Hier klicken, wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird
 

GRÜNE WOCHE 22/2021 (18.06.2021)

Liebe Freund*innen,

heute schreiben wir zum letzten Mal dieses Editorial als Parteisprecher*innen - zwischen Stadtverordnetenversammlung und der zweiten KMV in dieser Woche.

Seit 4 Jahren arbeiten wir zusammen als Vorstandssprecher*innen, gemeinsam mit tollen Vorständen und einem tollen und in letzter Zeit deutlich gewachsenen Team in der Geschäftsstelle. In diesen 4 Jahren ist unglaublich viel passiert:

  • Mitgliederwachstum: Am 7. August 2017 hatte der Kreisverband 787 Mitglieder. Inzwischen sind wir über 1.700!
  • Entwicklung der Wahlergebnisse:
    • (Kommunalwahl im März 2016: 15,3 %)
    • Bundestagswahl im September 2017: 14,6 % (Zweitstimmen)
    • OB-Wahlen im März 2018: 9,3 %
    • Landtagswahl im Oktober 2018: 25,2 % (Zweitstimmen), 2 Direktmandate
    • Europawahl im Mai 2019: 31,3 %
    • Kommunalwahl im März 2021: 24,6 %
  • Wiedergründung und dauerhafte Etablierung (inklusive Statut) von kommunalen Arbeitsgemeinschaften
  • Viele viele Mitgliederabende, Kreismitgliederversammlungen, sonstige Veranstaltungen
  • Einführung eines Frankfurter Frauenstatuts
  • Programmprozess für die Kommunalwahl 2021 – begonnen im Frühjahr 2020, mit GRÜN HÖRT ZU, Call for Papers mit über 480 Ideen, breite Diskussion mit mehreren Mitgliederabenden, Programmentwurf, Befassung und Verarbeitung von über 500 Änderungsanträgen
  • Spontane Digitalisierung aller Entscheidungs- und Kommunikationsprozesse „dank“ Corona
  • Listenaufstellungen für die Kommunalwahl 2021 inklusive Wahl zur KAV
  • Ein richtig großartiger – wenn auch unter Corona stattfindender – Kommunalwahlkampf
  • Sondierungen, Koalitionsverhandlungen und der Abschluss einer Koalition mit GRÜNEN, SPD, FDP und Volt

Die GRÜNEN in Frankfurt sind führende Kraft geworden, bei inzwischen 3 Wahlen in Folge. Wir stellen die stärkste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, aktuell 5 Landtagsabgeordnete und einen Bundestagsabgeordneten. Wir sind einer der am stärksten wachsenden Kreisverbände in Hessen, einer der größten 10 Kreisverbände bundesweit, und es gibt in Frankfurt mehr Mitglieder als in so manchem Landesverband.

Das alles ist Ergebnis von großartiger Teamarbeit. Und Ergebnis von Vertrauen und positiver Stimmung in der Partei.

Deshalb jetzt nur: ein großer herzlicher Dank an euch für das Vertrauen, dass ihr in den vergangenen vier Jahren in uns gesetzt habt. Wir durften die Frankfurter Grünen begleiten auf einem spannenden Prozess von Wachstum und Professionalisierung auf allen Ebenen, vor allem auch politischem Wachstum in die Themen-Breite und -Tiefe. Die Frankfurter Grünen stehen absolut gut da. Nach gewonnener Kommunalwahl und erfolgreicher Koalitionsbildung geht es jetzt daran, all das was im Koa-Vertrag vereinbart wurde auf parlamentarischer Ebene und in den Dezernaten umzusetzen. Die Wähler*innen haben uns eine große Verantwortung übertragen, wir haben sie sehr gerne angenommen, und werden jetzt alle miteinander - Mandatsträger*innen, Hauptamtliche, Ehrenamtliche und alle Mitglieder - Frankfurt neu und Grün gestalten. In den Ortsbeiräten hat dieser Prozess ja bereits begonnen.

Wir haben die 4 Jahre sehr genossen – und hoffen, ihr auch. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als genau jetzt, um die Vorstandsarbeit in andere Hände zu übergeben. Wir danken euch für alles (das im Einzelnen aufzuführen hier Seiten füllen würde). Wir Grüne waren so erfolgreich auch in Frankfurt, weil wir alle zusammengearbeitet, gut miteinander kommuniziert und unsere Kräfte gebündelt haben, weil wir gute Ideen und Positionen entwickelt haben, weil wir uns gut vernetzt haben und auf die Fragen der Zeit Antworten anbieten können und weil wir uns mehr mit Politik für die Frankfurter*innen als mit uns selbst beschäftigt haben. Wir alle werden morgen einen neuen Vorstand wählen, der diesen Weg - anders, aber hoffentlich in die gleiche Richtung - fortsetzen wird. Darauf freuen wir uns. Wir bleiben natürlich aktiv bei den Grünen - und wir sehen uns dort und auf jeden Fall im Wahlkampf - für Debbie, für Omid und für ANNALENA!

Herzliche Grüße

Beatrix Baumann und Bastian Bergerhoff

THEMEN

Frankfurt ist kein Aschenbecher
Neues von Rosemarie Heilig, Stadträtin Frankfurt und Dezernentin für Umwelt und Frauen

Hessen befürwortet und übernimmt das neue Klimaziel 2045 der Bundesregierung
Neues von Martina Feldmayer, MdL

9 Mio - Hessen hilft Betrieben, die ausbilden wollen
Neues von Marcus Bocklet, MdL

Ein hessischer Beitrag zur Zukunft Europas
Neues von Miriam Dahlke, MdL

Neues Integrationsvertrags-Projekt: „Globale Konflikte und hessische Allianzen“
Neues von Taylan Burcu, MdL

Hessenweite Beratungsseite für den Kultur-Bereich jetzt online
Neues von Mirjam Schmidt, MdL

Unterstützung von Paul Greitemann, Treffen mit Swetlana Tichanowskaja, Rückblick BDK, Verteilungsungerechtigkeit der Corona-Impfung, Wahlkampf in Peru
Neues von Omid Nouripour, MdB

 

Zwei Gesuche: Team Dezibel sucht eine*n Illustrator*in und Jörg Harraschain sucht eine Garage und Nachfolger*innen für KUNO (Kunst im Nordend)
Mehr dazu hier.

 

TERMINE

Samstag, 19. Juni: Digitale Kreismitgliederversammlung

Samstag, 19. Juni: "Arsch in den Sattel, Zähne zeigen!" - Fahrradsternfahrt nach Hanau

Montag, 21. Juni: Treffen der AG Queer

Sonntag, 20. Juni: Wider die autoritäre Verlockung

Dienstag, 22. Juni: GRÜNTalk - Masterplan Kultur

Dienstag, 22. Juni: Wie viele Einzeltäter noch? - Rechter Terror in Hessen

Mittwoch, 23. Juni: Stadtspaziergang - Kultur im Wandel

 

Vorschau

Samstag, 26. Juni: Frankfurt’s Colonial Hangover - Stadtrundgang

Dienstag, 29. Juni: GRÜNTalk - Schule im Wandel gestalten

Dienstag, 29. Juni: Treffen der AG MITTENDRIN

Dienstag, 29. Juni: Ende der post-sowjetischen Stabilität? - Protest, Repression, Krieg

Mittwoch, 30. Juni: Antiziganismus im Blick - Uralte Vorurteile im pädagogischen Alltag

Freitag, 02. Juli: Fake Facts - Warum der Glaube an Verschwörungen unser Denken bestimmt

Samstag, 03. Juli: Konsumkritischer Stadtrundgang Frankfurt

Mittwoch, 07. Juli: Genetische Vielfalt als Ressource - Welche Rolle der Wirtschaftsfaktor "Biodiversität" in der Zukunft spielen wird

Frankfurt ist kein Aschenbecher

Neues von Rosemarie Heilig, Stadträtin Frankfurt und Dezernentin für Umwelt und Frauen

Unter diesem Motto werden Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und die Stabsstelle Sauberes Frankfurt in den kommenden Wochen testen, wie man bei Raucher*innen ein Umdenken erreichen kann. „Im Zigarettenfilter schlummert ein gefährlicher Mix aus Giften wie Blei, Cadmium und Arsen. Eine Kippe kann bis zu 40 Liter Wasser verschmutzen", sagt die Stadträtin. Das Projekt konzentriert sich auf einige Bänke, wo sich immer besonders viele Zigarettenkippen ansammeln. Auffällige grüne Plakate und Aufsteller von #cleanffm sollen hier humorvoll über das Problem informieren. Außerdem werden Promoter*innen zwischen 11.Juni und 27. Juli immer freitags und samstags die Raucher*innen befragen und Taschenaschenbecher verteilen.
Die Projektbeschreibung steht hier.

Hessen befürwortet und übernimmt das neue Klimaziel 2045 der Bundesregierung

Neues von Martina Feldmayer (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Umweltschutz und Klimaschutz, Grüne Fraktion Hessen

Das hat unsere Umweltministerin Priska Hinz bei der Klimadebatte im Landtag klargestellt. Damit gehen wir voran, bevor überhaupt das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung beschlossen ist.  Gut, dass die SPD nun endlich aus dem Dornröschenschlaf in der Klimapolitik aufgewacht ist. Denn sonst wurden unsere klimapolitischen Maßnahmen aus dem Corona-Sondervermögen von der SPD abgelehnt oder verspottet. Damit es nicht nur Wahlkampfgetöse bleibt, nehmen wir die SPD gerne beim Wort. Zum Weiterlesen der gesamten Mitteilung.

9 Mio - Hessen hilft Betrieben, die ausbilden wollen

Neues von Marcus Bocklet (MdL), Stv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Soziales, Gesundheit und Pflege, Grüne Fraktion Hessen

Durch Corona sind viele Betriebe in finanzielle Schieflage geraten. Azubis können da zusätzlich belasten. Wir wollen aber nicht, dass Jugendliche keinen Ausbildungsplatz finden können. Deshalb fördert das Land mit einem eigenen Programm Betriebe, die Ausbildungsverbünde bilden wollen – wir brauchen jeden Platz für unsere Azubis!
Mehr dazu in den Pressemitteilungen von Markus Hofmann und dem Ministerium.

Ein hessischer Beitrag zur Zukunft Europas

Neues von Miriam Dahlke (MdL), Sprecherin für Finanzen, Europa und Haushaltskontrolle, Grüne Fraktion Hessen

Wie wollen wir, dass die Zukunft der Europäischen Union aussieht? Während in den nächsten Monaten die Konferenz zur Zukunft der EU stattfindet, leistet auch der Hessische Landtag einen Beitrag zur Bürger*innenbeteiligung in der Europäischen Union. Mit einem Online-Portal auf der Website des Landtags laden alle Fraktionen zum politischen Dialog ein. Meine Frage zur Beteiligung ist, was die EU tun kann, um die Klimaziele in Europa möglichst schnell, effizient und nachhaltig zu erreichen. Die Antworten werden ausgewertet und als Beitrag aus Hessen an die Zukunftskonferenz der EU weitergebeben. Das Portal des Landtags könnt ihr hier aufrufen, an der Zukunftskonferenz könnt ihr euch hier direkt beteiligen.

Neues Integrationsvertrags-Projekt: „Globale Konflikte und hessische Allianzen“

Neues von Taylan Burcu (MdL), Sprecher für Integration, Migration und Flüchtlingspolitik, Grüne Fraktion Hessen

Ein wichtiges Instrument unserer hessischen Integrationspolitik zur Verbesserung des Zusammenlebens in Hessen ist der Abschluss von Integrationsverträgen mit zivilgesellschaftlichen Partner*innen (wie z.B. mit Stiftungen, Vereinen u.a.) zu aktuellen integrationspolitischen Themen. Ziel dieser Integrationsverträge ist es, eine Stärkung des Zugehörig- und Zusammengehörigkeitsgefühls aller Hess*innen zu erreichen. Im Jahr 2018 wurden die ersten beiden Kooperationen mit der Bildungsstätte Anne Frank (BAF) und dem Hessischen Jugendring (HJR) geschlossen.
Unsere Hessische Landesregierung hatte bereits im Mai 2018 mit der Bildungsstätte Anne Frank einen Integrationsvertrag zum Thema „Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in der Migrationsgesellschaft“ abgeschlossen. Das dazugehörige Projekt endete diesen Mai.
Umso mehr freut es mich, dass wir nunmehr ein fortfolgendes Projekt mit dem Titel „Globale Konflikte und hessische Allianzen“ vorstellen können, das bereits Anfang des Monats seine Arbeit aufgenommen hat. Das Projekt baut auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des vorherigen Projekts auf und die Förderung erfolgt aus den Mitteln des landeseigenen WIR-Programms, zu dem ich Euch schon des Öfteren berichtet habe.
Zu dem neuen Projekt erklärte Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, am Dienstag: „Die Lebenswelten von Juden und Muslimen entwickeln sich auseinander und damit auch die Wahrnehmung darüber, was im Nahen Osten passiert. Das liegt auch an den Dynamiken der Sozialen Netzwerke: Die einen bekommen nur noch Fotos von ermordeten palästinensischen Kindern zu sehen, andere vorwiegend Videos von zerstörten Häusern in Tel Aviv. Um diesen verengten Blick zu erweitern, brauchen wir dringend mehr Begegnungen zwischen Juden und Muslimen vor Ort, um einen Einfluss auf das tägliche Miteinander auch bei uns in Hessen zu nehmen.“ Unser Minister Kai Klose ergänzte hierzu: „Von diesem Projekt geht das Signal aus, dass eine Weiterentwicklung zu einer für Rassismus und Diskriminierung sensiblen Gesellschaft nicht durch Konfrontation, sondern vor allem im Gespräch mit allen Gruppen möglich ist. Hierfür eine entsprechende Streitkultur zu entwickeln, ist ein wichtiges Anliegen, dem sich beide Integrationsvertragspartner annehmen“. Dem kann ich mich voll und ganz anschließen und wünsche dem neuen Projekt und der Arbeit der Bildungsstätte (weiterhin) viel Erfolg!

Hessenweite Beratungsseite für den Kultur-Bereich jetzt online

Neues von Mirjam Schmidt (MdL), Sprecherin für Kunst und Kultur, Grüne Fraktion Hessen

Bye bye Förderdschungel. Die verschiedenen Hilfs-Programme zur Bewältigung der Corona-Pandemie in Hessen versammeln sich ab sofort auf der Internetseite kulturberatung-hessen.de. Die Seite ergänzt und bündelt die Angebote der Kulturverbände bezüglich der Corona-Bonus-Beratung aus unserem Kulturpaket II. Kultur-Einrichtungen und Kultur-Akteur*innen finden hier auf einen Blick Informationen zu Hilfsprogrammen zur Bewältigung der Corona-Pandemie sowie Anlaufstellen für professionelle Beratung und Unterstützung. Träger sind die Landesvereinigung Kulturelle Bildung e.V. (LKB) und der Landesmusikrat Hessen e.V. (LMR).
Die Kultur braucht Unterstützung. Daher ist das neue Portal ist ein richtig gutes Angebot. Es bereitet Informationen zu den vielfältigen Hilfsleistungen aus dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, weiteren Ministerien und der Hessischen Kulturstiftung, aber auch des Bundes und vieler weiterer Einrichtungen übersichtlich auf. Damit bekommen die Kulturträger die Möglichkeit, sich schon vor dem Kontakt mit den Beratungsstellen gezielt zu individuell geeigneten Fördermöglichkeiten zu informieren.
Zu finden sind auf der Seite auch die Anlaufstellen des Landesverbands Hessisches Amateurtheater, des Hessischen Museumsverbands, der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen, des Literaturrats Hessen und des Landesverbands Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen.
Die Website findet Ihr hier.

Unterstützung von Paul Greitemann, Treffen mit Swetlana Tichanowskaja, Rückblick BDK, Verteilungsungerechtigkeit der Corona-Impfung, Wahlkampf in Peru

Neues von Omid Nouripour (MdB), Sprecher für Außenpolitik, Grüne Fraktion im Bundestag

Von der Schüler-Union in Frankfurt zu Omid Nouripour
Ich freu mich sehr Paul Greitemann als meinen Unterstützer zu wissen. Denn nicht nur er bereichert uns durch seine jugendliche Perspektive, sondern beweist wie gut wir Grüne mit unseren Inhalten in den letzten Jahren überzeugt haben. Ein junger Mann, dem man vor zwei Jahren noch eine klassische Karriere in der CDU vorhergesagt hätte, entschließt sich mit uns für eine nachhaltige und soziale Zukunft zu kämpfen. Mehr über seine Entscheidung, mich in meinem Wahlkampf zu unterstützen, könnt ihr hier in der Frankfurter Rundschau lesen.

Treffen mit belarusische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja
Letzte Woche Freitag hatten wir die Ehre, als Grüne Fraktion und Partei, die belarusische Oppositionsführerin, Swetlana Tichanowskaja, bereits zum dritten Mal zu einem persönlichen Austausch zu empfangen. Wir stehen ungebrochen an der Seite der belarusischen Demokratiebewegung – diesen mutigen Menschen gelten unsere Solidarität und unsere Anerkennung. Wir fordern ein sofortiges Ende der staatlichen Gewalt, die Freilassung aller derzeit 476 politischen Gefangenen, freie und faire Neuwahlen und ein umfassendes EU-Sanktionspaket gegen belarusische, regimenahe Unternehmen und das belarusische Regime. Wir werden uns weiterhin für schnelle und direkte Hilfe für die demokratische Zivilgesellschaft und Opposition einsetzen.

Rückblick BDK - Deutschland, alles ist drin!
Wir GRÜNEN wollen mit einer Kanzlerin Annalena Baerbock Verantwortung übernehmen. Wir sind überzeugt: In diesen Zeiten schafft nur Veränderung Halt. Unser Ziel ist klimagerechter Wohlstand für alle. Damit wir dies umsetzen können, kämpfen wir entschlossen um Platz eins bei der kommenden Bundestagswahl am 26. September. Deutschland, alles ist drin! Während die Union noch nicht einmal einen Entwurf hat, haben wir Grüne ein Wahlprogramm verabschiedet, in dem wir klar aufzeigen, wie wir unser Land gerechter und ökologischer machen. Wir sind die einzige Partei, die ein Konzept hat, wie Klimaschutz und mehr Gerechtigkeit zusammengehen. Insbesondere Geringverdiener*innen entlasten wir mit einem Energiegeld, einer Reduzierung der EEG-Umlage und Klimabonus. Wir setzen uns für einen Mindestlohn von 12 Euro ein und stärken Familien mit der Kindergrundsicherung. In Hessen übernehmen wir nun seit über sieben Jahren Verantwortung und beweisen wie gut GRÜNE regieren. Die Initiierung von Klimaschutzprojekten, die Umsetzung der Mobilitätswende, aber auch die Förderung zur Schaffung von bezahlbaren Wohnraum mit dem Großen Frankfurter Bogen sind einige Beispiele hierfür. Mit dem Rückenwind des Bundesparteitages am vergangenen Wochenende werden wir einen guten Wahlkampf führen und unsere Regierungserfahrung mit einbringen.

So ungerecht ist der Corona-Impfstoff auf der Welt verteilt
Die EU hat mehr Impfstoff als sie braucht. Doch während Europa zögert weltweit zu helfen, haben China & Russland erklärt, dass sie die Welt retten wollen. In der Not blieb vielen Staaten nichts anderes übrig, als auf das Angebot einzugehen. Die EU hat viel zu lange geglaubt, es würde reichen, wenn sie Geld an die Impfstoff-Initiative Covax spendet – nur: wenn Covax keinen Impfstoff bekommt, hilft auch das Geld nicht. Mein ganzes Statement findet ihr in der Augsburger Allgemeine.

Wahlkampf in Peru
Es freut mich, dass trotz des harten Wahlkampfes in Peru sowohl der Chef des Wahlgerichts als auch die Wahlbeobachtungsmission der OAS den Wahlprozess als transparent und gesetzmäßig bezeichneten. Alle Kandidat*innen müssen nun für eine friedliche Machtübergabe sorgen.

ZWEI GESUCHE

Illustrator*in gesucht
Das Team Dezibel (Kampagnenteam im KV) sucht für ein kleines Projekt für den Wahlkampf von Debbie und Omid eine*n Illustrator*in. Haben wir hier jemanden im Verteiler? Wenn ja, dann meldet Euch bitte bei: teamdezibel@gruene-frankfurt.de

Jörg Harraschain sucht Nachfolger*innen und ganz dringend einen Keller/Garage im Nordend
Liebe Engagierte, liebe Nordendfans, liebe Kreative,
Seit nunmehr 15 Jahren besteht die Arbeitsgemeinschaft Kunst im Nordend (KuNo). Mit anderen habe ich sie gegründet und wir waren erfolgreich, wenn man die verschiedenen Ausstellungen zum Maßstab nimmt. Auch die verschiedenen Pflanzaktionen haben im Nordend viele begeistert. Schließlich haben sich im Laufe der Zeit etliche historische Fotos (Häuser, Menschen, Einrichtungen, Straßenzüge etc.) aus dem Nordend angesammelt, sodass ein digitales Nordend-Archiv entstanden ist. Über eine Internetseite (Kuno-frankfurt.de) haben wir auf unsere Tätigkeiten verweisen können. Leider oft nicht zeitnah, weil oft die Personen fehl(t)en, die das hätten machen können.

Nunmehr bin ich 78 Jahre alt geworden und ich weiß, dass unerbittlich eine Zeit kommen wird, in der ich nicht mehr der Ideengeber und Antreiber, sein kann. Daher:

Wir suchen Leute, die das Projekt weiterführen. Es sind verschiedene Arbeitsbereiche, die bislang angefallen sind. Natürlich können Arbeitsbereich immer erweitert werden. Unsystematisch aufgezählt:

  • Bei KuNo sollte man die Internet-Seite betreuen können. Die Software ist relativ leicht zu bedienen. Junge Menschen können das mit links (auch mit Links).
  • Wer eine positive Beziehung zu Pflanzen hat, kann jederzeit beim "Mitmachbeet" am Matthias-Beltz-Platz oder im Oeder Weg (7 Hochbeete) einsteigen.
  • Wer ein Händchen zum Ordnen hat, kann die vielen Fotos im Archiv systematisieren oder
  • auch das Equipment der Ausstellungstafeln betreuen.
  • Wer normal kräftig gebaut ist, kann beim Auf- und Abbauen der multiplen Ausstellungswand helfen.
  • Wer Bilder/Fotos bearbeiten kann, ist herzlich willkommen.
  • Wer an einen besonderen Adventskalender mitgestalten möchte und
  • wer am Nordendbuch (2) - ein Fotoband mitarbeiten möchte, sollte sich melden.
  • Wer Ideen hat, das Nordend mit Kunstaktionen zu beleben, ist bei uns immer richtig. Kooperativ und kreativ sollte sie oder er schon sein. Am liebsten auch noch ein Nordend-Fan!
  • Wer sich angesprochen fühlt und meint eine der oben genannten Aufgaben übernehmen zu können, sollte sich melden. Es könnte auch ein Team sein, von Leuten die sich kennen und evtl. miteinander gearbeitet haben.

Wir würden – sofern nötig – Hilfestellung geben.

Kontakte: Jörg Harraschain 069 59 58 58 oder 0163 346 3807 oder joergharraschain@gmail.com oder Jörg Müller: 0170 16 66 109 moemue@freenet.de

Und:
Wir suchen händeringend einen Raum ca. 30 – 40 qm, wo das Equipment, d.h. die Stellwand, das Gestänge und Bilderrahmen untergebracht werden können. Am besten ebenerdig oder mit Fahrstuhl.

 

 

TERMINE

Samstag, 19. Juni: Digitale Kreismitgliederversammlung

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Vorläufige Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Tagesordnung und Formalia
  2. Wahl des Kreisvorstandes
  3. Wahl BDK Delegierte
  4. Wahl Delegierte Parteirat
  5. Verschiedenes

Informationen zu den zu wählenden Positionen findet ihr online hier - solltet ihr Fragen haben, könnt Ihr euch selbstverständlich auch jederzeit an den Kreisverband oder den Kreisvorstand wenden.
Bewerbungen und Anträge können ab sofort unter Antragsgrün eingesehen bzw. (ein)gestellt werden. Bitte beachtet die Antragsfrist von 7 Tagen, die wir mit unserer Geschäftsordnung festgelegt haben.
Die Zugangsdaten sind Euch per Mail zugegangen.

Tag: Samstag, 19. Juni
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: online

Samstag, 19. Juni: "Arsch in den Sattel, Zähne zeigen!" - Fahrradsternfahrt nach Hanau

Veranstalter*innen: Stern für Hanau

Say their names: Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin.

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen – so lauten die zentralen Forderungen der Betroffenen und der Initiative 19. Februar Hanau. „Arsch in den Sattel, Zähne zeigen!“ Öffentlichkeit schaffen und Solidarität im Kampf um Aufklärung zeigen – zunächst dezentral auf den unterschiedlichen Routen und dann Alle gemeinsam in Hanau.

Aus möglichst vielen Städten und Orten im Rhein-Main-Kinzig Gebiet sind alle Interessierten eingeladen, in kleinen und größeren Fahrradgruppen nach Hanau zu kommen. Momentan ist bereits eine Route vom Günthersburgpark in Frankfurt aus geplant sowie eine aus Aschaffenburg und Kahl. Weitere Routen und Fahrradgruppen sind willkommen.
Für den Abschluss in Hanau wird eine, den Corona-Bedingungen im Juni angepasstes Konzept entwickeln, im besten Fall mit einer großen gemeinsamen Abschluss-Kundgebung um 13 Uhr auf dem Hanauer Freiheitsplatz.

T-Shirts können bei der Initiative 19. Februar bestellt werden (E-Mail: info@19feb-hanau.org). Bitte meldet hier auch Eure Startrouten. Mehr Infos findet Ihr hier.

Tag: Samstag, 19. Juni
Zeit: 13:00 Uhr
Ort: Am Freiheitsplatz, 63450 Hanau

Sonntag, 20. Juni: Wider die autoritäre Verlockung

Veranstalter*innen: Heinrich Böll Stiftung Hessen e.V., jour fixe initiative frankfurt

Drei feministische Antworten auf das „postfaktische“ Zeitalter

Ein wesentliches Merkmal der politischen Strategie von rechtspopulistischen Bewegungen und Regimen ist es, unliebsame Tatbestände zu Lügen oder zu „Fake News“ zu erklären und frei erfundene Zusammenhänge, die der eigenen Position Legitimität verschaffen sollen, zur Wahrheit. Bekannte Beispiele dafür sind etwa, wenn Donald Trump oder die AfD den Klimawandel leugnen oder Migration zur Ursache von Gewalt und Kriminalität erklären. Populistische Bewegungen und Regime sehen insbesondere in den traditionellen Medien wie Presse, Radio und Fernsehen generell einen ihrer wichtigsten Gegner. Dabei fällt auf, dass es gar nicht so sehr darum geht, ob irgendwelche Aussagen wahr oder unwahr sind, sondern vielmehr darum, diese Kategorien insgesamt wertlos zu machen. Als wahr erscheint in dieser Logik, was dem eigenen politischen Kalkül dienlich ist.
Der Vortrag begibt sich vor dem Hintergrund dieser Gemengelage auf eine Spurensuche nach feministischen Antworten, die der Alternative eines naiven Konstruktivismus und Realismus etwas entgegensetzen.

Der Vortrag wird von Katharina Hoppe geleitet und ist Teil der Reihe "Politik und Wahrheit". Die Veranstaltung findet über Zoom statt.

Tag: Sonntag, 20. Juni
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: online

Montag, 21. Juni: Treffen der AG Queer

Veranstalter*innen: AG Queer - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Die AG Queer trifft sich wieder digital. Interessent*innen sind herzlich eingeladen teilzunehmen!

Einwahldaten: Über die Videokonferenz oder per Telefon (+49.906.977.592.39 PIN: 219270#)

Tag: Montag, 21. Juni
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: online

Dienstag, 22. Juni: GRÜNTalk - Masterplan Kultur

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Masterplan Kultur: Ein Konzept für Hessens Kultur

Bei unserem GRÜNTalk beschäftigt sich Mirjam Schmidt, Sprecherin für Kunst und Kultur mit dem Thema „Masterplan Kultur: Ein Konzept für Hessens Kultur“.

Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag: Dienstag, 22. Juni
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Dienstag, 22. Juni: Wie viele Einzeltäter noch? - Rechter Terror in Hessen

Veranstalter*innen: Heinrich Böll Stiftung Hessen e.V.

Sprach man in den 90ern noch von individuellen Hassverbrechen und spontanen Gewalttaten, ist es heute Konsens, dass rechte Gewalt System hat. Der Mord an Halit Yozgat 2016 in Kassel, der Mord an Walter Lübcke im Juni 2019, der Mordversuch an dem jungen eritreischen Mann Bilal M. in Wächtersbach im Juli 2019, und die rassistischen Morde in Hanau, bei denen 2020 neun Menschen gestorben sind, machen bei aller Kontinuität aber auch deutlich, dass die Täter aus verschiedenen Milieus stammen. Klar ist aber, dass auch Täter, die allein gehandelt haben, nicht als sozial und politisch isoliert betrachtet werden können oder außerhalb politischer Diskurse zu verorten sind.
Welche Bemühungen zur Ermittlung und Bekämpfung von Strukturen und Zusammenhängen rechtsterroristischer Taten werden also unternommen? Welche Schlussfolgerungen haben die hessischen zuständigen Institutionen (Polizei, Verfassungsschutz, Politik) aus dieser nicht mehr ganz so neuen Unübersichtlichkeit gezogen? Und wie lässt sich das allgemeine Bewusstsein für diese Bedrohungen schärfen?

Mit:

  • Ayşe Güleç (Initiative 6. April Kassel)
  • Mathias Wagner MdL (Fraktionsvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen Hesse)
  • Martín Steinhagen (Freier Journalist, Autor: Rechter Terror, Prozessberichterstattung im Mordfall Walter Lübck)
  • Saba-Nur Cheema (Bildungsstätte Anne Frank Frankfur und Moderation)

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Böll Kontrovers"und wird über Youtube übertragen.

Tag: Dienstag, 22. Juni
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 23. Juni: Stadtspaziergang - Kultur im Wandel

Veranstalter*innen: Heinrich-Boell-Stiftung Hessen e.V.

Vom Main zur Alten Oper - Eine Kulturmeile für Frankfurt

Während des Spazierganges erfahrt Ihr interessante Fakten und Geschichten über Kultur im Wandel. Fragen können jederzeit gestellt werden. Bei gutem Wetter besteht im Anschluss Gelegenheit zu einem erfrischenden Getränk an der Alten Oper.

Treffpunkt und Route werden nach einer Anmeldung hier oder per Mail an anmeldung@boell-hessen.de versendet. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahmeanzahl ist auf 25 begrenzt. Bitte haltet die Hygiene- und Abstandrichtlinien ein!

Tag: Mittwoch, 23. Juni
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: folgt nach Anmeldung

VORSCHAU

Samstag, 26. Juni: Frankfurt’s Colonial Hangover - Stadtrundgang

Veranstalter*innen: Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen, frankfurt postkolonial

Bei diesem Stadtrundgang geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit den lokalen Frankfurter Spuren der deutschen Kolonialgeschichte. Besucht werden dabei verschiedene Stationen, an denen die (Nicht-) Aufarbeitung und (Nicht-)Erinnerung der deutschen Gesellschaft mit ihrer Kolonialgeschichte exemplarisch dargestellt werden kann. Historische und gegenwärtige Bezüge zum Kolonialen im Lokalen sollen dabei thematisiert werden. Dies soll ein Versuch sein, die kolonialen Spuren in der deutschen, hier Frankfurter, Gegenwart zu thematisieren und so ein Bewusstsein für in der kolonialen Vergangenheit gewachsene, heute teilweise fortbestehende Machtasymmetrien zu gewinnen.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Perspektivwechsel". Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 begrenz. Daher wird um Anmeldung gebeten. Bitte beachtet außderdem die Hygiene- und Abstandsrichtlinien!

Tag: Samstag, 26. Juni
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Euro-Skulptur, Willy-Brandt-Platz, 60311 Frankfurt

Dienstag, 29. Juni: GRÜNTalk - Schule im Wandel gestalten

Veranstalter*innen: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Masterplan Kultur: Ein Konzept für Hessens Kultur

Bei unserem GRÜNTalk beschäftigt sich Daniel May, Sprecher für Bildung mit dem Thema „Schule im Wandel gestalten“.
Also: Seid dabei, stellt Eure Fragen oder erzählt was Ihr zu dem Thema beizutragen habt.
Mit unserer Live-Webcast-Reihe „GRÜNTalk“ wollen entspannte Gespräche über spannende politische Themen direkt vom Schreibtisch, der Couch, dem Tablet oder dem Smartphone aus anbieten. So wie man sonst manchmal in der Mittagspause oder nach Feierabend über Politik plaudert, wollen wir das mit „GRÜNTalk“ jetzt auch per Videokonferenz mit Menschen aus ganz Hessen tun. Fachwissen ist hier nicht erforderlich, es geht um Eure Fragen in einem lockeren Rahmen.

Das Ganze wird als Videokonferenz mit dem Tool Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten für diesen, wie für alle weiteren GRÜNTalks, lauten: https://us02web.zoom.us/j/88556203864, Meeting-ID: 885 5620 3864. Natürlich ist auch eine Einwahl per Telefon möglich: +49 69 3807 9883, Schnelleinwahl mobil: +493056795800,,88556203864#

Tag:Dienstag, 29. Juni
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: online

Dienstag, 29. Juni: Treffen der AG MITTENDRIN

Veranstalter*innen: AG MITTENDRIN - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Frankfurt

Die AG MITTENDRIN ist zurück!
Veränderung der Arbeitswelt, Leben in Gemeinschaft, Gleichberechtigung…
Die AG MITTENDRIN ist der ideale Ort für alle, die sich über diese und weitere große politische Fragestellungen unserer Zeit und speziell über die Bedürfnisse „unserer" Generation, also von Menschen im „mittleren Alter" (25-55), austauschen möchten. Gerade für neue Grüne Mitglieder ist die AG MITTENDRIN eine tolle Möglichkeit, sowohl sich untereinander als auch die Partei in entspanntem Rahmen kennenzulernen.
An unserem ersten Treffen nach der Corona-Pause überlegen wir gemeinsam, welche Themen wir in den nächsten Monaten diskutieren wollen und ob wir als AG darüber hinaus an einem konkreten Projekt arbeiten möchten. Wenn ihr also Themen oder Projekte habt, die euch am Herzen liegen, bei denen ihr gerne mehr wissen oder die Meinung anderer hören würdet, oder einfach einen anregenden Abend im Park erleben wollt, dann kommt vorbei. Wer möchte, kann sich gern eine Decke und/oder etwas zu essen oder trinken mitbringen.
Wir freuen uns über jedes neue Gesicht und jede zusätzliche Meinung und Perspektive in unserer Runde. <
Bei Fragen und Interesse meldet euch bei Dana.Kube@posteo.net oder Weidner.David@gmx.net.

Bei schlechtem Wetter wechselt der Veranstaltungsort zur Kreisgeschäftsstelle (Oppenheimer Straße 17, 60594 Frankfurt).

Tag: Dienstag, 29. Juni
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Schaumainkai 15, 60594 Frankfurt

Dienstag, 29. Juni: Ende der post-sowjetischen Stabilität? - Protest, Repression, Krieg

Veranstalter*innen: Heinrich-Boell-Stiftung Hessen e.V., Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Massenproteste in Belarus und Kirgistan, unverminderte Gewalt auch nach sieben Jahren in der Ostukraine und Krieg um Berg-Karabach: Immer wieder findet sich in letzter Zeit eine Region in den Schlagzeilen, die der Kreml als „nahes Ausland“ und sein ureigenes Einflussgebiet versteht. Mit seiner Unterstützung hält sich das repressive Regime in Minsk Rean der Macht. Der Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan im Herbst 2020 demonstrierte eindrücklich, wie unvermittelt vermeintlich „eingefrorene Konflikte“ aufbrechen können – mit Tausenden von Toten und Vertriebenen. Gleichzeitig scheint Moskau seine Rolle als unangefochtene Ordnungsmacht im post-sowjetischen Raum einzubüßen, während Akteure wie die Türkei und China an Einfluss gewinnen. Und was ist mit der Europäischen Union?
Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Welt im Umbruch“. In den Fokusgesprächen diskutieren Friedens- und Konfliktforscher*innen aus Frankfurt mit renommierten Journalist*innen über Friedenshindernisse, Konfliktlinien und Zukunftsstrategien.
Mit:

  • Vera Rogova (Assoziierte Wissenschaftlerin der HSFK)
  • Azer Babayev (Professor für Politikwissenschaft an der ADA University in Baku)
  • Michail Poljanskij (Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Programmbereich „Internationale Institutionen“ der HSFK)
  • Andreas Schwarzkopf (Frankfurter Rundschau / Moderation)

Die Veranstaltung wird im Livestream über Youtube übertragen.

Tag: Dienstag, 29. Juni
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 30. Juni: Treffen der AG Digitales

Veranstalter*innen: AG Digitales - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNENKV Frankfurt

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Protokoll
  3. Aktuelles aus dem Römer
  4. Schwerpunktthema Leitbild Digitalisierung Frankfurt
  5. Nächste Schritte
  6. Sonstiges

Interessent*innen sind herzlich eingeladen!
Einwahldaten: Über Videokonferenz oder per Telefon (+49.906.977.592.39,1108426126#)

Tag: Mittwoch, 30. Juni
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: online

Mittwoch, 30. Juni: Antiziganismus im Blick - Uralte Vorurteile im pädagogischen Alltag

Veranstalter*innen: Evangelische Akademie Frankfurt, Jugendmigrationsdienst des Evangelischen Vereins für Jugendsozialarbeit in Frankfurt

Bilder und Vorurteile, die sich Menschen von Sinti und Roma machen, gehen mehr als 500 Jahre weit in die Geschichte zurück. Sinti, Roma, Fahrende, Jenische und andere Gruppen, die davon betroffen sind, werden deviante, vormoderne oder archaische Eigenschaften zugeschrieben. Die rassistische Fremdbezeichnung ist auch an Schulen ein beliebtes Schimpfwort. Der Blick soll auf die Geschichte, Narrative und Wirkungsweise des Antiziganismus gerichtet werden und Handlungsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis diskutiert werden.
Das Präventionscafé ist eine Austauschplattform für pädagogische Fachkräfte und Interessierte. Nach einem fachlichen Impulsvortrag werden Fragen diskutiert, die im Alltag mit Jugendlichen auftauchen. Gemeinsame Handlungsansätze und Vernetzungsmöglichkeiten sollen am Ende der Veranstaltungen stehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkprojekts "Alles Glaubenssache? Prävention und politische Bildung in einer Gesellschaft der Diversität" statt. Ihr könnt die Veranstaltung über Zoom verfolgen. Vorraussetzung dafür ist eine Anmeldung. Im Anschluss werden die Einwahldaten versendet.

Tag: Mittwoch, 30. Juni
Zeit: 14:30 - 16:00 Uhr
Ort: online

Freitag, 02. Juli: Fake Facts - Warum der Glaube an Verschwörungen unser Denken bestimmt

Veranstalter*innen: Bildungstätte Anne Frank

Warum glauben so viele Menschen an Verschwörungsmythen? Welche Faktoren spielen dabei auf psychologischer Ebene eine Rolle?
Und wie diskutieren wir mit Menschen, die glauben, eine verborgene «Wahrheit» entdeckt zu haben? Die Politikwissenschaftlerin Katharina Nocun ist gemeinsam mit der Sozialpsychologin Pia Lamberty genau diesen Fragen auf den Grund gegangen. In ihrem Buch «Fake Facts» beleuchten sie das verschwörungsideologische Milieu – von Rechtsextremismus bis hin zur Esoterik. Und sie finden dabei Antworten auf die Frage, warum Verschwörungsnarrative gerade in Zeiten der gegenwärtigen Krise derart anziehend auf Menschen wirken. Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Zugangsdaten werden nach einer Anmeldung, per Mail an nzarabian@bs-annefrank.de, zugesendet.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Dem Hass keinen Raum geben". Mehr Infos findet Ihr im Flyer.

Tag: Freitag, 02. Juli
Zeit: 16:30 Uhr
Ort: online

Samstag, 03. Juli: Konsumkritischer Stadtrundgang Frankfurt

Veranstalter*innen: NaturFreundeJugend LV Hessen, BUNDJugend LV Hessen

Auf dem Rundgang durch Frankfurts Innenstadt werden alltägliche Konsumverhalten und die damit verbundenen sozialen und ökologischen Folgen thematisiert. Die folgenden Fragen stehen dabei im Blickfeld: Wo kommen die Waren her, die wir täglich verwenden und verbrauchen? Unter welchen Bedingungen werden sie hergestellt und welchen Einfluss hierauf haben wir als Konsument*innen?

An mehreren Stationen in der Stadt soll hinter die Fassade leuchtender Werbekampagnen geschaut werden und Handlungsmöglichkeiten für mehr Nachhaltigkeit und fairen Konsum aufgezeigt werden. In diesem Zusammenhang werden auch verschiedene Logos/ Zertifikate vorgestellt und deren Bedeutung erläutert werden.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Perspektivwechsel". Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 begrenz. Daher wird um Anmeldung gebeten. Bitte beachtet außderdem die Hygiene- und Abstandsrichtlinien!

Tag: Samstag, 03. Juli
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Hauptwache (Eingang der Katharinenkirche), 60313 Frankfurt am Main

Mittwoch, 07. Juli: Genetische Vielfalt als Ressource - Welche Rolle der Wirtschaftsfaktor "Biodiversität" in der Zukunft spielen wird

Veranstalter*innen: Senckenberg Museum Frankfurt

Unter genetischen Ressourcen versteht man genetisches Material, welches in irgendeiner Weise für den Menschen nutzbar ist oder nutzbar werden könnte – z.B. für die Züchtung neuer Nutzpflanzen oder die Gewinnung medizinischer Wirkstoffe. Die genetischen Ressourcen sind als eine der drei Säulen der Biodiversität Ausdruck der genetischen Vielfalt. Ein Großteil der genetischen Ressourcen befindet sich aufgrund des dortigen Artenreichtums in den Territorien der Entwicklungs- und Schwellenländer. Dass sie eine wirtschaftliche Größe darstellen, wurde durch das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD) 1993 international anerkannt. Genetische Ressourcen erfahren zunehmend einen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und kommerziellen Wertzuwachs. Der Vortrag erläutert, wie ihre durch den Schwund der Artenvielfalt bedingte Verknappung, zusammen mit den Fortschritten im Bereich der Biotechnologie, genetische Ressourcen unter volkswirtschaftlicher Sicht zu einer zunehmend wertvollen Güterart macht und wie der faire Umgang damit international geregelt wird.

Die Veranstaltung kann über Zoom verfolgt werden. Dafür ist eine Anmeldung nötig. Allternativ kann der Livestream hier oder über Youtube verfolgt werden.

Tag: Mittwoch, 07. Juli
Zeit: 19:15 Uhr
Ort: online

So kommen eure Termine in die Grüne Woche

Immer wieder erreicht uns die Frage: Wie kommt unser Termin in die Grüne Woche? Hier findet ihr darauf die Antwort. Wir freuen uns auf eure Beiträge.


HINWEIS:
Anfragen und Anmerkungen bitte an den Kreisverband:
kreisverband@gruene-frankfurt.de


Dieser Newsletter ist ein Informationsdienst des Kreisverbandes Frankfurt am Main von Bündnis 90/Die Grünen. AnsprechpartnerInnen:

Beatrix Baumann (beatrix.baumann@gruene-frankfurt.de) und Bastian Bergerhoff (bastian@bastian-bergerhoff.de), VorstandssprecherInnen von Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt am Main

Um sich ANZUMELDEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "subscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.

Um sich AUSZUTRAGEN, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe infomail" an: sympa(at)lists.gruene-partei-frankfurt(dot)de.
 
Die E-Mail zum Ein- oder Austragen muss neben dem Betreff keinen Inhalt haben. Zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail.

An- und Abmeldungen zum Newsletter der GRÜNEN im Römer können Sie hier vornehmen: www.gruene-frankfurt.de/newsletter/

Datenschutz ist uns wichtig - unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.gruene-frankfurt.de/metanavigation/allgemein/datenschutz/


 

 

 
 
Folgen Sie uns auf Twitter. Werden Sie Facebook Fan.

Impressum

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt
Oppenheimer Straße 17
60594 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0)69 96 37 687 - 11
Fax +49 (0)69 96 37 687 - 40
E-Mail: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Vertretungsberechtige:
Beatrix Baumann
Bastian Bergerhoff (V.i.S.d.P)

Newsletter abbestellen