Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 43/2018 (20.12.2018)

Liebe Freundinnen und Freunde,

während wir dies schreiben, am 19.12., ist das Jahr noch nicht politisch entschleunigt – und fraglich, ob es das noch werden wird. Heute Nachmittag berät die Fraktion der GRÜNEN im Römer die Anträge der Frankfurter Koalition für den Frankfurter Haushalt 2019, gefolgt von einer Besprechung über die Zukunft der Buslinie 30. Anschließend tagt der Kreisvorstand, es geht um die Benennung von Sexismusbeaufragten für den GRÜNEN Kreisverband Frankfurt (ein Auftrag aus dem im Sommer vom Kreisverband verabschiedeten Frauenstatut), um erste Planungen für den Europawahlkampf, um den GRÜNEN „Politischen Aschermittwoch“ am 6. März 2019, um die Situation in Nicaragua - und um den Start eines Projektes im Hinblick auf die Kommunalwahl 2021 – doch dazu an anderer Stelle mehr, ihr dürft gespannt sein.

Mittwoch früh kamen (online) die ersten Presseberichte herein – CDU und GRÜNE haben die Koalitionsverhandlungen auf Landesebene abgeschlossen. Am Donnerstagvormittag wird der Koalitionsvertragsentwurf der Presse vorgestellt – wenn ihr diese GRÜNE Woche lest, werden die ersten Berichte über dessen Inhalte online zu finden sein. Alle GRÜNEN Mitglieder unter euch werden ihn auch schnell erhalten, denn unsere Landesmitgliederversammlung am Samstag 22.12 wird ihn debattieren und darüber befinden.

Was für ein Jahr! Der Koalitionsvertrag ist – ohne Details zu kennen denken wir das - ein guter Jahresabschluss für die hessischen GRÜNEN. Auch für die Frankfurter GRÜNEN – das Frankfurter Ergebnis bei der Landtagswahl 2018 macht uns stolz und zuversichtlich und ist uns Auftrag und Ansporn für 2019. Für die im Frühjahr anstehende Europawahl. Für die Kämpfe, die 2019 zu bestehen sind.

Zum Jahresende möchten wir euch allen ganz herzlich danken für euer politisches Wirken, für die Leidenschaft, mit der ihr Wahlkämpfe führt und GRÜNE Themen setzt, politische Debatten anregt, Veränderungen initiiert, GRÜN in die Gesellschaft hinein tragt und etwas verändert. Es ist (zumeist) eine große Freude und enorme Bereicherung, als Sprecher*innen des Vorstandes einen so aktiven, produktiven und wachsenden Kreisverband begleiten zu dürfen. Wir freuen uns so sehr, dass wir vor kurzem 1000 und 1001 Mitglieder geworden sind (wahrscheinlich sind es schon wieder sehr viel mehr).

Ganz besonders  danken möchten wir den vielen vielen Mandatsträger*innen unter euch, die auf allen Ebene – vom Ortsbeirat bis zum Bundestag - GRÜNE Politik entwickeln, durchsetzen und wirksam machen. Und wir danken den Mitarbeiter*innen der Kreisgeschäftsstelle, der Römer- und der Landtagsfraktion für ihre unendlich wichtige Arbeit.

Was bleibt? Der Ausblick auf ein Jahr, das wir miteinander spannend und wirksam gestalten werden. Wir freuen uns darauf, wünschen euch eine gute Zeit zwischen den Jahren und lauter  schöne Feste und Feiern. Kommt gut in 2019 an und: stay tuned.

Herzliche Grüße

Beatrix + Bastian

Die nächste Grüne Woche erscheint am 17.1.2019

Die heutigen Themen

NEUES VON ROSEMARIE Streichung Paragraph 219a
NEUES AUS DEM RÖMER Maßnahmenpaket / Dieselfahrverbot
NEUES VON OMID Rechtsextreme Polizisten / Jemen / Saudi-Arabien
Achtung! Schlafplätze gesucht!
22.12. Gemeinsam zur Landesmitgliederversammlung
VORSCHAU
04.01. Treffen der Grünen Alten
11.01. Jenseits von Mutti und Gedöns
14.01. Europawahlkampfbrainstorming
15.01. Vortrag Rosa Luxemburg
19.01. Wir ziehen den Hut: 100 Jahre Frauenwahlrecht
19.01. It's time to march again
28.01. Der Grüne Tisch
28.01. Treffen der Frauen AG
28.01. Blue Awareness
24.02. Swing tanzen verboten

Neues von Rosemarie Heilig

Frauendezernentin Heilig fordert Streichung des Paragraphen 219a
 
Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, müssen eine bestmögliche Versorgung erhalten. Dazu zählt auch, dass sie sich unabhängig von Beratungsstellen, frühzeitig und direkt bei Ärzt*innen über deren Leistungsangebot informieren können.
Das verhindert der Paragraf 219a StGB. Denn wenn Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen, auf ihren Webseiten darüber informieren, wird dies vom Gesetz als Werbung gewertet und unter Strafe gestellt.
 
„Es ist gut und richtig, dass wir endlich konstruktiv über diesen völlig veralteten und realitätsfernen Paragrafen reden. Als Frauendezernentin begrüße ich deshalb eine gesetzliche Veränderung als Schritt in die richtige Richtung. Jetzt soll im aktuellen Kompromiss der Koalition auf Bundesebene Information erlaubt sein, Werbung aber verboten. Das aber reicht nicht. Wir brauchen endlich rechtliche Klarheit und ein eindeutiges Signal. Deshalb fordere ich die kompromisslose Streichung des § 219a“, sagt Frankfurts Frauendezernentin  Rosemarie Heilig.

Neues aus dem Römer

Gutes Paket für eine lebenswerte Stadt für alle – mit klarer GRÜNER Handschrift

Das Maßnahmenpaket der Frankfurter Koalition hat unser Fraktionsvorsitzender Manuel Stock als "gutes Paket für eine lebenswerte Stadt für alle mit klarer grüner Handschrift" bewertet: "Wir haben uns mit unseren Koalitionspartnern in intensiven Beratungen auf ein gutes Paket verständigt, dem die GRÜNE-Fraktion aufgrund der klaren grünen Handschrift zugestimmt hat. Weitere Themen wie die Förderung des Radverkehrs, Maßnahmen für saubere Luft und die bauliche Zukunft der Städtischen Bühnen bleiben auf der Tagesordnung." Unsere Pressemitteilung findet Ihr hier, die des Magistrats unter diesem Link.

Verschnaufpause beim Diesel-Fahrverbot: Maßnahmen für saubere Luft jetzt umsetzen

Wir sind erleichtert über die Verschnaufpause in Sachen Diesel-Fahrverbot in Frankfurt, die Maßnahmen für saubere Luft jedoch keinen Aufschub erlauben. Wir brauchen die Verkehrswende für saubere Luft, eine lebenswerte Stadt und den Klimaschutz. Mehr findet Ihr hier in der Pressemitteilung unseres verkehrspolitischen Sprechers Wolfgang Siefert.
Unter anderem das Journal Frankfurt und die Frankfurter Neue Presse berichten mit einem O-Ton aus der Fraktion.

Neues von Omid Nouripour

1)    Im ersten Polizeirevier wurden fünf Beamte suspendiert und Ermittlungen wegen rechtsextremer Äußerungen aufgenommen. Dazu hat Omid dem Deutschlandfunk ein Interview gegeben, fordert mehr Ombudsstellen und mahnt: Eine Behörde, die ein Gewaltmonopol ausübt, muss immun sein gegen extremistisches Gedankengut. Gegenüber der Frankfurter Neuen Presse und ganz aktuell in der Frankfurter Rundschau spricht Omid über seinen Vorschlag der unabhängigen Polizeibeauftragten.
„Die Polizei ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, dort ist es nicht besser oder schlechter als im Rest der Republik“ sagt Omid im Interview mit den Tagesthemen.

2)    „Der Jemen wird seit 45 Monaten systematisch in die Steinzeit gebombt“ mahnt Omid mit Blick auf den vergessenen Krieg im Jemen.

3)    Noch im Jahr 2014 betonte Sigmar Gabriel für die Bundesregierung es werde keine Unterstützung von Atomanlagen im Ausland geben. Leider weit gefehlt!

4)    „Durch ihren Zickzack-Kurs gegenüber Saudi-Arabien hat die Bundesregierung ihre Glaubwürdigkeit verloren und in der Sache nichts erreicht“, sagt Omid dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

SCHLAFPLÄTZE GESUCHT / NETZWERKTREFFEN HAUSTÜRWAHLKAMPF

Der Bundesverband der Grünen plant ein Wochenendseminar zum Thema Haustürwahlkampf und wisst ihr wo?
Genau: in Frankfurt.
Wann? 25.01-26.01.2019
Wenn ihr Lust habt mitzumachen, dann könnt ihr Euch hier anmelden:

Da zu dem Workshop nette Menschen au der ganzen Republik anreisen, suchen sie noch Schlafplätze. Wenn ihr also gerne einem/r netten Grünen Haustürwahlkämpfer*in ein Bett anbieten wollt, dann schickt doch bitte an Valentin eine Mail. Ihr erreicht ihn unter: haustuerwahlkampf(at)gruene(dot)de.

Samstag, 22.12.18: Landesmitgliederversammlung

Heute findet in Hofheim die Landesmitgliederversammlung statt.

Der KV Frankfurt bietet dazu eine gemeinsame Anreise und eine kurzweilige Infoveranstaltung für Neumitglieder und Interessierte an, frei nach dem Motto:

"Wie kommt meine Idee in einen Koalitionsvertrag".

  • Wendel Burkhardt, Beisitzer im Kreisvorstand & BDK Ersatzdelegierter
  • Daniela Cappelluti, Kreisgeschäftsführerin & BDK Delegierte
  • Omid Nouripour, Bundestagsabgeordneter,
  • Mirjam Schmidt, frisch gewählte Landtagsabgeordnete & BDK Delegierte
  • Kathrin Schulze, BDK Ersatzdelegierte

erklären Euch, was ihr in Zukunft tun könnt, damit Eure Ideen in ein Regierungsprogramm aufgenommen werden.

Treffpunkt & Anreise:

Wir treffen uns um 8:40 Uhr (ja, Politik kann grausam sein :-)) an der S-Bahnstation Konstablerwache und fahren gemeinsam mit der S2 um 08:46 Uhr nach Hofheim. (Wir sitzen im 1. Wagen, für alle, die später zusteigen wollen)

Vom Bahnhof in Hofheim sind es 5 Gehminuten bis zur Stadthalle.
Vor Ort besuchen wir dann kurz Beatrix, die mit dem Frauenrat tagt und Bastian, der in der Antragskommission sitzt und erklären Euch, wie die Prozesse funktionieren.

Landesmitgliederversammlung
Wann?
10:30 Uhr Beginn
Wo?     Stadthalle Hofheim, Chinonplatz 4, 65719 Hofheim

VORSCHAU

Freitag, 04.01.2019: Treffen der Grünen Alten Hessen

Liebe Freundinnen und Freunde,
wir laden Euch hiermit herzlich ein zu unserem nächsten Treffen ein.

Die Tagesordnung steht noch nicht fest.

In der Hoffnung auf reges Interesse für unsere Themen verbleiben wir bis zum 04.01.2019
Petra und Bernd

Wann? 17:45
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Straße 17, 60594 Frankfurt/Sachsenhausen,

Freitag, 11.01.19: Jenseits von Mutti und Gedöns

Veranstalter: Heinrich-Böll Stiftung Hessen

Jenseits von Mutti und Gedöns-
Frauen in der Politikberichterstattung

 Im Politik-Journalismus haben Frauen im Laufe der Jahre einen immer größeren Raum gewonnen und beeinflussen auch mehr und mehr politische Debatten. Aus Berlin informieren sie über das Geschehen im Parlament, beobachten die Regierung und die Parteien, interviewen und porträtieren deren Akteur*innen. Gerade in der Wahlberichterstattung der letzten Zeit ist die größere Präsenz von Frauen sichtbar geworden.

Unterscheidet sich ihre Arbeit von der ihrer männlichen Kollegen? Mit welchem Blick schauen sie auf die führenden Politiker*innen dieses Landes und wie schreiben sie über die Frauen und Männer in politischen Ämtern? Schaffen sie es, Klischees zu vermeiden (den Beinamen „Mutti“ gaben männliche Berufskollegen der Kanzlerin) – oder benutzen sie lediglich andere? Wie positionieren sie sich in den emotionalisierten Debatten der sozialen Medien? Und was erleben sie in Kontakten mit den weiblichen und männlichen Amtsträgern? Wie bedeutsam ist Sexismus? Bis zur „Aufschrei“- Debatte waren sexistische Vorfälle kein Thema. Auch vom Sexismus in den Parlamenten wird erst infolge der #metoo-Bewegung offen gesprochen.

mit:
Rebecca Beerheide, Vorsitzende des Journalistinnenbundes
Christian Kaufmann, Evangelische Akademie Frankfurt
Dr. Birgit Laubach, Stiftung „Frauen in Europa“
Prof‘in Dr. Friederike Herrmann, Medienwissenschaftlerin Universität Eichstätt-Ingolstadt
Susanne Höll, Süddeutsche Zeitung
Julia Krittian, ARD-Hauptstadtstudio
Anja Maier, Tageszeitung Berlin
Birgit Wentzien, Deutschlandradio, Berlin und Köln

Zum Programmflyer geht es hier.

Kostenlose Anmeldung bis zum 7. Januar 2019 mit Namen, Medium, Adresse, Telefon, E-Mail an geschaeftsstelle(at)journalistinnen(dot)de.

Wann? 18:00 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9

Montag, 14.01.19: Europawahlkampfbrainstorming

Gemeinsam mit dem Team Dezibel wird es ein erstes Treffen zur anstehenden Europwahl geben.

  • Du hast Lust, beim Europawahlkampf mitzumachen?

  • Du möchtest Themen platzieren und/oder dir Wahkampfformate ausdenken? (Kino, Diskussionen, Workshops, Konzert, Straßenwahlkampf, Theater, Poetry Slam, Tür zur Tür…)

  • Du hast Lust, deine Stärken im Bereich Text, Grafik, Social Media einzubringen?

Dann komm zum Europawahlkampfbrainstorming.
Wir freuen uns über neue Gesichter, die sich inhaltlich und/oder organisatorisch einbringen wollen.

Wann? 19:00 Uhr
Wo?     Kreisgeschäftsstelle, Oppenheimer Str. 17

Dienstag, 15.01.19: Rosa Luxemburg - Vortrag und Diskussion

Kooperationspartner: Bildungsstätte Anne Frank, Evangelisches Frauenbegegnungszentrum, Jüdische Volkshochschule, Rosa-Luxemburg-Stiftung

ROSA LUXEMBURG
KÄMPFERIN FÜR EINE BESSERE GESELLSCHAFT
Vortrag und Diskussion

„Revolution! Alles andere ist Quark.“ Ein Zitat von Rosa Luxemburg (1871-1919). Die Rebellin für eine gerechtere Gesellschaft wurde vielfach diffamiert und ausgegrenzt. Und schließlich, am 15. Januar 1919 auf grausame Art und Weise ermordet. Der Publizist Sebastian Haffner nannte den brutalen Mord an ihr in der Morgendämmerung der Weimarer Republik einen „... Mord an überlegenem Mut und an überlegenem Geist“.
Als Frau, als gebürtige Jüdin und Polin, als linke Politikerin stand sie am Rande der Gesellschaft, bildete politisch gesehen eine Minderheit innerhalb einer Minderheit.
Auch heute noch werden Menschen bei uns ausgegrenzt, werden ihnen bewusst und systematisch Teilhabemöglichkeiten am gesellschaftlichen Leben entzogen. Wie vollzieht sich heute der Kampf gegen Ausgrenzung? Worauf kann sich die Hoffnung auf Beteiligung stützen? Hat das Eintreten, hat die Rebellion für eine bessere Gesellschaft in der Gegenwart eine Chance?

Referierende:
Dr. Naime Cakir, Dietmar Dath, Dr. Meron Mendel, Hannah Peaceman

Leitung:
Eva Berendsen,
Roberto Fabian,
Dr. Eberhard Pausch,
Ute Seibert,
Dieter Storck

Eintritt frei! Anmeldung erbeten unter: obut(at)evangelische-akademie(dot)de

Wann? 18:30 - 21:00 Uhr
Wo?     Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9

Samstag, 19.01.2019: Wir ziehen den Hut: 100 Jahre Frauenwahlrecht

WIR ZIEHEN DEN HUT!  - 100 Jahre Frauenwahlrecht

SIE TRUGEN HUT -
die Frauen, die für das Frauenwahlrecht kämpften, am 19. Januar 1919 erstmals in Deutschland zur Wahl gingen und sich als Abgeordnete wählen ließen. Frauen von A wie Ellen Ammann bis Z wie Clara Zetkin. Vor ihnen und vor allen Frauen, die bis heute aus Überzeugung politisch denken und handeln, ziehen wir sprichwörtlich den Hut und laden Sie ein, es uns gleich zu tun.

IHR FOTO MIT HUT ALS STATEMENT
Lassen Sie sich mit Hut fotografieren und laden Sie das Bild unter www.wir-ziehen-den-hut.de auf unsere digitale Fotowand hoch. Erinnern Sie auf diese Weise an die Frauen von damals und stärken Sie jene, die sich heute politisch für eine demokratische, lebenswerte Gesellschaft engagieren.

TRAGEN SIE HUT AM 19. JANUAR 2019

Die Stimmrechtsaktivistinnen sind auf die Straße gegangen, um ihr Ziel "Gleichberechtigung" zu erreichen. Gehen auch Sie am 19. Januar 2019 mit Hut auf die Straße - zum Einkaufen, zum Flanieren, zum Demonstrieren. Lassen Sie den Hut an diesem Jubiläumstag zum Bekenntnis zu Demokratie und Frauenrechte werden!

Tragen Sie Hut und setzen Sie ein Zeichen. Je mehr wir sind, desto besser!

#wirziehendenhut
#frauenwählen
#bewegen

Mehr Infos auch hier auf der Website.

Samstag, 19.01.19: IT'S TIME TO MARCH AGAIN

IT'S TIME TO MARCH AGAIN

Liebe Frauen*, liebe nicht binäre Mitstreiter*innen,
seit unserem ersten gemeinsamen March in Frankfurt vor zwei Jahren hat sich viel getan. Wir waren viele, wir waren laut, und wir waren stark!
Am 19. Januar 2019, zu unserem zweiten Jahrestag, wollen wir noch viel lauter, und noch viel größer werden! Warum? Weil wir auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurückblicken, weil wir als Organisationskomitee vielfältiger geworden sind und eine verstärkte intersektionale Agenda verfolgen. Dies ist notwendig, weil wir mit Besorgnis den nationalen sowie internationalen Anstieg und die Normalisierung von rassistischen, antisemitischen, (hetero)sexistischen, und kapitalistischen Angriffe und Diskurse in der Gesellschaft und Politik beobachten.
Um darauf aufmerksam zu machen und dagegen vorzugehen nehmen wir uns erneut die Straßen Frankfurts. Noch lauter, noch kompromissloser, noch kritischer und noch intersektionaler! Für eine solidarische und gerechte Gesellschaft. Für eine solidarische und gerechte Welt. Eine Gesellschaft und Welt, in der die marginalisiertesten Stimmen und Bedürfnisse laut und klar im Zentrum unserer feministischen solidarischen Kämpfe stehen.
IT'S TIME TO MARCH AGAIN! LOUDER & STRONGER!
#zusammensichtbar  #sichtbarzusammen

Orte und Zeiten
Samstag 19. Januar 2019:
11:55 Demozug 1 vom Kaisersack, Hauptbahnhof
11:55 Demozug 2 vom Diesterwegplatz
12:45 beide Demozüge treffen sich am Willy-Brandt-Platz, um dann gemeinsam zum Goethe-/ Rathenauplatz zu gehen
13:30 Kundgebung Goethe-/Rathenauplatz

Montag, 28.01.2019: Der GRÜNE TISCH

Am 28. Januar findet er wieder statt – der GRÜNE Tisch. Wie immer am letzten Montag des Monats habt ihr im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Heike und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Besonders eignet sich der GRÜNE Tisch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach einmal „anschauen" möchten.
(es gibt auch leckere Pizza)

Wann? 20.00 Uhr
Wo?     Lilium, Leipziger Str. 5, Frankfurt-Bockenheim

Montag, 28.01.19: Frauen AG

Treffen der Frauen AG

Ein Ort, um feministische Aktionen zu planen und gemeinsam und solidarisch für die Rechte von Frauen* einzustehen. Dafür treffen wir uns regelmäßig und eure Initiativen und Ideen sind herzlich willkommen.

Ulla auf der Heide + Nina Eisenhardt

Wann? 19.30 Uhr
Wo?      Kreisgeschäftstelle, Oppenheimer Straße 17

Montag, 28.01.19: Blue Awareness

Veranstalter: Heinrich-Böll Stiftung Hessen

Blue Awareness - Über den Zustand der Meere
Vortrag und Diskussion

Jeder hat schon von den Problemen im Ozean gehört: Inseln aus Plastik treiben an der Oberfläche, die Fischbestände schwinden und das Meer erwärmt sich und wird immer saurer. Diese Liste ist beliebig fortführbar. Doch meistens stehen wir wie erschlagen vor einem viel zu großen Problem und tun im Endeffekt: Nichts.

Das muss sich ändern, findet Christian Weigand, denn kaum etwas fasziniert ihn so wie der Ozean.

Sein Ziel: Ein „blaues“ Bewusstsein zu schaffen.

Statt einzig mit Daten und Fakten zu argumentieren, möchte er darüberhinaus auch Geschichten erzählen, die Emotionen erzeugen. Im Rahmen seines Projektes „Blue Awareness“ bereist er die Küsten, um zu berichten, wie es um die Meere bestellt ist. Auf seinen Reisen trifft er immer wieder Menschen, die mit ihrem Einsatz inspirierende Vorbilder im Meeresschutz, aber auch im alltäglichen Leben sind.

Derzeit ist er wieder in seiner hessischen Heimat unterwegs, um von seinen meeresbezogenen Erlebnissen und Erkenntnissen zu erzählen und auf diese Weise deutlich zu machen, weshalb die Ozeane unbedingt geschützt werden müssen.

Vortrag und Diskussion mit:

Christian Weigand, Meeresschützer

Wann? 19:00 Uhr
Wo?     Gallus Theater, Kleyerstr. 15, Frankfurt/Main

Sonntag, 24.02.2019: "Swing tanzen verboten" Gesprächskonzert mit Emil Mangelsdorff und Band

Bildquelle: unsplash, Chris Bair

VVN-BdA, Kultur im Ghetto und Brotfabrik-Kulturprojekt 21 e.V. präsentieren:

Gesprächskonzert mit Emil Mangelsdorff und Band

Die „Swing-Jugend“ kämpfte auf ihre eigene Weise gegen die Vereinnahmung durch den deutschen Faschismus. Die dieser Bewegung angehörenden Jugendlichen verfolgten anfangs häufig gar keine politischen Ziele. Doch in ihrem Drang nach Unabhängigkeit gerieten sie in schärfsten Konflikt mit dem NS-Regime – ein Konflikt, der manchen Swing-Jugendlichen nun auch in politische Opposition gegen die Machthaber drängte.

Emil Mangelsdorff, 1925 in Frankfurt am Main geboren und unter den Bedingungen des Nazisystems herangewachsen, musiziert und berichtet in seiner lebhaften und humorvollen Gabe von den Erfahrungen und Erlebnissen des Jugendlichen Emil, der seine Leidenschaft zum Jazz entdeckt und entschlossen ist, Jazzmusiker zu werden.

Besetzung: Emil Mangelsdorff (Altsaxophon), Thilo Wagner (Piano), Jean-Philippe Wadle/ Diemtar Fuhr (Bass), Axel Pape (Schlagzeug).

Eintritt: Vorverkauf: 15 €, Abendkasse 18 €
Tickets findet ihr hier.

Wann?  20.00 Uhr,
Wo?      Brotfabrik, Bachmannstraße 2-4, 60488 Frankfurt-Hausen


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe@gruene-partei-frankfurt.de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe@gruene-partei-frankfurt.de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen