Klimawandel: Zeit zu handeln – Internationale Konferenz zu Klimawandelanpassung, lokale Verantwortung

In den vergangenen beiden Tagen fand mit den Niederlanden als Gastgeber der Internationale Gipfel „CAS 2021“ zu Klimawandelanpassungen statt.

„Wenn sich über 130 Staatschef*innen, Minister*innen und internationale Organisationen 2 Tage zu Klimawandelanpassungen treffen, dann zeigt das zumindest, dass das Thema endlich in der Öffentlichkeit angekommen ist. Das freut uns“, so dazu die Spitzenkandidat*innen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt für die Kommunalwahl, Martina Feldmayer und Bastian Bergerhoff. „Aber natürlich geht es dann in erster Linie darum, auch konkret etwas zu unternehmen. Wir haben in Frankfurt mit Programmen wie ‚Frankfurt frischt auf‘ oder ‚Stadtgrün sucht Dich‘ erste Schritte für mehr Grün und eine Anpassung an zunehmende Hitze und Trockenheit unternommen. Aber wir müssen auch in diesem Bereich deutlich an Fahrt aufnehmen. Wir wollen diese Programme fortführen und ausbauen, wir werden in der Stadtplanung auf den Klimawandel reagieren und anders planen und bauen, und wir wollen im Rahmen einer ‚Klimaallianz Plus‘ Frankfurt bis 2035 klimaneutral machen und an den Klimawandel anpassen. Die Städte müssen bei diesen Anstrengungen voran gehen. Wir wollen auch dem Programm ‚1000 Cities‘ beitreten, das zum Ziel hat, 1.000 Städte zu vernetzen, die sich gegen den Klimawandel stellen, und Klimawandelanpassungs¬maßnahmen voran zu treiben (https://gruenlink.de/1x2p ).“

„Die Pandemie zeigt uns: Auf drohende Katastrophen muss man vorbereitet sein, und man muss frühzeitig etwas dagegen tun, dass sie eintreten, wenn man nicht Gesundheit, Sicherheit und Freiheit riskieren will. In diesem Sinne ist es Zeit, die nächsten Jahre zu nutzen und den Krisen gemeinsam zu begegnen. In diesem Sinne werden wir in Frankfurt arbeiten, die Stadt vom Grün her denken und die Klimakrise bekämpfen“, so Feldmayer und Bergerhoff abschließend.

Weitere Informationen zur CAS 2021: www.cas2021.com