Grüne Termine in Frankfurt

Feministischer Feierabend

19.01.2021 - 18:00 - 19.01.2021 - 20:00

Sichtbarkeit von lesbischen Frauen - wie und warum denn?

Seit 2017 wird öffentlich wieder über die

Sichtbarkeit von lesbischen Frauen diskutiert. Oder eher über ihre

Nicht-Sichtbarkeit. Ausgelöst wurde die neuerliche Debatte durch einen

von Stephanie Kuhnen herausgegeben Sammelband mit dem Titel "Lesben

raus! - Für mehr lesbische Sichtbarkeit". In manchen Städten entstanden

Dyke-Marches am Freitagabend vor den CSD-Paraden, es wurden Preise für

lesbische Sichtbarkeit ausgelobt und es wird ein Jahrestag für lesbische

Sichtbarkeit begangen. Die Kinothek Asta Nielsen zeigt Filme von und

über lesbische Frauen, es erschien ein kleines Büchlein über das Leben

des Paares Ottilie W. Roederstein und Elisabeth Winterhalter 1891-1909

in Frankfurt und die Lesben-Informations- und Beratungsstelle bietet

einen Stadtspaziergang auf den Spuren lesbischer und frauenliebender

Frauen in Frankfurt an. Manche machen sich im Zusammenhang mit dem

Erstarken rechtsextremer Gruppierungen jetzt bewusst wieder öffentlich

als Lesbe sichtbar, andere wollen das ausdrücklich nicht, weil

heterosexuelle Menschen das ja auch nicht tun. Warum sind lesbische

Frauen eigentlich nicht so sichtbar? Wollen oder müssen wir / muss die

Politik mehr für die Sichtbarkeit lesbischer Frauen tun, und wenn ja was

und wie? Diese Fragen wollen wir mit euch diskutieren.

Und mit:

  • Maike Erdt, Lesben-Informations- und Beratungsstelle LIBS
  • Martina Feldmayer, Landtagsabgeordnete, Spitzenkandidatin B90/Die Grünen Frankfurt
  • Jenny Fuß, Junglesben-Treff Frankfurt
  • Karola Gramann, Kinothek Asta Nielsen
  • Betina Hubrich, Unternehmerin
  • und weiteren Impulsgeberinnen aus Kultur, Organisationen und Community

Moderation: Beatrix Baumann, Stadtverordnete und Vorstandssprecherin B90 / Die Grünen Frankfurt

Hier kommt Ihr zur Videokonferenz.

Termin speichern