Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 03/2021 (22.01.2021)

Liebe Freund*innen,

heute schon von Donald Trump gehört? Nein! Und ich hoffe sehr, dass wir uns mit ihm lange nicht mehr beschäftigen müssen. Seit Mittwoch ist Joe Biden der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Kamela Harris ist die erste weibliche Vizepräsidentin, und sie ist die erste nicht-weiße Vizepräsidentin der Geschichte. Trump ist irgendwo in Florida, wo auch immer. Er geht, die Spaltung der Gesellschaft bleibt, und es wird die Aufgabe von Biden und Harris sein, diese Spaltung zu bekämpfen. Aber nicht nur das: Sie werden auch viel von Donald Trumps Politik zurückdrehen müssen. Dazu haben sie zumindest für 2 Jahre auch eine Mehrheit im US-Kongress.

Biden und Harris haben bereits begonnen: Die USA treten dem Pariser Klimaschutzabkommen ebenso wieder bei wie der WHO. Die Einreisebeschränkungen gegenüber insbesondere Ländern mit muslimischen Bevölkerungsmehrheiten sind aufgehoben, der Zugang insbesondere für Minderjährige Einwanderer*innen wird gestärkt, die „Mauer“ an der Südgrenze wird nicht weiter gebaut. Und Biden und Harris haben ein Sofortprogramm im Kampf gegen Corona aufgelegt. Schritte, die optimistisch stimmen!

Die Amtseinführung war ganz anders als sonst, und sowohl Joe Bidens Rede wie auch das von der 22-jährigen Poetin Amanda Gorman vorgetragene Gedicht sind es auf alle Fälle wert, nochmal angeschaut zu werden – wenn ihr das nicht eh verfolgt habt.

Wir wollen auch die Berliner Politik ändern – im Herbst, bei den Bundestagswahlen, haben wir gute Chancen, das nachhaltig zu tun. Omid Nouripour hat dazu mit der FAZ gesprochen, ihr könnte es hier nachlesen.

Vorher gilt es aber, unsere Kandidat*innen für den Bundestag zu bestimmen. In Frankfurt haben wir mit Debbie Dühring und Omid Nouripour unsere Direktkandidat*innen für die beiden Wahlkreise schon bestimmt, und wir werden alles geben, um endlich auch aus Frankfurt direkt gewählte GRÜNE in den Bundestag zu schicken. Aber auch die Landesliste ist zentral, denn hier bestimmen wir, wer für die hessischen GRÜNEN in den Bundestag einzieht. Deswegen: Die wohl wichtigste Veranstaltung in dieser Woche ist die Landesmitgliederversammlung am Wochenende, auf der wir die hessische Landesliste für die Bundestagswahl wählen. Die Listenaufstellung wird am Samstag ab 10 Uhr online erfolgen. Die Zugangsdaten haben alle Mitglieder per Post vom Landesverband bekommen. Alle wichtigen Links zu den Bewerbungen, technischen Details, Hygienekonzept für den analogen Abschluss am Sonntag etc findet ihr hier.

Liebe Mitglieder: BITTE NEHMT AM SAMSTAG TEIL! Wir haben im Herbst die einmalige Chance, mit einer extrem starken GRÜNEN Fraktion die Bundespolitik nachhaltig zu verändern. Es wird darauf ankommen, das mit einer bunten Liste von guten, erfahrenen, ideenreichen und engagierten Menschen zu machen. In Hessen haben wir viel Regierungserfahrung – hoffentlich sammeln wir die bald auch wieder im Bund, und dabei wird eine starke Fraktion auch eine starke Rolle spielen! Vor allem wünschen wir uns natürlich, dass unsere beiden Frankfurter Direktkandidat*innen prominent auf der Landesliste vertreten sind – helft uns, das am kommenden Samstag sicherzustellen! Ein kleines Motivationsvideo und einen Gruß von Debbie und Omid haben wir Euch auch noch produziert, ihr könnt es hier abrufen . Außerdem haben wir wieder einen Chatbegrünungs-Kanal eingerichtet, auf dem wir uns am Samstag am Rande „treffen“ können.

Wir sind also ziemlich sicher, dass wir die Mitglieder unter Euch am Wochenende sehen werden. Und wir sind sicher, dass wir alle nach dem Wochenende wieder mit aller Kraft auch wieder die Kommunalwahlen am 14. März vorbereiten werden. Die Kampagne haben wir gestern der Presse vorgestellt, die Materialien sind weitgehend produziert und die Inhalte sind ja bekannt. Auf den „sozialen Netzwerken“ laufen die Drähte heiß mit vielen GRÜNEN Kandidierenden, Ideen und Diskussionen, das ist toll!

In diesem Sinne: Weiter so, neu denken – in den USA, in Berlin und auch in Frankfurt!

Herzliche Grüße

Beatrix Baumann, Vorstandssprecherin + Bastian Bergerhoff, Vorstandssprecher Grüne Frankfurt

THEMEN

Der Impfstart in Frankfurt
Neues von Stefan Majer, Stadtrat Frankfurt und Dezernent für Personal und Gesundheit

Grüne Fakten zum Klimaschutz - viel erreicht und noch viel zu tun
Neues von Martina Feldmayer, MdL

Zwei Millionen für hessischen Fonds für Opfer von Gewaltanschlägen
Neues von Marcus Bocklet, MdL

CO2-neutrale Landesverwaltung und Deutsch-Französischer Tag
Neues von Miriam Dahlke, MdL

Modellprojek "Politfix" zur Förderung der politischen Teilhabe von Frauen mit Migrationsgeschichte
Neues von Taylan Burcu, MdL

2+5 Jahre GRÜNE in der Landesregierung – Kultur im Rampenlicht
Neues von Mirjam Schmidt, MdL

Nawalny, USA-Podcasts, Handball-WM in Ägypten, Atomabkommen mit Iran
Neues von Omid Nouripur, MdB

 

TERMINE

Samstag, 23. Januar: 1. Tag Landesmitgliederversammlung - Online

Sonntag, 24. Januar: 2. Tag Landesmitgliederversammlung - Präsenz

Montag, 25. Januar: Online-Treffen des GRÜNEN Tischs

Montag, 25. Januar: Online-Treffen der Frauen AG

Montag, 25. Januar: Online-Treffen der AG Queer

Dienstag, 26. Januar: GRÜNTalk: Dein Wald, mein Wald... wie wir den Wald retten können!

Mittwoch, 27. Januar: Online-Neujahrsdialog zur Bildungsgerechtigkeit

Mittwoch, 27. Januar: SayTheirNames: Wo stehen wir ein Jahr nach Hanau?

Mittwoch, 27. Januar: Sicherheit und Frieden - Gleiches oder Gegensätzliches?

Mittwoch, 27. Januar: Umweltauswirkungen der Nutzung mariner Ressourcen in der Tiefsee

Donnerstag, 28. Januar: Online-Treffen AG Klima, Umwelt und Verkehr

Donnerstag, 28. Januar: Neue Rechte - Themen, Diskurse und Kommunikationsformen

Donnerstag, 28. Januar: Wechselwirkungen von Gender Pay Gap und Gender Care

 

VORSCHAU

Dienstag, 02. Februar: GRÜNTalk: Plemum spezial

Mittwoch, 03. Februar: Grün hört zu - Queere Szene Frankfurt im Umbruch

Donnerstag, 04. Februar: StreitBar - Rassismus

Samstag, 06. Februar: Online-Workshop - Wie geht gute Klimakommunikation?

Mittwoch, 10. Februar: Tropische Küsten - Brennpunkt im Wandel

Donnerstag, 11. Februar: Black History Month - Storytelling-Abend

Dienstag, 16. Februar: Feministischer Feierabend - Kinder, Küche, Krankenzimmer

Freitag, 26. - Samstag 27. Februar: Was ismus? Reflexion und Widerstand

Der Impfstart in Frankfurt

Neues von Stefan Majer, Stadtrat Frankfurt und Dezernent für Personal und Gesundheit

Frankfurter Impfzentrum in der Festhalle nimmt Betrieb auf
Am Dienstag, 19. Januar, öffnete das Impfzentrum in der Festhalle seine Pforten für die ersten Impflinge. Am ersten Tag standen 500 Impfdosen zur Verfügung. Zwei der vorhandenen fünf Impfstraßen beziehungsweise 17 von 43 Impfkabinen waren in Betrieb. Bis zum 8. Februar sind täglich ca. 1000 Impfungen geplant. Bis Ende Januar sollen ca. 12.000 Impfungen vorgenommen werden. Sobald genug Impfstoff vorhanden ist, steht alles für maximal 4000 Impfungen pro Tag bereit. Die Impfungen durch mobilen Impfteams in den Alten-und Pflegeheimen laufen ebenfalls weiter.

Vereinbarung eines Impftermins
Derzeit können Personen der höchsten Prioritätsgruppe der Corona-Impfverordnung der Bundesregierung Termine für eine persönliche Schutzimpfung vereinbaren. Dies sind in erster Linie Bürger*innen ab dem 80. Lebensjahr, die nicht in einem Alten- und Pflegeheim leben. Die Terminvereinbarung kann entweder telefonisch oder über das Internet erfolgen.

Da für den vollen Impfschutz zwei Impfungen im Abstand von ca. drei bis vier Wochen nötig sind, werden gleich zwei Termine vereinbart. Eine Terminvergabe durch das Frankfurter Gesundheitsamt ist nicht möglich.

Wichtige Infos zum Impftermin im Impfzentrum
Der Zugang zur Festhalle über den Eingang „Eingang City“ ist einfach zu finden. Sobald man aus der U-Bahn steigt, kann man über die Rolltreppe direkt in den Anmeldebereich des Impfzentrums hochfahren. Und wer aus der Straßenbahn steigt, kann den Eingang direkt sehen. Der Weg ist zusätzlich ausgeschildert. Zusätzlich gibt es einen zweiten Eingang für Impfberechtigte in der Brüsseler Straße und noch zwei weitere Zufahrten für Personen mit einer Mobilitätseinschränkung, z. B. einer Gehbehinderung, die mit einem PKW anreisen müssen: die Zufahrt erfolgt über das TOR OST in der Brüsseler Straße, oder über das TOR NORD in der Theodor-Heuss-Allee. An beiden Toren wird die Impfberechtigung der immobilen Impfberechtigten überprüft, um einfahren zu können. Für diese Impfberechtigten wird neben der Festhalle der Parkraum P 1 mit barrierefreien Zugang zum Impfzentrum bereitgehalten. Informationen zur Anreise: festhalle.messefrankfurt.com/frankfurt/de/anreise.html

  • Zur Unterstützung der Patient*innen ist jeweils nur eine Begleitperson zulässig.
  • Getränke werden im Impfzentrum nicht ausgegeben. Sie müssen bei Bedarf mitgebracht werden.
  • Bitte nicht zu früh und nicht zu spät zum Impfzentrumkommen. Für einen reibungslosen Ablauf und um lange Warteschlangen zu vermeiden, bitte pünktlich sein.

Wichtig: Impfwillige ohne Termin erhalten keinen Zugang zum Impfzentrum.
Das Infoblatt beantwortet weitere Fragen rund um das Thema Impfen in Frankfurt. Weitere Frankfurt-spezifische Fragen und Antworten zum Thema Corona gibt es hier.

Kostenfreie Fahrt zum Impftermin
Die Stadt Frankfurt bietet Frankfurter*innen ab dem 80. Lebensjahr, die von ihrer Krankenkasse keine Beförderungsfahrten bezahlt bekommen, kostenfreie Taxifahrten zum Impfzentrum. Für die Senior*innen stehen vier Taxigutscheine für beide Termine zur Verfügung. Per Brief werden sie in den kommenden Tagen darüber informiert. Diejenigen älteren Menschen, die bereits einen Impftermin haben, rufen im Jugend- und Sozialamt an, lassen sich registrieren und bekommen danach die vier Gutscheine per Post zugeschickt. Für die Anrufe steht ab Dienstag die Telefonnummer 069 - 212-450 65 im Rathaus für Senioren des Jugend- und Sozialamts bereit, und zwar montags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 16:00 Uhr. Zusammen mit der Bestätigung des Impftermins können die Senior*innen dann die Taxi-Gutscheine für die Hin- und Rückfahrten zum Impfzentrum nutzen. Sie können dabei eine Begleitperson mitnehmen; im Taxi gilt Maskenpflicht. Die Taxi-Gutscheine werden von allen Frankfurter Taxiunternehmen akzeptiert. Den Abhol-Termin vereinbaren die Senior*innen mit dem Taxiunternehmen ihrer Wahl. Die Kosten werden über die Taxifahrervereinigung mit dem Jugend- und Sozialamt abgerechnet.

Grüne Fakten zum Klimaschutz - viel erreicht und noch viel zu tun

Neues von Martina Feldmayer (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Umweltschutz und Klimaschutz, Grüne Fraktion Hessen

Das vor uns liegende Jahrzehnt ist entscheidend für die Zukunft unseres Planeten. Innerhalb der nächsten Jahre wird sich entscheiden, ob wir genug dagegen unternommen haben werden, die Klimakrise in ihre Schranken zu weisen. Wir Grünesind nun insgesamt sieben Jahren als Koalitionspartner an der Landesregierung beteiligt. Wir arbeiten seitdem daran, das Jahrzehnt zu einem Jahrzehnt des ökologischen und sozialen Aufbruchs zu machen. Auch wenn es noch viel zu tun gibt: wir konnten viele Erfolge verbuchen und haben vieles angeschoben, was ohne GRÜNE Regierungsbeteiligung bisher nicht realisiert worden wäre. So haben wir eine Rekordsumme von 1,8 Mrd. Euro für den Klimaschutz bis Ende der Wahlperiode bereitgestellt. Hiermit können Investitionen in Klimaschutz, aber auch Klimaanpassung und Öffentlichkeitsarbeit bezahlt werden. Für die Stadt Frankfurt ist es als Klimakommune  besonders interessant, dass wir jetzt eine 100 % Förderung während Corona durchgesetzt haben. Bis 2030 will das Land Hessen mit seiner eignen Verwaltung klimaneutral werden. Die Hälfte der Treibhausgasemissionen konnte  bereits gesenkt werden. Das ist sicher auch eine gute Idee für unsere Stadt. Deshalb haben wir das Thema auch in unserem Wahlprogramm.

Unsere Landtagsfraktion hat nun die "GRÜNEN Fakten" - eine Zusammenfassung unserer Erfolge der letzten sieben Jahre - veröffentlicht. Hier findet ihr gut zusammengefasste und dargestellte Informationen zu sieben Jahren GRÜNER Regierungsbeteiligung zu allen Themenbereichen. Das Faktenblatt Klimaschutz findet ihr unter diesem Link. Alle weiteren Faktenblätter findet ihr unter der Pressemitteilung unserer Fraktion.

Wenn ihr dazu Fragen habt oder ich euch dazu in den Stadtteilgruppen berichten soll, meldet euch bitte unter m.feldmayer2(at)ltg.hessen(dot)de.

Zwei Millionen für hessischen Fonds für Opfer von Gewaltanschlägen

Neues von Marcus Bocklet (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Soziales, Gesundheit und Pflege, Grüne Fraktion Hessen

Wir sind froh, weitere Mittel für Opfer von Gewalttaten zur Verfügung zu stellen. Als Direktkandidat des Wahlkreises 180, zu dem auch Hanau zählt, ist es mir besonders wichtig, so ein Signal der Solidarität zu setzten, denn bisher gab es für Opfer rechter Gewalt kaum Entschädigungszahlungen. Die Hinterbliebenen der Opfer des Anschlags vom 19. Februar erhalten zu den geflossenen Bundesmitteln weitere Gelder.Aber auch den Angehörigen der Opfer anderer Anschläge, etwa der Amokfahrt in Volksmarsen, deren Hintergründe noch ungeklärt sind, wollen wir so helfen. Dabei dürfen die Opfergruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Bei allen hat der Staat seine Schutzfunktion nicht erfüllen können und steht deshalb in der moralischen Pflicht zu helfen.

Mehr dazu in der PM von Mathias Wagner.

CO2-neutrale Landesverwaltung und Deutsch-Französischer Tag

Neues von Miriam Dahlke (MdL), Sprecherin für Finanzen, Europa und Haushaltskontrolle, Grüne Fraktion Hessen

CO2-neutrale Landesverwaltung - Hessens Dienstreisen werden CO2-neutral
Das Land Hessen hat Zertifikate zum Ausgleich von rund 44.000 Tonnen CO2-Emissionen erworben. Dies ist Teil der Strategie zur CO2-neutralen Landesverwaltung 2030. Das Land arbeitet in unterschiedlichen Bereichen an der Verringerung bis hin zur vollständigen Vermeidung von CO2-Emissionen und investiert durch die finanzielle Kompensation der CO2-Emissionen in hochwertige Klimaschutzprojekte. Mehr Infos dazu findet Ihr in der Pressemitteilung des Finanzministeriums. 

Deutsch-Französischer Tag am 22. Januar
Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages am 22. Januar habe ich ein Statement des Deutsch-Französischen Bürgerfonds zur Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit unterzeichnet. Der Bürgerfonds wurde nach der Unterzeichnung des Vertrags von Aachen im April 2020 gegründet. Ziel ist es, gemeinsam einzutreten für ein Europa der interkulturellen Begegnungen, des Dialogs und des Erfahrungsaustauschs über Grenzen hinweg - um unsere Gesellschaften gerade in einer Pandemie gemeinsam voranzubringen. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Bürgerfonds.

Modellprojek "Politfix" zur Förderung der politischen Teilhabe von Frauen mit Migrationsgeschichte

Neues von Taylan Burcu (MdL), Sprecher für Integration, Migration und Flüchtlingspolitik, Grüne Fraktion Hessen

Nach wie vor sind gerade Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in Kommunalparlamenten stark unterrepräsentiert. Aufgrund dessen führt die Bundeszentrale für politische Bildung in dem Zeitraum vom 15.11.2020 bis 31.12.2021 das Modellprojekt „Politfix“ in drei Bundesländern durch. Der Träger des Projektes ist der Bundesverband interkultureller Frauen in Deutschland (BIFeV). Die Schirmherrschaft für dieses wichtige Projekt bei uns in Hessen hat unser Sozial- und Integrationsminister Kai Klose übernommen, was ich persönlich sehr begrüße - und mich freut -, da dieses Projekt abermals den Leitspruch der hessischen Integrationspolitik „Integration schafft Zusammenhalt“ untermauert.

Die Förderung dient vor allem zur Unterstützung von Frauen mit Migrationsgeschichte, um deren Stellung in den politischen Gremien der jeweiligen Kommunen zu stärken. Das Projekt umfasst inhaltlich u.a. die Möglichkeit des Austausches mit Mentor*innen und Expert*innen, die die einzelnen Kandidatinnen bei Fragen rund um die Kandidatur und den Wahlkampf mit ihrem Fachwissen unterstützen können, so dass vorhandene Hemmnisse entgegengewirkt und eine Teilhabe am politischen Leben ermöglicht werden kann.

2+5 Jahre GRÜNE in der Landesregierung – Kultur im Rampenlicht

Neues von Mirjam Schmidt (MdL), Sprecherin für Kunst und Kultur, Grüne Fraktion Hessen

In der vergangenen Woche hat die GRÜNE Landtagsfraktion ihre Zwischenbilanz zu 2+5 Jahren GRÜNE in der Landesregierung vorgelegt. Auch im Kulturbereich hat sich in den vergangenen Jahren dank uns GRÜNEN vieles zum Positiven verändert, denn kulturelle Vielfalt ist für uns Ausdruck gesellschaftlicher Stärke und kulturelle Teilhabe eine Frage der Chancen- und Bildungsgerechtigkeit. Deshalb haben wir die Mittel für kulturelle Bildung erhöht und Programme auf den Weg gebracht, die sowohl in unseren Ballungszentren als auch in den ländlichen Regionen die Teilhabe an Kunst und Kultur für alle möglich machen. Auch ist es uns ein Anliegen, die Situation von Künstler*innen und Kulturschaffenden zu verbessern. Deshalb gehen wir mit gutem Beispiel voran und haben eine Gagenuntergrenze für Künstler*innen an unseren Staats- und Landestheatern eingeführt, die um 300 Euro über der vom Tarifvertrag vorgesehenen Mindestgage liegt.

Weitere Fakten zur erfolgreichen GRÜNEN Politik im Bereich Kunst und Kultur und mehr Details findet Ihr auf diesem Flyer.

Nawalny, USA-Podcasts, Handball-WM in Ägypten, Atomabkommen mit Iran

Neues von Omid Nouripour (MdB), Sprecher für Außenpolitik, Grüne Fraktion im Bundestag

Verhaftung Nawalnys und North Stream 2
Nachdem Kremlkritiker Alexej Nawalny am Sonntag zurück nach Russland gereist ist, wurde er direkt festgenommen. Die schnelle Verhaftung zeigt, wie viel Angst das System vor ihm und vor der Unzufriedenheit im eigenen Land hat. Er muss unverzüglich freigelassen werden. Schon nach seiner Vergiftung haben wir Grüne die Bundesregierung aufgefordert, den Bau der Gaspipeline North Stream 2 aufzugeben. Die Tatsache, dass schon Nawalnys Anwesenheit in Moskau zu solchen Überreaktionen des Kremls führt, zeigt, wie absurd es ist, Deutschlands Energiesicherheit in die Hände Gazproms zu legen. Auch deshalb muss North Stream 2 endlich ad acta gelegt werden. Die Bundesregierung muss von der russischen Regierung auch Garantien für Nawalnys Sicherheit einfordern. Darüber habe ich mit dem RND und mit der Saarbrücker Zeitung geredet.

Podcasts zur Situation in den USA
In den beiden neuen Folgen meines Politikpodcast: „Frieden & Eintracht international geht es vertieft um die Folgen der US-Wahlen und die aktuellen Geschehnisse in den USA. In meinem ersten Teil der USA-Reihe hatte ich das Vergnügen mit Dr. Laura von Daniels, Stellvertretende Forschungsgruppenleiterin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zur US-Außen- und Sicherheitspolitik, zu reden. Wir haben über die Auswirkungen des Wahlsiegs von Joseph Biden zum 46. Präsidenten der USA auf die transatlantischen Beziehungen gesprochen und dabei den Fokus auf entscheidende Themen in den deutsch-amerikanischen Beziehungen, wie Klimaschutz, Digitalisierung und Datenschutz sowie internationale Handelsabkommen, gelegt. Auch die Frage nach der Rolle der Vizepräsidentschaft und inwiefern Kamala Harris zu Bidens Wahlsieg beigetragen hat, haben wir diskutiert. Im zweiten Teil der USA-Reihe (englisch) hatte ich die große Ehre mit der Investigativjournalistin Margaret Coker, Chefredakteurin von „The Current“, zu sprechen. Mit ihr habe ich über die Geschehnisse des 6. Januars rund um das US-Kapitol geredet. Dabei haben uns vor allem die Auswirkungen auf die amerikanische Demokratie und die Folgen für die Republikanische Partei sowie der Trumpismus im Allgemeinen interessiert.

Handball-WM in Ägypten
Ägypten ist das Gastgeberland der aktuell stattfindenden Handball-WM. Neben dem stark umstrittenen Hygienekonzept in der grassierenden Corona-Pandemie, sollten wir nicht vergessen, dass es noch ganz andere Dinge gibt, die man bei Ausrichtung dieser Weltmeisterschaft in Ägypten diskutieren muss, die aber kaum öffentlich thematisiert werden. Bei etwa 60.000 politischen Gefangenen, systematischer Folter und 57 Hinrichtungen allein im vergangenen Oktober und November erstaunt das schon. Das sind Verbrechen, die die Verbandsfunktionäre offen ansprechen müssen. Mehr dazu findet ihr bei Deutschlandfunk und sport News.

Atomabkommen mit Iran
Die Bemühungen der Bundesregierung, das Atomabkommen mit Iran aufrechtzuhalten, waren, wenn überhaupt, nur halbherzig. Um Trumps Sabotage des Abkommens zu verhindern, hätte die Bundesregierung im europäischen Chor früher, entschiedener und substanzieller agieren müssen. Uns läuft die Zeit davon. Jeden Tag, an dem wir nicht mit dem Iran reden und keine Inspektionen laufen, arbeiten die Zentrifugen weiter. Die Inspektionen sollten also fortgeführt werden, solange der Iran noch den internationalen Atominspektionen verpflichtet ist. Darüber habe ich mit dem Spiegel und der Washington Post (englisch) gesprochen.

TERMINE

Samstag, 23. Januar: 1. Tag Landesmitgliederversammlung - Online

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen, weshalb wir unsere LMV im Januar 2021, deren Mittelpunkt die Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl sein wird, nicht nur zweitägig, sondern sowohl physisch als auch digital veranstalten. Um die gesamte Veranstaltung Corona-gerecht durchführen zu können, wird der Ablauf folgendermaßen aussehen:

Rein digitale Veranstaltung ohne physische Anwesenheit am Veranstaltungsort (davon ausgenommen sind Kandidierende, die keine Krankheitssymptome aufweisen, nicht unter Corona-Verdacht stehen oder mit Corona infiziert sind)

Teilnahme: Abstimmung und Verfolgung des Livestreams sowie Zuschaltung bei Wortmeldungen erfolgt hier. Die persönlichen und individuell generierten Zugangsdaten wurden euch mit der Einladung vorab postalisch zugesendet.

Stimmberechtigung: Alle Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Themen, die an diesem Tag auf der Tagesordnung stehen:

  • Formalia
  • Vornominierung der Bewerber*innen für die Landesliste von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen für die Bundestagswahl 2021
  • Anträge

Solltet ihr technischen Support benötigen, steht euch am Samstag ab 8:30 Uhr unser Support-Team zur Verfügung. Schreibt dazu bitte eine E-Mail an hotlinelmv(at)gruene-hessen(dot)de. Die E-Mail sollte unbedingt folgende Informationen enthalten: Name, Problem, für das ihr Hilfestellung benötigt und eine Telefonnummer, unter der euch unser Support-Team erreichen und zurückrufen kann.

Tag: Samstag, 23. Januar
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: online

Sonntag, 24. Januar: 2. Tag Landesmitgliederversammlung - Präsenz

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen, weshalb wir unsere LMV im Januar 2021, deren Mittelpunkt die Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl sein wird, nicht nur zweitägig, sondern sowohl physisch als auch digital veranstalten. Um die gesamte Veranstaltung Corona-gerecht durchführen zu können, wird der Ablauf folgendermaßen aussehen:

Bitte nehmt nur dann an diesem Teil der LMV teil, wenn ihr gesund seid und auch keine Krankheitssymptome aufweist. In Einzelfällen behalten wir uns vor, um eine Absicherung durch unser Medical Clearing zu bitten.

Präsenzveranstaltung zur Bestätigung der Landesliste von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen für die Bundestagswahl 2021.

Teilnahme: In Präsenz vor Ort auf der Messe Frankfurt, Halle 3 (siehe Gebäudeplan). Dabei gilt es folgendes zu beachten:

Eine Anmeldung über das untenstehende Formular ist Voraussetzung für den Einlass in die Messehalle. Drüber hinaus ist die Vorlage des ausgefüllten und ausgedruckten Gesundheitsmonitorings, das ihr mit der Bestätigung zugesendet bekommt, Voraussetzung für den Einlass. Alle Teilnehmer*innen benötigen den QR-Code auf der Einladung sowie einen Personalausweis für die Einlasskontrolle.

Zu unserem gegenseitigen Schutz empfehlen wir dringend das Tragen einer FFP2-Maske.

Die Maskenpflicht und die Einhaltung der Abstände und der gängigen Hygieneverordnungen gilt auf dem gesamten Gelände und zu jedem Zeitpunkt!

Stimmberechtigung: Stimmberechtigt hier sind nur Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, die am 24.01.2021 bei einer Bundestagswahl in Hessen wahlberechtigt sind. Der Nachweis durch Vorlage des Personalausweises ist deshalb unbedingt erforderlich!

Themen, die an diesem Tag auf der Tagesordnung stehen:

  • Abstimmung über die am Tag zuvor aufgestellte Landesliste
  • Verschiedenes

Wichtig: Eure individuellen Zugangsdaten für die Abstimmungs- und Streamingplattform findet ihr in der Einladung, die euch vorab postalisch zugesendet worden ist.

Bitte denkt unbedingt daran, neben eurer Einladung mit dem QR-Code auch euren Personalausweis mitzubringen. Außerdem bitten wir für eure Teilnahme am Sonntag um eine gesonderte Anmeldung unter folgendem Formular, damit wir Corona-konform planen und vorbereiten können.

Tag: Sonntag, 24. Januar
Zeit: 13:00 Uhr
Ort: Messe Frankfurt, Halle 3, 60327 Frankfurt am Main

Montag, 25. Januar: Treffen des GRÜNEN Tischs

Neues Jahr - neuer Versuch: der GRÜNE Tisch digital. Normalerweise habt ihr am letzten Montag des Monats im Rahmen eines lockeren Stammtisches Gelegenheit, themen- und stadtteilübergreifend mit Kathrin und Thomas vom Kreisvorstand und mit anderen GRÜNEN bzw. GRÜN Interessierten ins Gespräch zu kommen. Wir wollen diesen Termin wieder aufnehmen - wenn auch vorerst digital. Der GRÜNE Tisch eignet sich sehr gut auch für Neumitglieder und Menschen, die sich die GRÜNEN einfach mal „anschauen“ möchten. Also, einfach reinschalten am letzten Montag des Monats! Wir treffen uns über die Netzbegrünung bei Jitsi.

Zur Videokonferenz kommt Ihr hier - auch eine telefonische Einwahl ist möglich unter Tel: +49 906 977 592 39, Pin: 3450 8802 41.

Tag: Montag, 25. Januar
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: online

Montag, 25. Januar: Treffen der Frauen AG

Wir planen bei diesem Treffen die frauenpolitischen Aktionen bis zur Kommunalwahl und zum Weltfrauentag am 8. März in den Sozialen Medien, auf der Straße, am Telefon, in digitalen Räumen, überall. Wir wollen ein Feuerwerk von Ideen abbrennen.
Hier kommt Ihr zur Videokonferenz.

Feministische Grüße von Bärbel, Miriam und Ulla

Tag: Montag, 25. Januar
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: online

Montag, 25. Januar: Treffen der AG Queer

Die AG Queer trifft sich am kommenden Montag um 19 Uhr zu ihrem nächsten Treffen.
Hier kommt Ihr zur Videokonferenz.

Tag: Montag, 25. Januar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 26. Januar: GRÜNTalk - Dein Wald, mein Wald

Dein Wald, mein Wald… wie wir den Wald retten können!

Bei unserem GRÜNTalk beschäftigt sich Frank Diefenbach, Sprecher für weiterführende Schulen, Wald und ländlichen Raum, mit dem Thema “Dein Wald, mein Wald… wie wir den Wald retten können!“

Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag: Dienstag, 26. Januar
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 27. Januar: Online-Neujahrsdialog

Was brauchen wir für eine gelingende, chancengerechte Integration in der Schule?

Dieses Jahr findet unser Neujahrsdialog unter dem Thema Bildungsgerechtigkeit und Integrationschancen statt, während der Corona-Pandemie natürlich online.

Die Zugangsdaten werden Rechtzeitig hier veröffentlicht.

Podiumsgäste:

  • Charlotte Njikoufon: Dipl.-Betriebswirtin/M.A. Erziehung und Internationale Entwicklungen, Gründungsmitglied von Krone Netzwerk zur Förderung kommunikativen Handelns e.V
  • Ingrid König: ehemalige Grundschulleiterin in Griesheim und Autorin des Buchs "Schule vor dem Kollaps" (2019)
  • Dimitrios Bakakis: stellv. Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer und queerpolitischer Sprecher
  • Dr. Nargess Eskandari-Grünberg: Stadträtin und ehemalige Integrationsdezernentin
  • Moderation: Martina Feldmayer, Landtagsabgeordnete und Spitzenkandidatin der Frankfurter GRÜNEN für die Kommunalwahl 2021

Tag: Mittwoch, 27. Januar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 27. Januar: SayTheirNames: Wo stehen wir ein Jahr nach Hanau?

Der Aufschrei nach den rassistisch motivierten Morden von Hanau verhallte. Verpasst wurde, über Rassismus zu sprechen, weil Corona vieles überlagerte. Die Proteste von Black Lives Matter brachten das Thema auf die Agenda in Deutschland. Der Slogan "Say their names" ist auch in Zusammenhang mit den Morden des NSU zu sehen. Er will das Schweigen über Rassismus brechen. Welche Rolle spielen die Behörden, der Mainstream, die Medien? Was gilt es strukturell zu tun, damit sich rassistische Morde nicht wiederholen?

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Hingucker? Kolonialismus und Rassismus ausstellen“ der BS Anne Frank. Die Veranstaltungen werden als Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der BS Anne Frank übertragen.

Tag: Mittwoch, 27. Januar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 27. Januar: Sicherheit und Frieden

Sicherheit und Frieden - Gleiches oder Gegensätzliches?

Im Jahr 2018 wurde das friedensethische Szenario „Sicherheit neu denken“ aus der Evangelischen Landeskirche in Baden veröffentlicht. Es hat in Friedenskreisen viel Aufmerksamkeit gefunden. Einzelne Dekanate – auch in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) – haben Veranstaltungen dazu organisiert, und es entstand ein Kampagnenbüro zur Verbreitung und Vertiefung einzelner Gedankenanstöße. Die Evangelische Akademie Frankfurt, die Katholische Akademie Rabanus Maurus, Pax Christi Rhein-Main und die Friedensarbeit im Zentrum Ökumene der EKHN und EKKW möchten mit diesem zweiten Teil ihrer vierteiligen Veranstaltungsreihe ihrerseits dazu beitragen, eine friedensethische Debatte um das Verhältnis von Frieden und Sicherheit anzustoßen. Ist „Frieden“ der Oberbegriff oder aber „Sicherheit“? Was bedeuten die beiden Begriffe? Meinen beide das Gleiche? Wenn nicht, wie verhalten sie sich zueinander?

Es gibt zwei Teilnahmemöglichkeiten:

1. Youtube im Livestream (ohne Interaktionsmöglichkeit)

2. Zoom im Meeting (mit Interaktionsmöglichkeit)

Weitere Informationen findet Ihr hier.

Tag: Mittwoch, 27. Januar
Zeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 27. Januar: Umweltauswirkungen der Nutzung mariner Ressourcen in der Tiefsee

Die Auswirkungen des Tiefseebergbaus auf die Ökosysteme auf dem Meeresboden und in der Wassersäule sind noch weitgehend unbekannt. Aber gibt es in der Tiefsee überhaupt Leben, das nachhaltig beeinträchtigt werden könnte? Tatsächlich existiert dort eine einzigartige Lebewelt, die extrem empfindlich auf Störungen reagiert. Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Folgen von Tiefseebergbau gravierend sein können, die Lebenswelt betroffener Meeresregionen wird sich voraussichtlich in Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden nicht regenerieren. Wie werden die ökologischen Folgen des industriellen Rohstoffabbaus in der Tiefsee überhaupt erforscht, und wie fließen die Ergebnisse in die Erstellung von Umweltstandards und Grenzwerte ein? Warum darf es uns nicht egal sein, ob weite Teile der Tiefsee veröden? Wie lässt sich dies angesichts des globalen Rohstoffhungers verhindern, welche Schutzmöglichkeiten gibt es?

Der Chemiker Matthias Haeckel hat bereits an 19 Forschungsexpeditionen zu See teilgenommen, u.a. als Expeditionsleiter mit dem Forschungsschiff „Sonne“ in der rohstoffreichen Clarion Clipperton Zone westlich von Mexiko. Auch wirkt er an einem Langzeitexperiment im Ostpazifik mit, bei dem vor ca. 30 Jahren der Abbau von Manganknollen simuliert wurde. Er plädiert dafür, durch ein geändertes Konsumverhalten riskante Wege wie Tiefseebergbau besser zu vermeiden.

Der Vortrag ist Teil der Reihe „ Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“, die wir in Kooperation mit dem GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel veranstalten.

Teilnahmemöglichkeiten:

1. Senckenberg Website im Livestream (ohne Interaktionsmöglichkeit)

2. Senckenber Youtube-Kanal im Livestream (mit Youtubekonto Interaktionen möglich)

3. Zoom im Meeting (mit Interaktionsmöglichkeit)
Zugangsdaten werden nach einer Anmeldung per E-Mail versendet.

Tag: Mittwoch, 27. Januar
Zeit: 19:15 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 28. Januar: Treffen AG Klima, Umwelt und Verkehr

Die AG Klima, Umwelt und Verkehr trifft sich online zur Weiterentwicklung der Ideensammlungen aus dem Dezember 2020. Das Treffen wird in der Netzbegrüngng stattfinden.

Ihr wollt euch nur über das Telefon einwählen?: +49.906.977.592.39 PIN: 704 966 505#

Tag: Donnerstag, 28. Januar
Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 28. Januar: Neue Rechte - Themen, Diskurse und Kommunikationsformen

Rechte Rhetorik begegnet uns an vielen Orten, in den Schulen, auf der Straße, in Politik, Medien und im Alltag. Rassistische, antisemitische und antifeministische Weltanschauungen werden wieder gesellschaftstauglich gemacht und werden im öffentlichen Raum sichtbarer.
Das zweistündige Online-Seminar bietet einen Überblick darüber, aus welchen Themen, Strategien und Merkmalen sich rechte Rhetorik aktuell zusammensetzt, wie man diese erkennen kann und welche Erscheinungsformen sie im digitalen Raum einnimmt. Außerdem möchten wir Grundlagen bekannter rechter Themen, Diskurse und Argumente bearbeiten und erproben Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit rechten Positionen.

Weitere Infos und die Anmedlung zu dieser Veranstaltung findet Ihr hier. Oder Ihr schickt eine E-Mail an anmeldung(at)boell-hessen(dot)de. Dann werden Euch die Zugangsdaten zugeschickt. Anmeldeschluss ist der 25.01.2021.

Tag: Donnerstag, 28. Januar
Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 28. Januar: Wechselwirkungen von Gender Pay Gap und Gender Care Gap

Auf der Fachkonferenz mit dem Titel „Wechselwirkungen von Gender Pay Gap und Gender Care Gap: Welche Erkenntnisse gibt es und wie können wir die Geschlechtergleichstellung im Erwerbsleben fördern?“ wollen wir diskutieren, wie wir die Handlungsempfehlungen der Ratsschlussfolgerungen für Deutschland umsetzen können.

Es wird eine Vorstellung der EU-Ratsschlussfolgerungen geben und in zwei parallelen Podien werden die beiden Lösungsansätze intensiv im Hinblick auf ihre Konkretisierungsmöglichkeiten für Deutschland diskutiert. Dazu wird der Fokus auf die Themenfelder „Anspruch auf Mobile Arbeit“ und „Professionalisierung von Haushaltsnahen Dienstleistungen“ gelegt. Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wird begrüßen.

Die Zugangsdaten werden nach einer Anmeldung verschickt. Weitere Infos zur Veranstaltung findet Ihr hier auf der Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Tag: Donnerstag, 28. Januar
Zeit: 10:30 - 12:10 Uhr
Ort: online

VORSCHAU

Dienstag, 02. Februar: GRÜNTalk - Plemum spezial

Plenum spezial – Worüber debattiert der Landtag in dieser Woche

Bei unserem GRÜNTalk in dieser Woche beschäftigt sich Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender, mit der aktuellen Plenarwoche des Hessischen Landtags: “Plenum spezial – Worüber debattiert der Landtag in dieser Woche”.

Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag: Dienstag, 02. Februar
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 03. Februar: Grün hört zu – Queere Szene Frankfurt im Umbruch

Wie entwickelt sich die queere Szene in Frankfurt am Main – wird es sie bald gar nicht mehr geben, hat sie sich nur in andere Räume verlagert? Welchen Zweck hat sie noch? Wie wird sie in Zukunft aussehen? Das diskutieren Vertreter*innen und Kenner*innen der Szene im Rahmen der Veranstaltungsreihe Grün hört zu, zu der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Ortsbezirk 1* gemeinsam mit der AG Queer des Kreisverbands einladen. Weitere Details gibt es hier.
In diesem Zusammenhang rufen wir dazu auf, die Spendenaktion des Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt zur Rettung der queeren Bars in Frankfurt zu unterstützen. Mehr dazu hier.
Die Namen der Diskussionsgäste geben wir demnächst bekannt. Es sind alle Interessierten eingeladen mitzudiskutieren. Zum Online-Treffen kommt Ihr hier. Meeting ID: 845 9127 9942, Code: 739355

Tag: Mittwoch, 03. Februar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 04. Februar: DGB-Podiumsdiskussion mit Bastian Bergerhoff

Am 04.02.2021 findet eine Podiumsdiskussion der DGB zur Kommunalwahl am 14.03.2021 mit unserem Spitzenkanditaten Bastian Bergerhoff statt. Es soll unter anderem um wichtige Fragen zu Arbeitnehmer*innen, bezahlbaren Wohnraum, sichere und gute Arbeitsplätze und der Gelichstellung am Arbeitsplatz gehen.

Weitere Teilnehmer sind:

  • Dr. Nils Kößler, CDU
  • Ursula Busch, SPD
  • Dominike Pauli, Die Linke
  • Annette Rinn, FDP

Weitere Infos und den Livestream findet Ihr hier. Eine Teilnahme über Youtube ist ebenfalls möglich.

Tag: Donnerstag, 04. Februar
Zeit: 18:00- 20:00 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 04. Februar: StreitBar - Rassismus

Rassismus – brauchen wir einen neuen Begriff, eine neue Sprache dafür?

Die "Streitbar" steht für Kontroverse statt Konsens, Auseinandersetzung statt Abschottung: Nicht dabei zusehen, wie Konflikte in den Echokammern der Sozialen Netzwerke verschwinden. Gefeiert wird die Debatte beim Zusammentreffen spannender Gäste zu strittigen Fragen. Dieser Abend ist mit einem differenzierten und konstruktiven Streit dem breiten Themenfeld der Rassismen gewidmet.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Hingucker? Kolonialismus und Rassismus ausstellen“ der BS Anne Frank. Die Veranstaltungen werden als Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der BS Anne Frank übertragen.

Tag: Donnerstag, 04. Februar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Samstag, 06. Februar: Online-Workshop - Wie geht gute Klimakommunikation?

Kennt Ihr das? Da will man andere überzeugen, das Klima zu retten und erntet nur Kopfschütteln oder Unverständnis. Oder teils vielleicht sogar berechtigte Kritik, die uns sprachlos macht.

Gute Klimakommunikation ist faktenbasiert, handlungsorientiert und fühlt sich überwiegend gut an. Sie ist authentisch und empathisch, hat ein Ziel und ist zielgruppenspezifisch. Sie benennt Co-Benefits klimafreundlichen Verhaltens. Und sie dockt an unserer Lebensrealität an.

In dem interaktiven Workshop werden Leitlinien, Beispiele und Übungen zu guter Klimakommunikation angeboten. Wir werden uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  1. Ziele und Zielgruppe der eigenen Klimakommunikation
  2. Die Rolle von Emotionen und was uns hilft, ins Handeln zu kommen
  3. Fakten, ihre Relevanz und Vermittlung
  4. Widerstände gegen Klimaschutz: Hintergründe, Strategien und Antworten im Umgang damit

Bitte meldet Euch bis zum 05.02.2021 per E-Mail bei info@solocal-energy.de an. Schreibt gerne etwas über Euren Hintergrund und Eure Erwartungen an den Workshop. Weitere Informationen sowie die Zugangsdaten erhaltet ihr vor dem Workshop.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Heinrich Böll-Stiftung Hessen und dem BUND Hessen statt und ist kostenlos.

Tag: Samstag, 06. Februar
Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 10. Februar: Tropische Küsten - Brennpunkt im Wandel

Die Küstenforschung sieht sich besonders in den Tropen mit sehr dynamischen gesellschaftlichen Entwicklungen konfrontiert. Auf der einen Seite stehen schnelle gesellschaftliche Veränderungen, auf der anderen Seite sind die Anrainer tropischer Küstenregionen von den Dienstleistungen der Ökosysteme dieser Küsten besonders abhängig. Gleichzeitig reagieren diese Ökosysteme sehr empfindlich auf Umweltveränderungen. Um eine nachhaltige Nutzung tropischer Küstenökosysteme zu erreichen, ist jedoch nicht nur ein systemisches Verständnis der Sozio-Ökologie vonnöten; eine partnerschaftliche und langfristige Ausrichtung der Forschung, ergänzt durch Wissensaustausch vor Ort, ist unerlässlich, um Wissenschaft wirksam zu machen.

Die Geologin Hildegard Westphal erforscht als Leiterin der Forschungsgruppe „Geoökologie und Karbonatsedimentologie“ die Auswirkungen von Meeresspiegelschwankungen auf Küsten und die biogene Sedimentbildung in tropischen Flachmeeren. Sie lehrt zudem als Professorin für Geologie der Tropen an der Universität Bremen.

Der Vortrag ist Teil der Reihe „ Unser blauer Planet? Fragile Meereswelten und ihre Erforschung“, die wir in Kooperation mit dem GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel veranstalten.

Teilnahmemöglichkeiten:

1. Senckenberg Website im Livestream (ohne Interaktionsmöglichkeit)

2. Senckenber Youtube-Kanal im Livestream (mit Youtubekonto Interaktionen möglich)

3. Zoom im Meeting (mit Interaktionsmöglichkeit)
Zugangsdaten werden nach einer Anmeldung per E-Mail versendet.

Tag: Mittwoch, 10. Februar
Zeit: 19:15 Uhr
Ort: online

Donnerstag, 11. Februar: Black History Month - Storytelling-Abend

Der Black History Month wird im Februar in zahlreichen Ländern gefeiert und würdigt die Geschichte Schwarzer Menschen. Dekolonisierung beschreibt die Verbindung von Rassismus, Kolonialismus und Wissenschaft. Einerseits wirdder historische Prozess beschrieben, der mit den Unabhän gigkeitskämpfen einzelner Länder aus den kolonialen Verhältnissen beginnt. Andererseits wird darunter der andauernde Prozess verstanden, sich mit den Langzeitwirkungen zu beschäftigen. Ihnen muss sich unsere Gesellschaft stellen. Diskussionen über den Umgang mit kolonialen Objekten in Museen, Forderungen nach der Umbenennung von Straßen,einer rassismusfreien Sprache und Denkens oder einem diversitätsbewussten Kulturbetrieb zeigen die Brisanz des Themas.
Der Erzähl-, Lese- und Performance-Abend regt Denkprozesse an. Die Sprecher*innen kommen aus unterschiedlichen Kontexten und bringen vielseitige Perspektiven mit. Es sind persönliche Eindrücke, gepaart mit politischen Kontexten, die an die in Afrika verbreitete Tradition der Oral History erinnern sollen.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Hingucker? Kolonialismus und Rassismus ausstellen“ der BS Anne Frank. Die Veranstaltungen werden als Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der BS Anne Frank übertragen.

Tag: Donnerstag, 11. Februar
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Dienstag, 16. Februar: Feministischer Feierabend

Kinder, Küche, Krankenzimmer - Wege zur geschlechtergerechten Aufteilung von Haus- und Sorgearbeit

Frauen leisten täglich um die Hälfte mehr unbezahlte Sorgearbeit als Männer. Bei heterosexuellen Paaren mit Kindern sogar 83,3 Prozent mehr. Noch immer sind die Chancen (Selbstverwirklichung, Karriere, Vermögen) und Risiken (wirtschaftliche Abhängigkeit, Altersarmut) im Lebensverlauf zwischen Frauen und Männern extrem ungleich verteilt. Das zeigt sich besonders bei der Teilhabe von Frauen an der Erwerbsarbeit und Männern an der Sorgearbeit. Das Ziel, hier Gleichstellung zu erreichen, ist radikal, denn in der öffentlichen Debatte gelten z.B. die Entscheidung für Teilzeitarbeit und die Aufteilung der Haus- und Sorgearbeit noch immer als privat. Dabei gibt es Steuerungs-mechanismen, die hinter dem Status quo stehen, die sichtbar gemacht, analysiert und verändert gehören. Wir wollen über die Fakten, Probleme und Handlungsbedarfe diskutieren - mit euch und mit:

  • Martina Feldmayer, Landtagsabgeordnete, Spitzenkandidatin von B90/Die Grünen Frankfurt
  • Uta Meier-Gräwe, emeritierte Professorin für Wirtschaftslehre des Privathaushaltes und Familienforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Almut Schnerring, Journalistin, Initiatorin des Equal Care Day und Autorin u.a. des Buches “Die Rosa-Hellblau-Falle”

Und anderen Impulsgeberinnen. Mehr dazu in den nächsten Grünen Wochen

Moderation: Natalie Becker, B90/Die Grünen Frankfurt und Beatrix Baumann, Stadtverordnete und Vorstandssprecherin B90/ Die Grünen Frankfurt.

Tag: Dienstag, 16. Februar
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: online

Freitag, 26. - Samstag 27. Februar: Was ismus? Reflexion und Widerstand

Wie verlernen wir Rassismus und wie stärken wir uns, werden Verbündete, Alliierte auf dem Weg, intersektional denken zu lernen? Dieser Ansatz betrachtet Diskriminierungsstrukturen wie Rassismus, Sexismus, Klassismus, Ableismus und anderen Formen nicht isoliert voneinander. Die Konferenz widmet sich neuen Handlungsräumen und Methoden, mit dem heutigen Rassismus und der Vielfalt von Menschenfeindlichkeiten umzugehen. Denn wo Minderheiten zu einer Mehrheit werden, gibt es keine Mehrheit mehr, die einer Minderheit erklärt, wer sie ist und was sie fühlen darf.

Das detaillierte Tagungsprogramm wird über die Website des Museums, den Newsletter "HMF News", über die Tagespresse und die sozialen Medien bekanntgegeben.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Hingucker? Kolonialismus und Rassismus ausstellen“ der BS Anne Frank. Die Veranstaltungen werden als Live-Stream auf dem Youtube-Kanal der BS Anne Frank übertragen.

Tag: Donnerstag, 11. Februar
Zeit: folgt
Ort: online

So kommen eure Termine in die Grüne Woche

Immer wieder erreicht uns die Frage: Wie kommt unser Termin in die Grüne Woche? Hier findet ihr darauf die Antwort. Wir freuen uns auf eure Emails.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen