zu mehr Sozialismus im Kapitalismus? Und wer entscheidet darüber, welches Modell für eine soziale Absicherung sich am Ende durchsetzt?
Das Streitgespräch lädt ein, Positionen von Befürwortern und Kritikern des BGE kennen zu lernen.

Streitgespräch mit

    Prof. Dr. Christoph Butterwegge
    Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB
    Gaby Hagmans, Caritasverband
    Philipp Jacks, DGB

Moderation: Dr. Katrin Mohr, IG Metall

Wann? 19:30-21:30 Uhr, Eintritt frei
Wo?     Haus am Dom, Domplatz 3

Donnerstag, 06.12.2018: Lange Nacht de Demokratie

Veranstalter: Evangelische Akademie Frankfurt

Gruppendynamisches Lernen ist eine Schule der Demokratie. Das wollen wir mit gesellschaftlich und politisch engagierten Menschen in Frankfurt feiern.

Wir begrüßen Sie zu einem gruppendynamisch konzipierten Event, das mit einem Vortrag von Prof. Dr. Claus Leggewie zum Thema „Demokratie und Bürgerbeteiligung“ eingeleitet wird. Die Impulse des Vortrags wollen wir mit Ihnen in moderierten Kleingruppen-Sitzungen aufnehmen und Erfahrungen austauschen:

–  welche Werte orientieren uns in Beteiligungsprozessen
–  was fördert im Meinungsstreit unsere Dialogfähigkeit
–  wie werden wir persönlich wirksam mit unserem Engagement
–  was kann die Zusammenarbeit in Gruppen schwer machen, und was können wir dann tun?

50 Jahre Gruppendynamik: Am 6. Dezember 1968 wurde in die antiautoritäre Stimmung der Zeit in Frankfurt am Main die Sektion Gruppendynamik im DAGG gegründet – ein Verband von Trainer/innen, die sich der Ideen von Kurt Lewin (1890– 1947) annahmen, des zwangsweise in die USA emigrierten bekannten Sozialpsychologen. Vor elf Jahren ist aus der Sektion die DGGO hervorgegangen.
In gruppendynamischen Selbsterfahrungs-Trainings geht es um Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit, um die Auseinandersetzung mit Macht und Autorität sowie um Mitbestimmung.

10 EUR inkl. Getränke und Imbiss
noch bis zum 30. November >> ZUR ANMELDUNG
Bei Fragen im Vorfeld Mail an LangeNacht(at)dggo.de

Wann? 17.00 - 01.00 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9

VORSCHAU

Freitag, 07.12.2018: Soliparty - Frankfurt für Frauen*rechte

Einen besseren Ort als das Klapperfeld, das ehemalige Gefängnis, kann es für eine Solidaritätsparty für das Bündnis FRANKFURT FÜR FRAUENRECHTE gar nicht geben. Denn Frauen, die ohne vorherige Beratung einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen, drohen immer noch Freiheitsstrafen. Die fundamentalistischen Abtreibungsgegner, die den freien Zugang zu Beratung zu verhindern suchen, überziehen Menschen aus dem Bündnis mit Unterlassungsklagen. Sie sind allesamt gescheitert, aber die Anwaltskosten bleiben.
Dafür gibt es durch die tolle Initiative von Jenne Schoening die Soliparty.

Wann? 23.00 Uhr
Wo?     ehemaliges Polizeigefängnis Klapperfeld, Klapperfeldstraße 5

Montag, 10.12.2018: denk#FABRIK 1: FOOD CRASH

In der neuen Reihe denk#FABRIK wird Florian Schwinn Gesprächspartner treffen, die wichtige Erfahrungen, Anregungen und Erkenntnisse zu lokalen und globalen Herausforderungen beizutragen haben. Das Themenspektrum umfasst unser Mit- oder derzeit eher Gegeneinander, unseren Umgang mit Natur und Ressourcen, ebenso wie die Gestaltung unserer städtischen und ländlichen Lebensräume, die Begegnung von Kulturen und Religionen, unsere Sorge um und für Europa.Bullshitfreie Zone.

Debatte 1: FOOD CRASH|
Florian Schwinn (Moderator hr2 Der Tag) im Gespräch mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, deutscher Agrarwissenschaftler, Bio- Landwirt und Kritiker der industriellen Landwirtschaft. „Mehr Düngemittel, mehr Pestizide, mehr Gentechnik!“ Das ist die Antwort der Agrar-Industrie auf die Frage, wie die Erde künftig neun Milliarden Menschen ernähren soll. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, seit drei Jahrzehnten Protagonist und Praktiker des ökologischen Landbaus sagt: „Eine solche Landwirtschaft verhindert den Hunger nicht. Sie produziert ihn“. Sein Buch: „Food Crash. Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“.

Den Podcast gibt es hier schon online.

Wann? Beginn 20:00h, 19:00h
Wo?     DIE FABRIK, Kulturwerk Frankfurt, Mittlerer Hasenpfad 5 / Im Hof 

8€; 5 €


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen