Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 16/2017 (11.05.17)

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Französinnen und Franzosen haben am Sonntag ein starkes Votum für ein demokratisches, freiheitliches und liberales Europa und gegen den Rechtspopulismus und Nationalismus der Front National abgegeben. Wir konnten aufatmen. Aber die Gefährdung durch die rechten und nationalistischen Strömungen in Frankreich, Europa und anderswo ist längst nicht gebannt und wir werden noch viel für die europäische Einheit, den Erhalt unserer Lebensgrundlagen und Grundwerte und unsere Vorstellung einer offenen und diversen Gesellschaft tun müssen. Die bevorstehende Bundestagswahl und der direkt daran anschließende OB-Wahlkampf in Frankfurt sind die nächsten Gelegenheiten dazu!

Dabei macht das tolle Wahlergebnis der Grünen in Schleswig-Holstein Mut, die es mit überzeugender Politik, einem frischen (und windumwehten!) Wahlkampf und einem offenen Dialog mit den Wählerinnen und Wählern geschafft haben, sich vom derzeit negativen Bundestrend abzusetzen und ihr vorheriges Wahlergebnis nahezu zu halten. 12,9 % in einem Flächenbundesland - das ist richtig Klasse! Herzlichen Glückwunsch an Monika Heinold und Robert Habeck und an euer Team da hoch oben im Norden!

Im vielfältigen und diversen Frankfurt kann man es manchmal fast vergessen: Homosexualität wird noch in 76 Ländern der Welt strafrechtlich verfolgt und in sieben Ländern droht Homosexuellen die Todesstrafe. Und erst 1990 – genauer gesagt am 17. Mai 1990 - hat die Weltgesundheitsorganisation „Homosexualität“ aus dem Katalog der Krankheitsbilder gestrichen. Daran wird weltweit jedes Jahr  mit dem IDAHOT erinnert - dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie. Auch in Frankfurt finden am 17. Mai Veranstaltungen und Aktionen zum IDAHOT statt  – unter anderem im Switchboard eine Podiumsdiskussion mit Jessica Purkhardt, Queer-Aktivistin und Grüne Bundestagskandidatin im Frankfurter Wahlkreis 182. Mehr dazu unten im Veranstaltungskalender, mehr zu Jessica Purkhardt hier.

Wir wünschen euch eine schöne Woche und uns allen ein Wochenende mit ununterbrochen blauem Himmel.

Viele Grüne Grüße

Beatrix + Bastian

 

Die heutigen Themen

.Fortbildungsangebot Tür zu Tür Wahlkampf
NEUES VON NARGESSNargess startet in den Vorwahlkampf
Donnerstag 11.05.Marcus im Gespräch mit Fuldaer Flüchtlingsinitiative
Sonntag 14.05.FahrRad im Grüngürtel
Montag 15.05.Präsidentschaftswahl in Frankreich
Dienstag 16.05.LAG QUEER
Mittwoch 17.05.IDAHOT: Gedenkminute & Kranzniederlegung
Mittwoch 17.05.IDAHOT: Aktionen auf der Zeil
NEUES VON JESSICAUnschlagbar? Gewalt und Übergriffe gegen LGBT
Donnerstag 18.05.Sichere Herkunftsländer
Donnerstag 18.05.LAG Wirtschaft & Finanzen
Donnerstag 18.05.Bürger oder Bewohner? Es gibt nur ein Menschenrecht
Donnerstag 18.05.Kochen mit Geflüchteten und Martina & Marcus
VORSCHAU
Sonntag 21.05.Wir wollen das Meer sehen

FORTBILDUNGSANGEBOT: TÜR ZU TÜR WORKSHOP

Berlin, Nordrheinwestfalen und Schleswig-Holstein haben mit messbarem Erfolg Tür-zu-Tür-Wahlkampf eingesetzt - und auch wir im KV Frankfurt wollen zur Bundestagswahl mit Tür-Zur-Tür Wahlkampf mehr Wählerstimmen gewinnen.

Nur wie macht man das?

·         flächendeckend in der ganzen Stadt?

·         nur in Grünen „Hochburgen“, oder doch lieber „Raus aus der Blase“?

·         in allen Stadtteilen zeitgleich?

·         und zu welcher Tageszeit?

·         mit „Promis“ oder lieber ohne?

·         mit welchem Material? und vor allem:

·         verärgert man die Leute nicht eher als dass man sie gewinnt und

·         was sagt man denn, wenn man vor der Tür eines Fremden steht?

All diese und noch weitere Fragen wollen wir bei dem Workshop beantworten und uns eine gemeinsame Strategie für unseren KV überlegen.

Zur Einstimmung hier ein kleines Video: https://www.youtube.com/watch?v=KB-OfQxNSyw

Termin:   Samstag 03. Juni 2017
Ort:          Gallustheater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt, S-Bahnstation Westbahnhof
Uhrzeit:   10:00-17:30 Uhr (inklusive Mittagspause)
Kosten:   Der Workshop ist für Mitglieder von Bündnis 90 / Die Grünen kostenfrei.
                 Für Nichtmitglieder erheben wir einen Unkostenbeitrag von 15,- € pro Person

Anmeldung bis 24. Mai an: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Euer T-z-T-Team: Beatrix Baumann, Jürgen Krämer, Daniela Cappelluti

Nargess startet in den Vorwahlkampf zur Oberbürgermeisterinnenwahl

Mit der Rubrik "Neues von Nargess" starten wir in dieser Grünen Woche!

Hier halten euch Nargess und ihr Wahlkampfteam über die Kampagne zur Oberbürgermeisterwahl 2018 auf dem Laufenden. Damit ihr auch sonst alle Veranstaltungen und Infos mitbekommt, laden wir euch ein, Nargess auf Facebook und Instagram zu folgen und

lest auch im Journal Frankfurt Nargess Zwischenruf über die Attraktivität Frankfurts für die junge Kulturszene:

Frankfurt ist kein einfaches Experimentierfeld für junge Künstler und Kreative. Das kann sich ändern!

Donnerstag 11. Mai: Marcus Bocklet im Gespräch mit Fuldaer Flüchtlingsinitiative

- Möglichkeit zum Austausch auch für Interessierte aus Frankfurt

Am Donnerstag trifft sich Marcus um 17:00 im neu eröffneten Wohnzimmer  zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch mit den Organisator*innen des Begegnungsraumes.
Anschließend werden wir das Wohnzimmer im Betrieb erleben und ab 19:00 mit der Fuldaer Flüchtlingsinitiative Welcome In ins Gespräch kommen. Interessierte sind herzlich eingeladen, vor Ort mitzudiskutieren und sich auszutauschen.

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Welcome In – Wohnzimmer, Robert-Kircher-Straße 25, D-36037 Fulda

 

 

Sonntag 14. Mai: FahrRad! im GrünGürtel

Veranstalter: Verein Umweltlernen

Heute bewegt sich ganz Frankfurt auf zwei Rädern rings um die Stadt! Familien, Kinder und Jugendliche, einzeln, zu zweit oder in Gruppen können ab 10 Uhr an einer von 18 Stationen starten. Im eigenen Tempo radeln Sie los, bis zur nächsten Station, vielleicht noch weiter oder sogar ganz rundherum.

An den Stationen gibt es zusätzliche, attraktive Angebote für jung und alt. Wer sich einen oder mehrere Stationsstempel erstrampelt hat, kann an einer Verlosung teilnehmen.
 „FahrRad! im GrünGürtel" findet im Rahmen des städtischen Programms „Entdecken, Forschen und Lernen im Frankfurter GrünGürtel“ statt.

Alle Infos zum vielfältigen Programm hier.

 

 

Montag 15. Mai: Präsidentschaftswahl in Frankreich

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen

Im Jahr, in dem sich die Unterzeichnung der Römischen Verträge zum 60. Male jährt, findet im Gründungsland der Europäischen Union eine möglicherweise schicksalhafte Wahl statt. Seit Jahren treibt der rechtsextreme Front National (FN) die demokratischen Parteien mit Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Ablehnung der EU sowie mit der Thematisierung vermeintlicher und tatsächlicher sozialer Probleme vor sich her. Jetzt also könnte die FN-Chefin, Marine Le Pen, die Früchte dieser jahrelangen Arbeit einfahren und französische Präsidentin werden. Doch selbst wenn der FN scheitert ist jetzt schon klar, dass er den französischen Diskurs nachhaltig geprägt hat.

Womit wird nach der Präsidentschaftswahl zu rechnen sein: für Frankreich, für Deutschland, für die EU? Was ließe sich Positives für Europa und die deutsch-französischen Beziehungen aus den zurückliegenden Jahren lernen und umsetzen? Wird diese Wahl die kommende Bundestagswahl beeinflussen?

Mit:

  • Christophe Braouet, Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft
  • Claire Demesmay, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Anna Deparnay-Grunenberg, Kandidatin der Grünen für die französische Nationalversammlung (7. Auslandswahlbezirk)
  • Moderation: Pitt von Bebenburg, Frankfurter Rundschau

UHRZEIT: 19:00 - 21:00 Uhr
VERANSTALTUNGSORT:Haus am Dom, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Domplatz 3

Dienstag 16. Mai: LAG QUEER

Die LAG queerGRÜN (früher LAG Lesben- und Schwulenpolitik) arbeitet für Emanzipation und Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern in Hessen.

"Viele von uns sind aktiv in der Kommunalpolitik und der örtlichen Community. Hier und auf Landesebene kämpfen wir für den Erhalt bestehender Lesben- und Schwulenzentren, Sozial- und Beratungsarbeit und spezifischer Angebote für jüngere und ältere Homosexuelle."

Wer sich für die Mitarbeit bei LAG queerGRÜN interessiert, kann mitmachen – auch als Nichtmitglied

Veranstaltungsort: Kellersaal des Switchboard, Alte Gasse 36, FFM-Innenstadt
Beginn: 19:30 Uhr

Mittwoch 17. Mai: IDAHOT / Gedenkminute & Kranzniederlegung

Veranstalter: Stiftung der LGBTIQ-Mitarbeiternetzwerke PrOut@work.

 

Gedenkworte, Schweigeminute und Kranzniederlegung. Wer möchte kann auch Blumen niederlegen.

Treffpunkt: Frankfurter Engel - Mahnmal Homosexuellenverfolgung, Klaus-Mann-Platz 1, 60311 Frankfurt

Uhrzeit: 17:00 Uhr

 

 

Mittwoch 17. Mai: IDAHOT - Aktionen auf der Zeil

Veranstalter: Aidshilfe Frankfurt

Die Frankfurter AIDS-Hilfe wird am Internationalen Tag gegen Trans*- und Homophobie Aktionen starten, um auf die Thematik der Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewaltzuführung gegenüber Menschen der LGBTTIQ* aufmerksam zu machen. Dieses Jahr wird die AHF mit einem farbenfrohen Stand auf der Frankfurter Zeil vertreten sein und anhand verschiedener Aktionen die Diversität der menschlichen Identität(en) dar- bzw. vorstellen.

15:00-18:00: Buntes Programm, welches die Diversität der menschlichen Identität(en) aufzeigen wird (Hetero, Homo, Bi, Trans, Inter, Queer, usw.): eine Fotowand mit den unterschiedlichen "Fahnen der Identitäten", Verteilung von Solidaritätsarmbändchen, Infomaterial zu Organisationen und Hilfsstellen unserer Community (bspw. Schwulenberatung, Transberatung, usw.).

18:00 Uhr: Höhepunkt: Eine große, vielfältige "Menschenkette der Solidarität" auf der Zeil

Ort: Zeil 114, zwischen Galeria Kaufhof und MyZeil), 60313 Frankfurt 

Mittwoch 17. Mai: UNSCHLAGBAR!? - GEWALT UND ÜBERGRIFFE GEGEN LGBT*

Veranstalter: Aidshilfe Frankfurt

Wie alle Menschen werden auch Lesben, Schwule und Transgender in Frankfurt Opfer von Alltagskriminalität. Doch darüber hinaus sind sie auch von sogenannter Hass-Kriminalität betroffen, zu deren Ziel sie nur deshalb werden, weil sie so sind wie sie sind.
Während die Gefahr verbaler Übergriffe und körperlicher Gewalt aus homo- oder transphober Motivation vor wenigen Jahrzehnten noch sehr präsent war, ist sie in der Wahrnehmung der Communities heute zunehmend in den Hintergrund getreten.
Zwar ist sie für Menschen, die vor allem die schwulenfeindliche Gewalt früherer Jahrzehnte miterleben mussten, noch immer in furchtbarer Erinne-rung und auch bei Personen, die selber Gewalterfahrungen machen muss-ten, längst nicht vergessen. Doch unter jüngeren LGBT* und vor allem in der Gesamtgesellschaft spielt Homo- und Transfeindlichkeit im Grunde nur noch eine nachgeordnete Rolle.  
Gleichwohl rütteln Meldungen brutaler Übergriffe auf Lesben, Schwule und Transgender vor allem aus Berlin die Communities bundesweit auf und die Veröffentlichungen von Anti-Gewalt-Projekten, die steigende Übergriffs-zahlen auf LGBT* dokumentieren, lassen eine neue Beklommenheit entste-hen, die schon überwunden geglaubt war.
Die Wahrnehmung der tatsächlichen Gegebenheiten wird zusätzlich verzerrt durch den Umstand, dass lesbische Frauen oft anderen Anfeindungen aus-gesetzt sind als Schwule. Transgender erfahren wiederum eine andere Häu-figkeit und Qualität von Übergriffen im Alltag. Es gibt also offenbar mehr als nur eine Sicherheit und Unsicherheit.

  • Ist Frankfurt für Lesben Schwule und Transgender also nun eine sichere Stadt? Oder haben sich die Zeiten geändert und muss man wieder vorsic-tiger sein, wo und wem gegenüber man sein Schwulsein zeigt?
  • Gibt es Orte und Situation, die LGBT* bewusst oder unterbewusst meiden?
  • Wie stellen sich Entwicklung und gegenwärtige Situation für Menschen aus der Szene, wie für Berater*innen von Anti-Gewaltprojekten und wie für die Frankfurter Polizei dar?

Darüber wollen wir reden mit:

•    Constance Ohms, Vorstandsmitglied Bundesverband der lesbischen, lesbisch-schwulen und transidenten Anti-Gewalt-Initiativen Deutschland e.V.
•    Matthias Block-Löwer, Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main
•    Norbert Dräger, Berater u.a. für das schwule Anti-Gewalt-Projekt der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V.  
•    Jessica Purkhardt, LGBT*-Aktivistin
•    Moderation: Ralf D.

Veranstaltungsort: Bar.Café.Kultur SWITCHBOARD, Alte Gasse 36, 60313 Frankfurt

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Donnerstag 18. Mai: Sichere Herkunftsländer

Zum Konzept „sicherer Herkunftsländer“ und zur Einschätzung von Sicherheitslagen

Veranstalter: Heinrich Böll Stiftung Hessen in Kooperation mit dem Gallus Zentrum

Mit der 1993 in Kraft getretenen Reform des Asylrechts, dem sogenannten Asylkompromiss, ist das Konzept der „sicheren Herkunftsländer“ ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen worden. Als „sichere Herkunftsländer“ werden Länder bezeichnet, „bei denen auf Grund der Rechtslage, der Rechtsanwendung und der allgemeinen politischen Verhältnisse gewährleistet erscheint, dass dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet.“

Seit 2016 in Diskussion und heftig umstritten ist eine solche Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien. Wir wollen deshalb in einer ersten Runde das Konzept der sicheren Herkunftsstaaten genauer beleuchten.

Was bedeutet eine Einstufung als sicheres Herkunftsland? Wie erfolgt eine solche Einstufung? Und wie sinnvoll ist das Konzept „sicherer Herkunftsstaaten“ grundsätzlich? Aber auch jenseits der Diskussion um sichere Herkunftsländer sind Einschätzungen, was als sicher gilt, höchst umstritten, wie jüngst an den Abschiebungen nach Afghanistans deutlich geworden.
Afghanistan gehört nicht zu den sicheren Herkunftsländern, aber Teile Afghanistans werden derzeit als sicher deklariert. In einer zweiten Runde soll deshalb am Beispiel Afghanistan beleuchtet werden, wie Einschätzungen über „Sicherheit“ erfolgen, welche Problematik sie aufweisen und wie sie zu bewerten sind.

Podiumsdiskussion mit:

  • Dr. Claudia Engelmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Menschenrechte (Schwerpunkt deutsche/europäische Flüchtlingspolitik und sichere Herkunftsstaaten)
  • Marcus Bocklet MdL, sozialpolitischer Sprecher von Bündnis 90 /Die Grünen im Hessischen Landtag
  • Fahim Safi Pro Asyl, Frankfurt/Main
  • Sarmina Stuman, Afghan Refugees Movement
  • Moderation: Bruno Schoch Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Gallus Zentrum, Krifteler Straße 55, Frankfurt/Main

Donnerstag 18. Mai: LAG Wirtschaft & Finanzen

Gemeinsam mit der Fraktion DIE GRÜNEN IM RÖMER möchten wir euch hiermit zur nächsten Sitzung unserer Landesarbeitsgemeinschaft einladen. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten (auch Nicht-Mitglieder).

Wichtig: Bitte tragt euch in die Teilnehmer*innen-Liste (Vor- und Nachname) ein, um in dem Römer Einlass zu erhalten. Die Liste ist nicht einsehbar und nur ihr könnt euren Namen sehen: http://doodle.com/poll/ihv3re9rmw2gtwkk

Folgende Tagesordnung schlagen wir euch vor:

1.    ggf. Berichte aus Landtag, Bundestag, Bundesarbeitsgemeinschaft

2.    Input-Vorträge und Diskussion: Status der Finanzmärkte und Bankenregulierung

3.    Nachwahl BAG-Delegierte

4.    Verschiedenes

Herzliche Grüße
Dirk Wölfing
(LAG-Sprecher ), Zora Hocke (LAG-Sprecherin)

Veranstaltungsort: Bethmannstr. 3, Raum 337 (Fraktionssitzungsraum DIE GRÜNEN IM RÖMER)

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Donnerstag 18. Mai: "Bürger oder Bewohner" Es gibt nur ein Menschenrecht.

Veranstalter: MONTAGSGESELLSCHAFT e.V. und NEW CITIZENS

Gemeinsam mit Rasha Khajat, Engelhard Mazanke und Armin Wagner spricht Dr. Nargess Eskandari-Grünberg an diesem Abend im Rahmen des Kunstprojekts "New Citizens".

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus Frankfurt anlässlich der Publikation »95 ANSCHLÄGE – THESEN FÜR DIE ZUKUNFT« im S. Fischer Verlag zum Jubiläumsjahr »500 Jahre Reformation« statt.

Veranstaltungsort: Margarte NM57, Neue Mainzer Str. 57

Beginn: 19:30 Uhr

Donnerstag 18. Mai: Kochen mit Geflüchteten und Martina & Marcus

Am Donnerstag, dem 18. Mai kochen Geflüchtete und Beheimatete gemeinsam im Küchencontainer der Initiative Kitchen On the Run im Metzlerpark.
Martina Feldmayer und Marcus Bocklet sind mit dabei und freuen sich über weitere Grüne, die Lust zum Mitkochen und auf diese Begegnung haben. Die Aktiven von Kitchen On the Run reisen mit ihrem Küchencontainer durch Deutschland und Europa und organisieren Kochveranstaltungen, bei denen sich Geflüchtete und Beheimatete beim gemeinsamen Kochen und Essen auf Augenhöhe kennenlernen. Sie werden dabei zu GastgeberInnen ihrer Esskulturen, denn es können Rezepte von Geflüchteten und Beheimateten gekocht werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei, es kann jedoch vor Ort für die Initiative gespendet werden.
Es sind noch wenige Restplätze frei – wer teilnehmen möchte schreibt bitte eine E-Mail an m.feldmayer2@ltg.hessen.de. Die Vergabe richtet sich nach der zeitlichen Reihenfolge der Anmeldungen.

Ort: Metzlerpark am Museum für Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt

Uhrzeit: 17–21 Uhr:

V O R S C H A U

Sonntag 21. Mai: WIR WOLLEN DAS MEER SEHEN. DENIZ’I GÖRMEK ISTIYORUZ.

Veranstalter: Schauspiel Frankfurt

Lesung und Gespräch mit: JAN BÖHMERMANN, BÄRBEL SCHÄFER, OLIVER POLAK, CAROLIN EMCKE, BASCHA MIKA, CANAN TOPÇU, PAULA HANS, KLAUS WALTER, DORIS AKRAP, IMRAN AYATA, ILKAY YÜCEL und weiteren Gästen

Eine Matinee der Solidarität mit Deniz Yücel und inhaftierten JournalistInnen in der Türkei. Autoren, Journalistinnen, Schauspieler lesen Texte von Deniz Yücel, die von Fußball, Antisemitismus und Rechtspopulismus oder den Entwicklungen in der Türkei handeln.

Ort: Schauspiel Frankfurt

Uhrzeit: 11:00-13:00 Uhr

freier Eintritt!


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-subscribe(at)gruene-partei-frankfurt(dot)de

 Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail an: infomail-unsubscribe(at)gruene-partei-frankfurt(dot)de
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss keinen Betreff oder Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen