Unsere Gesellschaft ist durchzogen von verschiedenen Formen von Rassismus. Kein Raum ist frei von diesen Strukturen. Sie zu hinterfragen und zu verändern ist unerlässlich für eine offene Gesellschaft und den Schutz von Schwarzen Menschen und Peolpe of Colour (BPoC). Diese Arbeit scheint manchmal wie eine Sisyphos Aufgabe. Sie ist teilweise ermüdend und scheint endlos. Der antirassistische Kampf gewinnt glücklicherweise immer mehr Unterstützer*innen auch unter der Mehrheitsgesellschaft. Das ist eine Erleichterung. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass die Stimmen derer, die direkt von rassistischen Angriffen und Strukturen betroffen sind, untergehen. Ein essenzieller Teil von strukturellem Antirassismus ist es, diese Stimmen in den Vordergrund zu stellen.

Auch unsere Partei ist nicht frei von Rassismus-Formen. Das wäre in einer rassistisch geprägten Gesellschaft auch nicht möglich. Auch wenn wir antirassistisch Samen pflanzen, können wir nicht nur auf die Früchte dieser Arbeit warten. Im geschützten Raum für BPoCs und Menschen mit Rassismuserfahrung (MARE) des Kreisverbands Frankfurt können sich Mitglieder austauschen. Dieser Safespace soll ihnen die Möglichkeit geben, gemeinsam zu diskutieren und sich selbst und gegenseitig zu emanzipieren. Die AG Community of Colour soll so ein Raum sein.

Du hast Erfahrungen mit Rassismus oder Antisemitismus innerhalb oder außerhalb des Kreisverbands der GRÜNEN?  In unserem Safespace kannst du dich in einem vertraulichen Umfeld mitteilen.

Mitmachen?

Kontaktpersonen:

Tara Moradi

Mailadresse:

ag-community-of-colour(at)gruene-frankfurt(dot)de